Gericht: Wikipedia muss Loriot-Marken entfernen

Die Erben des im Sommer verstorbenen Humoristen Vicco von Bülow alias Loriot haben mittels Einstweiliger Verfügung erwirkt, dass die deutsche Wikipedia Abbildungen von Briefmarken mit Loriot-Motiven entfernen muss. mehr... Wikipedia, Wikimedia, Wikimedia Foundation Bildquelle: Wikimedia Wikipedia, Wikimedia, Wikimedia Foundation Wikipedia, Wikimedia, Wikimedia Foundation Wikimedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hierzulande gibt es keinen Präzedenzfall.
 
Krass, zu Lebzeiten war es okay. Die gierigen "Erben" und "Rechteinhaber" streiten sich ums Geld. Loriot dreht sich bestimmmt im Grab herum. Schande sowas!
 
@ignoramus: Er würde es bestimmt mit einem feinen Lächeln schön hintergründig kommentieren.
 
@ignoramus: Jepp, genau das wollte ich auch gerade schreiben. Absolut widerlich, so etwas.
 
@ignoramus: Da fällt mir die Aktion "Karneval der Tiere" ein. Als Spendenaktion hat einer der Lionsclub Dresden 2004 eine Gala in der Semperoper organisiert. Alle (auch die Staatskapelle) haben kostenlos dafür geschuftet und sogar ein Thomas Gottschalk der als Moderator vorgesehen war, hat dafür gesorgt das Günther Jauch als kostenloser Ersatz einspringt. Als alles erfolgreich über die Bühne gegangen war und ein nicht unerheblicher Betrag für Dresdner soziale Projekte zusammenkam (darunter das Kinderkurheim Volkersdorf) erschienen die Anwälte von Herrn Loriot und hielten die Hand auf ... die Rechte aus der deutschen Übersetzung von "Karneval der Tiere" mussten mit einem fünfstelligen Betrag abgegolten werden. Soviel zum Thema "im Grabe rumdrehen"
 
@ignoramus: Ich weiß, gleich hagelt es Minus! Nur: Urheberrechte sind Urheberrechte und die sind vererbbar und / oder verkäuflich. Das kann und sollte man doch wissen und sich an die entsprechenden Regeln (Abstimmung mit den Rechteinhabern) halten. Ich -und wahrscheinlich die meisten von Euch- würde auch nicht wollen, wenn ich etwas im Bereich Kunst / Kultur (z.B.Film, Gedichte, Roman usw.) erschaffe / herstelle und andere wollen das ungefragt verwenden, womöglich sogar
Geld damit machen! Übrigens: Sogar die Post muß die Zustimmung von Rechteinhabern berücksichtigen auch bei Briefmarken!
 
@Uechel: Die Briefmarken waren dort allerdings schon zu Lebzeiten von Vicco von Bülow zu sehen und da hatte er anscheinend nichts dagegen.
 
@jigsaw: Das kann ich natürlich nicht beurteilen. Folgende "Kette" ist zu berücksichtigen: Ersteller der Briefmarke fragt das Motiv (z.B. Politiker) oder Rechteinhaber an Kunstwerk, ob Erstellung einer Briefmarke damit genehmigt wird. Z.B. Kohl hat bisher dies abgelehnt (war mit dem Bild nicht einverstanden), ist die Briefmarke mit Zustimmung der Rechteinhaber entstanden, haben ggf. Grafiker (als Hersteller des Briefmarken-Motivs) oder der Auftraggeber (Post) nun Rechte daran, mit deren Zustimmung kann die Briefmarke sowohl als "Wertzeichen" als auch auf Abbildungen veröffentlicht werden. Hierfür gelten aber besondere Rechte, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Briefmarken
U.U. ist der Rechteinhaber des Motivs (z.B. Grafiker / Post) verpflichtet, seine Zustimmung zu geben, siehe auch wieder http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Briefmarken
 
ÜBRIGENS. Interessante Seite siehe da: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Briefmarken
 
Ob Loriot das gefallen hätte?? Ich denke nicht. Überhaupt hab ich den Eindruck das man mittlerweile nur noch gegen irgendwelche Veröffentlichungen angeht weil man es kann, nicht weil es irgendeinen Sinn macht. Weiteres Beispiel ist Prince. Ein Kleinkind das bei YouTube zu einem kaum hörbaren Prince-Song aus dem Kassettenrecorder tanzt, wird sicher nicht seine Plattenverkäufe gefährden, aber man hat ja das Recht es löschen zu lassen. Leben und Leben lassen ist irgendwie aus der Mode gekommen. Ich könnt manchmal kotzen.
 
Was genau bringt denen das nun?
 
@Der kleine Llort: Ein kleines, aber doch irgendwie erhebendes Gefühl von MACHT! ^^
 
@Der kleine Llort: Einen schlechten Ruf in der Gesellschaft^^
 
@Blubbsert: bei der "ALLES MEINS-Mentalität" scheren die sich bestimmt um ihren guten Ruf... Hauptsache der Rubel rollt...
 
@wurstbude: Inwieweit rollt der Rubel, wenn man genaugenommen "Gratis-Werbung" für Loriot verbietet?
 
@moribund: in dem man die Rechte für teuer Geld verkauft...
 
@wurstbude: ...an Wikipedia?
 
@moribund: was denkst du warum die das Entfernen eingeklagt haben... farbliche Disharmonie der Motive wird's nicht gewesen sein
 
@wurstbude: Nur haben sie nichts davon, denn Wikipedia wird sicher nichts zahlen, sondern eben die Marken einfach nicht abbilden und fertig. Aber wer braucht schon gratis-Werbung...
 
@moribund: Evtl. haben die schon was davon und zwar wenn sie daraus Geld schlagen wollen würde denen (laut deren Verständnis) evtl. die Grundlage fehlen von anderen Geld zu verlangen und es Wiki kostenlos zur verfügung zu stellen... Übrigens kann ich das Vorgehen auch nicht befürworten, aber ich versuche es mir dadurch zu erklären :/
 
@Schmengengerling: Du meinst, dass sich dann andere nach dem Motto "Wikipedia kriegt's gratis, wieso wir nicht?!" beschweren? Naja, ich glaube die können sich immer noch selbst aussuchen von wem sie Gebühren für die Rechte verlangen und wem sie es auch so überlassen.
 
Gleich mal ein paar Ergebnisse aus der Google-Suche von den Marken gespeichert, bevor die Freiheit schon wieder ein Stück eingestanzt wird. Briefmarken gehören der Allgemeinheit! Ich freue mich auf den Tag, an dem Gedanken Patentiert werden.
 
Loriot war ein großer Künstler aber trotzdem bei der jungen Generation nur begrenzt bekannt bzw. auch beliebt. Das die Erben nun die verbliebenen Medien löschen lassen wird dann leider dazu beitragen das er noch schneller in Vergessenheit gerät. Die Zeiten haben sich geändert. Es gibt mehr Medien als ARD und ZDF und Geld durch Verkauf und Vermarktung macht man nicht dadurch das man das Internet aussperrt. Da lobe ich mir schon Otto Waalkes als Komiker der auf Youtube Videos seiner Shows und Stücke zulässt oder auch Ruthe der seine Zeichnungen direkt im Internet veröffentlicht.
 
@Mudder: Otto Waalkes lebt ja auch noch, was meinst du was seine Erben nach seinem Tod veranstalten werden. Ich denke ob man Loriot mag oder nicht hat nicht unbedingt mit der Generation zu tun sondern einfach ob man eher auf feinsinnigen Humor oder Brachialhumor steht.
 
(Wenn meine Beiträge nicht für sinnvoll gehalten werden, dann lösche ich sie gerne wieder.)
 
@florian29: Falsch.
 
(Wenn meine Beiträge nicht für sinnvoll gehalten werden, dann lösche ich sie gerne wieder.)
 
@florian29: Wenn eine Internetseite inhaltlich offensichtlich für den deutschen Markt bestimmt ist, so kann auch der Sitz der Verantwortlichen und der Server im Ausland nicht vor deutscher Gerichtsbarkeit schützen. Die Wege sind nur länger und komplizierter. Einfach mal zum Thema Internetrecht etwas belesen, ist eine komplizierte Geschichte.
 
@bgmnt: Auch wenn viele in der Bundesrepublik Deutschland sich das nicht vorstellen können: Es gibt Länder, in denen ist alles was mit "Urheberrecht", "geistigem Eigentum" etc. zu tun hat, nicht gesetzlich geschützt, kann und wird auch nicht rechtlich verfolgt. Die reale Person, die hinter florian29 steht hat in einem solchen Land gelebt. Aber ihr dürft mir natürlich gerne alle ein "Minus" geben. Ich kann damit leben.
 
@florian29: Das lässt aber Wikipedia entsprechend unseriös erschienen, und wer will dann noch Geld spenden? ;-)
 
@florian29: Warum löschst du deine Beiträge? Nur weil dir zwei user ein Minus gegeben haben? Warum stehst du nicht zu deiner Meinung?
 
@florian29: Wikimedia *sitzt* in Übersee, steht doch da.
 
@Alle Abmahn-Trolle: Stürzt Euch auf die Vetreiber von Briefmarken-Katalogen.
 
Wie es aussieht war wohl Vicco von Bülow der einzige in der Familie mit Humor. Diese Aktion seiner Erbschelicher ist so gewöhnlich...
 
daher ist erfolg zu vermeiden - die restlichen angehörigen werden so alle nur zu nutzlosen, gierigen leichenfledderern.
 
@winning: Na da hab ich aber lieber Erfolg und passe mein Testament entsprechend an ;-)
 
@jigsaw: das ist auch eine möglichkeit ;-) allerdings habe ioch lieber selbständige menschen um mich, als mein leben lang von kretins umgeben zu sein. ich stelle es mir schwer vor, einen hoch zu bekommen, wenn meine frau ein abhängiges nichts ist, welches ständig nur shoppen und fremd geht.
 
Folgenden Kommentar fand ich in einem anderen Forum. Ist nicht von mir und der Autor bittet dass es unterCreative Common Lizenz gemeinfrei bleibt

„Es blaut die Nacht die Sternlein blinken“,
Und Erben mit dem Anwalt winken.
Bald Bilder von Kosakenzipfeln,
In anwaltlichen Schreiben gipfeln
Zwar tot ein viertel Jahr noch nicht,
Doch Gier der Erben Bahn sich bricht.

Respekt und Anstand zählen nimmer,
Wer daran glaubt, ein Schelm, ein schlimmer.
Und so werden über Nacht
Humor und Feinsinn umgebracht.
Wenn ich den Wunsch nach Zaster hege
Sind diese ohnehin im Wege,
Und so kam man überein:
„Da muss doch was zu holen sein.“

Kaum im Grab zur letzten Ruh,
Schon schlägt der Erben Anwalt zu.
Der hat, von echtem Schrot und Korn,
Die Wikimedia auserkor’n.
Und so beginnt die erste Phase,
Denn noch so manche Knollennase,
Sieht man im Netz, so hört man munkeln,
Und Dollarzeichen in Augen funkeln.

Bald zur Erzielung von Gewinnen,
Wird des Anwalts Brief dich binnen
Monatsfrist, bestimmt ereilen,
Um dir entrüstet mitzuteilen,
Du hättest schon seit Tagen, Wochen,
Der Erben Recht verletzt, gebrochen.
Weshalb man sich gezwungen sieht,
Obwohl man dies bisher vermied,
Doch käm man nun darauf zurück
Für dieses Bild und jenes Stück,
Man fordere, wir sagen vier
Tausend auf dies Konto hier.

Für manchen Fan bleibt festzustellen,
Nun nichts mehr in das Netz zu stellen,
Was sich der Meister hat erdacht,
Und uns so große Freude macht.
Sonst kommt der Anwalt angeritten,
Und der Rechtsweg wird beschritten.
Also löscht die guten Sachen,
Ansonsten habt ihr nichts zu lachen.

So wird das Netz in kurzer Zeit,
Von Herrn von Bülows Werk befreit.
Und nach ein, zwei Jahren dann
Kaum einer sich erinnern kann.
An Lottermann auf Weltenreise,
An die Kosakenzipfelspeise.
Kann essen, diesen Spruch ihr kennt,
Soviel nicht, wie ich kotzen könnt.
 
@Faktor1: Der Text ist schlichtweg klasse! Und leider allzu oft wahr. Aber auch das ist wahr: Sowas gibt es nicht nur bei Loriot und seinen Erben sondern -leider!- auch in vielen anderen Fällen. Und es müssen nicht immer nur die (ach so bösen Erben) sein, öfters sind es auch andere Rechteinhaber wie Verlage, Autoren selber, Grafiker, Fotografen usw. usw. ...
 
@Faktor1: Spitze!
 
Tja, leider werden solche Streitigkeiten oft am Intereresse des Schöpfers unikater Marken vorbei geführt und das meist nicht erst nach seinem Ableben. Die gierige, den Hals nicht voll genug bekommende, buckelige Verwandtschaft, die vermutlich schon zu Lebzeiten des Erblassers Wege gesucht hat, an sein Geld zu kommen, ist nur eine Komponente. Die Verlage, die sich schon zu Lebzeiten die Vermarktungsrechte gesichert haben, sind oft die übleren Zeitgenossen. Dabei verdienen die Pappnasen vermutlich deutlich mehr an den Produkten, wenn über Plattformen wie Wikipedia oder auch private Webseiten Werbung durch Veröffentlichung gemacht würde. Private Webseitenbetreiber sollten sich allerdings hüten, die Urheberrechte anderer vielleicht auch nur unbewusst zu verletzen. Das kann ein teures Vergnügen werden und die kleine Privatperson schüttelt das mal nicht so eben ab, wie es große Konzerne tun.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte