Feuergefahr durch Sicherheitslücke bei HP-Druckern

Sicherheitsexperten der amerikanischen Columbia University haben vor einer schwerwiegenden Sicherheitslücke bei netzwerkfähigen Druckern gewarnt, die angeblich zu Datendiebstahl, Vandalismus und sogar Feuerschäden führen könnte. mehr... Hp, Hewlett-Packard, Netzwerk, Drucker, Laser, LaserJet Bildquelle: Hewlett Packard Hp, Hewlett-Packard, Netzwerk, Drucker, Laser, LaserJet Hp, Hewlett-Packard, Netzwerk, Drucker, Laser, LaserJet Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Manche "Sicherheitsexperten" haben wohl echt Langeweile, um sich die beklopptesten GAU's auszudenken. Ein Flug mit Qantas und iPhone im Gepäck reicht doch schon für bren(n)zliche Situationen ;-)
 
@GordonFlash: Naja, wobei die Gefahr bei nem Drucker auch nicht zu unterschätzen ist. Was da alles ausgedruckt wird und wenn es jemand schafft, die Daten zusätzlich auszulesen...
 
@GordonFlash: Klar und dann fackelt deine ganze Familie ab weil so ein billiges HP dingens modifiziert wurde. Dann weisst du schliesslich wie gut so eine langeweile ist.
 
@Menschenhasser: ich habe keine familie mehr ... alle verbrannt - vom toaster
 
@GordonFlash: Wenn das kein Scherz war: Mein Beileid. Wenn doch, stelle ich es mir sehr eng auf dem Toaster vor.
 
@GordonFlash: Um Schaden in einer Firma zu machen, ist das definitiv ernst zu nehmen!
 
Alles halb so wild, das Flämewär ausdrucken und die Rente ist sicher!
 
Jetzt werden schon Drucker zu "Zombie-Druckern" wo soll das nur enden...
 
@BiggiX: Bei den "Zombi-Scannern". Die lesen ungefragt Dokumente ein, ohne das der User was merkt und schicken die Daten in eine chinesische Cloud.
 
@Kobold-HH: Ohne das der User was merkt?!? Spätestens bei dem möööööp des Scannerschlittens merkt er was ;)
 
@Kobold-HH: ähm und wer legt dann die Dokumente in den Scanner ? Der gehackte Hausroboter ? :)
 
Wenn man sich den Quellbericht genau durchliest erfährt man, daß noch eine Temperatursicherung greift bevor es wirklich zu einer feuergefährlichen Überhitzung kommen könnte.

Weiterhin müssen folgende Bedingungen erfüllt sein damit ein Angriff von außen überhaupt erfolgreich sein könnte:
a.) Das Gerät muss direkt von Aussen erreichbar im Internet hängen.
b.) Die Funktion "Remote Firmware Update" darf in der Konfiguration des Gerätes nicht ausgeschaltet sein
c.) Es muss ein älteres Gerät sein, daß noch keine signierte Firmware erfordert.

Wer sein IT Gerät ohne vernünftige Konfiguration direkt ins Internet hängt handelt in der Tat sehr fahrlässig.
 
"...mit Hilfe modifizierter Firmware-Updates..." Wer installiert schon sowas? Das gleiche gilt doch für alle Geräte mit der fähigkeit die Firmware zu aktualisieren. Verschlüsselung kann helfen, aber nur solange der Schlüssel nicht bekannt ist.
 
@GreatOni: Das Firmwareupdate wird von den "Bösen Buben" gemacht wenn der Drucker am Internet hängt.
 
Das ist doch alles von den Druckerherstellern und der Bau sowie Möbelindustrie abgesprochen. Wenn die Bude wegen dem Drucker abfackelt kriegt der Hersteller von diesem nen Batzen Geld überwießen da Baufirmen usw daran verdienen.
 
@Smoke-2-Joints: Ich hab dich doch gewarnt: Steck die 2-Joints nich so tief in die Ohren !!! :-)
 
@pubsfried: Ich hätte sie in die Augen stecken sollen, wenn ich seh wie wenig Minus ich bekommen hab. Dein Joke so schlecht, und jetzt freu dich über deine +....voll toll gell ? XD
 
@Smoke-2-Joints: derzeit +2:-4 für mich :-) sooo schlecht war er dann auch nicht. musst dich aber auch nicht gleich angepisst fühlen wegen jedem joke hier, das gesamtniveau ist eh unter aller sau hier...
 
"...Aktionen durchführen, durch die es zu einer Überhitzung kommen können."-
Das hätt ich dann doch gern tiefblickender!
 
@Bilderberger: Wozu? Willst Du wissen, was das Gerät tun muss (im Dauerbetrieb 5 Stunden lang laufen, ...), um zu heiss zu werden?
 
Wer es mal ausprobieren möchte: http://213.160.176.63/ - http://grj202.internetdsl.tpnet.pl/ - http://121.194.15.25/ ... Google findet mit einfachen Anfragen aber auch noch mehr Kandidaten. Einige haben sicherlich auch kein Passwort.
 
Für Pyromanen der optimale Drucker ;-)
 
@Ice-Tee: Im Test verkohlte das Papier aber "nur", bevor die Hardware sich abschaltete. Also vorher auch noch leichter brennbares Papier einlegen ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.