Microsoft bereitet Office-Version für Apples iPad vor

Die Office-Suite gehört auch auf Apple-Rechnern zu den beliebtesten Produkten von Microsoft. Der Redmonder Konzern bereitet nun eine iOS-Version der Bürosoftware vor und wird Office insbesondere auf das iPad bringen. mehr... Microsoft, Office Suite, Office for Mac 2011 Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office Suite, Office for Mac 2011 Microsoft, Office Suite, Office for Mac 2011 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann kann man mit dem iPad auch mal richtig arbeiten :D
 
@Ludacris: kann ich mit iWork zum Teil auch, und andere Sachen halt - aber mit MS Office wird das ganze dann noch cooler.
 
@flipidus: richtig arbeiten mit iwork ? man kann mit der kiste nicht mal vernübftig drucken.
 
@merovinger: Angesichts der Tatsache dass in der Druckvorstufe und im Grafikbereich Macs führend sind, ist diese Aussage ziemlich unglaubwürdig. Wieso sollte man mit Macs nicht richtig drucken können?
 
@exocortex: er sprach von iwork
 
@0711: Und wieso soll man mit iWork nicht richtig drucken können?
 
@exocortex: Wir haben hier eine Druckvorstufe und der einzige Grund warum auch wir Macs dort einsetzen ist, dass die Leute die dort angestellt sind an PCs nicht richtig arbeiten können, weil sie Macs gewohnt sind. Von der Softwareseite her würden wir liebend gern auf PC umstellen, aber es hapert leider auf der Personalseite. Das Drucken ist bei uns nur ein Problem wenn man Canondrucker im Netzwerk ansteuern möchte. Entweder man hat einen netzwerkfähigen Canondrucker, oder man kauft einen verdammt teueren Printserver. Sämtliche Umwege die man einrichten kann funktionieren entweder nicht richtig, oder der User vermisst Komfort (Statusmonitor, etc.)
 
@DennisMoore: ihr behaltet die Macs nur weil die Leute dort nicht mit PCs umgehen können? Ach komm, wer's glaubt ... und das Druckerproblem dürfte dann wohl eher an Canon liegen, oder?
 
@DennisMoore: Junge Junge, du redest einen Müll, aber das ist ja nichts neues bei dir.
 
@exocortex: Hallo, ich kann das was DM sagt bestätigen. Ich habe in den letzten Jahren öfter EDV Systeme in Grafik/Architekturbüros umgestellt bzw. umstellen lassen. Der vollständige Umstieg auf ein anderes System war in keinem dieser Betriebe möglich. Sowohl div. Windows- als auch Macuser können/wollen nicht auf dem anderen System arbeiten. Dem wirst meist seitens der GL auch nachgegeben. Nur so am Rande ;) is ja ot.. Zum Thema: find ich Klasse vor allem Access auf dem Ipad. Allerdings frage ich mich wie schnell das Ipad mit vielen grossen Tabellen umgehen kann? Weiss da schon jmd vll was?
 
@exocortex: Kannste ruhig glauben. Ich durfte sie am PC "anlernen". Wir brauchen dort einen weil eine bestimmte Software nicht auf dem Mac, sondern nur auf dem PC funktioniert. Katastrophales Grundwissen über einfache Bedinungsmechaniken die obendrein bei Mac und PC auch noch identisch sind (Drag & Drop z.B.) Frage: Wie kriege ich die Datei denn jetzt da hin? *rolleyes* ... Ob das Druckproblem an Canon oder Apple liegt ist mir relativ egal wenn ich nen Canon-Drucker auf den Macs verfügbar machen soll und es nicht geht.
 
@Maik1000: Fur die einen ist es Müll, für die anderen alltägliche Arbeit.
 
@DennisMoore: In der Druckvorstufe werden aber zu 99% Netzwerkfähige Geräte verwendet. Alles andere ist unproduktiver Schwachsinn. Wenn dein Canon-Drucker nicht funktioniert, liegt das entweder an einem unfähigen Administrator oder an einem uralten Gerät. Im übrigen werden Canon-Drucker sehr gut von OSX unterstützt. Bei der Umstellung von Mac auf Win (oder umgekehrt) gibt es ein ganz anderes Problem: die Kosten für Software und Schriften. Das muss nämlich alles neu lizenziert bzw. angeschafft werden. Ich kenne eine Fachhochschule, da werden Mediengestalter und Designer ausschließlich an Applerechnern ausgebildet. Und dass das druckende Gewerbe überwiegend auf Apple setzt, hat auch seinen Grund.
 
@LastFrontier: Ähm, es geht um einen ganz normalen A4 Drucker der an den Dingern nicht funktioniert. Es sei denn man erwischt ein R-Modell mit eingebautem Netzwerk. Gibts aber leider nicht mehr zu kaufen. Ansonsten werden fast alle Canon Geräte von OSX unterstützt, sofern man ne USB-Verbindung benutzt. Den großen Proofern ist es übrigens wurscht ob die Mitarbeiter am Mac oder am PC sitzen. Die bekommen ihre Aufträge ausschließlich von einer RIP-Software die auf Windows Server läuft. Die Kosten für Software und Schriften sind übrigens gar nicht so der Punkt. Die haben wir nämlich sowieso wenn wir die Adobe Creative Suite updaten müssen, weil die Kunden schon auf neuen Versionen arbeiten und wir ansonsten die Dateien nicht öffnen können. Und dass Mediengestalter und Designer ausschließlich an Applegeräten ausgebildet werden bestärkt ja meine vorherige Aussage dass sie an den PCs eben nicht so arbeiten können wie an Macs. Technisch und Softwaremäßig wäre es allerdings äußerst wünschenswert für uns umzusteigen. Denn der Wartungsaufwand für 5 Macs entspricht bei uns ungefähr dem von 30 PCs.
 
@exocortex: Und hier haben wir wieder einen Eindruck, wie engstirnig die Leute auf Winfuture sind. DennisMoore beschreibt SEINE Erfahrungen, stellt Sie NICHT als Allgemeinheit dar und von der anderen Gruppe (in diesem Fall dir und Maik1000) kommt nur "Schwachsinn", "Glaubste doch selber nicht", "Bullshit"....
 
@ichmagcomputerimmern: Es ist einfach sehr unwahrscheinlich. Es ist nicht so dass ich DennisMoore nicht glaube, ich finde es nur erstaunlich wie überproportional viele Leute auf Winfuture ganz ganz seltsame Probleme mit Macs haben, die laut aller Umfragen, aller Studien in Wirklichkeit sehr selten sind. So sind z.B. über 90% aller Käufer "sehr zufrieden" oder "zufrieden" mit ihren iPhones, trotzdem gibt es hier dutzende Leute die behaupten, dass ALLE in ihrem Bekanntenkreis mit ihren iPhones total unzufrieden sind. Das ist rein statistisch einfach sehr unwahrshcheinlich. Mehr sage ich gar nicht.
 
@DennisMoore: Du merkst aber schon, wie du dir widersprichst? Wenn du von einer Plattform auf die andere wechselst, dann hast du Schriften und Software nicht sowieso. Dann ist ein Sidegrade erforderlich. Und gerade Adobe als auch Quark machen da ganz schön Zicken. Auch die Schriftenlieferanten sind da nicht zimperlich. Ich weiss wie das in der Regel läuft: Der Kunde liefert ein Projekt an und die Druckerei hat die Schriften nicht dazu. Also wird der Kunde dazu aufgefordert, die Schriften mit zu liefern. Diese Schriften werden dann aber nicht gelöscht, sondern weiter verwendet. Und 90% der Druckereien vor allem im Mittelständischen Bereich arbeiten so. Bei der Software ist es genauso. Es ist vollkommen egal ob ich die Creative Suite, Xpress etc. für Mac oder WIN - kaufe - der Preis ist der gleiche. Also hier gibt es mit Sicherheit keinen Kostenvorteil.
Deine Aussage, dass 5 Mac´s mehr Wartungsaufwand erforden wie 30 PC ist einfach nur ein Gerücht. Genauso könnte ich dir belegen, das unter 300 Mac´s ein einziger WIN-Rechner das Problem ist. Also eine Frage der Sichtweise. Gleichzeitig kann ich dir aber auch belegen, das Apple und WIN-Rechner problemlos miteinander in einem heterogenen Netzwerk mit allen Geräten arbeiten. ds ist nur eine Frage der Kompetenz desjenigen, der das ganze betreut. Ein Apple-Nerd wird sich genauso gegen Windows sperren wie ein Win-Nerd gegen Apple. Gefragt sind aber nicht die verkappten FanBoys, die auf ihre kleine Welt fixiert sind, sondern die echten Freaks, denen es egal ist ob Apple, WIN, oder Linux.; die einfach alles unter den Hut bringen weil sie eine echte Ahnung haben. Nur solche Leute sind verdamt dünn gesät und arbeiten bestimmt nicht beim PC-Doktor um die Ecke. Und genau da hakt es: In den Firmen sind viel zu viele Pseudo-Spezialisten unterwegs die das alles nebenbei machen sollen. Und dann kommt sowas raus wie du: mit 5 fremden" Systemen überfordert, weil keine Ahnung. Ist nichts persönlich gegen dich.
 
@LastFrontier: "Es ist vollkommen egal ob ich die Creative Suite, Xpress etc. für Mac oder WIN - kaufe - der Preis ist der gleiche. Also hier gibt es mit Sicherheit keinen Kostenvorteil.". Richtig. Es gibt aber auch keinen Kostennachteil. Von einem Kostenvorteil hab ich btw auch gar nichts gesagt. ... "Deine Aussage, dass 5 Mac´s mehr Wartungsaufwand erforden wie 30 PC ist einfach nur ein Gerücht" Nein, es ist für unser Umfeld belegbar. Allein das mögliche zentrale Softwaremanagement über unsere AD-gestützte Infrastruktur, Anwendung von Gruppenrichtlinien zur Konfiguration der Druckvorstufen-Arbeitsplätze würde eine große Zeit- und damit Kostenersparnis bringen ... "Gefragt sind aber nicht die verkappten FanBoys, die auf ihre kleine Welt fixiert sind, sondern die echten Freaks, denen es egal ist ob Apple, WIN, oder Linux". Nein, gefragt sind Leute die imstande sind ein schlüssiges, in sich stimmiges Gesamtsystem zu schaffen, welches flexibel und effizient arbeitet. Das letzte was man braucht ist ein Freak der mal Windows, mal Mac und mal Linux einsetzt und bei einer kleineren oder größeren Änderung für 1 Woche das Frickeln anfängt um die Änderung zwischen den ganzen Systemen zu realisieren. Mal ganz davon abgesehen, dass die ganzen Anpassungen die dann nötig sind nur selten von solchen Freaks in der Art dokumentiert werden, dass auch ein normaler Mensch sie versteht ... "In den Firmen sind viel zu viele Pseudo-Spezialisten unterwegs die das alles nebenbei machen sollen. Und dann kommt sowas raus wie du: mit 5 fremden Systemen überfordert, weil keine Ahnung. Ist nichts persönlich gegen dich." Da du mich nicht kennst kannst du mir persönlich auch nichts. Von daher ... pfff. Das Problem ist, wie schon gesagt, nicht die Machbarkeit von Dingen, sondern der Sinn dahinter und die Folgen die das mit sich bringt. Die "Pseudo-Spezialisten" wie ich angeblich einer bin, unterstehen da gewissen Zwängen und Auflagen seitens des Arbeitgebers. Denn unsere IT-Abteilung existiert nicht zum Selbstzweck, damit wir ein besonders undurchsichtiges, facettenreiches Netzwerk aus vielen unterschiedlichen Systemen aufbauen können, sondern dazu um Arbeitsabläufe abzubilden und IT-gestützt zu begleiten. Und das möglichst einfach, kostengünstig und effizient. Und weil das die (selbsternannten) "Freaks", die damit protzen alles mit allem verbinden zu können, oft nicht kapieren wollen, sitzen sie halt eher zu Hause rum und wundern sich warum sie keiner einstellt und stattdessen "Pseudo-Spezialisten" ihre Arbeit tun, die angeblich von nix ne Ahnung haben.
 
@Ludacris: Dann doch lieber mit iWork. Ich habe den ganzen MS-Schrott, den ich mir vorsichtshalber nach dem switch geholt habe, nach 6 Monaten entsorgt.
 
@Ludacris: Ich weiß nicht wie man mit einem Tablet wirklich an Dokumenten "arbeiten" soll. Egal ob IDings oder Android. Aber wer gerne 5x so lange an einem Dokumnet rumpopelt, nur damit er sich daran erfreuen kann wie cool doch sein Tablet ist hat für mich irgendwie ein objektivitätsproblem. Und wenn jetzt das im Zug Argument kommt... Also sorry, aber ich lege mich im Zug lieber 2 Stunden schlafen und mach das dann entspannt in 15 minuten zu Hause am PC. Stattdessen kann ich mit dem Tablet im Zug besser mal Nachrichten lesen etc....
 
@bowflow: Ich weiß ja nicht wie du dich anstellst oder was für Tablets du bisher ausprobiert hast dass du zum Bearbeiten Von Dokumenten auf einem Tablet gleich 5x so lange brauchst ...
 
@exocortex: klassische dokumente lassen sich auch nach meinem eindruck auf tablets (auch ipad) deutlich schlechter bearbeiten wie auf notebooks oder nem pc...
 
@0711: Naja, seh ich anders.
 
@exocortex: du tippst u.a. auf m tablet so schnell wie auf ner normalen tastatur? Auch untersuchungen diesbezüglich die ich kenne sprechen einer phyisischen tastatur eine schnellere tippgeschwindigkeit zu als ner virtuellen (u.a. die untersuchung von pc world - bei denen es auf nem 15" fast doppelt so schnell ging)
 
@0711: Gleich schnell nicht, aber ich brauch auch nicht 5x so lange. Ich schaffe auf dem iPad ca. 60-70% der Tippgeschwindigkeit die ich auf einer Hardwaretastatur erreiche.
 
@exocortex: nichts anderes hab ich gesagt, verschenkte zeit ist es nunmal...für praktisch nichts.
 
@exocortex: sorry dann kannst du mit ner tastatur nicht umgehen :-)
 
@bowflow: Wenn ich von arbeiten rede dann rede ich von der Verwendung mit Dockingstation und Bluetooth Tastatur
 
@Ludacris: wenn Du es so nicht kannst, wage ich zu bezweifeln das es dann besser werden wird! ;)
 
und was ist mit android?
 
@iSUCK: Ist uninteressant. Firmen versorgen ihre (Außendienst)Mitarbeiter wenn überhaupt Tablets genommen werden mit iPads - nicht mit Samsung oder anderen Android-basierten Geräten. Daher ist Android uninteressant. Und da iOS eine Abwandlung von Mac OS X ist und es dafür schon wunderbare Microsoft Office Versionen gibt, ist die Portierung zudem schneller + kostengünstiger.
 
@kazesama: Ist denn MS Office für OS X mit Cocoa programmiert?
 
@exocortex: Jap, ist es.
 
@kazesama: Nein, Office:mac ist nur teilweise Cocoa.
Nur Outlook 2011:mac ist komplett Cocoa. Alles andere ist Stückwerk. Cocoa, Carbon und zum Teil sogar speziell portierte Teile der Win32-API.
Deswegen ist die Performance von Office:mac auch im Vergleich zu moderner Software auch in der Version 2011 so schlecht.
 
@HBerger: Von Carbon fehlt meines Wissens nach in Office 2011 jegliche Spur. Hast du da vielleicht 'ne Quelle oder so? :) Die Performance ist in der Tat nicht so toll wie beispielsweise bei iWork oder anderer Mac-Software. Aber das ist für mich eig. fast schon selbstverständlich da es eben eine Portierung ist. Wobei ich sagen muss das die Performance deutlich (!) besser ist als noch bei Office 2008.
 
@kazesama: Wenn mir bekannte firmen ihre AUssendienstmitarbeiter ueberhaupt mit Tablets versorgen dann mit Windows Tablets. Oder soll man fuer die Aussendienst Infrastruktur ein komplett anderes System als das Firmenweite nehmen? -.-
 
@-adrian-: Brauchst du doch gar nicht? Also alle Mitarbeiter die von Seiten der Firma aus mit Tablets versorgtw wurden bisher (ca. 20) wurde immer iPads genommen da die anderen Geräte einfach für nicht gut genug befunden wurden und es wohl auch viel, viel einfacher war die iPads zu integrieren. Es kommt aber natürlich immer drauf an, was für Software auf dem Tablet laufen soll. Aber häufig werden diese ja doch für Bilder/Videoaufnahmen genutzt oder eben auch Präsentationen. Soweit ich weiß kann man momentan auch schon Power-Point-Präsis auf dem iPad abspielen.
 
@kazesama: Ah ok. Fuer sowas brauch ich sogar gar kein Tablet. Das kann mein 3 Jahre altes Windows Smartphone auch:) Aber wenn man mit dem Geraet nicht arbeiten muss dann kann der Aussendienst in der Tat auch das Ipad nehmen
 
@-adrian-: Kommt eben drauf an, was man macht. Einige der mir bekannten Menschen z.B. arbeiten für Immobilienverwalter und nutzen das Gerät eben vor allem, um bei Begehungen Bilder zu machen(mit der Digi-Cam) und die Bilder dann gleich auf ein iPad z.B. zu ziehen um zu schauen ob alles gut zu erkennen ist(bei Mängeln z.B.). Und später am Tag kann man dann eben einfach das iPad aus der Tasche holen und die Bilder noch einmal begutachten etc. blabla. Klar geht das auch mit einem Smartphone, aber die 9,7" sind hier dann doch schon angenehmer ;) Ein paar andere arbeiten für Versicherungen und nutzen die Pads um Angebotsübersichten für den Kunden zu haben, ohne verschiedene Flyer ausbreiten zu müssen. Gleichzeitig können sie dann noch einige Daten erfassen/aufnehmen und haben es eben gleich digital. Ginge auch alles mit einem Note/Netbook, aber das iPad ist da einfach angenehmer/schneller zur Hand. Aber ist eben auch wieder subjektiv :)
 
@kazesama: das mit dem Fotos machen ging auch schon ohne Smartphone und iPad. Nennt sich Digicam und macht bei weitem bessere Fotos als das schrottige iPad
 
@iSUCK: trololololo wie man merkt das du mein Posting gar nicht richtig gelesen hast. Lies es nochmal und warte nicht auf die erst beste Möglichkeit zu trollen.
 
@-adrian-: Wieso ein iPad nur "wenn man damit nicht arbeiten muss"? Kann man mit einem iPad etwa nicht arbeiten?
 
@exocortex: Im Produktivbetrieb eines grossen unternehmens. Oder kennst du ein Unternehmen im Mittelstand oder hoeher dass auf Mac Infrastruktur setzt? -.-
 
@-adrian-: Für digitale Mitschriften z.B. kann man das iPad auch nehmen, ohne dass die heimische Firmen-Infrastruktur Mac basiert sein muss. Aber für wirklich lange Office-Arbeiten ist es denke ich in der Tat NOCH eine Seltenheit. Könnte sich eben durch Office für iPad ändern :)
 
@kazesama: Wenn du auf TXT schreibst, dann ja :) Word ja anscheinend noch nicht :)
 
@-adrian-: Davon gibt es ziemlich viele: http://bit.ly/v09CUq. Der "prominenteste" Fall in Deutschland dürfte wohl Springer gewesen sein, die 2009 oder 2010 ihre GESAMTE Infrastruktur komplett auf Macs umgestellt haben und somit zum zweitgrößten Apple-Kunden nach Google gehören.
 
@-adrian-: Übrigens sind laut (inzwischen auch anderer) Studien Mac-Mitarbeiter deutlich produktiver als Mitarbeiter mit PCs: http://bit.ly/uM6L4C
 
@-adrian-: iWork kann auch im Word-Format abspeichern.
 
@-adrian-: Ich meinte eig. eher via Handschrift :) Also nicht einmal zwangsweise mit integrierter Handschrifterkennung, sondern einfach wie auf nem Block - nur eben digital. Spart Papier und Gewicht :)
 
@exocortex: Sicherlich kann man mit einem Ipad arbeiten aber es gibt klare Nachteile z.B. Anbindung in ein Firmennetzwerk mit Vpn/ipsec mit Zertifikat oder fehlende Anbindung in eine Domäne, schlechte Benutzerverwaltung. Aber es kommt sicherlich darauf an was man damit machen will. Zum präsentieren von Produktfotos ist es auf jeden Fall perfekt. Längere Texte darauf schreiben, schliesse ich für mich auch aus da mir die Ergonomie fehlt.
 
@>ChaOs: iOS unterstützt IPSec, L2TP/IPSec, PPTP sowie Cisco- und Juniper-VPNs mit Zertifikaten, VPN on demand stellt automatisch eine VPN-Verbindung her wenn nötig, außerdem kann iOS 5 über LDAP auch an eine Domäne angebunden werden. ActiveSync wird vollständig unterstützt, darüber hinaus CalDAV und CardDAV, IMAP, SMTP usw.
 
@exocortex: Wenn du es getestet hättest, würdest du wissen dass eben IPsec mit Zertifikat nicht funktioniert z.B Zertifikate von Vodafone.. Ich weiss, dass die Funktion in IOS vorgesehen ist, funktioniert aber nicht. Und welchen Sinn hat diese Domänenanbindung wenn ich nicht mal Grundrichtlinien an das Gerät vergeben kann? Das Exchange bzw Mail funktioniert, weiss ich. Habe ich auch nicht bestritten. Ich habe div Apple Geräte an Exchange als auch Zarafa angebunden.
 
@-adrian-: leider ist es aber doch oft so wie er es sagt weil sich alle von der hipp-ness eines iPads blenden lassen.
Das diese weder in die Infrastruktur passen bzw. nicht den Sicherheitsstandards unterliegen juckt dann scheinbar keinen wenn erstmal die höhere Ebene sich eingebildet hat mit iPads rum zu rennen und das jedem unter die Nase zu halten....

Leider sehen viele Firmen den Vorteil von Android weder bei Smartphones noch bei Tablets. Durch ein eigenes CustomROM könnten z.B. viele Firmen ihre Smartphones bzw. Tablets komplett nach den vorgebenen Standards bzw. nach deren vorgaben einrichten/einschränken.... macht nur leider keiner da ja so ein iPhone/iPad cooler ist.
 
@iSUCK: Ja klar, Firmen sollen da irgendwelche Linux-Experten anstellen um irgendwelche CustomROMs auf ihre Mitarbeiterhandys aufzuspielen ... in welcher Traumwelt lebst du?
 
@exocortex: dafür braucht man sicher keine Linux-Experten um ein CustomROM zu basteln.
 
@iSUCK: Es ist aber einfach unpassend. Bei großen Unternehmen die an JEDEN Mitarbeiter ein Handy ausgeben und daher ein CustomROM nutzen(und es sich leisten können) wäre es verständlich. Aber auch dann wüsste ich nicht einmal genau aus welchen Gründen.
 
@kazesama: du könntest das gerät z.B. so absichern damit nicht jeder heinz jeden scheiss auf sein FIRMEN Handy downloaden kann z.B. wenn ich oft sehe was auf FIRMEN Handys für ein scheiss drauf ist da frag ich mich manchmal ob die sich darüber überhaupt bewusst sind das es ein FIRMEN bzw. ARBEITS Handy ist und kein Privat bzw. Spiele Gerät....
 
@kazesama: und zum Thema leisten dann braucht man sich bloss mal manche Handyrechnung anschauen und dann sieht man mal was so ein unkontrolliertes Gerät an kosten verursacht.
Mit Flatrates ist das Problem mittlerweile vielleicht nicht mehr ganz so gravierend aber immer noch vorhanden grad wenns um die Benutzung im Ausland geht.
 
@iSUCK: Also das kann ich bei iOS auch ohne ein "CustomROM" absichern ...
 
@iSUCK: ich verstehe nicht wie man soviel gebündelten Hass gegen eine Firma aufbringen kann... ich mein selbst dein Name ist ja schon Anti-pur! Da wär mir meine Energie viel zu schade :D
 
@iSUCK: Weil Firmen auch die normalen Consumer-Tarife für ihre Diensthandys nehmen...? Im Business Sektor sind Flatrates schon viel, viel länger beinahe Standard als für den normalen Endverbraucher. Und mal ganz davon abgesehen: Auch wenn ich es an sich nicht so toll finde: Was genau ist denn so unglaublich schlimm an ein paar Fun-Apps auf einem Dienstgerät? Wird das Gerät dadurch irgendwie langsamer? Oder bereitet es anderweitig Probleme? Ich versteh echt nicht, wie man so sehr auf seinem "Egal was es ist: Bloß nichts von $gehassteFirma!!!!" Lieber frickelige Alternativen die viel umständlicher + teurer sind.
 
@iSUCK: nieschenprodukt? Interessiert niemand auf dem tablet markt
 
A-ja, MS scheint es doch nötig zu haben!
 
@Ice-Tee: Nein, Microsoft will nur die größt mögliche Masse an Usern versorgen. Wenn du in einer Firma arbeitest und mit Microsoft Office (sei es am PC oder am Mac, was ja im Endeffekt egal ist) Tag ein Tag aus arbeitest und dann ein iPad zur Verfügung gestellt bekommst oder es dir selbst kaufst und auch Unterwegs etwas arbeiten willst weil dir gerade etwas einfällt dann ist es sehr praktisch wenn du MS Office zur Verfügung hast und nicht auf irgendwelche billigen Text Editoren zurückgreifen musst.
 
@Ludacris: Erste Frage eines Bekannten zum iPad: Läuft da MS Office drauf?
 
@Ice-Tee: nur zur Info - das erste MS-Office wurde für einen Macintosh entwickelt. Excel gab es auf dem Mac schon, da war MS-Windows noch nicht mal ein Funke im Auge der Programmierer.
 
@Ice-Tee: Ice-Tee scheint es doch nötig zu haben rumzutrollen!
 
ich freu mich schon für mein iPad, ich hoffe aber das Microsoft auch an MS Office Metro-Apps für Windows 8 denkt!!!
 
@flipidus: Davon gibt es ja schon einen Grundstock (siehe den Office Hub, bei WP7). Das wird denke ich zum Start von Win8 vorhanden sein, da bin ich mir relativ sicher.
 
Bevor Microsoft fremde Plattformen puscht, sollte man lieber ein Produkt also Tablet nebst voller Office Unterstützung anbieten. Wenn ich ein ipad hätte, wozu sollte ich mir da ein Windows Tablet kaufen? Ich denke das ist ein elementarer Fehler in der Planung. Wenn dann würde ich nur eine basic version anbieten um mein eigenes Tablet System besser dastehen zu lassen. Alles andere ist in meinen Augen eine falsche Entscheidung, apple nimmt schließlich auf Microsoft auch keine wirkliche Rücksicht.
 
@Rikibu: sowas z.B.: http://www.amazon.de/EeeSlate-EP121-1A013M-Tablet-PC-Intel-470UM/dp/B004NRNAZS ?
 
@iSUCK: Mach doch keine Faxen. Gibt bisher nur Android und IOS Tablets. Seit XP gibts gar keine Windows Tablets
 
@-adrian-: und was ist dann das EeeSlate? oder das HP Slate2??? oder das MSI WindPad??? mach dich lieber vorher mal schlau bevor du faxen machst!
 
@iSUCK: Noch deutlicher haette ich Ironie gar nicht verpacken koennen
 
@-adrian-: ach und das Lenovo IdeaPad P1 hab ich auch noch vergessen :)
 
@Rikibu: Ist halt ein schmaler Grad, diese Entscheidung. Auf der einen Seite ist deine logische Argumentation mit dem vorhanden sein von Office dann irgendwann Windows Tablets zu pushen, auf der anderen Seite wird aber Office ansich attraktiver wennes kompatibel mit dem iPad ist. Wenn das für manch einen eine Vorraussetzung ist, dann steigt er vielleicht grundsätzlich auf eine andere Suite bzw. Lösung um. Und bei steigenden iPad Verkäufen hätte man schon in einem Jahr einen Markt von weit über 100 Mio. Usern die man nicht erreichen würde. Ist halt die Frage ob Office als Lockvogel für Windows herhalten soll oder Office ansich lieber gestärkt werden soll.
 
@Rodriguez: was soll aber dann Lockvogel für Windows Tablets sein, wenn nicht Microsofts eigene Produkte? Twitter und Fratzenbuch sind für mich keine Tablet Argumente...
 
@Rikibu: Es kann ja trotzdem ein Lockvogel sein, aber kein USP. Ist eher eine strategische Machtfrage was wichtiger ist: Die Dominaz von office, oder Windows auf Tablets und wie groß die Schwächen jeweils wären. Vielleicht glaubt Microsoft ja, das Office exklusiv auf Windows Tablets gar nicht soo viele Kunden mehr bringen würde und eine Office-Dominanz wichtiger für den Konzern ist.
 
@Rikibu: Microsoft ist aber kein Hardwarehersteller sondern ein Softwareunternehmen. Warum sollen die also selber Hardware entwickeln und herstellen, wenn es doch schon Geräte gibt die sich auch erfolgreich am Markt präsentieren? Schon mal daran gedacht, dass die Hardwarehersteller auf WIN-Seite endlich mal in die Pötte kommen, um vernünftig funktionierende Geräte auf den Markt zu bringen? Wenn Office für das iOS kommt, dann wird das iPad erst recht ein Renner. Und MS wird daran mit verdienen. Für ein Unternehmen ja wohl das normalste der Welt.
 
"Die Office-Suite gehört auch auf Apple-Rechnern zu den beliebtesten Produkten von Microsoft." Wieviel andere Software von MS gibt es denn sonst noch groß für Mac?! Es ist doch absolut logisch, dass Office zu den beliebtesten Produkten für Mac von MS gehört!
 
@sushilange: Live Messenger :p
 
@Ðeru: Falsch - der ist Teil der Office Suite.
 
@cmaus: also remotedesktop fällt mir noch ein ;)
 
Gewöhnt euch mal bitte an, vernünftige Medien-Inhalte für News-Artikel bereit zustellen! Bei den aller meisten News fehlen häufig dringend benötigte Fotos/Screenshots, etc, wie sie alle anderen News-Seiten auch stets anbieten. Und bei den wenigen News-Artikeln, wo ihr z.B. Screenshots, Videos, etc. einbettet, sind sie absolut Fehl am Platze, weil sie nichts, aber auch rein gar nichts mit der News zu tun haben! In dieser News gehören entweder Screenshots von der iPad-Version von Office rein, oder gar keine Bilder. Aber doch keine Screenshots von Office 15. Sowas macht ihr ständig...
 
@sushilange: zumal screenshots eines office 15 für windows in einer ipad news nicht ganz passen .. wären es zumindest screenshots von einer kommenden mac version ...
 
Wer Windows phone testen will kann hier drauf gehen http://t.co/fRwJ8eaW
 
Tabellenkalkulation oder Diplomarbeiten auf einem Gerät ohne Tastatur und mit viel zu kleiner Bildschirmgröße eintippen, viel Spaß damit. :-)
 
@Feuerpferd: Also mein iPad hat ne Tastatur, sonst könnte ich damit kaum diesen Beitrag schreiben.
 
@exocortex: Falls Du auf eine Bildschirmtastatur anspielst, die ist ja wohl lächerlich für Office Arbeiten. Und eine richtige Tastatur in Normalgröße zum Zehnfingerschreiben hat man bei Ipad & Konsorten nicht dabei. Office auf so einen Spielzeug ist schlichtweg Käse.
 
@Feuerpferd: Ich kann mit der Bildschirmtastatur des iPad problemlos auch längere Texte schreiben und wer das nicht kann oder will kann ja z.B. eine Bluetooth-Tastatur anschließen.
 
@exocortex: der test mit der bluetoothtastatur (von apple) am ipad 2 ist bei uns kläglich gescheitert....und niemand weiss wieso. Btw. kenn nur sehr wenige notebooks die kein nativen dvi/vga anschluss haben - mit hdmi kommt man heut aber auch schon weit
 
@0711: Bluetooth-Tastaturen arbeiten am iPad 2 einwandfrei. Wenn da bei euch was nicht funktioniert hat weiß ich auch nicht warum.
 
@0711: Bluetooth-Tastaturen arbeiten am iPad 2 einwandfrei. Wenn da bei euch was nicht funktioniert hat weiß ich auch nicht warum.
 
@exocortex: ungefähr so sah die antwort von apple und einem dienstleister aus der sich auf u.a. ipads spezialisiert hat "im prinzip sollte es gehen". Tja nur dass man nicht nur mit einer tastatur oder pad getestet hat und nirgends tats
 
@0711: Also ich schalte meine Bluetooth-Tastatur ein, ich schalte am iPad Bluetooth ein und 2 Sekunden später kann ich lostippen.
 
@exocortex: das ist schön...
 
@exocortex: Das will ich sehen wie du in einer großen Runde sitzt und deine Präsentation auffm iPad durchführst, wenn dich dann jemand ernst nimmt, arbeitest du mit sehr seltsamen Leuten zusammen.
 
@0711: Das ist das was mich hier an Winfuture am Meisten aufregt. Einige Leute berichten hier von Ihren Erfahrungen, dann kommt das Gegenlager (in diesem Fall exocortex) und beteuert das Gegenteil. Eigentlich verwunderlich dass du nicht mit "Bullshit", "Schwachsinn", "Ihr seid zu dumm", angeredet wurdest.
 
@ichmagcomputerimmern: Ob man jemand ernst nimmt oder nicht sollte in diesem Fall eher an der Qualität des Vortrags und vor allem dessen Inhalt beurteilt werden und nicht daran, welches Gerät er dafür benutzt oder?
 
@ichmagcomputerimmern: 0711 hat geschrieben dass es bei ihm nicht funktioniert mit der Tastatur und er weiß nicht warum, ich habe geschrieben dass es bei mir einwandfrei funktioniert mit der Bluetooth-Tastatur. Das war seine Erfahrung und meine Erfahrung steht dem entgegen. Da es aber keine Berichte über massenhaft nicht funktionierende Bluetooth-Tastaturen am iPad gibt, scheint das ein seltsamer Einzelfall zu sein. Mehr haben wir doch gar nicht gesagt.
 
@Feuerpferd:
Diese Tablets sind auch kein Ersatz für Workstations, sondern eine Erweiterung dieser. Keiner wird eine ganze Diplomarbeit auf einem iPad schreiben, aber mal eben im Zug/Flugzeug ein paar Ideen aufschreiben, ein paar Korrekturen vornehmen usw.. das ist drin und genau darum dreht sich Apples gesamter Ansatz. Zu Hause ein Dokument starten, unterwegs dran rumbauen und am Abend auf allen Geräten, iPad, iPhone, Rechner die gleiche Textversion vorliegen haben. Viele greifen da lieber zum iPad als zum Note/Netbook weil portabler und leichter. Und ob ich jetzt auf einer grottigen Netbook-Tastatur tippe oder auf nem Tablet ist auch kein soo dramatischer Unterschied.
 
@Feuerpferd: Also ich finde es prima, wenn ich zum Beispiel auf meinem Firmenlaptop (Windows 7) eine Präsentation vorbereite, kann ich es auf meinem iPad nur in eine Keynote konvertieren und es sieht bei weitem nicht so gut aus wie mit den Office-07 Features.
Von daher ist es großartig mit einem vollunterstützenden Programm, sich die Präsentation nochmal anzugucken oder kleine Änderungen auch bei Word und Excel vorzunehmen.
Was mich interessieren würde wie viel die Office App dann kosten soll? Ich würde das ja mal fast bei 40€ ansiedeln.
 
@cap89: Was willst Du überhaupt mit einer Präsentation auf einem Ipad, wenn Du doch ein richtiges Laptop hast. Das Laptop dürfte ja wohl einen besseren Bildschirm haben, es lässt sich üblicherweise auch ein großer Bildschirm oder Beamer daran anschließen und eine hoffentlich anständige Tastatur (wie beim Thinkpad) sollte es auch haben.
 
@Feuerpferd: Ein Tablet ist nochmal deutlich handlicher. Und auch an ein iPad kann man einen Beamer anschließen. Oder man macht das direkt drahtlos.
 
@exocortex: Ja nee is klar, dann packst Du also aus: dein Ipad Spielzeug, einen anständigen Monitor, das Netzteil für den Monitor und eine extra Tastatur und einen Bluetooth Adapter für die Tastatur und noch einige weitere Adapter, die bei Apple Gerätschaften so nötig sind. Während der Nachbar einfach mal seinen Business Laptop rausholt, aufklappt und damit gleich ohne Gebastel fertig hat, mit Tastatur und größerem Monitor.
 
@Feuerpferd: Wozu brauche ich um eine Präsentation zu zeigen einen größeren Monitor und eine Tastatur? Da reicht doch das iPad völlig aus. Und als einzigen Adapter brauche ich den VGA-Adapter, den brauche ich aber bei vielen modernen Laptops inzwischen auch, da der klobige VGA-Anschluss fehlt.
 
@Feuerpferd: genauer lesen :) "nochmal angucken oder kleine Änderungen..." ich habe niemals vom Präsentieren auf einem iPad geredet! Aber in der Bahn oder sonst wo ist es wesentlich angenehmer mal eben das iPad in die Hand zu nehmen als nen Laptop hochzufahren.
 
was würde apple ohne MS nur machen?
 
@schmidtiboy92:
iWork? Kostenlose Alternativen, Open Source? Ich bin schon seit Jahren auf kein MS Produkt mehr angewiesen.
 
@GlennTemp: Du vergleichst iWork mit MS Office?!
 
Office für das iPad kommt natürlich dann im Ribbon-Look. o.O
 
Endlich, dann kann man schön die Powerpoint-Datein auf dem iPad abfeuern, dann mancht auch der VGA-Adapter wieder Sinn.
Ich freue mich, aber bitte ohne den Cloud-Quatsch ;)
 
@ignoramus: Wozu bitte - sieht doch seit Jahren schon mit Keynote viel besser aus. Cloud? Wenn's funktioniert, ist es das einzig Wahre.
Das ist bei iCloud mit "Documents in the Cloud" aber leider derzeit noch nicht gewährleistet...
 
@cmaus: Aber klappt schon prima! Habe alle beruflichen Präsis in der Wolke. Genauso bei Pages und Numbers. Powerpoint ist gegen Keynote grausam. Da hast du recht.
 
Wie bitte? "Mit OneNote hat Microsoft bereits im Sommer den ersten Vorboten der Office-Familie für iOS optimiert und bietet das Notiz-Programm als iPhone-Anwendung im App Store von Apple an."
Wo sollte es das geben? Seit wann? Ich kenne keine App von Microsoft, die OneNote aufs iOS bringt!!! Ist die News ein Scherz? <- ernst gemeinte Frage!
 
@mangosun: Hmm, kann ich auch nirgends finden.
 
@exocortex: Es gibt auch keine OneNote App für iPhone und co. Obwohl dies im Artikel behauptet wird. Der ganze Artikel stimmt nicht. Er ist komplett falsch.
 
Und noch mal: Wie bitte? Vor 2 Monate sagte Microsoft noch, dass das Windwos Phone Office only sei und es kein Office für iPhone geben wird. Verstehe ich was falsch?
 
@mangosun: so ist das in der IT: was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern. Andere Umstände - andere Massnahmen. Oder wie mal jemand gesagt hat: In 45 Minuten kann sich die ganze Welt verändern.
 
@LastFrontier: ich bin mir da nicht so sicher, zumal das eine feste und verbindliche Aussage von Microsoft damals war. Und dies hier sind nur Gerüchte!
Und die OneNote-Anwendung, von der hier geschrieben wird, gibt es leider für iOS nicht!
 
@mangosun: Aus über 30jähriger Erfahrung weiss ich: Bei MS ist nichts verbindlich. Wen die ein Geschäft wittern, ist alles von gestern auch wirklich Schnee von gestern. Das gleiche gilt auch für Apple. Wenn jemand vor 20 Jahren gesagt hätte (und auch hat), dass es für Apple beser wäre auf Intel-Proz zu setzen, dann hat man dich in der Luft zerissen - und heute?
Alle die hier diskutieren und ihre persönlichen Wunschvorstellungen darlegen, vergessen eine wichtige Tatsache: Firmen wie MS und Apple sind Uramerikanische Firmen. Sie probagieren den Kapitalismus nicht nur, sie praktizieren ihn jeden Tag. Andere amerikanische Firmen machen das aber genauso. Und die amerikanische Philosphie (the american way of life) nimmt keine Rücksicht auf Schwächlinge, Weicheier, Träumer oder Dummschwätzer. Amerikanischer Kapitalismus ist purer Darwinismus - Fressen oder fressen gewerden. U.S.-Firmen ticken ganz anders wie der Rest der Welt. Und ich kann dir versichern: Würde Apple heute Marktführer in der IT werden - Microsoft würde die nach besten Kräften unterstützen. Einfach nur, weil es Kohle bringt und ihr eigenes Überleben sichern würde. Ich weiss wovon ich rede - ich habe 10 Jahre da drüben gelebt. Und ich weiss auch warum ich wieder zurück gekommen bin.
 
@LastFrontier: Da gebe ich dir recht. Aber eine OneNote App gibt es leider nicht für iOS, obwohl das auch in dem Artikel behauptet wird. Womit ich diesen ganzen Artikel anzweifel.
 
Schade ist, dass MS in Android derzeit soetwas wie den Leibhaftigen sieht. Ein Eee Pad mit Tastatur und MS Office würde mir als Student mehr als genügen. Insbesondere OneNote wäre sehr genial. Was derzeit für Android an Mitschrifttools angeboten wird is einfach nicht wirklich schön zu nutzen.
 
@LastNightfall: Äh- Android ist nunmal direkte Konkurrenz für MS. Bist ja selbst wohl auch nicht begeistert wenn ein anderer deine Frau/Freundin anbaggert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles