FCC will T-Mobile-Kauf durch AT&T unterbinden

Die US-Telekommunikationsbehörde FCC ist hinsichtlich der geplanten Übernahme von T-Mobile USA durch den Telekommunikationskonzern AT&T zu einem abschließenden Urteil gekommen: Nach der Prüfung des Vorhabens sei man der Ansicht, dass dieses nicht ... mehr... T-Mobile, AT&T, Netzbetreiber Bildquelle: AT&T T-Mobile, AT&T, Netzbetreiber T-Mobile, AT&T, Netzbetreiber AT&T

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Satz von AT&T ist ja der Oberhammer: "Handelns Investitionen in Milliardenhöhe und die Schaffung tausender neuer Arbeitsplätze in einer Zeit " Bisher war es meisten so, das bei übernahmen Arbeitsplätze abgebaut werden und nicht "tausende" neu geschaffen :)
 
@Edelasos: vermutlich ist es so zu verstehen, dass auf seitens at&t neue arbeitsplatze geschaffen werden (durch die übernahme halt, war ja vorher nicht da), aber im "alt-konzern" massiv reduziert wird. es gibt immer einen haken ;)
 
@kamii: Eben und somit werden ja keine "neuen" Stellen geschaffen sondern nur Stellen von A nach B "Transferiert"
 
@Edelasos: Und dieses selbstverständlich zu deutlich schlechteren Konditionen für die Arbeitnehmer.
SarkasmusMode: ON
That´s Business.
SarkasmusMode: OFF
 
@Edelasos: Und wenn T-Mobile ganz dicht macht, ist keinem der Beschäftigten geholfen. Telekom will sich ja zurückziehen.
 
@felix48: Sie können nicht einfach Kurzerhand den Stecker ziehen. Es werden Arbeitsplätze verloren gehen, aber die Aussage von AT&T ist Falsch
 
@Edelasos: naja, aber besser, dass at&t arbeitsplätze "rettet" die ansonsten bei einem Ausbluten lassen von t-mobile us verloren gehen würden...bei einem gebe ich dir recht, man weiss zwar nicht, was at&t genau gesagt hat - aber das wort "neue" ist in dem winfuture artikel ist durchaus falsch zu verstehen....
 
@Edelasos: Das ist halt in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit das Totschlagargument Nummer 1 der Konzerne um alle möglichen zweifelhaften Wünsche durchboxen zu können: "Hey! Das schafft Arbeitsplätze!" Nur das es halt allzu oft - wie in diesem Fall - eine glatte Lüge ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!