Nokia Siemens will 17.000 Beschäftigte entlassen

Der angeschlagene Netzwerkausrüster Nokia Siemens Networks hat Massenentlassungen angekündigt. Insgesamt sollen 17.000 Arbeitsplätze wegfallen. Die deutschen Niederlassungen könnten von der Maßnahme überdurchschnittlich stark betroffen sein. mehr... Hersteller, Nsn, Nokia Siemens Networks Bildquelle: Nokia Siemens Networks Hersteller, Nsn, Nokia Siemens Networks Hersteller, Nsn, Nokia Siemens Networks Nokia Siemens Networks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die deutschen Niederlassungen könnten von der Maßnahme überdurchschnittlich stark betroffen sein" Und warum wundert mich das nicht?
 
@Jack21: Weil in Deutschland der Wohlstand zu hoch ist und somit auch die Löhne, und gleichzeitig zu viel gespart und zu wenig konsumiert wird?
 
@markox: Lohne sind den Preisen entsprechend.
 
@markox: Stimmt doch gar nicht der Lohn geht zurück die Preise von Waren Nahrung ect. steigt.
 
Kaufe schon aus Prinzip kein Nokia mehr...
 
@skrApy: nur noch von Firmen die Kinderarbeit unterstützen?
 
@skrApy: da braucht man sich nicht wundern das stellen gestrichen werden weil genau solche leute wie du zerstören das geschäft!
 
@skrApy: dito. subventionsheuschrecken brauch ich auch nicht. davon abgesehnm sind die produkte einfach nicht mehr zeitgenössisch.
 
@reZss: rofl...zu putzig
 
@skrApy: Nokia Siemens hat nix mit den Nokia Mobiltelefonen zutun !
 
@skrApy: Na, dann kauf halt jetzt auch nichts mehr, wo Siemens Technik drin steckt,... aber Vorsicht, du wirst dich Wundern auf was du alles verzichten müsstest :-)))))))))))))))
 
@skrApy: genau schön weiter das geld nach china schaffen dass hier bald gar niemand mehr arbeitsplätze schafft...top einstellung!
 
Wer die ganze Zeit am Markt vorbeientwickelt... Ist kein Wunder, warum die nur Verlust machen. Hätten vielleicht mal auf die wenigen Kunden hören sollen, die sie noch hatten.
 
@Blaster99: Hä? Das musst du jetzt mal genauer erläutern. Von welchen konkreten Produkten redest du denn hier, die am Markt vorbei entwickelt wurden?
 
@markox: wofür du nur ein minus bekommen hast...
 
@0711: Genau das hab ich mich auch gefragt :-)
 
@0711:
Da muss man gleich ausfallend werden? Echt arm. Ich hatte das mit der Handysparte von Siemens verwechselt.
 
@Blaster99: inwiefern ausfallend? Das musst du mir näher erläutern. Die handysparte von siemens? Gibts ja schon jahre nicht mehr....
 
@Blaster99: [ ] du weisst was nokia siemens macht?
 
einseitig. Das ist eben Marktwirtschaft. Der "Kuchen" wird nicht größer,sondern er wird anders verteilt. Die Leute die hier entlassen werden, werden wo anders wieder eingestellt.. Die Nachfrage bleibt ja konstant
 
@sersay:
Aha, und wo werden die aber tausenden entlassenen Arbeiter wieder eingestellt? Be Apple in Californien, oder bei Foxxon in China? Auf dem hisiegen Markt werden sie sich nirgends mehr gebraucht.
 
@Nania: Wir haben ja eine Historisch niedrige Arbeitslosenquote (Würd lachen wenn die Lüge nicht so traurig wäre), da findet sich bestimmt was passendes. Natürlich müssen die Mitarbeiter flexibel sein und auch für Zeitarbeit offen sein. Und natürlich ist nichts mehr mit Stundenlohn von 1X € und 2X € sondern eher im 7,XX €. Hurra.
 
@Nania: harz 4 oder arbeitsamt dauerkunde!
 
how to make your own inflation....
 
Tja, Folge von Subventionen. Nein, ich rede nicht von Bochum, sondern von Huawei und ZTE, die dank massiven Subvention den Europäischen Ausrüstern das Wasser abgraben.
 
genau, wird doch eh alles elektronische in Asien gefertigt.
Da stellt sich doch keiner mehr einen teuren deutsche Arbeiter ans Band.
Aber wir wollten die Globalisierung ja.
 
Wieder ein Grund Nokia dafür zu danken - und ihre neuen Windows Phones zu kaufen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check