Facebook & Co.: Privatsphäre besser selbstbestimmt

Nutzer von sozialen Netzwerken legen Wert auf die Möglichkeit, ihre Privatsphäre individuell zu bestimmen. Fast alle Community-Mitglieder finden entsprechende Einstellungen wichtig, um selbst festlegen zu können, welchen anderen Personen sie ... mehr... Datenschutz, Laptop, Augen Bildquelle: Flickr Datenschutz, Laptop, Augen Datenschutz, Laptop, Augen Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Privatsphäre und Facebook. Hmmmm, da fällt mir viel ein, nur nichts gutes. btw, hat die BITKOM auch schon mal irgend etwas festgestellt, was nicht schon jeder weiss?
 
@CoF-666: Wenn man die Einstellungen "durchkämpft" hat und die zT schlechten bzw (gewollt?) 2deutigen Bezeichnungen durchschaut hat, ist das gegenüber normalen Nutzern möglich. gegenüber FB selbst und US-Organisationen sicher nicht (Die 2+1-Buchtsbentruppe.....)
 
@DRMfan^^: Die Privatsphäreneinstellungen beziehen sich automatisch auf andere Nutzer sowie Nicht-Nutzer des Netzwerks. Und hier bietet Facebook eigentlich das meiste des oben genannten. Gegenüber Dritten, die den Zugriff auf gespeicherte Informationen auf andere Weise als über den Aufruf der Seiten des Netzwerks im Web oder dessen normaler APIs erlangen (z.B. Auskunftsanfrage seitens einer Behörde) helfen die Einstellungen natürlich nichts (eine Privatsphäreneinstellung "Vor Strafverfolgern verbergen" erscheint doch etwas abwegig ;))
 
@FenFire: Seit wann ist die NSA Strafverfolger ;D - Natürlich wird das nicht passieren, wäre in den USA auch sicher illegal. wenn ich aber ICQ verschlüsselt verwende, dann erreiche ich das problemlos....... - Es zeigt sich immer wieder, wie einfach es ist, in Verdacht zu geraten, ohne etwas getan zu haben
 
@DRMfan^^: Ok, verbreitern wir "Vor Strafverfolgern verbergen" zu "Vor Behörden verbergen", das schliesst dann auch gleich noch das Finanzamt & Co mit ein ;) Aber letztendlich haben Behörden stets Auskunftsrechte hinsichtlich über Dich gespeicherte Daten gemäß der jeweiligen Gesetzeslage im Land, unabhängig von den Datenschutzrichtlinien der datenhaltenden Unternehmen. Somit liegt das Problem eigentlich nicht bei den Privatsphäreneinstellungen der Social Networks. Sondern einfach daran, dass jene eine Vielzahl von Informationen in ihren Datenbanken bündeln (müssen, sonst könnten sie dem Anwender gar nicht den angebotenen Funktionsumfang liefern), was die Anfrage nach jener Information u.U. für bestimmte Stellen schmackhaft macht. Naja, es muss halt jeder selber wissen, was er da reinschreibt oder an Bildern reinstellt ("Sie kennen Herrn X - auf Facebook sind Sie zusammen mit ihm beim Saufen zu sehen..."). und machen wir uns nichts vor: Behörden wie die NSA kommen noch auf ganz anderen Wegen an Informationen zu einer Person, und vermutlich zu für sie interessanteren als der Meinung zum Kinofilm neulich (Auskunftsersuche bei anderen Behörden, Banken, Versicherungen, ...).
 
@FenFire: Naja es ist ja nicht so, also könnte man das nciht technisch anders gestalten - aber dann könnte FB auch nichts mehr mit den Daten verdienen :)
 
Ich will ja jetzt nichts sagen aber zumindest bei fb geht alles bis auf das verbergen in suchmaschinen und im netzwerk. Die Sache mit Pinnwand freigeben weiß ich jetzt nicht.
 
@Knerd: Ich dachte du willst jetzt nichts sagen :P
 
@mlodin84: Das ist einfach sone Floskel :D Aber mal ernsthaft ich hab immer mehr das Gefühl das die User zu kurz denken um solche Funktionen zu nutzen.
 
@Knerd: Funktionen zur Wahrung der Privatsphäre gibt es inzwischen viele, das Problem ist allerdings die Standardeinstellung. Es sollte standardmäßig die restriktivste Einstellung ausgewählt sein, sodass man sich der Welt "öffnen" kann wenn man das möchte.
 
@mlodin84: Standardmäßig sollte es Facebook gar nicht geben :>
 
@Knerd: Was meinst Du mit Suchmachinen? Wenn ich in Google suche, wird mir mein Profil nicht angezeigt.
 
@iPeople: Ja das hab ich auch rausgefunden :D Das einzige ist noch die Pinnwand.
 
Ich hab mir gerade mal den Spaß gemacht mich zu googlen und von den ersten 10 Ergebnissen treffen 6 genau mich. Allerdings nicht mein FB Profil.
 
@Knerd: Suche dich lieber mal via yasni.de oder 123people.com! Da findest du oftmals mehr über dich als nur mit dem reinen google.
 
@RobCole: Was ich dabei sehr krass finde das die mich mit einer Bekannten verknüpfen die den gleiche Nachnamen wie meine Großmutter hat, der ist ein anderer als meiner. Ob ich mit ihr wirklich verwandt bin weiß ich nicht, ist trotzdem nicht schlecht.
 
@Knerd: Jetzt steht es fest, dass Du mit ihr verwandt bist ;). Wenn es das Internat sagt, dann muss das stimmen. Das Internet lügt nämlich nicht ;).
 
@CoF-666: Echt nicht:O Jetzt hast du mein gesammtes Weltbild zerstört :D
 
@RobCole: Ich kann meinen Namen Googlen wie ich will, ich bekomme nicht ein einziges Ergebnis, was auf mich zutrifft. Das Selbe gilt für yasni und 123people.
 
FB und Datenschutz - eine Geschichte voller Missverständnisse - hehe.
 
Mich kümmern die Einstellungen am Facebook nicht. Wer denen freiwillig alle seine persönlichen Daten und Vorlieben auf dem Tablett liefert ist imho selbst schuld. Sobald man bei den Interessen etwas einträgt oder Filme, Serien etc. angibt, erhält man unerwünschten Spam diesbezüglich. Ergo, man löscht alles wieder heraus :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check