Social Networks werden Informationskanal & -filter

Soziale Netzwerke entwickeln sich immer stärker zum neuen Informationskanal der Internet-Nutzer. 28 Prozent aller aktiven Anwender in Online-Communitys informieren sich so über das aktuelle Tagesgeschehen. Dies ergab eine Studie im Auftrag des ... mehr... Facebook, Social Media, Flickr Bildquelle: Matt Hamm / Flickr Facebook, Social Media, Flickr Facebook, Social Media, Flickr Matt Hamm / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und damit sind wir dem Ziel von Mark Zuckerberg (Das Internet soll Facebook werden, oder so ähnlich) einen Schritt näher gekommen. Aus meiner Sicht eine fatale Entwicklung, vor Allem weil es fast alles nur über FB läuft. Ich hoffe, dass sich der Wettbewerb bei den sozialen Netzwerken etwas verschärft und weitere hinzukommen.
 
@515277: Sind doch noch welche da, nur nutzt die keiner.
 
@CoF-666: Mein Idee wäre ein "Über-Netzwerk", dass sich die Daten aus anderen Netzwerken zieht und zusammenfasst wie z.B. Trivago, das sich die Daten aus diversen Preissuchmaschinen für Reisen zusammensucht. Das ganze sollte dann aber kein neues soziales Netzwerk sein, sonst bekommen wir wieder das gleiche Problem wie jetzt schon mit FB. Vielleicht einfach nur eine Software die in einer Cloud läuft, damit man von verschiedenen Endgeräten darauf zugreifen kann.
 
@515277: "Mein Idee wäre ein "Über-Netzwerk", dass sich die Daten aus anderen Netzwerken zieht und zusammenfasst wie z.B. Trivago, das sich die Daten aus diversen Preissuchmaschinen für Reisen zusammensucht."

Haben wir doch schon. Nennt sich FBI. :)
 
@BlackestEyes: dürfte schwierig werden, facebook und andere Datensammler ein Geschäftsmodell vorzuschlagen, bei soetwas mitzumachen... wäre aber lustig. Bevorzugt wird dann im Übernetzwerk die eigene Datenschleuder die dem Eigentümer gehört, so wies bei Preisvergleichen auch is wenn Preisvergleichsseitenbetreiber Eigentümer der Dienstleistungsunternehmen sind, die dort auf Kundenfang sind...
 
@BlackestEyes: Cool und wie kann ich mich da anmelden? (Beim ÜberNetzwerk FBI)
 
@515277: Ich hab sogar mal über etwas ähnliches nachgedacht. Es gibt ja die freie Software Diaspora. Wenn diese jetzt von verschiedenen Leuten gehostet werden (Universitäten und so) und es eine Verbindung untereinander gäbe, hätte man genau soetwas. Dadurch wären vor allem die Daten nur dort, wo man sie haben will. Aber außer einer stärkeren Bindung zu den Unis und damit in gewisser Weise Ausschluss von allen, die nie etwas mit einer Uni zu tun hatten führte das zu nichts.
 
dann gehöre ich wohl einer aussterbenden Art von Internetusern an. Mir geht diese ver-facebook-ung echt auf die nerven. Vor allem bei Dingen, die exclusiv auf diesem Parasitenportal stattfinden. Wäre ich nicht so standhaft, würde ich fast sagen, man wird fast genötigt sich bei fratzenbuch anzumelden. Schlauer wird man durch facebook aber auch nicht, die meisten Infos bekommt man auch außerhalb der blau-weißen Pest. Und alle die denken sie müssten exclusiv auf facebook infos droppen anstatt sie unabhängig von einer Plattform anzubieten, die erreichen mich einfach nicht. Ist ja dann deren Pech, dabei geht es doch eigentlcih darum, viele zu erreichen, aber es gibt sicher auch viele Nicht-Facebooker...aus Überzeugung.
 
@Rikibu: Ja. Man erreicht aber nicht so viele nicht facebooker auf einem optimalen weg wie facebooker ueber facebook :) ... ich kann natuerlich versuchen auf 10 verschiedenen kanaelen 100000 leute zu erreichen oder ich versuch einen Kanal mit 500mio Leuten
 
@-adrian-: Man müsste ja nur eine eigene Webseite launchen, DAS UNDING, wenn man im Netz der Netze präsent sein will. Alles auf Facebook auszulagern hat zudem den negativen Effekt, dass man keine eigene Identität mehr hat als Marke, als Künstler... das wirkt wie ein großer Container und alles reingeschüttet, alles sieht gleich aus weil von fb vorgegeben usw. gefallen tut mir diese Einheitsbrei Entwicklung nicht
 
@-adrian-: Bei G+ findet man öffentlich gepostete Dinge bei Google (was auch irgendwie fast logisch ist). Einen Facebook Post durch Google Suche habe ich dagegen noch nie gefunden.
 
@LaberLu: aendert jetzt aber nichts daran dass es ein social network vertriebskanal ist :)
 
@-adrian-: Ja, aber ändert was an der öffentlichen Zugänglichkeit.
 
@Rikibu: Deine und meine Standhaftigkeit wird sich irgendwann lohnen. Will nicht wissen, was die Inhaber machen, wenn Facebook ohne Ende User verlieren + bei der wahrscheinlich kommenden SocialNetwork-Blase irgendwann pleite gehen. Schnell alle Daten an dubiose Firmen verkaufen.
 
Dieses Facebook Gedöns ist genauso überflüssig wie eine Partnervermittlung. Gibt aber wohl heute schon zu viele Opfer die es gar nicht mehr anders kennen. Also ich bleibe weiterhin beim direkten Agieren ohne überflüssiges Facebook oder Partnervermittlung. Eigentlich aber auch gar nicht so schlecht, dass die N00bs in ihren N00bgettos steckenbleiben. Internet ist ja weitaus mehr, als nur das, was die N00bs in ihrem Internet Explorer sehen können. So bleibt den Nerds weiterhin ihre N00bfreien Reviere im Internet, auf die N00bs mit ihrem Internet Explorer keinen Zugriff haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!