Kartellamt prüft Mediathek-Fusion von ARD & ZDF

Das Bundeskartellamt hat ein Kartellverfahren gegen ARD und ZDF eingeleitet. Im Rahmen dessen wolle man die Pläne der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, eine gemeinsame Video-on-Demand-Plattform zu gründen, eingehender zu prüfen, teilte die ... mehr... Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos Bildquelle: ARD ZDF Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos ARD ZDF

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Das Bundeskartellamt hat ein Kartellverfahren eingeleitet gegen ARD und ZDF eingeeitet." Muss verdammt schwere Nacht gewesen sein. Also solche Fehler sind scho nimmer lustig.

"Das Vorhabens unterliegt " Was zum Kuckuk ist Vorhabens? Das "S" liegt ziemlich weit vom "N"
 
@Laika:
schlimm ist nicht das solche Fehler passieren sondern nach zwei Stunden immer noch unbearbeitet sind.
 
@Malawe: Hans @ work ;) Fritz sagt aber, das waren keine 2 Stunden, sondern nur 1 Stunde und 44 Minuten.
 
Eine Frage eines Laien an die juristischen Medienprofis: ARD und ZDF sind keine privaten kommerziellen Unternehmen, sondern "öffentlich-rechtliche", die sich außerdem über Zwangsabgaben finanzieren. Unterliegt die Fusion zweier öffentlich-rechtlicher Angebote ebenfalls den Kartellbestimmungen, wie die Fusion zweier privater kommerzieller Unternehmen? Und zweitens: Wäre es nicht eher sogar im Interesse der Öffentlichkeit diese Fusion durchzuführen, um somit die Ausgaben öffentlicher Gelder, sprich der Gebühren, zu senken?
 
@florian29: Ein weitaus besserer Vorschlag wäre doch einfach auf diesen Seiten ein Login einzuführen. Dann bekommt jeder der GEZ zahlt einen Zugang per Passwort und Username, und kann dann dort schauen bis ihm die Augen tränen. Ich persönlich habe schon lange vor der Mediathek einen Rechenknecht mit Internetanschluss gehabt und bin nicht bereit pauschal denen was zu bezahlen weil sie ein Angebot ins Internet gestellt haben das ich garnicht nutzen will.
 
Den OR-Sendern sollten man sowieso einen Expansionsriegel vorschieben. Ich hätte gerne mal eine Volksabstimmung darüber inwiefern und im welchen Umfange dieser aufgeblähte Verein überhaupt von den Deutschen gewünscht wird. Mir persönlich würde ein öffentlich finanziertes TV-Programm reichen. Darin sollten Nachrichten, Dokus, Politiktalkshows und Sportereignisse laufen. DER GANZE Rest sollte den privaten Sendern überlassen werden. Aber das ist wie gesagt nur meine persönliche Meinung - andere sehen das vielleicht anders. Deswegen wäre doch mal so eine Volksabstimmung fein. Ich persönlich fände es schön, wenn wir auf 5€ / Monat / Haushalt kommen würden.
 
@Cornelis: Kann nur zustimmen. Ich würde als erstes drei Kandidaten zu den Privaten vertreiben: Backmann, Lanz und Jauch.
 
@Laika: Info jauch ist auch bei en Privaten rtl
 
@Laika: ich kann es nicht zu stimmen weil:
1 die Privaten was machen die den 1 schrott sender nach dem anderen auf und bringen nur noch müll.

2 n24 / n-tv wo für 2 sender die nachrichten 24 stunden am tag bringen und wenn nur immer die selben Filme. und das x wochen , monate lang .

3 für was den sat1 HH , sat1 bayern, usw oder auich RTL macht teilweise den schrott schon

also auch an die Privaten denken was die immer so machen

und denkt einer die Privaten, würden die Tier sendungen usw. Bringen die die ÖR machen. nur weil vieleicht xxxx leute zu sehen.

PS: fehler kann jeder machen also nicht meckern by
 
da hat einmal wieder einer nichts Besseres zu tun als kartellrechtliche Schritte und Vorgehensweisen zu prüfen. Wir sind ja in Deutschland. Mein Gott Leute, gibt es nichts interessanteres zu berichten?
 
@222222: Und hat das Kartellamt nichts besseres zu tun? Die sollen sich mal an die Sachen heften, die dem Bürger schaden, z.B. die offiziell nicht vorhandenen Preisabsprchen beim Benzin.
 
Es ist irgendwie albern, etwas das mit einer gemeinschaftlichen Gebühr finanziert wird steht bei Fusionen unter Kartellverdacht? irgendwie albern... wir haben diese Inhalte zwangsfinanziert, also haben wir auch ein Recht darauf zuzugreifen, da ist egal ob in abgegrenzten Mediatheken oder in senderübergreifenden. Aber mit solchen Nichtigkeiten beschäftigt man die Bürger - man könnte ja sonst Zeit haben zum denken.
 
@Rikibu: Die Frage sollte viel eher lauten ob sie nicht sogar verpflichtet sind etwas gemeinsames zu machen um Gebühren zu sparen. Sie erfüllen ja sonst schon viele ihre Aufgaben nicht, aber das wäre ja nun wirklich ein leichtes.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen