199 Dollar: Blackberry PlayBook wird abverkauft

Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) hat bestätigt, dass man das erfolglose PlayBook vor Weihnachten stark ermäßigt anbieten wird. Das Tablet wird es für 200 Dollar zu kaufen geben, allerdings nur in den USA und Kanada. mehr... Tablet, Blackberry, Playbook, Web OS Bildquelle: RIM Tablet, Blackberry, Playbook, Web OS Tablet, Blackberry, Playbook, Web OS RIM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Bruder hat ein PlayBook und die Kompatibilität mit anderen Geräten von RIM ist wirklich nicht schlecht. Soweit ich ihn verstanden habe, warten derzeit alle auf den Android-Player, damit man sämtliche Apps aus dem Market nutzen kann. Der Release wurde allerdings immer wieder verschoben ... schade. Aber aktuell, so wie es ist, wäre es auch nichts für mich.
 
@PAINTrick: das mit dem android player bietet wohl ziemlich sicher nicht den vollen zugriff auf androids app portfolio
 
@0711: Magst du recht haben, meine Aussage beruhte auch lediglich auf hören/sagen. Wenn du da besser informiert bist, glaub ich dir das gerne ^^
 
Ich verstehe die Existenz des Playbooks immernoch nicht, da einfach sämtzliche Blackberry-Eigenschaften fehlen.
 
Bisher sind sämtliche sogenannten Compannion-Geräte kläglich gescheitert. Z.B. setzte auch Palm ein ähnliches Produkt voll gegen die Wand. Nutzer sind offensichtlich nicht bereit, bestimmte Funktionen von einem "unselbstständigen" Zusatzgerät ausführen zu lassen. Es ist zudem völlig unverständlich, warum RIM das Playbook softwaretechnisch dermaßen kastriert hat. Selbst der Sonderpreis wird meiner Ansicht nach nichts am völligen Scheitern des Tablets ändern. Insbesondere Geräte wie das Galaxy Note und Galaxy Tab 7 Plus dürften in dieser Klasse weitaus bessere Karten haben. Der Preis spielt hier wohl kaum eine Rolle, da das Playbook ohne zugehörigen Blackberry nahezu nutzlos ist. Selbst Blackberry-Liebhaber wollen das Zweitgerät einfach nicht, obwohl es jetzt schon weitaus günstiger ist als hardwaretechnisch vergleichbare Mitbewerber.
 
Ist die Berichterstattung nicht etwas tendenziös? Von einem Abverkauf könnte man nur sprechen wenn das Playbook nicht mehr weiter produziert wird und die Lager geräumt werden. Das ist hier nicht der Fall. Alles was passiert ist, dass RIM den Preis für ein schon länger auf dem Markt befindliches Produkt senkt. Das ist eigentlich ganz normal bei Elektronikgeräten und wird von allen Firmen von Apple bis ZTE so gemacht.
 
Das Ding ist ja auch der absolute Rill!
 
Leider 100 Euro/Dollar zuviel ;)
 
Der Abverkauf hat schon begonnen: http://www.buy.com/prod/rim-blackberry-playbook-16gb-tablet/221285920.html oder http://www.newegg.com/Product/Product.aspx?SID=u617483t3585288f9fp0dd0c0s701&AID=10440897&PID=1225267&nm_mc=AFC-C8Junction&cm_mmc=AFC-C8Junction-_-cables-_-na-_-na&Item=N82E16834103001

Ist ja schliesslich bald Black Friday.
 
Was ein Müll!
 
@janeisklar: Was ein Sprache.
 
gibt es schon amazon.co.uk für ca 250 Euro neu
 
"Grund dafür, dass man das PlayBook ruhig als Flop bezeichnen kann, ist die Tatsache, dass das Tablet nach wie vor keinen nativen Mail-Client oder Kalender hat." ... Wieso? Es heißt doch PLAYbook und nicht WORKbook ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Weiterführende Links