Microsoft-Anleger fühlen sich nicht ernst genommen

Der Applaus war doch eher verhalten, als gestern die Jahreshauptversammlung des Software-Konzerns Microsoft zu Ende ging. Zwar konnte die Unternehmensführung ein Rekordergebnis für das letzte Geschäftsjahr präsentieren, die Anteilseigner wollten ... mehr... Microsoft, Ceo, Steve Ballmer Bildquelle: Microsoft Microsoft, Ceo, Steve Ballmer Microsoft, Ceo, Steve Ballmer Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt weiß ich wieder nicht, ob ich von den Dividenden nur einen Porsche oder doch den Bentley kaufen kann... das ist soooo gemein :(
 
@wurstbude: Leute die aus Dividenden diese Entscheidung treffen haben glaub ich kein Problem beide Autos zu kaufen
 
Vielleicht sollte sich so mancher Aktionär mal die Supportline von MS ansehen, das wird man ähnlich schnell abgefertigt - zumeist aber aus "Unfähigkeit"und nicht der Dividende wegen.
 
Nur weil die MS-Aktie keine luftgefüllte Blase ist, sind die sauer?
 
@GordonFlash: Genau das ist das Problem - MS ist eine echte Aktie, die jedes Jahr Dividende abwierf und kein "Spekulationspapier". Aber, nicht nur Geiz, sondern auch Gier kann "geil" sein! :(
 
@GordonFlash: Ich habe es eher so verstanden, dass die Aktionäre gern länger Fragen gestellt hätten ...
 
@Daniel.B: Ja, das wären dann wohl Fragen à la "Was habt ihr für die Zukunft geplant, was die Aktie noch weiter steigen lässt, damit mir noch mehr Geld bekommen?" gewesen.
 
@doubledown: Was soll einen Aktionaer auch sonst interessieren? Wenn ich dir Geld gebe damit du ein geschaeft aufziehen kannst will ich auch wissen wie du vor hast mit dem geld umzugehen und was fuer mich spaeter dabei rausspringt
 
@-adrian-: Ja, das ist schon klar. Aber du würdest mir keine großen Summen geben, wenn du nicht wüßtest, dass ich gute Arbeit leiste, oder? -- Die wissen alle, was Microsoft macht. Die wollten wohl neue, reißerische Ankündigungen eher im Stile von Apple - da können die bei MS aber lange warten. So lange die Aktien immer noch Gewinn abwerfen, möchte ich doch erwarten, dass man mich einfach machen lässt. Es ist doch heute so, dass jede Äußerung, die aus der Führungsriege eines Unternehmens kommt, sofort durch 1000 Ratingagenturen und Expertenhände geht und dann kann keiner mehr sagen, was der Aktienkurs wirklich macht.
 
@doubledown: Viele Unternehmen sind nur groß geworden weil es "nichtgeizige" Aktionäre gab die einem eine Chance geben auch auf die Gefahr hin das es ein Reinfall wird. Siehe Apple ganz früher!!! P.S. an die ganzen Minusklicker...störn tuts mich nicht...halt von dem Gedöns eh nichts...aber ihr solltet euch mal die Geschichte von Apple anschauen und dann überlegen inwieweit ihr im Recht seit! :-)
 
@doubledown: "Aber du würdest mir keine großen Summen geben, wenn du nicht wüßtest, dass ich gute Arbeit leiste, oder?" ... Doch, das nennt sich dann Risikoinvestment. Bei solchen Dingen wollen die Geldgeber immer besonders viel Dividende haben, weil das Risiko groß ist dass sie ihr investiertes Geld nicht wiedersehen.
 
Achja,die armen Aktionäre.Die Probleme möchte ich haben.Ein Gates wird nicht interessieren wie die ihr Geld vermehren können
 
@Hamsun: Sollte es aber! Denn "die" finanzieren das UN.
 
@Daniel.B: was hat denn die united nations damit zu tun?!
 
@Odi waN: Er meinte wohl UnterNehmen, sollte doch aus dem Kontext klar sein ;)
 
Oh, fühlen sich die "armen" Anleger nicht ernst gemommen ... ? Wollen wohl von MS noch ihren eigenen Abwischer gestellt bekommen. Wenn sie sich wirklich nicht ernst genommen fühlen, dann können die ja das machen, was ein normaler Mensch mit Rückgrat macht, wenn er sich nicht ernst genommen fühlt, nämlich, sich abwenden, aber ob dieses raffgierige Pack dazu fähig ist? Microsoft macht sein Ding, wenn auch nicht immer mit Erfolg, aber er läuft, und das sollte reichen.
 
@doubledown: Was ist denn daran raffgierig wenn sich ein Mensch an einem Unternehmen mit einer guten Idee beteiligt und dem Unternehmen hilft die Ideen umzusetzen? Wir reden hier von Aktionären nicht von Spekulaten/Zockern...
 
@doubledown: Ich möchte jetzt nicht näher zur News und deiner allgemeinen Aussage eingehen, da ich die Meinung anderer tolleriere, aber was ich gar nicht verstehe ist, WIESO "ein Mensch mit Rückgrat" deiner Meinung nach sich abwendet? Das ist doch ein Widerspruch! Jemand, der kein Rückgrat hat, würde sich einfach stillschweigend abwenden. Jemand der Rückgrat besitzt, gibt offen seine Meinung kund und kritisiert.
 
@doubledown: Dein Rechtsverständnis ist ja putzig. Da wollen Eigentümer eines Unternehmens der Unternehmensleitung Fragen stellen. Das sollte eher selbstverständlich sein ... das Verhalten von Ballmer und Gates ist wirklich peinlich ... wenn auch nicht auf der Stufe Deines Kommentares.
 
Was mir fehlt, um diesen Beitrag in Kontext zu setzen - wie viel Zeit hat Microsoft auf bisherigen Hauptversammlungen für die Fragerunde zur Verfügung gestellt? Haben die Anleger dieses Jahr weniger Zeit für Fragen erhalten als früher, und fühlen sich deshalb nicht ernst genommen (wer hat das überhaupt wie festgestellt, dass "die Anleger" sich wegen der 15 Minuten "nicht ernst genommen" fühlen? Ist das so ähnlich wie wenn die BILD schreibt "Ganz Deutschland fragt sich XY"?). Oder ist der Zeitrahmen quasi Tradition bei Microsoft, und der Artikel sagt nichts anderes als "Microsoft gewährt recht kurze 15min, es gibt ein paar Unternehmen die mehr Zeit gewähren" (woraus leitet sich ein Anspruch auf eine bestimmte Fragezeit ab? Nur weil ein paar andere große Unternehmen mehr vorsehen?). Letztendlich hat Microsoft aufgrund der veränderten Märkte und Produktschwerpunkte sicherlich nicht mehr die dominierende Vorreiterrolle wie früher, aber ein solides Groß- (eigentlich Riesen-) Unternehmen sind sie allemal weiterhin.
 
Ich vermute mal, die Aktionäre hätten nach Windows Phone 7 und diesen (teuren) Deal mit Nokia gefragt. Vermutlich wird das dann das grosse Thema bei der nächsten Jahreshauptversammlung sein, wenn klar ist das Windows Phone eine Totgeburt war und Ballmer deswegen gehen muss.
 
@drhook: Wieso sollte Windows Phone 7 eine Totgeburt sein? Windows Phone 7 ist klasse, zusammen mit einer Hardware wie dem Nokia 800 Lumia ist es perfekt, genauso gut wie das iPhone mit iOS 5 und tausendmal besser als das billige Android.
 
@desire: Schau dir nur mal die Marktanteile an, die gestern hier bei WF dargestellt wurden (http://winfuture.de/news,66601.html).
Dann wirst du sehen wo Windows Phone rangiert und wie weit der Abstand zu Android ist. Alle Versuche diesen Abstand aufzuholen sind erst einmal sehr teuer und ob man dann mit den "Führenden" mitzuhalten kann, ist auch fraglich. Aus finanzieller Sicht wäre Microsoft jetzt gut beraten, alle Windows Phone Aktivitäten sofort einzustellen.
 
@drhook: Wenn jeder Unternehmer Dein Risikobewusstsein hätte, wäre die Menschheit vermutlich noch in der Steinzeit.
 
@JoePhi: Manchmal muss man aber auch erkennen, dass es aussichtslos ist.
 
@drhook: Microsoft kann aber auch schlecht die Hände in die Hosentaschen stecken und nichts mehr tun oder wie stellst du dir das vor?
 
@JF7194: MS ist ja im Bereich Betriebssysteme (Desktop, Server) und Spielkonsolen gut vertreten und bald mit W8 auch bei Tablets. Dann sollte man sich (MS) auch fragen, ob es Sinn macht auch noch bei den Smartphones einzusteigen bzw. zu versuchen, aus aussichtloser Position Marktanteile zu gewinnen.
 
tja ... es wäre auch ziemlich merkwürdig, wenn bei den immer wieder von microsoft in den sand gesetzten oder kaum erfolgreichen bzw. viel zu spät angefangenen dingen der letzten jahre (zune, kin, vista, wp7, silverlight) und bei dem rasanten erfolg und fortschritt anderer großer unternehmen (google, apple, faceook), die anleger nun begeisert von microsoft wären. microsoft verspielt seit jahren seine marktposition und möglichkeiten .... und scheisse für gold verkaufen, wie vor 15 jahren, gelingt ihnen nicht mehr ... und wenn ende nächsten jahres android-tablets in jeder wohnung rumliegen, kommt microsoft dann mit windows 8 ... 2,3 tablets damit sind dann vlt. auf dem markt ... gegen zig android-tablets und vermutlich 3 oder 4 verschiedene iPads ...
 
@McNoise: Pads = neumodischer Elektroschrott
 
Auf der anderen Seite... Bill Gates als Ausichtsratsvorsitzender, soll der wirklich auf einer Aktionärsversammlung großartig über das Unternehmen reden? Ballmer hat vorgestellt womit sich das Unternehmen in Zukunft mehr beschäftigen will. Vielleicht waren auf der Aktionärsversammlung, bzw. für diese Fragestunde, einfach nicht die richtigen Leute aus der MS Führungsetage da? MS besteht nicht nur aus Ballmer. Hinzu kommt auch noch der Umstand wer bei MS eigentlich Hauptaktionäre sind. MS selber, Vorstandsmitglieder und Investmentfonds etc. ?
 
@Lastwebpage: der ausichtsrat ist die oberste instanz einer ag, er bestimmt und überwacht den vorstand - die geschäftsführung also ...und ich denke es waren bestimmt auch alle wichtigen leute vom vorstand dabei ... so wie es sich bei einer jahreshauptversammlung imho auch gehört.
 
@McNoise: Ja, überwacht und kontroliert den Vorstand, aber ob ein Aufsichtsratsvorsitzener sich wirklich über Unternehmespläne usw. äußern sollte? Bill Gates als Privatmann vielleicht, aber in dieser Position?
 
@Lastwebpage: wenn der aufsichtsrat den vorstand und damit die geschäftsführung kontrolliert UND bestimmt, ist der aufsichtsrat in oberster instanz maßgeblich am erfolg oder mißerfolg beteiligt und muss sich in dieser position gegenüber den aktionären sicherlich auch rechtfertigen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.