Filmbranche: Streamhoster finanziell trockenlegen

Trotz verschiedener Versuche, gegen Streaming-Portale, die illegal Filme und Serien anbieten, vorzugehen, steigt der Umfang der verfügbaren Inhalte stetig an. Die Filmbranche will deshalb nun nach neuen Wegen suchen, um den Betreibern das Leben ... mehr... Film, Kino, Filmrolle Bildquelle: Jochen Handschuh / Flickr Film, Kino, Filmrolle Film, Kino, Filmrolle Jochen Handschuh / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
coole news wär mal : Streamingplattformen machen Filmbranche das Leben schwer.
 
@xerex.exe: Die Überschrift wäre zu lang.
 
@xerex.exe: wie wäre es mit: Streamingplattformen haben erkannt was der Kunde haben möchte.
 
Mich wundert eher das die Studios sich nicht einfach zusamen schlissen und selber ein gemeinsamen Service auf werbe-Basis auf machen ... die sehen doch was da für Umsätze generiert werden ... und den Bedarf an Sendungen ... vor allem Serien, Docu, SiFi ... und fiele mehr. In meinen Augen sind die nicht nur Blind vor NEID sondern total bescheuert. Anstatt Unsummen für einen Krieg aus zu geben den man nie gewinnen kann ... sollten Die einfach mal selber das Zepter in die Hand nehmen. Den jeder verlorene Euro (Doller) in der Film und Fernsehen-Industrie ist eine Absetzung mehr aufn Plan der Sende Anstalten.
 
@C.K.Nock: Gibt's zumindest in den USA, nennt sich Hulu.com und ist - wie zu erwarten - auch sehr erfolgreich.
 
@C.K.Nock: kann leider nur ein + vergeben. Genau meine Meinung!
 
Nee, die Filmbranche will ALLEN das Leben schwer machen... ob Streamhostern oder normalen Kunden. Die Medieninsustrie ist einfach der Ferengi in der Wirtschaft... Profit, Profit, Profit. Mal was riskieren und Filme günstiger und vor allem schneller verfügbar machen - sprich sich der modernen Medienkommunikation öffnen - und man müsste gar nicht mehr soooo laut rumweinen.
 
@Slurp: Ja ich frage mich auch wann die Werbung auf BluRays kommt, die man NICHT überspringen kann wie bei dem tollen HD+.
 
@lordfritte: :D ymmd und Slurp, hat einfach nur recht. Seit nem 3/4 Jahr warte ich auf Hangover 2 - allein aus Protest dass der so spät kommt und sowieso nicht so brilliant sein soll wirds ne 1080er MKV statt ner 25€ blauen Scheibe!
 
@DUNnet: 50DM (!) für so ein Stück Plastik? Mir müsste was fehlen.
 
@F98: Das Minus gab es nicht für die Aussage. Sondern DM, dafür gabs ein Minus. Wollen Sie noch in DDR-Mark und Reichsmark umrechnen
 
@F98:
Ich käme auch niemals auf die Idee, für einen Film 25€ oder 50 Mark zu zahlen.
 
@Lon Star: Du bist wahrscheinlich noch zu Jung für DIE Referenzwährung schlechthin. Wenn man überdenkt, dass man heute für einen Golf fast 70000 Mark zahlt, wenn man auch nen Motor drin haben will, dann wirds einem erst mal klar, wie sich das alles die letzten 10 Jahre entwickelt hat. Vor 10 Jahren sagt jeder "Die Grünen wollen 5 mark für den Liter Sprit. Dann lauf ich!" und heute zahlen wir fast 5 Mark! Aber die Jugend die kennt das nicht anders; die gibt einfach unüberlegt Geld aus und landet später bei Peter Zwegat.
 
@F98: nein - 25DM für eine Scheibe! Leute, hört doch endlich mit dem DM-€ Vergleich aus, eine Währung definiert sich nicht durch die Währung davor, sagt mir irgendeiner von euch eine Zeit indem die DM vs. Dollar soviel Wert war wie wenn man €x2 in Dollar rechnet! Inflationsrate von 0,9% pro Jahr tut außerdem ihr zutun (auf 11 Jahre schon grob überschlagen 15-20% Wertwegfall)! Und kommt - nehmt mal euer Bruttogehalt mal 2, sage mir jemand wer soviel "davor" verdient hätte ;) Sicher - es gibt arge Mängel - die sind aber wohl kaum auf die Währung zurückzuführen! Ich für mein Teil bin Azubi und alleinwohnend mit Auto - und mit 750€ kommt man als Single ja mal ENDFETT hin! Ich weiß gar nicht wie man Leben muss um 1100 - 1300 Netto zu verpulvern...
 
@DUNnet: Dein Vergleich ist Quatsch. Nicht in jeder Region sind die Mieten gleich. Bei mir in Stuttgart kostet einer drei Zimmer Wohnung mit 60 Quadratmetern an Miete so viel, wie im trockenen Ostern nen Haus mit Garten und Pool. 750€ Netto sind nicht wirklich viel Geld, wenn man sich Reisen und andere nette Dinge leisten möchte. Ich lebe gewiss nicht auf großen Fuß; als Schwabe bin ich das Sparen gewohnt; aber um's mal plump zu sagen: allein meine Winterreifen vor 2 Wochen haben mich 650€ gekostet... Der Nettoverdienst ist in den letzten Jahren deutlich gesunken, auch wenn der Bruttoverdienst gestiegen ist. Das kommt aufgrund der Mehrbelastung durch den Staat. Hinzu kommt die Inflationrate, die nicht mal die aktuellen Gehaltsanpassungen abfangen können. Unterm Strich kannst Du Dir heute einfach viel weniger leisten, als Du es noch in der Zeit der DM konntest.
 
@TurboV6: Was ein gewäsch! Rechne mal fein in Prozenten, Mietkosten Anteilig deines Gehaltes vor 20 Jahren und heute! Das gleiche darfst Du auch beim angesprochenen Auto machen - wer von guten alten Zeiten schwärmt belügt sich, denn damals hatte man weniger Geld als heute! Und - dass Du eine drei Zimmer Wohnung brauchst und dich dann beschwerst dass sie in einer Großstadt viel kostest muss auch mal jemand verstehen! Und deine angesagten Winterreifen halten auch die nächsten 5 Winter, sind für mich umgerechnet auf diesen Winter also nichtmal 100€ Anschaffung, als es 1970 keine Winterreifen gab beschwerte sich Opa sicherlich nicht und dass der für ein Auto was "nur" 10.000 kostete 5 Jahre gesparrt hat wird dann aber gerne wieder verschwiegen von Leuten wie Dir! Statistiken lassen sich zwar wie angeprangert immer fälschen, aber ich brauch nur Nüchtern und ohne den Kontext durchscheinen zu lassen Verwandte oder Bekannte fragen, mit der richtigen Fragestellung kommt raus das die Lebensqualität doch immer weiter steigt (Okay, sie nimmt durch die Arbeitsbelastung meiner nach wieder ab bzw. verlagert sich auf die Psyche) und das Geld für hier und dort lockerer sitzt! Wenn ach doch keiner Geld hat - erkläre mir am Nachmittag gefüllte Innenstädte die alle voller Einkaufstütten rumlaufen - sicher alles auf Kreditkarte oder was ist das Argument ;) ?
 
@DUNnet: kommst du auch noch hin....hab erstmal kinder dann betrachtest du die situation aus einer anderen sichtweise...
 
@DUNnet: Jeder Mensch ins Deutschland hat durchschnittlich fast 8000€ Schulden. Anfang des Jahrtausends waren es nur umgerechnet 5500€. Soviel dazu.
Ich besitze keine drei Zimmer Wohnung. Ich besitze ein Haus. Es war lediglich ein Vergleich. Hier in der wirtschaftlich starken Region kostet so eine normale, durchschnittliche 3 Zimmer Wohnung, wie sie oft Pärchen haben, eben um die 700-800€. Was bringt es hier, wenn man sich im Stuttgarter Umfeld für 500€ eine vergleichbare Wohnung hat, aber dafür pro Tag 1-2 Stunden im Stau verbringt und circa. 200€ mehr pro Monat an Sprit benötigt? Nichts. Was Du Dir da zusammen reimst ist recht naiv; und nicht "nachhaltig", wie es so schön heißt. Und 750€ allein für die Wohnung sind oft 30-40% des Nettolohns! Weiß nicht, was Du da für Hirngespinste hast.
 
@Tropicalia: ou man - immer diese Sprüche von wegen hab dieses, jenes oder welches oder komm in folgende Situation etc.! Es stimmt einfach nicht - Ende aus - Wenn die Minusklicker und ewigen Pessimisten ohne wirklich fundiertes Zahlenwissen ihre Aussagen tätigen ist das zu herrlich. Ich bleib bei meinem Standpunkt und weiß dass Du falsch liegst, so einfach ist es zum Glück für mich ;) Würdest Du dich nämlich informieren, so kämst Du nicht mehr zurück und würdest eine Antwort posten mit angeblichen Kontrabeweisen zu meiner Ansicht, denn Du würdest genau das finden was ich sowieso von mir gebe...
 
@TurboV6: Was interessieren mich angebliche Schulden welche durch undurchsichtige Finanzsysteme entstehen - was interessiert mich überhaupt das Geldwesen was keine Realität wiederspiegelt sondern fiktiven Wert? Was hat eine Schuldlast einer Nation mit dem nominellen Wert deines Portemonaies und der Güter die Du beziehst zu tun? Ah - da haben wir es wieder 800€, 3 Zimmer Pärchen! Ich bin Single - 300€ + Strom + Internet sind auch 400€ - dazu das Auto, meine eingangs 750€ erwähnten stehen immer noch, so viel mal dazu! Und - welcher Single braucht nun eine 3 Zimmer Wohnung? Wird keiner "gezwungen" sich eine Villa mit 20 Zimmern für Millionen zu leisten, genauso wenig 40% seines Gehaltes für 2 Räume zuviel auszugeben! Wer es braucht, soll sich nicht über den Preis beschweren - oder die Parameter anpassen! Man kann kein Landpreis erwarten in einer regional gesehen besser versorgten Gegend (allein die Infrastruktur von Wasser, Strom, Gas, Fernwärme, Abwasser, Funktechnik in einer Stadt - läßt sich natürlich der Vermieter welcher für die Immobilie auch mehr zahlte gerne an sich weiter geben!
 
@DUNnet: Dir fehlt absolut das Basiswissen. Ein Vermieter kann sich nich mal eben einen Mietpreis aussuchen. Dafür gibt es Mietspiegel, nach denen man sich zu richten hat. Für 300€ bekommst Du in Stuttgart ne Garage; oder eine Einliegerwohnung.. mein Schwager zahlt für seine 1-Zimmer-Pendler Wohnung knapp 400€ Kalt im Monat. Keinerlei Luxus. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.
Der Vergleich mit den Schulden soll Deine absolut schlechte Bildung in diesem Sinne erweitern; soviel zum Thema Kauflaune auf Pump. Es ist aber sinnlos mit Dir über das Thema zu reden; dafür lebst Du viel zu sehr in den Tag hinein wie mir scheint.
 
@TurboV6: jaja damals war alles besser. Es gibt was das nennt sich inflation. Bestes Beispeil der Doller. Im wilden Westen war man mit 1000 $ ein gemachter Mann fürs Leben. Heute kommt man mit 1000 $ nicht weit.
 
@Lon Star: Und von was red ich? Die Inflation wird nicht mal durch die Gehaltserhöhungen ausgeglichen. Und egal ob Inflation oder Deflation - am Ende hat man weniger Geld oder kann mit dem Geld einfach weniger anfangen.
 
@TurboV6: Ja aber was hat das mit der D-Mark zu tun ? Richtig nichsts. Ich find es einfach nur lächerlich, D-mark hier D-mark dort
 
@TurboV6: "Der Vergleich mit den Schulden soll Deine absolut schlechte Bildung in diesem Sinne erweitern;" Genau, statt sich an dem Mietthema aufzuhängen solltest wenn Du an einer Debatte interessiert bist lieber Argumente von mehr Horizont zeigen! Zeig mir doch mal Zahlen die belgen das Prozentual die Ausgaben rund um Auto (Versicherung, Pflege, Anschaffung, Verbrauchsmatterial) oder die der Unterkunft (sämtliche Nebenkosten einer Miet- oder Eigentumsimmobilie, ggf. Mietpreis bei nicht Eigentum) gestiegen sind... die würd ich gerne sehen welche das behaupten ;-) Du solltest nicht in meine Richtung werfen mich mit dem Thema nicht auszukennen - und schon gar nicht solltest Du meine Lebensphilosophie in Frage stellen oder darüber Mutmaßen wenn Du nicht weißt wie es abläuft ;) Und ja, jeden Morgen beim aufstehen Lebe ich - auch gerne "in den Tag hinein", hast Du dich heute morgen für was anderes entschieden (denke nichtmal dass Du dich bewusst entschiedst) ;) Wenn dann im nächsten Post keine fundierten Belege kommen lass ich Dich mal im Raum stehen. Kannst ja dann wieder anderen Vorrechnen wie teuer das Leben ist anhand einer Klimabedingung um deinen "TurboV6" Wagen ist und am besten das ganze in DMark angeben...
 
@Lon Star: Es geht um den Zeitversatz von nunmal 10 Jahren. Es und es ist einfach so, dass man mit der D-Mark in ihrer Relatvität einfach mehr bekommen hat. Punkt.
 
@TurboV6: Falsch. Punkt! Hat man nämlich nicht, geht mathematisch auch leider schwer wenn man eine Währung im Wert verdoppelt und dann die gleichen Inflationszahlen niederlegt! Das Geld bestimmt nunmal seinen Wert daran wieviel Geld existiert, und nicht daran welche Währung davor existierte. Naja - für mich ist hier Ende, vom Wirtschaftswissen spreche ich hier leider zu einem 20 Jährigen, wenn überhaupt... super Rollenvertausch, bestätigt mich zum Glück darin dass kritisches Denken anscheinend keine Alterfrage ist.
 
@TurboV6: Ach die Lüge des Teuro. Die Wahrnehmung hat mit der Realität nicht viel zu tun. Die Preise wären so oder so gestiegen.
 
@DUNnet: ich hab 2 kinder und weiss von was ich rede...wo ich da falsch liegen soll bleibt wohl dein geheimnis...
 
@TurboV6: das stimmt allerdings...wenn ich nur den vergleich nehme was ich heute für 50 euro in der relation zu 100 d-mark vor 10 jahren bekomme wird mir schlecht...und selbst für die die jetz laut aufstöhnen selbst für 100€ sieht es nich besser aus..die preise wurden mit dem euro 1:1 angepasst und seitdem steigen nur noch die preise, die löhne merkwürdigerweise nicht...
 
@Tropicalia: Genau. Der Reallohn ist seit 1970 gesunken; das erste mal, dass er die letzten Jahre/Jahrzehnte wirklich gestiegen ist, war nun nach dem Ende der Wirtschaftskrise 2011 - aber auch nur, weil er davor MASSIV gefallen ist. Aber kapieren manche einfach nicht.
 
@Tropicalia: Blödsinn! Unabhängige Tests belegen dass die Preise zwar nicht halbiert wurden, das aber Produkte heute weitaus weniger kosten, Lebensmittel allgemein sind heut sehr sehr günstig - auch wenn damals 1 Liter 5 Pfennig kosteten, da hat ein Polizeiinspektor (mein Uropa) auch nur 460DM nach Hause gebracht! Ihr redet euch gegenseitg absoluten Schwachsinn ein - wäre in nicht so konfrontativ und geschickt würdet Ihr es mir sogar glauben, aber ich mach hier keine Betreuung - Umerziehung oder Bekehrung, informiert euch vernünftig dann findet Ihr was ich finde (gibt euch doch die Qualität das ich keine subjektiven Berichte poste)! Das die Leute immer nur meckern meckern meckern, obwohl es noch nie eine Zeit gab in der es uns besser ging wie momentan - von den Gütern gesehen!
 
Allein wenn man sich die legale Alternative anschaut: Maxdome, Lovefilm, Videoload. Man muss sich erst einlesen, welches Paket was ist, was das bedeutet, wie lange und überhaupt. Dann gibts viele Filme doch nicht im Abopaket und man muss sie sich kaufen. Bei Musik (napster&simfy) ist es auch ähnlich komplizert.
Da braucht sich doch wirklich keiner wundern, wenn viele Menschen einfach bei Streamingseiten bleiben (oder hingehen).
Ich würd ja auf den Abopreis noch mal 5-10€ drauflegen, wenn ich dann mal annähernd alles hätte, und nicht noch 20 Seiten kleingedrucktes lesen müsste, was nun doch nicht alles dabei ist.....
 
@Chrissik: Tja, würde mich nicht wundern wenn sie sich über kurz oder lang damit selbst trockenlegen.
 
@Yogi285: Die Ansätze sind ja gut, so will ich das ja nicht sagen, und vielleicht setzen die sich über kurz oder lang durch, wenn es mehr Konkurrenz gibt. Bei Musik zum Beispiel mit Spotfy, wenns denn mal in Dt kommt. Aber in der derzeitigen Verfassung kann man wirklich nur lachen. Zumal ein legaler Streamingdienst mit DSL 3k wohl eh nicht in Frage kommt. Und schon gar nicht in HD. Danke Telekom!
 
@Chrissik: Diese komplizierten Bedingungen ergeben sich logischerweise aus den profitgeilen, kleinkarierten Geschäftsmodellen.
 
Das gibts einfach nicht... die einzige Möglichkeit, derartigen Plattformen _ernsthaft_ habhaft zu werden ist ihnen ihre Geschäftsgrundlage zu entziehen. Und dazu müssten sich die Rechteinhaber nur mal zusammenraufen und gemeinsam eine eigene Plattform aufziehen, die genauso unkompliziert für den User ist wie die illegalen Inhalte. Also ohne Länderschranken und derartige Abartigkeiten.
 
@zwutz: Das würde ja bedeuten die Medienindustrie müßte selbst kreativ werden. Das geht ja nun wirklich nicht.... :) Die schreien doch lieber rum wie böse die illegalen Angebote doch sind. Anstatt mal eine wie schon weiter oben erwähnte/s Plattform/Angebot auf die Beine zu stellen. Ich frag mich ernsthaft was so schwer daran ist, Filme und oder Serien zeitnah als Stream(welchen man sich bezahlen lässt) zur Verfügung zu stellen. Ok, "Diebe" wird es immer geben egal wie man sich wehrt, aber so könnte man die ganzen zahlungswilligen User welche zu illegalem Handeln "gezwungen"sind dazu bringen, den Content zu konsumieren. Aber vielleicht kann man damit ja weniger Geld verdienen als mit den geklauten Inhalten einer DVD oder ähnlichem. Oh ich vergaß dann hätte man ja zu arbeiten anstatt Anwälte zu bemühen und zu jammern.
 
@zwutz: sehr innovativ. Gute idee, jedoch kann ich mir ein Dinosaurier schlecht im Informationszeitalter vorstellen.
 
Der Alexa Tipp hat geklappt, jetzt ist die Seite schon auf 58 ^^
 
@freach: Vor allem wird hier nicht eine einzige Seite aufgefürt, reicht aber wenn man gesagt bekommt wo man die Infos finden kann.
 
http://www.alexa.com/topsites/countries;2/DE
;-)
 
@freach: Interessant ist auch, dass diese "seite" noch genau einen Platz hinter bing ist :D
 
Habe jetzt nur den ersten Absatz der News gelesen. Ich Frage mnich aber schon lange, was das wohl für Menschen sind, die in den Chefetagen der Filmindustrie sitzen? Welchen Jahrgang haben die? Sind die wirklich der Meinung, dass das Internet böse ist? Vielleicht sollte man die gesamte Chefetage der Filmindustrie mal durch eine jüngere Generation ersetzen die bereits im Internet-Zeitalter angekommen ist.
 
@seaman: Die meisten sind zwischen 55 und 80 Jahren, demnach kann man sich ausdenken, wieviel Ahnung sie von neuen Medien haben.
 
Ich warte immer noch darauf das netflix.com (oder vergleichbares) zum selbigen Preis aus Europa nutzbar ist. Aber bis das passiert, kann ich selber autonom fliegen.
 
@RobCole: Absolut richtig. Wenn die Filmfuzzies ein sinnvolles System aufbauen würden, dass auf Werbung oder Flatrate basiert (ich denke bei EUR 15,- bis 20,- würden viele Leute mitmachen, wenn das Angebot stimmt ... eben wie eine immer abrufbare Online-Videothek), dann hätten diese Seiten auch deutlich weniger Zulauf. Der Großteil der Nutzer würde schon zahlen wollen ... aber aktuell ist das entweder einfach zu teuer oder viel zu umständlich ...
 
Ach, die Branche ist doch selber schuld. Jüngstes Beispiel ist MAL WIEDER RTLII, zeigen mit "The Event" eine Hand voll Folgen einer fortlaufenden Mystery Serie und setzten sie wieder ab wenn es sich nicht genug ankucken. Dann sollen sie die restlichen Folgen doch wenigstens über ihr eigenes Portal werbe finanziert als Stream anbieten.
 
@markox: Ja, "The Event" war wirklich eine genial Serie. Die restlichen Folgen habe ich mir dann in Englisch mit deutschen Untertiteln "gezogen" und angesehen. Echt schade, dass diese Serie komplett abgesetzt wurde. Aber leider merkt die Filmindustrie wohl nicht, dass sich sich mit solchen Maßnahmen immer weiter in die ... reitet. Statt die (illegalen) Streamingportale zu verteufeln, sollten die sich lieber selber an die Nase fassen.
 
Die sollen sich lieber mal wundern warum illegale streaming Seiten in USA kaum Anklang finden. Wegen Hulu, Netflix und co.
 
@JacksBauer: Tja ... das ist halt so ein spezielles europäisches und insbesonders deutsches Phänomen: Man schaut sich in den USA allen Unfug und alles Negative an und kopiert ihn / es ... aber da wo es in den USA positive Entwicklungen / Konzepte gibt (und ja: die gibt es - allen in Deutchland so beliebten Antiamerikanismen und USA-Klischees zum Trotz - wirklich), schaut man einfach weg ... als Pendler zwischen den beiden Welten frage ich mich des öfteren weshalb man zur Awechslung mal nicht diesen oder jenen sinnvollen Ansatz aus den Staaten übernimmt anstatt immer nur den Mist ...
 
Ich würde gerne mal wissen, was passiert, wenn sich jetzt die Film- und Fernsehbrache heimlich, still und leise wirklich zusammenschließen würde und die Seiten "kauft". Dann würde ich Premiumaccounts anbieten, die einen wirklichen, deutlich Mehrwert besitzen. Und wenn sich das dann etabliert hat, geht man damit an die Öffentlichkeit.
 
jamendo für die musik
und filme? seit anfang
der 80er gibt es keine
filme mehr. daher kann
man sich hier bei archive.org
und co. bedienen.

aktuelle "filme" schauen sich
entweder nur kritiker an, die
davon leben, oder leute, die mit
dem strom mitschwimmen wollen
- "waaaas, den film ast du nicht gesehen...".
 
@souvenir: Da du ja anscheinend seit Anfang der 80er keinen Film mehr gesehen hast, kannst du dir wohl auch keine Kritik über aktuelle Filme geben. Denn was du nicht gesehen hast, kannst du auch nicht sinnvoll kritisieren...
 
die film- und musikindustrie hat global keinen einfluß. russland, polen, ganz asien und südamerika wie sicherlich auch teile afrikas interessiert copyright einen müll. gerade die wollen ein copyright durchsetzen, die am meisten rauben. rofl
 
Dafür habt ihr ja den Gema und anderen abgabenrotz damit haben die Leute schon alle Medien gekauft und dürfen deshalb illegal downloaden.
 
.. dank Winfuture ist "diese Seite" von Rang 60 auf 58 gestiegen ;-)
 
Streaming Plattformen gehören verboten!! Die Qualität kann man ja keinem zumuten. Der ganze TS und DVD-Rip Scheiß. Ein ganzer Film 700mb... - wahnsinn!
 
@Wohlstandsmüll: Ich kann's auch nicht verstehen, aber dem 08/15-User scheint's zu genügen?!
 
@Wohlstandsmüll: aktueller Kram liegt wohl eher bei 1,4 bis 1,6 GB. Aber dennoch ...
 
@Wohlstandsmüll: Und nun stelle man sich das ganze legal und in gängiger Qualität zu einem fairen Preis vor.. Unvorstellbar..
 
"Die Filmbranche erwägt aber auch, strafrechtlich gegen Unternehmen vorzugehen, die nicht in dieser Hinsicht aktiv werden und es stillschweigend hinnehmen, dass Streaming-Portale mit ihrer Werbung finanziert werden." Dar sowas überhaupt gemacht werden? Wenn ich Werbung verkaufe ist es mir doch überlassen an wen und wo ich die platzieren lasse. Jetzt wollen die das auch noch einem vorschreiben?
 
Ich hatte ja eine andere Seite weiter vorne erwartet, aber diese ist nicht mal in den Top100 Oo
 
@F1r3: Habe ich mir auch gedacht ... aber dafür in Dtl. Youp*rn.com auf Platz 31 ;)
 
Kräftemessen der beiden "Mächte" -> Luke Skywalker (GVU, VAP) gegen Darth Vader (böse Streamingportalbetreiber) ? Wie doof ist die Filmeindustrie, die wissen ganz genau, dass sie am Ende scheitern werden. Ist wie in der Politik - vor der Wahl ist nach der Wahl.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles