Windows 8: Updates & Neustarts stören weniger

Microsoft will bei Windows 8 unter anderem auch Änderungen an der Auslieferung von Updates über die Aktualisierungsfunktionen des Betriebssystems vornehmen. Dadurch sollen die Updates die Nutzer deutlich weniger stören. mehr... Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102 Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102 Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kündigt Microsoft das nicht mit jedem neuen System an?
 
@Anns: 'dachte auch gerade: "hab ich das nicht beim Thema Windows 7 schon gelesen?"
 
@Anns: MS bündelt wenigstens möglichst die Updates auf einen Tag was Admins das Leben leichter macht - abgesehen von kritischen Updates welche auch ausser der Reihe verteilt werden. Bei *nix hingegen kann man (ich habe zumindestens noch kein wiederkehrendes Muster erkannt, kann mich aber auch irren) das nicht so genau planen. Die Updateroutine wurde gefühlt zudem mit Windows 7 sehr gut bearbeitet. Nehme ich bspw. abens was auf (MediaCenter) und es sind kritische Updates vorhanden so wartet das Update bis zum Ende der Aufzeichnung, installiert und rebootet dann. Meist ist dies dann so oder so des nachts wenn ich grad nicht am Rechner sitze. OSX-Updates kommen alles andere als Regelmäßig und dann meist - nennen wir es mal so - Servicepacks. Also ein Update für alles. Jeder macht es halt anders aber MS ist gefühlt das einzige Unternehmen welches durchweg entsprechende verbesserungen auf den weg bringt
 
@Stefan_der_held: du kannst dir doch aussuchen, ob du alles oder nur ein delta-update haben möchtest.
 
@wingrill: von welchem os sprichst du? :D bitte im kontext anworten ;-) ich arbeite so ziemlich mit jedem größerem System
 
@Stefan_der_held: sorry, meinte osx
 
@wingrill: Von den Updates bei win7 bekomme ich nicht wirklich etwas mit. Das läuft sehr gut, meist nachts und stört mich überhaupt nicht. Unter linux nervt mich das gefühlt bei jedem login in letzter Zeit! Schlimm, da ich noch verschiedene Distris teste.
 
@Anns: Ist es den nicht mit jedem neuen OS besser geworden?
 
Zügig kann man die Rechner nur auf den neuesten Stand bringen, wenn man, genau wie bei Linux, verfügbare Updates sofort veröffentlicht. Dass man nur alle 4-5 Wochen die Sicherheitslücken schliesst, ist alles andere als zügig! Da muss Microsoft noch lernen!
 
@ctl: Sag das mal einem Administrator der sich um 100-1000 Rechner Kümmert ;)
 
@Edelasos: Für jeden Sachverhalt, brennt sich bei manchen Leuten irgendein dümmlicher Standardsatz ein, der mit der Zeit zu einer gebetsmühlenartigen Floskel mutiert. Warum glaubst du wird in vielen Behörden und Unternehmen nur noch Linux eingesetzt? Meinst du um diese Millionen von Rechnern würde sich niemand kümmern? Glaubst du die würden Linux installieren, wenn es eine nicht zu meisternde Aufgabe wäre, die ganzen Rechner up-to-date zu halten? Fang doch mal selber an zu denken und lass das nicht andere für dich tun! Desweiteren kommt auch bei Linux nicht jeden Tag ein Update. Häufig gibt es auch mehrere Tage, wo nichts geupdatet wird.
 
@ctl: Ich kenne nur Firmen in Europa die von Linux zu Windows zurückgewechselt sind bzw. Wollen. Frag mal die Admins was Sie Lieber möchten. Ich habe nicht gesagt das es unmöglich ist, aber es kostet mehr Zeit die man ggf. anderswo anders verwenden könnte
 
@Edelasos: alle Firmen kannst du ja aber auch nicht kennen, oder ;) ? Was die Aussagekraft wieder stark reduziert.
 
@Edelasos: Ist das nicht wie so oft Gewohnheitssache? Die meisten Admins haben doch zu Hause sicherlich auch ihr eigenes Win-System. Was liegt da näher, das andere schlecht zu reden?
 
@wingrill: Du vergleichst einen Privatpc mit einem IT-System einer Firma wo vielleicht hunderte von Rechnern auch nach dem Update noch Problemlos Funktionieren müssen...das gamze ist nicht genau das selbe vorallem wenn die Systeme Zentral Verbunden sind.
 
@Edelasos: 1) "Frag die Admine" ist doof, denn das ganze ist Subjektiv! Wenn du einen Linux Admin fragst wird er dir von Windows abraten, wenn du nen Windows Admin fragst von Linux etc pp. 2) Naja, das kommt ja auch auf die Situation an... Wir wurde geplant? Wie wurde die Migration ausgeführt? Wurde einkalkuliert das man ggf. von Software abhängig ist die Portiert werden muss? Gab es schon Unix/Linux Admine oder müssen Windows Admine den Kram erledigen usw usf... 3) Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und da man in der Ausbildung eh zu 95% auf Windows getrimmt wird...
 
@Yogort: Daher schrieb er ja auch nicht ,"alle Firmen" sondern "Ich kenne nur". Den Unterschied merkst du?
 
@ctl: stimmt, aber du hast hier ein besseres System genannt. Das bedeutet Minus auf Winfanboy.de
 
@Yogort: besser, schlechter äpfel, birnen, bananen... leute lasst doch mal dieses gezanke... jedes OS hat seine vor-und-nachteile. das perfekte os gibt es nicht. ich persönlich möchte den patchday nicht missen... downtimes und soweiter lassen sich so auf ein minimum reduzieren
 
@Stefan_der_held: wo du recht hast, hast du recht. Linux hat auch seine vor und nach teile also wozu streiten? jeder hat das OS was ihn am besten liegt. Mensch meier -.-
 
Für mich ist eher die Dauer, die die Installation eines Updates benötigt am unvorhersehbarsten. So kann es mal in wenigen Minuten installiert sein, hatte aber schon mal Updates, die eine halbe Stunde brauchten. Die Frage, die mich dabei bewegt ist also eher, wenn ich den Rechner jetzt herunterfahre und die Updates installiere, erreich ich dann noch meinen Zug?
 
@Yogort: aber kann dir die dauer von den updates nicht egal sein, wenn alles im hintergrund abläuft? es ist doch sogar jetzt schon so, das man nur bei besonderen updaten (z.B. die ABG Pflichtig sind [wegen lizensen]) oder die mehrere neustarts brauchen (da gravierendere veränderungen am system vorgenommen werden) bei nen update genervt wird? bei mir isses so es läuft alles automatisch,... nur im logfile kontrolliere ich ob für mich das alles so ok ist (wobei man da ohne viel mühe eh nicht viel rauslesen kann, für alle die, die meinen sie installieren nix automatisch!) OK-> optionale Updates sind auch manchmal dran,... aber das stört mich eher weniger! oft teile ich meine Arbeit eben so ein, das ich dann z.B. mal aufs WC muss und dann darf auch mal mein PC austreten :)
 
@JesusFreak: werden halt beim herunterfahren automatisch installiert und das kann dann auch mal zeitlich eng werden.
 
@Yogort: dann startest du im falschen moment neu,... bei mir sind immer alle updates schon installiert und werden beim hochfahren nur noch initialisiert,... und wenn man das regelmäßig macht, kommt man auf eine max neustartdauer von 2 minuten (is bei mir so,... )
 
@JesusFreak: kann sein, muss vllt. mal die Zeit wann die Updates installiert werden mal anpassen.
 
@JesusFreak: Na der worst case ist doch, du sitzt mit Laptop im Zug, musst in 1 Minute aussteigen, und er fängt beim Herunterfahren an 10 Updates zu installieren, am besten noch .NET-Updates dabei, die immer eine Ewigkeit brauchen.
Dann muss man halt den Laptop im laufenden Zustand in die Tasche stecken, was wegen fehlender Luftzufuhr bestimmt nicht optimal ist. Es wäre gut, wenn MS mal eine Funktion zum Pausieren der Updateinstallation und sofortigem Ausschalten einbauen würde. Auch wenn bei meinem PC nix passiert was ich nicht möchte, ist es schon vorgekommen, dass ich in Eile das Updatesymbol am Herunterfahren-Button einfach übersehen habe und er dann in einer ungünstigen Situation damit angefangen hat.
 
@mh0001: Kann nur passieren, wenn man leichtsinnigerweise die Option: "lade sobald es auch nur das kleinste Update gibt alles sofort runter und installier es auch gleich" in den Update Einstellungen (nicht umkonfiguriert) hat ? ;-)
 
@mh0001: Dann stellt man halt ein dass der Laptop beim Zuklappen automatisch in einen der beiden Energiesparmodi geht und fertig.
 
@2-HOT-4-TV: Klappt das auch während beim Herunterfahren die Updateinstallation stattfindet? Wird sobald man auf Herunterfahren klickt der Gang in den Energiesparmodus beim Zuklappen nicht abgeschaltet? Sonst könnte es ja passieren, dass man noch während der Laptop runterfährt schon den Deckel schließt, und er dann noch in Standby geht. Also wenn man ihn dann wieder aufmacht, dass er dann das Herunterfahren fortsetzt? ^^
 
Das schlimmste am Neustart-Dialog bisher ist, dass er sofort den Fokus hat. Aber das ist ein generelles Problem von Windows. Das führt dazu, dass man z.B gerade in Word etwas tippt und auf einmal den Rechner neustartet, weil man Leertaste oder Enter in Word gedrückt hat und exakt ein paar Millisekunden vorher der Neustart-Dialog kam un der Fokus dort auch direkt auf dem Neustart-Button und nicht auf "Später erinnern" liegt! Das sollte unbedingt geändert werden, weil das einem zur Weißglut bringt! So bleibt einem nichts Anderes übrig als die Updates immer manuell zu installieren - was ich stets aus Faulheit vor mir herschiebe :-( Oder sie sollten die aktuelle Session wie beim Ruhezustand speichern, dann stört ein Neustart nicht.
 
@sushilange: Irgendwie scheinst du ein "bescheidenes" Timing beim Enter drücken zu haben :P

Aber mit dem Focus geb ich dir recht!
 
@chaot1974: Der aktive Button reagiert ja nicht nur auf "Enter", sondern auch auf "Leertaste", und die haut man ja doch beim Texteschreiben des Öfteren mal an. ;)
 
@sushilange: bei mir ist das immer anders, dass kennt bestimmt jeder. man will es nicht und man macht es doch. wie auch beim neustart window ich will auf 4 stundne klicken und ok aber was mache ich ich klicke gleich auf ok. ;)
 
@Odi waN: Respekt! Ich schaff das nicht :-D Ich habe wochenlang auf "4 Stunden" geklickt, bis ich halt die Update-Installation wieder auf "manuell" geändert habe. Ich komm aber irgendwie nie dazu, die ganzen aufgelaufenen Updates mal zu installieren :-D Ein Neustart wäre ja zeitlich noch zu verschmerzen, aber da der dann immer ständig beim Runterfahren oder Hochfahren noch Ewigkeiten Updates installiert oder konfiguriert, nervt mich das beim produktiven Arebtein :-)
 
Der Neustart Countdown ist schlimmer als der Blaster Virus - wer ihn noch kennt ...
 
@krusty: willst du, dass es sofort ohne vorwahrnung und möglichkeit den neustart zu verschieben geschieht? würde ich nicht wollen. vorallem: spätestens seit vista kann man wählen wann erneut auf den notwenigen Start hingewiesen wird.
 
@krusty: ich weiß nicht bei dem countdown hat man wenigsten 15 min zeit zum reagieren beim blaster hatte man nur 1ne minute um shutdown -a einzugeben. ;)
 
Ich glaube, es gibt kaum ein Softwareunternehmen, das für Hunderte von Millionen Usern auf der ganzen Welt den Update-Prozess so straff organisiert hat wie Microsoft. Ihr solltet mal für einen Augenblick überlegen (oder versuchen zu erahnen), was an Logistik und Technologie dahinter steckt. Der Vergleich mit Linux ist da ja richtig albern...
 
@bereska: aso ist es das? Updates unter Linux ist für mich noch am stressfreisten. Vollkommen im Hintergrund ohne irgendwelche Bitte starten sie jetzt neu Dialoge. Also von Linux darf sich Microsoft gerne noch etwas mehr abschauen als noch bei Windows 7.
 
@Yogort: wenns dich stört bei windows dann bleib du bei linux mich stört es nicht
 
@BonnerTeddy: Angesichts der Sicherheitslage rund um das Ökosystem Windows, istdas sicherlich kein schlechter Tipp. Denke ich werde ihn befolgen und weiterhin Linux nutzen, danke.
 
@bereska: Im Vergleich zu Linux ist das Microsoft Betriebssystem momentan wirklich albern und macht beim Update aus einer Mücke einen Elefanten. Angefangen bei den unzähligen Hinweisen und Neustarts nach Updates von Programmen bis hin zum Betriebssystem selbst, macht sich dort einiges wichtig und verunsichert nur normale User. Linux zeigt schon sehr lange wie Updates einspielen funktionieren kann ohne Neustart, außer es war ein neuer Kernel dabei.
 
@nowin: und selbst bei einem neuen Kernel wurde mir der Neustart noch nicht "aufgezwungen" ;-) dafür kann es aber schon mal sein, dass nach einer Woche nicht-updaten ca 1 GB an Download anfallen, was aber hauptsächlich daran liegt, dass ich meine Programme immer mit Update.
 
@nowin: sicherheotsupdates werden genau wo geupdatet nicht im kernel?! die neustarts kommen nur weil der kernel geupdatet wird, verstehe daher dein bei linux brauch ich das nicht bla bla bla bla bla linux ist das beste der welt.........
 
Ich hätte gerne ein Updatesystem wie bei Handys. Bei dem das OS bzw. der Market prüft ob z.B.: der Nvidiatreiber in neuer Revision vorliegt, oder ob ein neues Winrar da ist usw. Wenn das alles zentral organisiert wird hätten wir vieeel weniger veraltete Software und weniger Sicherheitslücken und somit weniger Bot-Netzwerke.
 
@paul1508: Nicht zwangsläufig! Heute updaten sich Programme in der Regel nach Programmstart...was vollkommend ausreichend ist! Was aber nicht heißt das ich deinen Vorschlag schlecht reden möchte! :-)
 
@BuzzT.Ion: Hust ja dadrauf stehe ich besondern. Hunderte von Quick Launchern, Update Managern und Update Diensten die alle meinem beim Systemstart was prüfen zu müssen. @Yogort ja ein Paketmanager das wird vermutlich mit dem Windows Marketplace kommen. Der Paketmanager hat nichts mit Unix/Linux zu tun diese Art von Software gibt es in Hunderten von Anwendungen und sie existiere auch schon bevor sie bei Linux zum Einsatz kam.
 
@-Revolution-: aso und in welchem system?
 
@-Revolution-: Ähm...tut mir leid das du husten musst...gute Besserung! Bitte nochmal meinen Post lesen...PROGRAMMSTART...nicht bei Systemstart prüfen die Programme alle ob Updates vorliegen (müsst ich ja alle im Autostart haben) sondern ich starte ein Programm und dann fängt es an zu prüfen ob Updates vorliegen. Was mir bis heute vollkommen ausreicht.
 
@paul1508: *hust* ... Linux (Stichwort Paketmanager) :)
 
@Yogort: (+) ja so in der Art nur wesentlich besser und zugänglicher ;) Der Linux Paketmanager ist unheimlich komplex aufgebaut.
 
@paul1508: really? http://youtu.be/SI4NMK2dpSk oder das ganz OS zum ausprobieren: http://www.ubuntu.com/tour/
 
Ich arbeite seit Jahren mit Windows und bin rundum zufrieden mit der Updatefunktion. Alles nur Details.
 
Windows und updates.... Ich weiß noch als wir in der Firma noch Windows Kisten hatten und das Ding nach 16 Stunden rendern einfach neu gestartet hat... Produktives arbeiten ist was anderes.
 
@JacksBauer: Was kann Windows dafür das eure Admins nicht mit GPOs umgehen können ...
 
@Daiphi: agree und das sind die besten schön gegen windows brettern und dann nicht mit >AD umgehen können. ich wette die hatten nicht mal AD im einsatz sondern die windows kisten liefen einfach stand-alone. :)
 
@Daiphi: Die Frage ist immer noch wie kommen die dazu mir standardmäßig(!) einen Neustart aufzwingen? Wegen so was hat Windows den ruf nicht für den Benutzer zu arbeiten sondern der Benutzer arbeitet für Windows.
 
Warum startet man nicht einfach nur die betreffenden Dienste bzw. Bereiche neu in denen ein Update erfolgte. Sollte doch ausreichen. Dann müsste man nur noch bei tiefgreifenden Updates neu starten.
 
Klingt alles sehr sinnvoll.
 
Wenn Microsoft seinen Kunden einen Gefallen tun will, dann können sie damit anfangen 25-stellige Seriennummern abzuschaffen. Zahlenkolonnen eintippen ist uncool und überflüssig, die sollen mal zu Apple rüberschauen, wie man sowas (bei registrierten Anwendern) löst. Ich bin gespannt ob MS mit Win8 den Weg ins neue Jahrtausend schafft oder weiterhin die User mit ihrem unsäglichen Kinderkram nervt.
 
@Metropoli: schwierig. Apple benutzt ein Hardwaremodul um zu checken ob es sich um ein Apple handelt.
 
@Metropoli: Also mir ist ein Key lieber als mir einen Account anlegen zu müssen, der im Normalfall mehr Infos enthält, als ein Key auf der Verpackung. Ein mixed Mode wäre evtl. interessant. Also das man den Key eingeben kann oder einen Account, bei dem der Key hinterlegt ist, denn wenn man evtl. Clouddienste von MS nutzt, ist eh ein Account fällig. Allerdings frage ich mich, wie oft du dein OS neuinstallierst, wenn dich der Key dort wirklich stört. Da gibt es andere Dinge, die man eher verbessern könnte (die, mit denen man tagtäglich in Kontakt kommt)
 
@Metropoli: die Firma MS muss leider Keys nutzen, um gegen illegale Vervielfältigungen vorgehen zu können. Die Alternative dazu wäre ein Hardware-Dongle, wäre dir das lieber?
 
@Metropoli: Das ist doch nur Dummschnackerei von dir. Der Privat-Normalo wird wohl kaum täglich neu installieren, und in Firmen mit einer etwas größeren Anzahl von PCs nutzt man Volumenlizenzen/Softwareverteilung, also worauf willst du hinaus?
 
@Metropoli: lieber 25 stälige nummer eingeben als nix eingeben
 
Also mich nerven die .Net Updates am meisten, hier hat MS definitiv was falsch gemacht, es kann doch nicht sein, dass ein kleines 2MB Update über 10 Minuten braucht bis es installiert ist. Ebenfalls finde ich es sehr störend, dass Windows seit Vista sowohl beim Runterfahren als auch wieder beim Neustarten nach einer Updateinstallation diese noch zusätzlich konfiguriert, dies war bis XP ja nicht der Fall und bei anderen Systemen gibts das ja auch nicht. Und ein Paketmanager wäre mMn auch mal angebracht, weil an einem PC, der ein halbes Jahr still stand zu aktualisieren(Windows) dauert länger als eine Stunde(wenn man auch alle Programme mit aktualisieren will), bei Linux dauert es eine Viertelstunde und ist mit ein paar Klicks erledigt.
 
"Microsoft will bei Windows 8 dafür sorgen, dass die Rechner der Anwender nur dann neu gestartet werden, wenn neue Updates installiert wurden, die dies notwendig machen." Auf diese grandiose Idee kommen sie JETZT?
 
@ouzo: Ich glaube früher hatten Sie mal die Idee das System so Sicher zu machen, dass keine Updates nötig würden. Hat wohl nicht geklappt.
 
@ouzo: hier gehts doch nur darum, dass Win8 standardmäßig mit Hibernate läuft und eine so gute Garbage-Collection bekommt, dass Neustarts "zum System aufräumen" überflüssig werden.
 
@Dreadlord: Aus welchem Teil des Satzes liest du heraus, dass es um eine Garbage-Collection geht?
 
@ouzo: aber immherhin jetzt als in 20 jahren oder? ;)
 
Automatische Neustarts finde ich alles andere als in Ordnung. Auch die ständige Aufforderung ist ziemlich lästig. Ich bekomme bei meinem System auch angezeigt, wenn es Updates gibt, diese kann ich dann aber selbstständig installieren, wenn ich es möchte, sei es sofort oder in ein paar Stunden. Ich mag es nicht besonders, Dinge aufgezwungen zu bekommen
 
@noneofthem: kann man auch einstellen wie das Ganze ablaufen soll ;-)
 
Mal wieder ein Widerspruch im WF-Artikel, liest das jemand vom Team durch BEVOR das gepostet wird? "Die Auslieferung aller Updates erfolgt daher künftig _ausschließlich_ am monatlichen Patch-Day"... ein Satz Später: "Kritische Updates, die unabhängig vom Patch-Day erscheinen, wird es weiterhin geben, doch dies kommt nach Angaben von Microsoft nur sehr selten vor."
 
Die Lügenbarone wollen noch mehr verkaufen.
 
Habe mir das Windows 8 Desaster jetzt mal angeschaut. Lächerlich und völlig unbrauchbar das Ding! Windows 8, das ist das Ding das 99 Mal genau den selben Patch installiert und es immer noch nicht gerafft hat, das es den selben Patch schon mehr als unnötig oft installiert hatte. Also wie Windows 7, nur durch den Metro Blödsinn noch unbrauchbarer gemacht.
 
@Feuerpferd: wart doch ab hast nur n teil von win8 gesehn. Vlt wirds ja was mit dem OS kepp cool
 
@BonnerTeddy: Der Artikel da oben, der behauptet, das Windows 8 nicht mehr dauernd rebooten müsste, wurde bereits gestern vom Windows 8 Lügen gestraft. Windows 8 musste lustig rebooten, kaum das es mal Patches gab, genau wie immer bei Windows. Man darf Microsofts Werbeblabla einfach nicht glauben. Es wird einfach nur immer schlimmer.
 
@BonnerTeddy: Vergiss den Troll einfach. Er versucht in jeder Windows News zu publizieren wie schlecht Windows doch ist und dass er immernoch Bluescreens hat etc...Einfach irgnorieren solche Typen.
 
Und wer legt fest, welche Programme (außer natürlich denen von MS selbst) "wichtige Anwendungen" sind?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles