BKA: Bisher Online-Durchsuchungen in sieben Fällen

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat in sieben Fällen Trojaner für die so genannte Online-Durchsuchung, also den Fernzugriff auf Computer, durchgeführt. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine kleine Anfrage der Linken-Fraktion im ... mehr... Trojaner, Holz, Trojanisches Pferd Bildquelle: kinooze Trojaner, Holz, Trojanisches Pferd Trojaner, Holz, Trojanisches Pferd kinooze

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@KaTana88: da kommt noch einiges abwarten
 
Die bösen Linken, nicht wahr ? Gleich kommen bestimmt diese Totschlagargumente mit SED. Aber dass es in dieser Partei deutlich mehr ehemalige SPD Mitglieder gibt verschweigen die Linke-Hater sehr gerne.
 
@ephemunch: Aber du musst doch zugeben, daß die SED äääh Linke nicht im Sinne unserer Demokratie handelt und somit vielleicht mit der NPD in die selbe Ecke gestellt werden und vom Verbotsverfahren bedroht werden sollte?
 
@Not-Aus: Vom Parteiprogramm der Linken wohl nichts mitbekommen, nicht wahr ? Nimm deine negative Bewertung ernst.
 
Bisher 7 Mal? Bezieht sich das auf den Zeitraum zwischen dem Öffnen der Anfrage und dem Lesen des Briefes?
 
Die Geister die er rief, die wird der Ziercke nicht mehr los! Mit Trojaner ertappt wie ein Verbrecher, wird ihm niemand mehr etwas glauben. Vor allem ist die Jagdsaison eröffnet! Den Bundestrojaner jagen nun alle Virenscanner Anbieter eifrig, die auch nur ein bisschen was auf sich halten. Warum sollte man diese Sorte Kriminelle auch anders behandeln, als andere Kriminelle, Trojaner bleibt Trojaner, ende aus! Lustig kann es aber schon mal werden, wenn es im Trojanerkrieg unter Kriminellen dann zu derart grotesken Szenen kommt, die irgendwie an Matrjoschka Puppen erinnern mag: http://blog.fefe.de/?ts=b0490b9f
 
@Feuerpferd: Bedenke, dass der Trojaner des BKA eine Eigenentwicklung darstellt. Demnach unterscheidet er sich codetechnisch vollständig vom Trojaner von Digitask. Dementsprechend schlägt aktuell vermutlich noch kein einziger Scanner auf den echten Bundestrojaner an. Selbstverständlich wird dies nicht ewig so weitergehen. Jeder grundrechtsliebende Mensch und Demokrat wird, sofern er dazu in der Lage ist, diesen Trojaner veröffentlichen. Dann sind diese 700k€ für den Arsch.
 
@Shadow27374: Von den Schweizer Trojanerbastlern ist einer zum Whistleblower geworden und hatte den Quellcode bereits vor Jahren veröffentlicht, Stichwort "Megapanzer": http://is.gd/3XQ70H Auch DigiTask ist schon damals als Trojanerbastler bekannt gewesen.
 
@Feuerpferd: Dieser "Megapanzer" war damals ein belächelter Trojaner der vermutlich nicht echt war. So ging es zumindest damals nur alle News.
 
@Shadow27374: Direkte Links werde ich nicht setzen, aber schau mal etwas genauer, da gibt es Quellcode für einen SkypeDLLInjector, steht übrigens unter der GPLv.3, Skype4LogAnalyzer, usw. Apropos GPL: Spaß kann es auch noch geben, wenn in den BKA Trojanern GPL Code verwendet wurde. Wirklich wundern würde es mich aber nicht. Die Marschrichtung von Behörden, Politik und Wirtschaft ist ja schon lange allzu offensichtlich: legal, illegal, scheissegal. Wein saufen, Wasser predigen.
 
@Feuerpferd: Zumindest im Digitask Trojaner wurde ein freiher Codec verwendet. Das BKA wird aber vermutlich ebenso gegen Lizenzen verstoßen.
 
@Shadow27374: Speex sollen die verwendet haben, wenn ich mich richtig erinnere.
 
Das sind also grob 100.000€ pro Verdächtigen. Also mir ist es das nicht wert. Wir hatten in der BRD noch nie echten Terrorismus. Auch in diesen sieben Fällen waren es mit hoher Wahrscheinlichkeit Chemie interessierte Jugendliche die ihre Böller selber bauen... Wenn überhaupt.
 
@Shadow27374: Für Jugendliche sahen die aber ziemlich alt aus. Nicht schlecht wie locker es manche sehen. Man kann ja dieser Geschichte glauben oder nicht (Stichwort GLADIO), aber es so locker nehmen und es Einzeltätern bzw. irgendwelche Chemie interessierten Jugendlichen, die keine Jugendliche sind unterzujubeln ist ja mal ziemlich dreist. Kein Wunder, dass sich die Rechten immer mehr verbreiten und seid dem Sarrazin Buch sogar die Mitte in der Bevölkerung erreicht haben. Jugendliche... lol Ach ja, der ehemalige Leiter des Verfassungsschutzes in Thüringen hatte ja große Sympathien mit solchen Leuten. Ist wohl nur ein interessierter Jugendlicher, nicht wahr ?
 
@ephemunch: In dieser News ist kein konkreter Fall genannt. Es ist also ungewiss ob ich Recht habe oder nicht. Wenn du genauere Informationen besitzt verlinke sie bitte.
 
@Shadow27374: Ach sorry, habe mich beim Thema vertan. Hast natürlich das Richtige geschrieben.
 
"die beiden Behörden auf diese Weise aktiv." - BKA und ... ?
 
@DRMfan^^: Zollfahndung - logischerweise im Satz zuvor genannt? :D
 
@monte: also entweder es wurde editiert oder ich hab daran vorbeigelesen - in letzterem Fall: sry
 
daß diejenigen, die die kommunistenkeule schwingen, als nationalsozialisten gewertet werden, sollte diesen leuten
klar sein. da können sie noch so versuchen, die formalen
elemente der demokratie zu mißbrauchen, um sich zu tarnen.
 
Hmm... mehrere hunderttausend Euro für Quellen-Telekommunikationsüberwachungssoftware, die 34x eingesetzt wurde (bei Drogenhändlern etc. - zumindest war ein solcher Fall neulich in den News, als eine Landesbehörde bei einem derartigen Delikt Trojaner eingesetzt hat)? Das lässt man sich ja ganz schön was kosten, hier wäre eine Analyse vermutlich sinnvoll, ob für das Geld nicht mit klassischen Ermittlungsmethoden mehr zu machen gewesen wäre (bei gleichzeitiger Minderung der Sorge um den Datenschutz). Oder sind in dem Preis auch die Online-Durchsuchungen enthalten (es dürfte schwer sein, ein Preis-/Leistungsverhältnis bei Terrorismusbekämpfung festzulegen, dafür ist der Schadensfall doch arg happig...).
 
Na wer's glaubt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.