Zerlegt: Ein Blick ins Innere des Amazon Kindle Fire

Diese Woche ist in den USA das neue Amazon-Tablet Kindle Fire erschienen und hat durchwegs sehr gute Kritiken bekommen. Die Reparatur-Spezialisten von 'iFixit' haben das Gerät nun aufgeschraubt und auseinandergenommen. mehr... Android, Tablet, Amazon, Kindle Fire Bildquelle: Amazon Android, Tablet, Amazon, Kindle Fire Android, Tablet, Amazon, Kindle Fire Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Daran sieht man: Es ist eben kein Tablet für 500$ und mehr.
 
@Blubbsert: Woran erkennt man das?
 
@WinLinMax: Das es so einfach auseinanderzunehmen ist. Problematisch sollte es werden wenn es mal auf den Boden fällt. Das iPad wirds wohl komplett überleben. Das Kindle Fire wohl etwas auseinanderfallen.
 
@Blubbsert: Beim iPad geht unter Umständen, durch die Steifigkeit des Gehäuses, das Glas schneller kaputt als beim Kindle. Das Kindle fällt runter und die Plasteteile nehmen Schwung auf und fallen ab...Display bleibt ganz...Nur weil etwas leicht auseinander zu bauen geht...muss es nicht zwangsläufig billiger und schlechter sein...vll. saßen einfach nur bessere Planer vor dem Gerät. Somal das Kinlde längst kein iPad Killer ist...2 Geräte für unterschiedliche Sachen. Kindle zum lesen...iPad zum lesen, schreiben, spielen usw.
 
@Blubbsert: Das iPad ist auch nicht viel teurer in der Herstellung, Apple setzt nur andere Preise dafür an. Wie sonst sollte man Reingewinne in Milliardenhöhe auch sonst erzielen? ;-)
 
@Blubbsert: Schau mal bei ebay, wieviele defekte ipod touch, ipads und iphones mit gerissener Glasscheibe, bzw. Touchscreen angeboten werden! Da bringt es auch nichts, wenn so ein Gerät beim runterfallen nicht in tausend Teile zerbricht!
 
@Blubbsert: Nur weil man etwas leicht zerlegen / warten kann ist es billig? Ich kann meinen PC in kurzer Zeit komplett zerlegen trotzdem stecken da highend Komponenten drin die weit über das budget eines jeden mutlimediakomplettrechners gehen...
 
@Blubbsert: geile aussage kollege-bundschuh.... als service-techniker für notebooks sehe ich das genau andersherum: je einfacher es zu zerlegen ist desto servicefreundlicher ist es - ganz im Gegensatz zu Fujitsu Amilo-Geräten, "alten" MacBooks und Konsorten bei denen schrauben um schrauben vorhanden sind welche in unterschiedlichen Ausführungen ggf. noch unter komponenten versteckt wurden. ne da lob ich mir sowas wie dies hier: schnell zerlegt, schnell fertig, schnell kunde wieder glücklich
 
Wie soll den ein Gerät für 200,- Dollar das dadurch auch wesentlich schlechter ausgestattet ist dem iPad Konkurrenz machen? Das wäre ja wenn ich eine Mercedes-Benz E-Klasse mit einem Ford Fiesta Vergleiche^^
 
@exfrau: weil es prinzipel wesentlich mehr kann ;) nur eben 400 € günstiger ist ....
 
@exfrau: Dein Vergleich ist richtig, aber das Grundprinzip ist das gleiche, du kannst mit beiden Autos von A nach B fahren (egal welches Auto) und vielen leuten reicht ein kleines Teil da sie den nutzen der höher wertigen komponenten nicht sehen oder sogar nicht brauchen. Und momentan ist es doch egal wer was auf den Markt bringt sofort heißt es der und der killer, wie oft kamen schon Golf-Killer auf den Markt und der Golf hat sie dann doch alle weg geraucht (nur um beim Auto zu bleiben ;)).
 
@exfrau: Also der Herr Block hat ja einen ganz coolen Ford Fiesta. Da wuerde ich sogar die E-Klasse fuer stehen lassen :P und ich mag Ford ganz und gar nicht
 
@exfrau: Mal abgesehen davon, dass man auch das Xoom als IPad Killer bezeichnet hat, finde ich den Vergleich nicht wirklich treffend. Wenn müsste man die E-Klasse mit einem Ford mit E-Klasse Motor vergleichen. Die verbauten Komponenten sind ja nicht schlecht und man könnte (nach aktuellen Preisen) das Gerät sicher auch für 400€ verkaufen, aber das widerspricht Amazons Marketingtaktik. Im Gegensatz zu Apple zahlt Amazon bei der Produktion sogar noch drauf und bietet vergleichsweise gute Hardware (sicher gehts besser) für 200€, um dann über Content den Profit zu erziehlen. Ich würde das Kindle Fire jederzeit dem IPad 2 vorziehen, weil einfach das Preisleistungsverhältnis stimmt. Und mal erlich ... für was werden 90% der Tablets genutzt? Surfen auf dem Sofa, bisschen E-Mails oder Filme/Musik ect. Warum muss ein Gerät dann 500€+ kosten. Man sieht ja wie viel das Kindle Fire in der Produktion kostet (210$). Ich bezweifel stark, dass andere Highend Tablets wesentlich mehr kosten. Amazon hat einfach die bessere Preispolitik angewendet, kommt trotzdem auf seinen Gewinn und die Consumer freuen sich über günstige Tablets. Alle zufrieden ... nur Apple nicht =)
 
Wie dieser Artikel mal geschrieben ist, ist wieder mal großartig. Er klingt immer nach, bitte bitte prügelt euch in den kommentaren. Auch hat der artikelschreiber nicht verstanden, dass das Fire keine iPad Konkurrenz ist. Das das Fire sich extrem gut verkaufen wird, ist logisch und zu begrüßen. Es setzt aber einen ganz anderen Schwerpunkt im Vergleich zum iPad.
 
@balini: Kein Mobile-Device-Artikel ohne Vergleich zu einem Apple Produkt. Kein Multiplayer-Shooter Artikel ohne Erwähnung von Battlefield 3. Kein Text über rechts Radikale Spinner ohne Miteinbeziehung der NPD....usw. Es scheint, dass man heute Sachen nicht mehr einfach für sich betrachten kann. Kindle ist und bleibt ein Gerät um Bücher zu lesen. Das Kindle Fire kann etwas mehr als das, aber trotzdem ist es nicht als Konkurrenz zu iOS oder Honeycomb Geräten positioniert. Lange Rede kurzer Sinn: du hast recht.
 
@balini: Ja, witek hat irgendeine eine sehr merkwürdige Auffassung von Neutralität und Seriösität. Ist mir in den letzten Tagen schon mehrfach aufgefallen.
 
@balini: jopp des teil hier ist doch - meines wissens und solange ich nix verwechsele - nur ein e-book reader. ein vollwertiges tablett wie iPad oder Galaxytab bzw. vergleichbar isses nicht. Aber: es scheint ja recht zuverlässig seinen Zweck zu erfüllen - wobei ich dieses teil noch nicht in den Händen hatte.
 
@balini: Sorry, ich muss widersprechen. (Ich vermute, dass hier ein einziger Satz, der erste im zweiten Absatz, gemeint ist). Erstens ist das nicht meine private Meinung. Wer sich in den letzten Tagen mehr als ein (US-)Review des Kindle Fire (KF) gelesen hat, der wird möglicherweise gesehen haben, dass das Wort iPad fast genauso oft in den jeweiligen Tests vorkommt wie Kindle Fire selbst. Es wird sehr wohl verglichen und die Frage nach der Konkurrenzsituation gestellt. Kommen wir nahtlos zum zweiten Punkt: Das Kindle Fire ist ein Tablet. Das iPad ist ein Tablet. Es ist schlichtweg der kleinste gemeinsame Nenner. Natürlich haben die Geräte unterschiedliche Specs, Preise, Einsatzgebiete und vor allem Zielgruppen. Nicht jeder Käufer eines KF käme auch als iPad-(2-)Käufer in Frage bzw. vice versa. Dennoch bin ich überzeugt davon, dass es wesentliche Überschneidungen gibt. Es gibt derzeit viele Leute, die überlegen, sich demnächst ein Tablet zuzulegen. Weil das iPad(2) zweifellos ein hervorragendes Gerät ist, haben sie bestimmt auch schon daran gedacht. Und dennoch wird der eine oder andere nun vielleicht zum KF greifen, er/sie fällt dann also in Folge als möglicher Apple-Kunde weg. Insofern kann man also sehr wohl davon sprechen, dass das KF eine Konkurrenz für das iPad bzw. dessen weiteres Wachstum ist.
 
Ist es bereits möglich das ganze Amazon-Softwarezeugs zu knacken und ein normales uneingeschränktes Android zu installieren? Falls ja bestell ich mir auch ein, zusätzlich zum iPad. Den mich interessieren einfach beide Welten, iOS und Android.
 
@alh6666: Man kann das teil immerhin schon Rooten... ich denke der Cynagen Mod wird sicherlich bald drauf laufen ;)
 
@alh6666: sobald root möglich ist... kannst du das Gerät auch so anpassen wie du es willst !!!

Linux root / Windows Administrator...

Du hast also Zugriff aus System Dateien... kannst diese bearbeiten/löschen usw... und somit auch viel kaputt machen... :D wenn du nicht weißt was du tust... :D

MfG

UKSheep
 
So toll der Hype um die Tablets auch ist, beim Thema Akkus versagen fast alle Geräte. Fest eingebaute Akkus = back in die Steinzeit... das erinnert mich an die Mainboard - Anfangszeit mit aufgelöteter Bios-Cmos-Batterie... Zu mindestens konnte man da noch recht einfach mit Lötkolben selbst die Batterie austauschen, aber nun... mein Beileid geht besonders an die Besitzer von teuren iPads und iPhones. Akku-Austausch wird nochmals ein hübsch, teures Vergnügen. Und Apple kassiert beim Austausch nochmals richtig schön ab...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Amazon Fire HDX im Preis-Check