Kleine Welt: Kontaktnetz ist enger als die "6 Ecken"

Die Welt der Bekanntschaften zwischen Menschen ist offenbar kleiner als bisher angenommen. Das hat eine Prüfung der bekannten Aussage, dass jeder mit jedem auf der Welt über sechs Ecken bekannt ist, ergeben, die von Facebook und der Universität ... mehr... Netz, Kontakte, Kleine Welt, Little World Netz, Kontakte, Kleine Welt, Little World

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
1. Facebook hat denen Zugriff auf die Datenbank gewährt? Denn ansonsten hat man keinen Zugriff auf diese Daten! Per API kann man nur auf die eigenen Freunden zugreifen, aber nicht auf die Freunde von Freunden, daher kann die Studie entweder überhaupt nicht stimmen, weil technisch unmöglich, oder aber Facebook hat denen einfach mal Zugriff auf alles gegeben, was ich auch nicht ok fände. 2. Die Studie stimmt auf Facebook bezogen nicht, denn über 90% der Freunde sind keine Freunde, sondern nur dämliche Spielfreunde für Farmville & Co. Das verfälscht das Ergebnis extrem, da in diesen Kreisen fast jeder mit jedem befreundet ist.
 
@sushilange: "denn über 90% der Freunde sind keine Freunde, sondern nur dämliche Spielfreunde für Farmville & Co." Jupp, das ist absolut korrekt.
 
@citrix: Das kann man nicht immer sagen. Ich spiele dort keine Spiele und haben dementsprechend nur Leute in der Freundesliste die ich persönlich kenne.
 
@Guttenberg: Geht mir auch so.
 
@Guttenberg: Dem schließe ich mich mal an. 95% kenne ich aus dem RL, die anderen 5% Kontakte von Arbeit die meist weit entfernt leben. ---
@sushilange: Du hast eine Möglichkeit außer Betracht gelassen. Die Berechnungen können auch direkt bei fb/auf deren Servern durchgeführt worden sein, die Auswertung jedoch bei der Universität Mailand. Und selbst wenn sie die Verknüpfung herausgegeben haben, sehe ich bei wissenschaftlichen Zwecken kein Problem. Da sind ja z.B. die Namen vollkommen uninteressant. In der DB hat jeder eh eine ID und es reicht vollkommen aus die Verknüpfung an selbigen aufzuhängen. Ist also auch anonym machbar.
 
@Stratus-fan: Zumal bereits gezeigt wurde, dass das mappen auf die echte Struktur an Hand der IDs möglich ist, sehe ich da schon ein Problem....
 
@Stratus-fan: Ja das wäre ne Möglichkeit. Aber ich glaube irgendwie nicht so recht, dass Facebook sowas machen würde. Die bekommen sicherlich tagtäglich tausende solcher Anfragen und wieso sollte man ausgerechnet dieser Uni diese Möglichkeit gegeben haben (egal wie sie umgesetzt wurde). Ich hab eher den verdacht, dass man hier mal wieder nur mit einer handvoll Leuten getestet hat und dann groß ne Studie rausbringt und auf sich aufmerksam machen will.
 
@sushilange: 1. naja, das FB alle daten hat is ja nix unbekanntes und für diese Studie bräuchten die Wissenschaftler ja nur eine ID und die verknüpfungen zu anderen IDs... aber welche Daten da herangezogen/herausgegeben wurden sei mal dahingestellt... 2. steht doch auch so im Artikel ;) aber für die verbreitung von Nachrichten sind auch diese "Freunde" relevant
 
@sushilange: 721 Millionen User "was gut einem Zehntel der Erdbevölkerung entspricht" Da haben alle viele Leute Langeweile bzw zuviel zeit zum Spielen^^
 
@sushilange: du findest es nicht ok das facebook daten weiter gibt? bitte aufwachen.. damit machen die ihr geld
 
@vires: Das hab ich nicht gesagt. Aber niemand externes hat Zugriff auf die DB von Facebook. Und wenn dies erlaubt worden wäre, fände ich es nicht gut. Des Weiteren gibt Facebook keine Daten an exterene Firmen raus, so wie es immer behauptet wird. Facebook verdient Geld durch Werbung und da bekomme ich als Werbe-Kunde keinerlei Infos. Ich kann lediglich umgekehrt festlegen, dass die Werbung z.B. nur für Deutsche User oder für User, denen dieses oder jenes gefällt, angezeigt werden soll.
 
@sushilange: sry.. aber ich bin da etwas kritischer gegenüber facebook eingestellt.. warum sollten die keine daten rausgeben?
 
@sushilange: Facebook verkauft oder vermietet Datensätze an zum Beispiel Werbeagenturen oder ähnliches. Über Eine Firma der du freiwillig dein Leben präsentiert solltest du dich mal genauer informieren
 
@reZss: Quelle?
 
@sushilange: dachte das sei Allgemein bekannt. Es sind zwar keine persönliche Identifikations-Informationen aber im Grunde schickt das ja schon. wenn es dich Näher interessiert Google doch mal nach Facebook Geschäftsmodell.
 
@sushilange: zu 1.: Wenn die nur einen fertigen Code an FB lieferten (in deren Auftrag!) welcher aus der Datenmenge den Durchschnittswert ausspuckt wäre das doch "Okay" (im Gesetzlichen Sinne). Und FB selber darf sowieso mit ihren Daten machen was sie wollen, also wäre es sowieso legal das sie den Algorythmus anwenden.
 
bekanntschaften sind also facebook-listen. ich bin ja so einsam :-)
 
@Fallguy: Du bist auf jedenfall ein Grund wieso das Ergebnis nicht noch genauer ist
 
@-adrian-: tut mir leid, bin bei google+ und will gar nicht so "berühmt" werden. mag nicht 20% der 10% der weltbevölkerung kennen :-D
 
@Fallguy: Oh Google+. Ist natuerlich ein himmelweiter Unterschied ^^
 
@-adrian-: ja war schon immer ein aussenseiter und rebell :-D deine minuse von den anderen sind völlig unnötig, ich fands lustig :-)
 
@Fallguy: Naja, als Außenseiter verzichtet man komplett auf den Social Networks Hype.
 
Also mal ehrlich...eine Studie auf Grundlage von Facebook-Kontakten??? -.-
 
@mke85: Ja warum nicht? Aufgrund der Verbreitung ergeben sich Möglichkeiten, die man vor 10-20 Jahren nicht einmal ansatzweise hatte. Du hast dank Fb eine gigantische und erstmals statistisch relevante Datenbasis für solche sozialen Fragestellungen..
 
@Stratus-fan: Mit realistischen Aussagen hat das aber dann wenig zu tun. Kommt natürlich drauf an wie man "kennen" definiert...
 
@mke85: Und da jeder User "befreundet" für sich selbst unterschiedlich definiert.....
 
@DRMfan^^: Niemand kann mir erzählen, dass Kontaktlisten mit hunderten Personen bei Facebook alle auf Freundschaften beruhen. In den allermeisten Fällen finden sich dort lose Bekanntschaften ebenso wie ehemalige Freunde und Personen, denen man mal begegnet ist, ggf. auch welche, von denen man noch nie vorher etwas gehört hat.
 
@Tjell: Da bleibt die Frage, was man eben unter Freundschaft versteht..... "Treff ich jedes Jahr zu Anlass x" ist für manche ein Freund, für andere nicht.... - unabhängig von der Kontaktbezeichnung bei FB
 
@mke85: Das ist überhaupt NICHT repräsentativ, da sich ja vornehmlich die Leute anmelden, die von Freunden hören, dass sie auch dort sind. Die Verflechtungen und Beziehungen der Personen stammen also überwiegend aus denselben Personenkreisen, weswegen etwaige Bekanntschaften "über X Ecken" natürlich enger verknüpft, als auf die übrige Menschheit bezogen.
 
@Tjell: In den Kontaktlisten gibt es trotzdem einen nicht geringen Anteil von Leuten die ich nicht als bekannt zählen würde.
 
Es gibt genug die 800 Freunde haben. Als wenn die jeden davon kennen würden -.-
 
@wolle_berlin: genau das Ging mir auch, beim Lesen des ersten Absatzes durch.
 
Bin ich der Einzige dem dieser WF-Artikel irgendwie bekannt vorkommt?
 
@Lastwebpage: http://goo.gl/YZzUK meinst du das Bild noch dazu? Dann ja. Ich frage mich auch gerade was das hier soll? oO Edit: hier http://winfuture.de/news,60196.html
 
@iZo: Nein, den Artikel meinte ich nicht. ;)
 
@Lastwebpage: nein sicher nich so ne belanglose analyse gab es letztes jahr schon mal
 
aso alle die bei facebook sind sind also representativ :D das leute die solche dienste nutzen eher über x ecken mit wem "bekannt" sind, wobei man hier nicht mal das sagen kann nur weil man auf irgend einer liste steht kenne ich denjenigen noch lange nicht. was ist mit den ganzen leuten die nicht dort eingelogt sind? also 9/10 der der weltbevölkerung. ich möchte stark bezweifeln, dass ich mit einem buschbewohner in südamerika über 6 ecken bekannt bin ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter