HP-Chefin Whitman deutet Umstieg auf Android an

Meg Whitman, seit September die Chefin des US-Konzerns Hewlett-Packard, hat in einem Interview mit der französischen Tageszeitung 'Le Figaro' angedeutet, dass sie bei Tablets einen Umstieg auf Android plant. mehr... Logo, Hp, Hewlett-Packard Bildquelle: Hewlett Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
endlich. Besser als wenn jedes Unternehmen sein eigenes süppchen kocht...
 
@sersay: Klar, besser jeder nur noch ein OS damit wir überhaupt keine Wahlmöglichkeiten mehr haben.
 
@ThreeM: Warum Auswahlmöglichkeit in dem Fall? Ich finde das die Fragmentierung des Betriebssystemmarkt allgemein nicht zum Guten beigetragen hat.
 
@Anns: Es geht nicht um Fragmentierung, es geht um Auswahlmöglichkeiten. Das sind 2 verschiedene paar Schuhe.
 
@ThreeM: Auswahlmöglichkeiten führen zur Fragmentierung, darum ist das eine der Schnürsenkel zu dem paar Schuhe von dem wir Sprechen.
 
@Anns: Auswahlmöglichkeit führt zur Marktwirtschaft. Auswahlmöglichkeit ist das worauf unser System ausgelegt ist. Auswahlmöglichkeit führt weiterhin zu eine Konkurenzkampf, der wiederum Innovationen hervorbringt. Außerdem ist es absolut notwendig um Individualismus zu erzeugen. Ich würde mich freuen wenn Firmen mehr vertrauen in ihre Entwicklungen sehen wüden. Beispiel HP mit WebOS oder Nokia mit Maemo/Meego
 
@ThreeM: Ne, da werden wir keine Freunde bei diesem Thema.
 
@ThreeM: framentierung ist immer misst, Was nützten mir 20 verschiedene HAndy OS, wenn ich meine gekauften Apps/Songs nicht auf ein anderes übertragen kann. 2-3 verschiedene OS sind okay, wenn es mehr werden, ist das quatsch und zum Nachteil des Konsumenten.
 
@sersay: es ist nicht zum nachteil des Kunden. Siehe normalen OS Markt. Gäbe es keine vielfalt würden wir nur Funkionen kennen die aus den Köpfen von Apple und MS kommen. Das kann nicht gut sein.WebOS ist z.b. Android und IOs absolut ebenbürtig, aber dank hässlichen Devices und Mangelhafter Hardware wenig erfolgreich. Das heißt aber nicht das ich das System trotzdem lieber nutze als IOS. Es geht rein um Marketing. Nutzen tut Vielfallt immer.
 
@sersay: es gibt durchaus leute die google nicht noch mehr daten anvertrauen wollen, leute die nicht unbedingt zu dem system des herstellers greifen wollen, der den softwaremarkt für pcs dominiert und auch nicht überteuerte iphone-preise zahlen wollen. Ich bin sehr froh dass es Systeme wie Symbian, WebOS und MeeGO gibt. Wenn du es nicht brauchst zwingt dich ja keiner es zu kaufen. Aber warum soll ich mir ein Android-Gerät von HP kaufen wenn Geräte von anderen Herstellern gibt die das gleiche Betriebssystem haben und ein besseres preis-leistungs-verhältnis haben.
 
Es ist zwar schade dass die Vielfalt geringer wird, aber dies Übermacht von Android, AppleOS und "Win 8".. macht es sehr schwer etwas anderes wirtschaftlich zu etablieren.
 
@Antiheld: "AppleOS", so so.
 
An ihrer Stelle würde ich aus WebOS ein Open Source Projekt machen und dazu bei Tablets auf Software aus Redmond setzen. Damit würde man sich klar gegen die Billigheimer aus Fernost positionieren.
 
Wenn sie komplett auf Android umschwenken werden sie sicherlich in der Schwemme von Geräten mit dem System untergehen. So viel können sie dann doch nicht anders machen um sich von der Konkurrenz wahrnehmbar abzuheben. Nummer 1 wird man mit der Strategie also nicht.
 
@DennisMoore: Hat doch mit Windows bei den PCs auch funktioniert, wieso sollte man sich gerade beim System abheben wollen?
 
@OttONormalUser: Das ist doch nicht vergleichbar. HP ist ja nicht erst in den PC-Markt mit Windows eingestiegen, als dieser bereits gesättigt war.
 
@sushilange: Richtig, aber die anderen haben damals auch alle auf Windows gesetzt, HP hat sich also mit Windows auch nicht abgesetzt, ist also das selbe. Nach eurer Logik müssten Linux-PCs wegehen wie warme Semmeln, weil sie sich durch das System am PC-Markt abheben oder wie? Apple mit ihrem geschlossenem System von Soft- und Hardware zähle ich da jetzt nicht zu, weil es das nun eben mal nur als Einheit gibt.
 
@OttONormalUser: Mit was willste dich denn sonst abheben? Gibt ja nicht mehr viel. Exklusivapps? Oder vielleicht ne eigene Oberfläche wie bei HTC? Oder Exklusivdienste?
 
@DennisMoore: Irgendwie scheint sich HP nach deiner Logik ja bei den PCs auch abzuheben, oder warum sind sie führend? HP will viel verkaufen, also setzt man auf das was viel gekauft wird, und das ist nun mal Android und nicht WP7.
 
@OttONormalUser: Ich glaube nicht, dass der Consumer PC Markt das große Zugpferd ist, sondern eher der Workstationbereich für Firmen und andere Großkunden. Einen nennenswerten Anteil dürften höchstens die Laptops beim Consumer haben. PS: Whitman sagt nicht, dass man auf Android umschwenkt, sondern sie propagiert die Markel-Taktik. Alle Wege offenhalten. Für mich bleibt HP unterm Strich bei der Wahl von Android nur die Wahl zwischen 2 Wegen. Entweder einer von vielen Android-Geräteherstellern werden und (größtenteils) das anbieten was alle anbieten, oder Abgrenzung in Form eines eigenen Appstores mit Exklusivapps und Exklusivdiensten. Beides bietet Vor- und Nachteile, sowie Risiken. Aber um das zu entscheiden wird Whitman ja bezahlt. Also los...
 
@DennisMoore: Die Consumer PCs sind auch nicht der Part bei HP wo das Geld gemacht wird. Sie sind zwar Marktführer, konnten das aber auch nur durch geringe Margen erreichen und halten. Bei Servern und Dienstleistungen machen sie eher Geld.
 
@DennisMoore: Kommt immer darauf an was man will, HP ist ein Hardwarehersteller und wird sich mit dem installiertem OS immer der Masse anpassen müssen, sonst hätte man auch WebOs drauf lassen können. Was bringt also die Einzigartigkeit des OS und des Appstores, wenn es nur wenige haben wollen und keiner für die Plattform entwickelt? Du hast aber das richtige Stichwort gesagt, "Alle Wege offen halten", und der Weg auf dem man die meisten Kunden erreicht wird am Ende genommen.
 
@DennisMoore: Verstehe auch nicht was für Leute da in letzter Zeit bei HP arbeiten. Allesamt keine Ahnung, dafür aber gerne mal komplette Umschwünge in der eigenen Ausrichtung. Die Whitman ist da auch nich besser als der Apotheker. Hauptsache sie kriegen ne dicke Abfindung wenn sie gefeuert werden und landen dann trotzdem in der nächsten Top-Position.
 
webOS, Android, Windows Phone oder Windows 8 ist eigentlich vollkommen egal. Die Leute kaufen das, wo es die meisten Applikationen für die Plattform gibt, wenn möglich noch kostenlos und wenn möglich ein Blockbuster, der dann durch Mundpropaganda oder Werbung durch die Presse geht. Man kann auch all die aufgezählten Oses für Tablets anbieten und selbst schauen, welche am besten ankommen. Haben ja jetzt genug webOS Entwickler.
 
Und wieder eine neue Richtung im Schlingerkurs von HP... bekommen die es irgendwann noch auf die Reihe, was konkretes mit Bestand zu machen? Wenn ich Angestellter bei HP wäre, hätte ich mir bei dem Hin und Her seit diesem Jahr schon alle Haare ausgerauft.
 
"Hewlett-Packard könnte auf Windows Phone 7 umsteigen, auf Windows 8 warten oder gleich auf Android wechseln. Letzteres scheint die von Whitman bevorzugte Variante zu sein." Klingt ganz so, als wenn man Microsoft da schon abgeschrieben hat. Sie scheint mehr Ahnung zu haben als der Stephen Elop von Nokia. Bin gespannt.
 
@noneofthem: Ich frage mich wie man diese Spielzeugbetriebssysteme mit Windows 8 vergleichen kann. Wenn HP wirklich auf Android setzt, dann werden Sie endgültig Spielzeughersteller. Mir auch recht. Ich halte mich bei der Kaufentscheidung eher an die Unternehmen, die integrierte Systeme anbieten, die meinen Arbeitsprozess wirklich unterstützen. Und das ist seit 30 Jahren Microsoft mit ihrem gigantischen Partner-Netz von Entwicklern, Hardwareherstellern und sonstigen Dienstleistern. Dass nun bei Media Markt neben diesem iZeug-Spielkram auch noch HP-Spielkram rumliegt und wahrscheinlich alle 2 Monate neue Versionen von was weiß ich alles rauskommen ist mir ziemlich egal. Ich arbeite mit IT. In meiner Freizeit weiß ich besseres zu tun als da auch noch solche Dinger rumzuschleppen.
 
@noneofthem: also wenn sie tatsächlich von tablets und windows phone geredet hat, hat sie sicher weniger ahnung wie elop.
 
@noneofthem: "Sie scheint mehr Ahnung zu haben als der Stephen Elop von Nokia" ... Oder auch nicht. Microsoft wurde schon so lange prophezeit, dass sie aufgrund irgendwelcher Trends in irgendeinem Bereich untergehen werden. Sei es durch Linux auf den Desktops oder durch Konsolen im Spielemarkt. Aber sie sind immer noch da. Trotz aller Prophezeihungen.
 
@DennisMoore: Ich glaube, dass der Smartphone- oder auch der Browsermarkt etwas anders. Da ist Microsoft stetig im Sturzflug...
 
Ein weiteres unbedeutendes tablet? Der markt wartet gespannt auf windows 8 und hp will diesen zug fahren lassen? Naja haben schon genug unruhe bei ihren kunden erzeugt, die konkurenz wirds freuen.
 
Es ist eine Schande wie HP von einer Horde Profitgieriger Vollpfosten zerstört wird. Die Gründer drehen sich da bestimmt im Grabe rum.
 
Für mich unbegreiflich warum man nicht windows zusammen arbeitet. nach meiner einschätzung wird sich android auch wenns grad danach nicht aussieht nicht dauerhaft halten können bzw. in absehbarer zeit ein nischen dasein führen.
 
@merovinger: Kann ich mir auch gut vorstellen, das Problem bei Android ist nicht, dass das System schlecht ist, sondern das der Markt zu fragmentiert ist.
 
@merovinger: Und diese Behauptung beruht worauf? Würd mich einfach nur interessieren (ehrlich, keine Häme oder so!), da ich ehrlich gesagt der Meinung bin, daß es über kurz oder lang "nur" noch Android, iOS, WP7 geben wird (Und auch diese Reihenfolge), sowohl im Tablet als auch im Smartphone-Markt.
 
@Marlon: ich denke einfach das android (ich rede nicht von den geräten) über kurz oder lang nicht den qualitätsansprüchen der breiten masse gerecht wird. ist aber wie gesagt nur meine persönliche meinung, deren schlussfolgerung dann auch lauetet das iOS und WP den markt dominieren werden. Android ist eben auch nur Linux und das hat sich bis jetzt nie wirklich durchgesetzt.
 
@merovinger: Android hat den Vorteil, dass Google keine Vorgaben bei der Hardware macht, wie es bei Microsoft mit Windows Phone aktuell der Fall ist, zudem fallen keine Lizenzkosten an. Man kann also günstiger Geräte anbieten und das ist u.a. ein wichtiger Kaufgrund. Die Fragmentierung von Android bekommt man glaub ich mit Android 4 hin, da ja nicht mehr in Smarthone und Tablet OS kategorisiert. Wieder ein Microsoft Monopol bei Tablet OS wäre schlecht für den gesamten Markt.
 
@zivilist: Ich hab mich auf die Frgamentierung das Systems bezogen. Alleine das jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht ist nicht gut. Du fändest also ein Apple oder Google Monopol besser?
 
@Knerd: nein ich finde ein gleichmäßigen Anteil aller Softwareanbieter am besten. Wenn jeder Hersteller seine Modifikationen vornimmt ist erstmal kein Problem, da es 1) Android ein offenes System ist und somit es interessanter für den Hersteller ist (Unterscheidungsmerkmal zu anderen Herstellern) 2) der Kunde unterschiedliche Features sich aussuchen kann. Das ist jedoch nur insgesamt positiv, wenn der Hersteller schnell die Modifikationen vornimmt und nicht wie derzeit teilweise noch nicht mal Android 2.2 auf die Geräte rausbringen. Den Hersteller muss man da Druck machen.
 
@zivilist: Ein Oligopol in der IT kann aber auch sehr problematisch werden;)
 
@zivilist: naja diese keine lizenzkosten relativiert sich ja immer mehr ;)
 
@0711: Im Unternehmensumfeld schon, aber nicht bei den Privatusern.
 
@zivilist: inwieweit? Du kannst ja derartige geräte heutzutage nur mit entsprechendem os verkaufen (hard/softwarebindung) und es macht für privat keinen unterschied ob man nun android, ios oder windows drauf hat...
 
Ob das eine gute Idee ist im Massen-Android-Sumpf zu verschwinden...
 
sehr gutes beispiel für bekloptes management. webos hat so viel potential gegenüber android (von windows gar nich zu sprechen). die deppen müssen sich einfach nur mal hinsetzen und was machen. aber man gliedert sich lieber in dieses wabbelige einheitsgeblubber von android-trittbrettfahrern ein. alle wollen konkurenten zum innovations-marktführer sein - so wird das ganz bestimmt nichts. dumm. hirnamputiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte