Greenpeace gehackt: Hohe Strafe für Stromkonzern

Der französische Energiekonzern EDF wurde vor Gericht für schuldig befunden, die Umweltorganisation Greenpeace ausspioniert zu haben, indem man sich Zugriff auf deren Rechner verschaffte. Die Vorfälle reichen bis ins Jahr 2006 zurück. mehr... Greenpeace, Kraftwerk, Atomkraft Greenpeace, Kraftwerk, Atomkraft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit Plan 9 wäre das nicht passiert! Wie aber auch Yoda dazu anmerkte: viel zu hohe kriminelle Energie die Atommafia hat!
 
WOW... Diese HOHEN Strafen... das ist ja fast ruinös für diesen Konzern
 
@wurstbude: Das holt sich die Atommafia sowieso von den Verbrauchern zurück. Da die Franzosen viel Elektroheizung haben, werden die auch jede Strompreiserpressung zahlen müssen. (Natürlich geht es Öl oder Erdgas Abhängigen beim bezahlen der ständig steigenden Heizkosten auch nicht wirklich viel besser, zumal auf die ständig beworbene Klimaerwärmung ja auch kein Verlass im letzten Winter war.)
 
@Feuerpferd: Ich sage nur Lobby in der Justiz ...
 
@wurstbude: Ein AKW bringt pro Tag eine Million ein
 
@wurstbude: also ich höre hier ein hauch von Ironie ;)
 
@coi: Da scheinst du jedoch leider der einzige zu sein ;-)
 
@wurstbude: Das stimmt, jedoch besser als gar nichts. Und ich denke, dass Green Peace mit dem Geld sehr gut gedient ist.
 
"Dabei kam ein Trojaner zum Einsatz. Dieser erhält gemäß dem Urteil persönlich weitere 50.000 Euro Schadensersatz von EDF." Der Trojaner bekommt Schadensersatz? ;)
 
@Slurp: naja der trojaner kam sich halt verarscht vor ;-) er hat sich halt weitaus mehr arbeit versprochen als angefallen ist um die infektion erfolgreich durchzuführen. Fragt sich nur von wem die 50k kommen sollen... von GP oder vom Konzern... machen wohl 50/50 ;-)
 
Zum Gück kein deutsches Unternehmen, denn die würden diese Strafzahlung sofort zum Anlass nehmen um eine neue Preiserhöhung durchzuführen. EDF kann/wird das in Frankreich sicher auch machen, um den "hohen Verlust" wieder reinzuholen, aber solange das in Frankreich passiert, ist es mir recht Wurscht
 
@cobe1505: Da wir ja aber bald auf GreenEnergie umstellen muessen wir die Preise fuer den Strom zahlen den Frankreich mit ihren Atomkraftwerken an der Deutschen Grenze verlangt. Ist ja auch viel besser dann
 
@-adrian-: Deutschland ist Stromexporteur! Auch ohne den Atomstrom hat Deutschland immer noch Stromüberschuss. Frankreich hat hingegen ein ernsthaftes Problem mit seinem Atomstrom. Der hat sich nämlich als eher unzuverlässig erwiesen. Im Sommer gibt es immer wieder Ausfälle bei den AKWs in Frankreich, so das Strom fehlt. Und im Winter ist Strom in Frankreich knapp. Obendrein haben die Franzosen viel Elektroheizung, was das Desaster verschlimmert.
 
@Feuerpferd: hm komisch das wir aus frankreich strom beziehen ;-)
 
Da hat wohl einer Muffensausen bzw. ein schlechtes Gewissen. ^^ Früher oder später ist die Atomkraft eh passé.
 
@Johnnii360: Durch welche SINNVOLLE Alternative willst du das so schnell ersetzen? Windkraft welche die Landschaften verschandelt und die Tierwelt schädigt? Kohle/GAS welche CO² Schleudern sind ? Wasserkraft??? Oh ich vergaß die in DE so alsolut wirksame Solarenergie....
 
@skyjagger: Seit wann schadet Windkraft der Tierwelt? o.O Ich glaube nicht, dass Windkrafträder inmitten von Wäldern aufgestellt werden, da sie da aufgrund der Bäume nichts bringen. Und ehrlich gesagt ist sind mir Windkraftwerke lieber, als so olle Kohle und Atomkraftwerke, die Tonnen von CO² in die Luft blasen! Weitere Alternativen wären Wasserkraft (irgend ein Land hat nur Wasserkraft), Energiegewinnung mittels der Gezeiten in der Nordsee, Sonnenenergie usw. Habe mir auch schon gedacht, von den Kühen die abgesonderten Metangase zur Energiegewinnung zu verwenden, immerhin wird hier auch viel Produziert. :) Es gibt viele Alternativen und schon alleine mit Wasserkraft lassen sich sicher 1 - 2 Städte mit Strom versorgen. Man könnte auch die Blitze von Gewittern Speichern, leider fehlt es hier aber noch an der nötigen Technologie bzw. den entsprechenden Mitteln, diese hohe Energie zu speichern. Atomkraft ist einfach Scheiße!
 
@Johnnii360: Wenn Atomkraftwerke CO² produzieren, dann produzieren das Windkraftwerke auch!
 
@R3dN3ck: Klar! Weil man ja Wind verbrennen kann... Hast Du überhaupt eine Ahnung von der Sache? Ich denke nicht! Wo nichts verbrannt wird, kann auch kein CO² entstehen!
 
@Johnnii360: Wo wird was verbrannt beim AKW? Höchstens bei der Lagerung von den Abfällen, aber Windräder sind auch nciht co2 frei, da gibt es nähmlich nicht! http://goo.gl/iH2qQ
 
@R3dN3ck: Schön dass Du weiterhin der Atomkraft beipflichtest. Auf dass dir die Atomkraft irgendwann ein Lichtlein schenken möge, wenn du dann nicht schon selber leuchtest.
 
@Johnnii360: Hab ich das je geschrieben?!? Ich hab nur Fakten aufgezählt nur weil ich die Masse nicht hinterher rennen und jede Schwachsinn glaube was die BioHippis von sich geben nur weil es "Cool" ist, heißt es noch lang nicht das ich zufrieden bin mit solchen Lösungen. Lieber wäre mir so was mit Passiver Sicherheit, z. B. MSR Technik. Aber wenn ich mir überlege als ich noch in Kalifornien war wie viele tote Vögel da rum gelegen haben und wie hässlich die Landschaften waren durch die Windräder.....
 
@Johnnii360: Windräder machen Krach ohne Ende. Desweiteren werden Vögel, welche nur in die Nähe von Windrädern kommen durch die Druckunterschiede innerlich zerissen..
 
@hitax: Wo hast Du das denn her? o.O Davon habe ich ja noch nie gehört! Das einzige was ich mir vorstellen kann ist, dass die Vögel in die Rotoren kommen, aber drehen ja so langsam, dass da eigentlich nichts großartiges passieren dürfte. "Vögel werden innerlich zerrissen" so ein Schwachsinn! Da müsste es ja dann Fliegen in der Nähe meines Zimmerventilators auch innerlich zerreißen! >_> Wind wird durch die Bewegung des Rotors in Energie umgewandelt, indem der Rotor von vom Wind angetrieben wird. PISA lässt grüßen!
 
@hitax: So ein Unfug, dass Vögel in der Nähe zerrissen werden. Das Windrad dreht sich, damit die Druckunterschiede sich ausgleichen. Mit anderen Worten: Der ankommende Wind drückt auf das Windrad und es dreht sich, damit der Druckunterschied optimal ausgeglichen wird. Der Druck, der auf den Vogel einwirkt, ist niemals höher als der Druck, der sowieso durch den Winddruck entsteht. Und ich habe noch nie davon gehört, dass ein Vogel durch Wind zerrissen wird - von Wirbelstürmen mal abgesehen, aber davon ist hier ja nicht die Rede. Und wenn du jetzt dagegen redest, dann belege deine Thesen bitte mit seriösen Quellen. Ich wohne übrigens in Schleswig-Holstein, da gibt es sehr viele Windräder. Den "Krach ohne Ende" habe ich aber seltsamerweise noch nie gehört. Und das wenige Geräusch, was da manchmal kommt, nehme ich gerne in Kauf, solange die Technologie sicherer ist als Kernkraft.
 
@zing: Entweder hat der Junge eine zu lebhafte Phantasie oder schaut zu viele Horrorfilme. Ich bin auch schon mal unter so einem Ding gestanden und Lärm hatte ich da auch nicht gehört.
 
@zing: google hilft.. scheint dir aber nicht bekannt zu sein..
http://goo.gl/uyGBq
http://goo.gl/rJy6K
 
@hitax: Ok, dein erster Link zeigt, dass Fledermäuse betroffen sind. Ok, das wusste ich nicht. Aber Fledermäuse sind Säugetiere und keine Vögel, das nur zur Klarstellung, besser macht es das Ganze natürlich nicht. Aber dann gilt es zu überlegen, ob man dagegen nicht Vorkehrungen treffen kann. Dafür aber auf eine Technologie zu setzen, die stark strahlenden Müll für etliche Generationen hinterlässt und die unbeherrschbare Risiken birgt, wenn unvorhergesehene Ereignisse eintreten, halte ich einfach für verantwortungslos.

Und bei einem Geräuschpegel von maximal 44 dB größtenteils unterhalb der Hörschwelle von "Lärm ohne Ende" zu sprechen, erinnert mich an eine große deutsche Boulevardzeitung, die auch gerne mal erheblich übertreibt. Man muss sich so eine WKA auch nicht neben ein Wohnhaus setzen. Wie wär's mit Industriegebieten?
 
@zing: hab nie behauptet das man auf Kernenergie setzen sollte. Wenn du mal im Urlaub nach Spanien fährst und dir dort die riesigen Windparks ankuckt, dann wirst du über Lärm und Windräder auch anders denken. Dazu kommt noch das Blinklicht an der Kanzel. Kannst ja mal Anwohner fragen, in deren Nähe so ein Windrad aufgestellt wurde, ob die noch mit offenen Jalousien bzw Rollos schlafen..
 
@hitax: Du verwechselst da was mit den Fischen und Schwimmblase. Jedoch - Hast du schon mal fliegende Fische in der nähe von Windkraftanlagen gesehen?
 
@skyjagger: Alles ist sinnvoller als die Atomkraft in Deutschland! 1. Wer bezahlt die Entsorgung des Atommülls? 2. Wer bezahlt die Endlager und ihre Sanierung? 3. Wer bezahlt die Polizeieinsätze der Castortransporte? Richtig der Steuerzahler! Und deswegen ist Atom noch viel teurer als das KW/Cent kostet. Die machen Geschäfte auf kosten der Steuerzahler, also lieber habe ich da Subventionen in regenerative Energieträger, als daß man der Atomwirtschaft ihre Kosten übernimmt.
 
@knuprecht: Solange alle um uns herum in Europa noch auf Atomkraft setzen, bringt diese Diskussion überhaupt nichts. Was bringt es uns wenn wir hier keine Atomkraft mehr haben, in Frankreich aber ein AKW hochgeht? Richtig gar nichts.....
 
@ichmagcomputerimmern: Das ist schon richtig , aber die sollen ihre Kosten selber bezahlen. Und dann wird die Atomkraft so teuer das ein KW regenerativer Energie auch ohne Subventionen billiger ist.
 
@knuprecht: Einer Muss den ersten Schritt machen. Irgendwann kommen dann die anderen ins Grübeln und ziehen evtl. nach.
 
@skyjagger: Null Problemo. Wir bauen ein AKW neben deiner Hütte und den Atommüll verbuddeln wir in deinem Garten; ist ja so sicher einzulagern (für die nächsten 10.000 Jahre).
 
Die Stromkonzerne sind die größten Verbrecherorganisationen der Welt. Nur kassieren, nicht investieren.
 
@Sesamstrassentier: So? Soweit ich weiß gibt es schon einige Stromkonzerne die auf alternative Stromgewinnung umgestiegen sind oder dazugenommen haben, wie z.B. E-ON mit ihrem Gezeitenkraftwerk.
 
@Johnnii360: Das ist aber schön. Greenwashing wohin das Auge reicht.
 
@Sesamstrassentier: Wenn Dich die Energiekonzerne so ankotzen, wieso hast Du dann noch Strom? Könntest ja ab sofort anfangen selber Strom zu erzeugen, indem Du Deine Fürze sammelst und verheizt oder Dich auf ein Fahrrad setzt, das an einen Generator angeschlossen ist und strampelst. Oder Du fängst Dir Blitze ein, sperrst Sie in eine Dose und lässt sie dann frei, wenn der Energievorrat zur Neige geht.
 
@Johnnii360: Du findest es anscheinend okay, dass die Stromkonzerne die Preise diktieren und nichts in die Oberlandleitungen investieren, wie es zum Beispiel hier in Deutschland ist. Auch findest du es fantastische, dass es immer noch kein Endlager gibt und die, die es mal gab, schon nach 5 Jahren maroder sind, so das der Steuerzahler dazu gewungen wird diesen Dreck mit Milliarden Steuergelder zu bereinigen. Es ist unglaublich wie wenig du über Stromwirtschaft weißt, hier aber dennoch den großen Zampano raushängst. Ist dir das nicht peinlich?
 
@Sesamstrassentier: Was maßt Du Dir hier eigentlich an? Mir hier zu unterstellen keine Ahnung zu haben, obwohl Du gerade mal ein paar Zeilen gelesen hast... Wen interessieren noch Überlandleitungen (!) wenn die Kabel heutzutage unterirdisch verlegt werden??? Das ist alte Technik von damals! Wenn Dir die Angelegenheit der Stromkonzerne nicht passt, dann geh Dich beschweren, anstatt andere der fachlichen Inkompetenz zu beschuldigen! Denk mal in die Zukunft und nicht in die Vergangenheit - ALLGEMEIN!
 
@Sesamstrassentier: Nicht nur rumsülzen!! Handeln !! Als erstes schlage ich vor, Du stellst Deinen Strom ab ausser für den Kühlschrank, bis er leer ist. Wenn Du so ein Genie bist, ist es ja für Dich ein Klacks, ohne Strom von diesen "Verbrechern" auszukommen. Ich hasse solche Leute, sinnlos daherschwallen, aber keine konkreten Vorschläge umsetzen, die so effizient sind, dass alle Betriebskosten eingefahren werden. Also nicht Maulen sondern mit guten Beispiel voran und vormachen.
 
ist doch klar, die wollen nicht das die wahrheit über die atomkraftwerkslüge heraus kommt. deswegen begehen sie straftaten. man darf sie jetzt wohl öffentlich als verbrecher betiteln. das ist cool :D
 
gut dass der konzern nich zufällig 2mrd reingewinn einfährt im jahr und für sollch eine miese aktion einfach mal lächerlich glimpflich davon kommt...
 
Das Geld für die Strafen holen sich Unternehmen NUR über Mehrkosten beim lieben Handwerker herein. Da sind sie trickreich. Sonst gehen eben "Arbeitsplätze" verloren und für alles springt der "Staat" ein ...
Vor allem für die "Unternehmer".

Nur händische Arbeitet schafft reelles Geld (Werte)! Alles andere ist Ausbeutung.
Aber wer weiß das schon.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte