Merck vs. Merck: Wem gehört die Facebook-Seite?

Der deutsche Pharmakonzern Merck hat in den USA eine Klage eingereicht und will damit erreichen, dass ihm die auf seinen Firmennamen lautende Facebook-Seite übereignet wird. Dies könnte ein Problem werden, da sie von einem US-Unternehmen verwaltet ... mehr... Facebook, Gefällt mir, Like Bildquelle: Thomas Angermann / Flickr Facebook, Gefällt mir, Like Facebook, Gefällt mir, Like Thomas Angermann / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist ganz einfach. Wer besaß die Seite als erstes? Problem gelöst.
 
@D3FC0N: So funktioniert das Markenrecht aber nicht :)
 
@D3FC0N: Ganz einfach 2.0: US-Gericht entscheidet für US-Unternehmen!
 
@F98: Jepp, sehe ich auch so, aber auf der anderen Seite würde ein deutsches Gericht wahrscheinlich genauso handeln. In diesem Fall ist die Sachlage aber auch so klar, da das amerikanische Unternehmen sich zuerst registriert hatte. Wenn ein Unternehmen jetzt erst auf den Facebook-Zug aufspringt, haben die einfach gepennt und da haben die nicht mehr zu klagen - so einfach ist das, und hoffentlich sagt der Richter denen das auch noch mal. Die können sich noch immer Merck Pharmaceutics oder so nennen, was immer noch 1000 mal aussagekräftiger ist als nur Merck.
 
@doubledown: Im Artikel steht aber, das die deutsche Firma zuerst die Seite hatte, und die US-Firma die Seite aus Markenrechtgründen übernehmen konnte ... :) Bis zum zweiten Absatz hättest du ruhig lesen können :p
 
@Ðeru: Ups, stimmt ja, bei Winfuture fangen die Artikel erst nach dem ersten Absatz an :)
 
@doubledown: Genau, schieb deine Unfähigkeit zu lesen ruhig auf Winfuture.
 
@Ðeru: Der Konzern wird siegen. Da ein exclusiv Recht für die seite besteht!!!!!!!!!!!!!!
 
@D3FC0N: Zumglück gibt es das Markenrecht weil wenn es das nicht gäbe hätten gewisse "namen" garkeinen wert!
 
@D3FC0N: Autsch, das führt dann ganz schnell zu Abzockern wie bei Domainen, wo tausende Domänen einfach aufgekauft werden und dann Monate/Jahre ohne Inhalt bleiben, nur um sie möglichst teuer an Leute/Firmen zu verkaufen, die die Domain wirklich bräuchten. Außerdem ist Firmengröße durchaus auch relevant. Wenn ein Blumenhändler aus Buxdehude sich demnächst Sony nennt, dann finde ich es auch gut, wenn er die Seite an den herheblich größeren Konzern abgeben muss.... Das ist auch im Sinne des Verbrauchers.... Hier scheint die Sache gar nicht so einfach, weil es wohl zwei nicht gerade kleine Konzerne sind, auch wenn die USFirma hier kleiner ist.....[EDIT] Ich fände es fair, wenn das Gericht anordnet, dass eine Seite erscheinen "muss", wo man dann wählt zu wem man weiter möchte "Deutsches Pharmaunternehmen" oder "US-Pharmaunternehmen"....
 
Was ist gegen "Merck Deutschland" einzuwenden? Denke mal die Logos etc. sind unterschiedlich
 
@MChief: Richtig, da so einen Hermann von zu machen. Es machen wirklich alle so, selbst Firmen oder Produkte, die es überall gibt, da gibts dann auch mehrere seiten von. Bekanntes Beispiel innerhalb eines Unternehmens: Internet Explorer und Internet Explorer Deutschland. So kann es auch bei zwei verschiedenen Firmen laufen.
 
@TheBNY: Das ist nicht vergleichbar, da die anderen Seiten quasi nur "Unterseiten" sind. Du landest ohne die Länderzusätze nämlich weiterhin beim selben Produkt, nur eben auf der internationalen Fanseite. Hier handelt es sich aber um zwei völlig verschiedene Firmen und beide hätten gerne facebook.com/merck
 
@MChief: das war auch meine Idee "Merck International" und "Merck USA" damit hat es sich doch dann erledigt
 
@MChief: Es geht um die Vanity-URL, schätz ich mal. Sprich: facebook.com/merck und da will garantiert niemand sowas Unkomfortables wie facebook.com/MerckDeutschland oder facebook.com/MerckUSA haben.
 
@sushilange: Verständlich, auch wenn ich mich frage, wer die Seite mehrmals am Tag besuchen will :D Ansonsten sollte es ein Kunde verkraften können.
 
@MChief: Das geht nicht, da sonst der Eindruck entstehen würde, dass beide Konzerne zusammengehören.
 
@MChief: Das Problem ist, dass die dt. Merck den Namen Merck weltweit nutzen darf ... nur in den USA und Kanada nicht (da firmieren die unter der Bezeichnung EMD). Und die US Merck nutzt den Namen Merck nur in USA und Canada und firmiert sonst weltweit unter MSD. Von daher gar nicht so einfach: In dne USA und Canada wäre facebook.com/merck die US Merck ... und im Rest der Welt ein anderes Unternehmen. Aber da den Ammis ja der Rest der Welt (inkl. Canada) scheissegal sind ... ist doch klar wie das Urteil ausfallen wird ...
 
Die interessante Information, WARUM nach 1,5 Jahren plötzlich (so liest es sich) ein anderer Inhalt auf der Seite auftaucht, nämlich der Inhalt des US-Unternehmens, wird leider nicht genannt. Das passiert ja nicht einfach so.
 
@Tyndal: frazierungsbuch hat sich gedacht, "heil dir im siegeskranz, nimm was du kriegen kannst" und zack war die seite aufn us unternehmen geschrieben. durch größeren erfolg eines unternehmens in usa profitiert auch frazierungsbuch. wär zumindest vorstellbar. der herr zuckerberg weiß bestimmt nichtmal wo deutschland überhaupt liegt, also warum sollte irgendein x-beliebiges unternehmen aus dem ausland da ein vorrecht bekommen? der denkt sicherlich auch das sich die sonne um amerika dreht, der rest der welt wird dummerweise mit beschienen, aber das kann man ja mit ner armee in den griff kriegen. amerikaner... stundenlang könnt man sich aufregen...
 
Die Sache ist mitunter völlig absurd, wenn man bedenkt dass es um eine Seite bei Facebook geht. Facebook ist ein Unternehmen und nicht ein offizieller Domain-Registrar. Und Facebook muss sich nun von einem Gericht vorschreiben lassen wer die Seite bekommt (auch wenn FB das sicherlich egal ist)?
Mal als Beispiel: Um einen öffentlichen Parkplatz können sich zwei LKW-Fahrer prügeln, aber wenn ich einem von beiden einen Parkplatz auf meinem Privatgrundstück zur Verfügung stelle, kann ich selbst entscheiden wer den Parkplatz kriegt. Das kann mir auch kein Gericht vorschreiben. Zumindest nicht in Deutschland, auch wenn ich ein "Social-Network" wäre.
 
@michael_dugan: Das Problem ist wenn du Fahrer 2 den Platz versprichst bzw es vertraglich mit ihm regelst und den Platz dann Fahrer 1 gibts.
 
@Knerd: Ist ja nicht schwierig zu verstehen, keine Ahnung warum Du (-) bekommst -> (+)
 
@rallef: Tja, da habt ihr dann beide nicht den Unterschied zwischen einem Parkplatz und einem geschützten Markennamen erkannt. Da die FB-Seite auf .../merck enden soll, betrifft es eben das Markenrecht. Und da können Gerichte eben doch etwas vorschreiben.
 
@zing: FB hat der Deutschen Firma die Seite zugesichert, im Beispiel sichere ich Fahrer 2 den Parkplatz zu. FB gibt der Amerikanischen Firma den Parkplatz, im Beispiel gebe ich Fahrer 1 den Platz. Da es vertraglich geregelt war geht Fahrer 2 vor Gericht. wo ist der Unterschied?
 
@Knerd: Dass eben ein Gericht entscheiden kann, dass die Zusicherung nicht rechtens war und damit ungültig ist.
 
@zing: Kann ich im Parkplatzfall auch, da ein Vertragsbruch vorlag und somit Fahrer 2 Anspruch auf den Parkplatz hat.
 
@Knerd: Einigermaßen korrekt, was den Parkplatz angeht. Im Falle von Merck berührt es aber das Markenrecht. Und wenn der Vertrag gegen das Markenrecht verstoßen hat, dann wird er nachträglich für ungültig erklärt. Habe ich den Unterschied jetzt auch für dich verständlich dargelegt?
 
@zing: Ok danke, hatte da einen Denkfehler.(+)
 
Da sieht man mal wieder das dieses Markennamenrecht keine bedeutung haben kann denn Namen sind nicht einmalig.
 
"[...] sich das Angebot aber ausschließlich an Nutzer aus den USA und der angegliederten Territorien richte". Aha, also USA, Irak, Afghanistan, ein Stückchen Kuba, Europa...
 
Die Seite sollte bekommen, wer nachweislich ein größeres Interesse hat, die Seite zu haben, Punkt.
 
@citrix: Und was soll ich dann mit der Seite? ;-)
 
Einfach beiden verbieten den Namen zu nutzen.
 
Bei Heiße ist die Rede von einem Verwaltungsfehler aufgrund dessen die Seite an das US Unternehmen gefallen ist. Für mich stellt sich die Sache relativ eindeutig dar. Die Seite gehörte Mercks Deutschland und sollte dort auch wieder zurückgegeben werden.
 
die "Merck"en gar nichts mehr!
 
soll doch einfach merck (deutsch) denen die domäne abkaufen wo liegt das Problem ist einer der größten in der Chemie....geld ist immer die lösung :D
 
Sowas löst man ganz einfach: Mit Geld - will heissen Merck kauft die Seite und gut ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter