MRT zeigt: Gamer haben ein größeres Gehirn

Jugendliche, die regelmäßig Computerspiele nutzen, verfügen über ein größeres Gehirn. Diese Entdeckung machten Forscher der Berliner Universitätsklinik Charité, als sie eigentlich das Suchtverhalten von Heranwachsenden untersuchen wollten. mehr... Gehirn, MRT, Computer Tomografie Bildquelle: Liz Henry / Flickr Gehirn, MRT, Computer Tomografie Gehirn, MRT, Computer Tomografie Liz Henry / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also das erklärt einiges...
 
Eine am 10. November 2005 veröffentlichte Studie der Berliner Charité zeigte, dass etwa jeder zehnte Computerspieler Abhängigkeitskriterien erfüllt, welche mit denen von anderen Süchtigen, wie beispielsweise Alkoholabhängigen, vergleichbar sind. Quelle: Wikipedia
 
@ctl: Ach, du schon wieder. Eine Alkoholabhängigkeit ist eine lebensbedrohliche Suchterkrankung, die sogar beim falschen Absetzen zum Tod führen kann. Ein Computerspielsüchtiger hat das eher nicht. Abgesehen davon spielt beim Zocken Dopamin und Adrenalin die größte Rolle. Beim Alkohol ist alles mögliche gemischt (allen voran GABA-A). Bei Studien sollte man auch immer beachten von wem die Studie kommt und wer den Auftrag für diese Studie gegeben hat.
 
@ephemunch: Wie gesagt, Klugscheisser und Möchtegern-Experte auf allen Gebieten!
 
@ctl: Auf allen Gebieten ? Das würde ich nicht so sagen. Klugscheißer ? Und wenn schon. Dann bin ich eben ein Klugscheißer. Aber wie gesagt nicht auf allen Gebieten. Niemand weiß alles. Und ich weiß vieles nicht. Abgesehen davon solltest du mal die Bewertungen deiner Kommentare ernst nehmen.
 
@ctl: Ich würde das nicht Computer"Spieler" nennen, eher Computer "Nutzer" sprich, Internet allgemein. Darunter auch SocialNetwork Nutzer, und Flash Games Nutzer usw.

Das Internet allgemein + PC verleitet schnell zum Suchtverhalten, definitiv.
 
@ultrara1n: ich behaupte es ist andersherum. menschen mit "größeren gehirnen" sind intelligenter und spielen öfter komplexere computerspiele.
 
@ArnoN: Nur ist hier die Größe gar nicht entscheidend für die Intelligenz. Vielleicht können Spiele Leistungssteigerungen in dieser Hinsicht hervorrufen. Die soziale Kompetenz steigern sie jedenfalls nicht.
 
@ArnoN: das Medium sucht sich nicht sein Nutzer, der Nutzer sucht sein Medium. Ich gebe Dir recht, wobei ich gleichzeitig auch behaupte dass Training effekt bringt, somit auch Fördernd wirken.
 
@ultrara1n: Klarer Fall: die Gamer brauchen die für Spielspeicherstände! :-)
 
@ultrara1n: Call of Duty Spieler waren bei der Studie jedenfalls nicht dabei. Bei diesem interaktiven Spielfilm (irrtümlich Spiel genannt) rennt man nur der Storyline hinterher, ballert bischen rum und trifft nicht eine einzige eigene Entscheidung. Davon wächst garantiert kein Gehirn, daran ändert auch die gelungene Grafik u. Soundkulisse nichts.
 
@Metropoli: Ich würde sogar behaupten dass ausgiebiges dauerzocken solcher Spiele eine gegenteilige Auswirkung hat, wie oben beschrieben.
 
Gehört wohl in die Kategorie 'großer Schwanz, kleine Wirkung'. Es gibt auch Studien das die Gehirngröße keine Rolle im Bezug auf Intelligenz einnimmt.
 
@Anns: und es gibt auch studien die besagen dass gewaltorientierte spiele nicht unbedingt förderlich für das sozialverhalten sind ... was aber auch wirklich nicht wundert.
 
@McNoise: Und die gleiche Studie zeigt auch, dass diese Spiele bei weitem nicht der einzige Faktor für ein schlechtes Sozialverhalten sind. Und außerdem, wieso schließt du von "Spiele" gleich auf Gewaltspiele?
 
@t-master: Weil Gewaltspiele nun mal Marktbestimmend sind.
 
@t-master: klar - für das sozialverhalten ist schon allein das ewige rumgehocke vor dem rechner nicht sehr praktisch ... und außerdem - weils ne menge gewaltorientierte spiele gibt und diese außerdem sehr sehr populär sind ...
 
@McNoise: Kann ich nicht bestätigen, ich kenne viele Leute die wirklich viel zocken, von Strategie über Action/Adventure bis Shooter und die sind alle genauso Sozialkompetent wie Leute die nicht bis normal viel am zocken sind.
 
@McNoise: Genau wegen dieser Gewaltorientierung sind die Sims auch unter der Rubrik meistverkauftes Spiel mit Abstand ganz oben^^ Sorry, musste sein ;-) Tendenziell geht es aber in Richtung Gewalt, wohl wahr! Was mich aber nach wie vor sehr wundert ist, dass diverse Simulatoren, unter anderem der Landwirtschaftssimulator, vielen Spielen hierzulande den Rang ablaufen...
 
@Oberst K: Sims in Pool schwimmen springen lassen, Treppen entfernen => der Sim stirbt. Sims in einen Raum führen, Türen entfernen => der Sim stirbt. Du siehst also, auch die Sims haben einen starken Drang zur Gewalt!
 
@ichmagcomputerimmern: Oh ja, das Spiel strotzt nur so vor radikaler Gewalt^^ Gibts da auch nen Blood-Patch?
 
@Anns: Genau, die Größe ist irreleschwanz.
 
Masse ungleich Klasse!
 
Die sollten die Studie unbedingt weiterführen. Vielleicht zeigt sich dann das Personen die mit 12 anfangen und bsi 60 konsequent durchspielen ein so großes Gehirn kriegen, dass es bald aus der Nase rausquillt ^^
 
@DennisMoore: Es ist ja ganz klar erwähnt worden, das dies nur für Spiele zutrifft, die für das Lernen entwickelt worden sind. Mit sinnlosem rumgeballer was das Kerngeschäft der Industrie ist, wird mein sein Abitur nicht meistern.
 
@Anns: lesen -> verstehen -> kommentieren! vielleicht solltest du erstmal noch ne runde zocken gehen? ;)
 
@Anns: eigene Entscheidung, Erkennen von Verknüpfungen, Taktisches Nutzen von Raum und Gegenständen, Erkennen von Objekten, räumliches Vorstellung, Reflexe / Hand - AUgen koordination! All das wird garantiert auch in einem "sinnlosen Shooter" vermittelt, in welchem Maße ist natürlich die Frage! Und All diese Eigenschaften mit dem stumpfen Auswendiglernen und Wiedergeben von Inhalten, wie es unser geniales System verlangt, gleichzusetzen ist mMn auch falsch, es herrschen ja gar nicht die gleichen Parameter (Spielen = Freiwillig, Spaß... Schule = "Pflicht", langweilig gestaltet, ergo Stress)!
 
@DennisMoore: Stoßseufzer eines Spielers: "Dieses Druckgefühl unter der Schädeldecke macht mich noch wahnsinnig".
 
@DennisMoore: Ich spiele seit Pong-Zeiten Computerspiele aber bei mir quillt da garnix :D
 
Was bringt ein größeres Gehirn wenn nichts drin ist?
 
@granworld: Ich glaub auch das die Grösse des Gehirns nicht mit dem IQ in Relation steht. Ich kenne einige Zocker, die haben sicher ein riesiges Hirn, nach der Studie zu urteilen, aber was nützt es, wenn die nur "Deer Hunter" "Autobahnraser" oder "Sim City" zocken ;).
 
@CoF-666: Also, Sim City ist garnicht so realitätsfremd.
 
die Neandertaler hatten glaub ich auch ein größeres Gehirn als der "moderne" Mensch...
 
@-=[J]=-: und elefanten erst!
 
@McNoise: oder der Pottwal
 
@-=[J]=-: Dann werden wir vielleicht heimlich von Pottwälen kontrolliert, wir merkens nur nicht ;)
 
@-=[J]=-: das denken sollten wir den pferden überlassen, selbst die haben nen grösseren kopf....
 
@-=[J]=-: hatten die Neandertaler auch so ausgeprägte Hirnrinden, oder gewisse Teilbereiche wie der heutige Mensch? Maße steht denke ich nicht für Komplexität, mit einem gleich großen Gehirn mit mehr Synapsenverknpüfungen erreicht man sicherlich mehr als mit manch anderem... bin aber leider kein Biologie oder bewandert in dem Thema...
 
@DUNnet: "größeres Gehirn als H. sapiens, aber nicht so stark gefaltet (Oberfläche der Hirnrinde, wo heute die höheren geistigen Funktionen ablaufen, war kleiner)" http://www.philipphauer.de/info/bio/evolution-mensch-neanderthalensis Heute geht man davon aus, dass die geistigen Fähigkeiten sich nicht stark von denen des Homo Sapiens gleicher Kulturstufe unterschieden; modern eingekleidet würde er in der Fußgängerzone kaum auffallen.
 
Forscher haben ja auch angeblich bewiesen das Spinat und sonstiges Grünzeug so Gesund wie ein DIN A4 Blatt sein soll
 
@elpsychodiablo: Neu ist das nicht, richtig dennoch. Ein Glas Wasser mit einer Zitrone ist schon gesünder als Spinat.
 
@Anns: Bei den Fettsäcken bei den Amis und hier ist eine Portion Spinat gesünder als alles andere.
 
@elpsychodiablo: Ich muss mich da nicht angesprochen fühlen, ich habe sogar untergewicht.
 
@Anns: geht ja nicht um dich, sondern um das Problem das der Großteil der Menschen immer dicker wird und denen erzählt man dann Spinat ist ungesund.
 
@Anns: Das ist aber auch Definitionssache. Wenn du dich nur von Wasser mit Zitrone ernährst, lebst du sicher nicht lange, weil einfach viele andere wichtige Elemente fehlen.
 
@dodnet: Ich sagte nirgens das ich mich von Wasser und Zitrone ernähre. Und ob ich damit weniger lang leben würde als das übergewichtige Monster, wage ich zu bezweifeln.
 
@Anns: Spinat ist nicht ungesund. Er enthält nur nicht soooo viele Vitamine wie die letzten Jahrzehnte immer erzählt wurde (das war einfach ein Tipp/Schreibfehler). Er ist aber auch nicht schlechter als anderes Gemüse.
 
@dodnet: Ich sprach auch nirgends von ungesund. Tatsächlich enthält Spinat aber Oxalsäure, welche mit gesund nicht viel zu tun hat.
 
@Anns: Am besten nichts essen, irgendwo steckt irgendwas überall drin. Aber im durchschnitt leben im Westen die Menschen immer länger also machen wir irgendwas richtig. Danke Ronald Donald du Evil Clown!
 
@elpsychodiablo: kommt drauf an mit welchem Text uns aus was für einem Drucker... und erst wenn du nen Salatkopf druckst... boa, Vitamine...
 
Aber Herrschaften, das wussten wir Gamer doch schon immer ! Das ist nix revolutionäres, das ist was evolutionäres und hat in den späten 70ern angefangen und wird den Menschen zwangsläufig verändern ! Das ist halt so ! Und das ist gut so !!
 
@vectrex: Ne, wir werden alle zu MW verseuchten Zombies mit aus der Nase quirlendem Gehirn und töten uns alle gegenseitig in einem Amoklauf. DAS IST DAS ENDE!!! *lol*
 
Da beschäftige ich mich lieber wieder mit der Zweiklassengesellschaft in WoW^^ Aber ernsthaft, ist doch interessant was aus der eigentlichen Studie über Suchtverhalten geworden ist. Jetzt verbinden wir das ganze noch mit einem CoD und deutschlands Jugend ist gerettet.
 
wusste gar nicht das mein Gehirn so groß ist als spieler :D
verkaufe mein Gehirn am meistbietenden :D
 
@westy: was steht dann in der Anzeige drin: Fast wie neu und selten benutzt :D
 
@bob_builder: ...und in Originalverpackung
 
Überlass das Denken den Pferden, hat mein Opa immer gasagt... die haben nen größeren Kopf.
 
@rallef: Aber das kleinere Gehirn. Also nur ein großes Maul ;D
 
@dodnet: Im Tierreich bestimmt die Größe der Hoden über den Fortbestand der Spezies. Nicht Intelligenz ^^
 
@Anns: Und was machen dann Fruchtfliegen, Spinnen oder Fische? ;)
 
@dodnet: Ich korrigiere, Säugetiere.
 
@dodnet: Wie der T-Rex.. Grosses Maul - kein Bizeps
 
@-adrian-: Der konnte dafür ordentlich Arschtritte verteilen :)
 
Ist der Text extra so nichts aussagend, das sich jeder Volldepp was drauf einbilden kann?
 
Haben die, die zocken, größere Hirne oder ist nur der Anteil der Zocker unter Menschen mit großem Hirn größer.......

Abgesehen von der bereits diskutierten Frage, ob Hirngröße = Hirnleistung ist.... EDIT: Und diese "Lernspiele" die dafür sorgen, dass man "intelligenter" ist trainieren eh nur die Kompetenz für eben jenes Spiel...
 
Gibt auch große Fernseher mit total beschissenem Bild.
 
kann ich gut nachvollziehen da man sofern man täglich spielt die entsprechenden hirnregionen ständig belastet, ausserdem ist man auch ständig daran sozusagen in echtzeit neue lösungswege für ereignisse zu finden. ich glaub ich könnte jetzt die liste endlos weiterführen, die schattenseite ist allerdings manchmal leider der recht hohe stressfaktor den viele spiele mit sich bringen, und da es dem körper und insbesondere der psyche egal ist was im prinzip den stress auslöst sollte man auch spiele sehr selektiv aussuchen und entsprechende spiele eigentlich tunlichst meiden.
 
Zu groß Packt der Controller nicht mehr ist man total bescheuert.
 
@ kompjuta_auskenna, in echtzeit lösungswege zu finden würde ich täglich im strassenverkehr schon begrüssen. da viele leute das aber nicht so erkennen, sollten diese vielleicht mal ein paar computer spiele spielen...
 
Albert Einstein sein Gehirn war relativ klein und trotzdem war ein Genie! Ich glaube die Größe eines Gehirns sagt gar nichts aus!
 
@bigprice:
aber so etwas von richtig, schau dir mal die WOW-Spieler an, nachweislich, nach 4 Monaten Spielen, das Gehirn wieder auf Spatzengröße geschrumpft, und können immer noch nicht bis 3 zählen.
Aber herzensgute Menschen, deswegen bilden sich ihre Gehirne nach dem Beenden von WOW auch nicht auf Normalgröße zurück, es würde ja nichts nützen, ob ihr Hirn nun groß oder klein WOW-Spieler werden immer die Dummen sein
 
@gregori: Wie viele WoW Spieler kennst du den ? Das du das so sagen kannst ?
 
Hmmm.... vielleicht spielen aber auch Menschen mit einem stärker ausgeprägten Belohnungszentrum mehr Computerspiele.
Ei oder Henne?
 
@heidenf: "Keine Aussagekraft hätte die Studie derzeit wohl über den kausalen Zusammenhang zwischen Spielhäufigkeit und strukturellen Veränderungen am Gehirn. Um dies genauer zu untersuchen sei laut Auskunft einer beteiligten Wissenschaftlerin eine weitere dann auf zwei Monate angelegte Studie geplant." http://goo.gl/kYkg2
 
das ist doch ein altrer Hut, das wissen und kennen doch alle WOW-Spieler, wie bekomme ich das Gehirn eines WOW-Spielers auf Spatzengröße... ? Na, natürlich aufpusten...
 
@gregori: WOW ist schon lange Out. COD ist jetzt das "Spiel" über welches man sich Lustig macht.
 
@gregori: Wurdeste aus deiner Gilde verbannt oder was ist los?
 
Volumen ist nicht alles: Die Synapsen sollten auch anständig verdrahtet und überhaupt zahlreich an der richtigen Stelle sein.^^
 
@McMOK: Ja, Volumen ist nicht alles. Man sehe sich die Tierwelt an wie z.B. Krähen und Raben, die mehrere Dialekte und sich Gesichter merken können. Überhaupt sind soziale Lebewesen die intelligentesten Lebewesen.
 
von welchen spielen reden die :D Tetris bestimmt nicht ^^
(da fällt mir eine SImpsons folge ein wo homer sagt dafür hab ich mein leben tetris gespielt wo er den Van gefüllt hat xD)
 
Soviel wie ich schon Couterstrike gespielt habe, müsste mir, von der größe des Gehirns, schon mein Kopf geplatzt sein :-)
 
Ich habe sogar eine Zyste im Kopf. Ob das auch dazu gezählt wird ?
 
Ich frage mich ob es dieses spezielle Programm, das dort benutzt wurde irgendwo zu kaufen gibt. Es wurde ja hier nicht ein normales Spiel genutzt, sondern eher eine Lernsoftware, die wohl - und das dürfte der Teil sein, der einen Computerspiel ähnelt - ähnliche Belohnungen verteilt. Deswegen hier den Schluss zu ziehen, dass ComputerSPIELER (ohne das Spiel an sich zu differenzieren) größere Hirne haben (und gleichzeitig nocht besser lernen können) halte ich für sehr gewagt.
 
Sieht man auch immer auf x-rel z.B. "Mist das Game xyz ist nicht in Deutsch. Zu schade, dass ich zu blöd bin um Englisch zu können."
 
@imhoTEP: Vielleicht wollen die eben ein Spiel in Deutsch zocken. Heißt ja nicht direkt, dass die dumm sind. Ist auch gerechtfertigt, dass die ein Spiel in deutscher Sprache wollen. Wir leben schließlich in nem Land wo man Deutsch spricht und nicht Englisch.
 
@ephemunch: Bei der Qualität der meisten Übersetzungen bezweifle ich, dass sich deine Gegenthese empirisch untermauern lässt.
 
@imhoTEP: Für eine professionelle Übersetzung braucht man einen Publisher, der viel Geld hat und auf Qualität setzt. Das ist aber eher selten. In anderen Ländern ist die Übersetzung noch schlimmer - nicht mal die Filme werden vernünftig übersetzt. Videospiele werden in Deutschland immer noch verteufelt und nicht als Kunst angesehen. Genau deswegen machen sich auch viele Publisher nicht so viele Mühe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles