AMD bringt eigenen Arbeitsspeicher auf den Markt

Der Prozessor- und Grafikkartenhersteller AMD wird jetzt selbst zum Anbieter von Arbeitsspeichermodulen. Das Unternehmen will den Kunden dadurch die Wahl des richtigen Speichers für die Verwendung mit seinen Plattformen erleichtern. mehr... Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 Bildquelle: AMD Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
finde ich gut
 
@Mezo: ich will nicht sagen das ich es schlecht finde aber meiner meinung nach wäre es sinnvoller gewesen im ssd markt mit zu mischen. denn damit lässt sich noch geld verdienen und man kann sich dort noch einen namen machen.
 
@FellFroscH: ging mir auch gerade durch den kopf mit den preisen. die wird man wohl kaum noch drücken können, denn dd3 ram ist fast geschenkt.
 
@FellFroscH: Oder im Markt für Festplattenmotoren mit einer Fabrik auf nem Berg, was?^^
 
@elbosso: unter den aktuellen gegebenheiten ist das keine schlechte idee :)
 
@FellFroscH:
Naja... bei dieser Vielzahl von Speicheranbietern dürfte es für AMD nicht leicht sein, in diesem Bereich Anschluss zu finden.
 
@Popey_der_Seemann: Anhand der Namensgebung der einzelnen Module und aus unternehmerischer Sicht könnte ich mir sogar vorstellen, dass AMD ganz gute Chancen haben könnte. Zum einen könnte es Komplettpakete geben. Wer früher öfter's im Conrad war, der dürfte solche ähnlichen Pakete kennen. Dort gabs dann auch diverse Konfigurationen nach Preis/Leistung. Gerade für den Laien oder den semi-professionellen Bastler könnten diese Pakete (sei es Komplett oder nur RAM) zusagen, da es die meist mühevolle Suche nach einem abgestimmten Setting erleichert. Denke auch einige von den enthusiastischen Bastlern könnte man beim nächsten Rechnerupgrade ansprechen, denn jeder von uns hatte schonmal Probleme mit RAM, welcher mit dem Chipsatz nicht harmonierte. AMD spricht hier also mehrere Käufergruppen an. Zudem ist der Einstieg ohne großes Risiko, da man sowohl Produktion als auch Vertrieb von anderen Firmen erledigen lässt, welche widerrum von der Partnerschaft mit AMD profitieren. Für alles zusammen steht AMD - wie auch unser Herr Claus Hipp - mit seinem Namen!
 
mei Graka is AMD, CPU auch, und Chipsatz, ich glaub mein nächstes RAM-Upgrade wirds auch, wenn die Module in Deutschland erhältlich sein werden
 
@flipidus: In Deutschland? Glaubst du wohl selbst nicht, oder? Das wäre viel zu teuer bei den RAM-Preisen. Edit: Sorry, ich habe "produziert" statt "erhältlich" gelesen :-D
 
@sushilange: Erhaeltlich nicht produziert
 
@-adrian-: Oh je, ich werde alt :-D
 
@sushilange: Ich befuerchte du bist nicht der einzige
 
@flipidus: Freu dich. http://tinyurl.com/cvroukw
 
Super. Noch so ein Geschäftsfeld wo AMD keinen ordentlichen Gewinn einfährt. Bei den RAM-Preisen heutzutage. Würde spontan darauf tippen, dass AMD damit kräftig auf die Nase fliegt. Um mit solcher Hardware was zu verdienen muss man schon mit sehr sehr großen Stückzahlen arbeiten.
 
@DennisMoore: Prinzipiell hast du Recht, aber im Falle von AMD sehen die Chancen sogar gut aus. Bei Intel würde es nichts bringen. Aber AMD hat ein perfektes Komplett-Angebot aus CPU, Chipsatz, Grafikkarte und nun RAM. Für OEMs kann man also ein komplettes Fertigpaket anbieten. Und die ganzen Gamer, die Radeon-Karten holen, würden sicherlich auch zu guten und schnellen RAM-Riegeln von AMD greifen.
 
@sushilange: Naja, ob die "gut" werden muss man erstmal sehen. Patriot Memory gehört jetzt nicht unbedingt zu den geläufigsten und vom Ruf her besten Herstellern. Ich sehe auch nicht unbedingt wieso man den RAM jetzt speziell auf einen Hersteller-Chipsatz oder eine CPU abstimmen müsste. Es gab zwar mal Probleme mit RAM und Mainboards und Chipsätzen, aber hauptsächlich beim nForce von nVidia. Mittlerweile ist das meiner Meinung nach kein wirkliches Problem mehr. Es hat allerdings schon Charme wenn man alles aus einer Hand kaufen kann, das stimmt.
 
@DennisMoore: Tut Patriot sehr wohl. Wir versehen unsere AMD-Platinen bereits seit AM1 mit Patriot-Speicher.
 
@Nigg: Toll. Und wir machen einen großen Bogen um diesen Hersteller (sowie CNMemory und Hynix) weil diese RAMs bei uns nur Probleme machen. Und nu?
 
@DennisMoore: Patroit Memory gehört also nicht zu den bekannten Ramherstellern dazu ? ahja. Sei wenigstens so ehrlich, das das nur deine Bildungslücke ist, aber keine referenzfähige Aussage. Meine langmonatige Freude über 4 Gigabyte Patriot Ram, der bis zum PC Umbau hervorragend (weil von Patroit auf einwandfreie Kompatibilität getestet) mit meinem GA-MA790FXT-UD5P lief, werde ich jedenfalls sicher nicht soo schnell vergessen. Genauso wenig wie die Tatsache, das eigene und mehrere Tests mit dem ach so mercedesmäßigen Geil oder OCZ Ram zeigten, das die von der Absturz & PC Aufhänger Vermeidungs-kompatibilität her, um beim Vergleich zu bleiben, viel eher in der Kleinwagen Klasse spielen. Zumindest meiner Erfahrung nach, hat sich AMD da jedenfalls genau den richtigen ausgesucht ! Denn die Apple und Intel Geilheit div. (anderer) Ramhersteller erschwert es meiner Erfahrung nach tatsächlich ziemlich, sich ohne großes Try&Error für ein AMD Prozessor basierendes Board entscheiden zu können.
 
@DerTigga: exakt, das RAM von Patriot ist verdammt stabil und kompatibel.
 
@DerTigga: Das ist keine Bildungslücke, sondern Realität. Schau dir allein mal das Portfolio an. Man kann höchstens sagen, dass Patriot einer von vielen RAM-Herstellern ist, aber sicherlich nicht einer der Führenden.
 
@DennisMoore: Da die Produktion von Speichern zurückgefahren wird, kann man davon ausgehen, dass die Preise wieder steigen ab 2012. Also kann das für AMD nicht ganz soo schlecht sein. Die schlafen ja auch nicht auf einen Baum^^
 
@Jack21: Preissteigerung beim RAM? Das glaubste ja wohl selbst nicht :-D Das höre ich schon seit 5 Jahren und jedes Mal wurden alle verrückt gemacht, dass sie schnell noch kaufen sollen und am Ende sind die Preise nur weiter gesunken ;-)
 
@DennisMoore:
naja, wenn in zukunft jeder der sich im neuen rechner amd cpu einsetzt direkt auch beim ram direkt auf amd zurückgreift passt das schon mit der menge
 
@Sebaer: Meinste? Wie viel Anteil hat AMD denn grad am Markt? War das nicht irgendwas mit knapp 10%? Man müßte mal ausrechnen wie viel RAM AMD so theoretisch absetzen kann. Ich tippe aber mal darauf, dass es nicht besonders viel sein wird. Ich hab jedenfalls meine Zweifel ob das für AMD die richtige Richtung ist.
 
@DennisMoore: ich sag dir die dinger gehen weg wie warme semmel. einzig und allein nur weil es schwierig ist auf anhieb den richtigen unktionierend ram zu kaufen. ich habe mir deshalb auch damals die ocz amd certified rams gekauft. die idee alles aus einer hand und getestet anzubieten ist super. intel hat ja das ram problem nicht.
 
@DennisMoore: Hast da oben selber den Link gepostet, und da steht Patriot drauf. Das lässt dann darauf schliessen, daß AMD Geld dafür bekommt, um mit ihrem Namen auf einem Speicherriegel von einem anderen Hersteller zu werben. Ich sehe nicht wie und womit AMD hier auf die Nase fallen sollte, schliesslich stellen sie selber keine Speicherchips her.
 
@knuprecht: Hab ich mir gestern abend auch noch gedacht. Wenn AMD bloß den Namen gibt ists ne sichere Sache. Wenn sie aber Speicherkontingente von Patriot kaufen und dann irgendwie weitervermarkten wollen wird das nichts. Wenn sich AMD und Patriot die schmale Marge bei RAM Riegeln teilen, ist für beide fast nichts mehr übrig.
 
@DennisMoore: die machen das ja nicht selbst - die labeln die Riegel nur um - bzw. nicht mal das machen sie selber .... also kein Risiko ...
 
@gust1: Da AMD nun der Auftraggeber ist, bestimmt AMD auch die Spezifikationen des zu bauenden Rams. Was sollte AMD also im Zweifelsfall dran hindern, dem Lieferanten eins über zu braten, wenn das gelieferte oder gelabelte Zeugs nicht wirklich 100% AMD Board kompatibel (gebaut) ist ? Nichts..oder ? Hat nunmal entscheidende Vorteile, wenn man (s)eine entsprechende Kundenwerbung auch wirklich absichern kann bzw. dem selbst zusammenbauenden Kunden auf die Art Ängste und Sorgen nehmen und gleichzeitig tragfähigen Service bieten kann.
 
Die sollen sich mal lieber wieder auf Ihre CPUs konzentrieren. Wenn man die aktuelle Ct liest, haben die gar nix mehr Gescheites im Petto.......
 
@Ariat: Okay, hat sich wohl eh mit den CPUs bei AMD erledigt....
http://www.computerbase.de/news/2011-11/amd-der-klassische-amd-vs.-intel-wettkampf-ist-vorbei/
 
Ähm, wenn der Vertrieb erstmal nur in USA und Kanada läuft, wieso kann man die Module dann bei deutschen Händlern kaufen? Sind das andere??? -> http://tinyurl.com/cvroukw
 
das ist doch mal was. wenn AMD so weitermacht, ist die firma bald voll sortimenter. cpu, grakas, arbeitsspeicher, mainboards, festplatten (hab ich irgendwas vergessen?). da kann man ein optimales system kaufen/selbst zusammen basteln.
 
@karl marx: Seh ich ähnlich. Kein schlechter zug die marke weiter bekannt zu machen. Zwar ist damit wohl kein Geld zu verdienen, aber genauso wenig zu verlieren :)
 
@karl marx: Stimmt. Mein Optimales System beherbergt aber momentan ASROCK INTEL und andere. Komisch gell :)
 
Risiko ist da eher gering, produzieren und vertreiben tun das ja andere Firmen. AMD stellt da im Prinzip letztlich nur den Namen - also warum nicht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter