Kabel BW verzeichnet starkes Wachstum

Der Kabelnetzbetreiber Kabel BW hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres in allen Kundensegmenten ein starkes Wachstum verzeichnet. Der Umsatz steigt weiterhin zweistellig und legte in den ersten neun Monaten gegenüber dem ... mehr... Internet, Fernsehen, Telefonie, Kabelnetzbetreiber, Kabel Bw Bildquelle: Kabel BW Internet, Fernsehen, Telefonie, Kabelnetzbetreiber, Kabel Bw Internet, Fernsehen, Telefonie, Kabelnetzbetreiber, Kabel Bw Kabel BW

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, dass das Netz nicht in kleineren Städten/Dörfern ausgebaut wird :<
 
@Jaba01: Ländliche Gegend blablabla ländliche Gegend Dsl light, Telekom blabla
 
@Smoke-2-Joints: ..waren es Heute doch 3?
 
@Jaba01: Soweit ich mitbekommen hab macht KabelBW da noch am ehesten was.
 
@lutschboy: Das Problem ist wohl eher, dass wenn damals (als deine Straße gebaut wurde) keine Leitungen gelegt wurden, dies niemals geschehen wird, da es die Anwohner nun selbst bezahlen müssten (und wer stimmt da schon zu, alle haben SAT und den meisten reicht ihr DSL3k). Viele Häuslebauer haben sich auch die Kohle gespaart, die es gekostet hätte das Haus ans Netz anzubinden - das jetzt nachzuholen sind einfach viel zu hohe Kosten und Aufwand. Wenn natürlich eine ganze Gemeinde nicht bisher nicht angebunden ist besteht generell wohl eine Chance das irgendwann doch noch was passiert, aber sonderlich groß ist die eher auch nicht.
 
@monte: falsch. aufwand und kosten sind bei einem haus direkt an der straße durchaus - auch NUR fuers internet - tragbar. grundlage bleibt natuerlich eine versorge straße, is klar. sonst nicht zu stemmen.
 
@lutschboy: Kann sein, aber unser Dorf hat 300 Einwohner, da passiert leider nichts. Zum Glück liegen wir an einer Bundesstraße und haben wenigstens DSL 3000, aber da ich gerne Livestreams machen würde, reicht das lange nicht :<
 
@Jaba01: also unser kaff hat um die 4500 einwohner und seit nichtmal mitte 2011 nach einem brandneuen(!) telekom ausbau dsl10000 max ;) ... ich surf ueber kabelbw seit 2006 anfangs mit 25, derzeit mit 50mbit. irgendwo gabs mal ne uebersichtskarte was modernisiert, sprich 100mbit faehig ist. und die war extrem beachtlich, GERADE bei kaeffern. kabel deutschland sind eher die, die nach und nach eh schon bestens versorgte großstaedte hochruesten..
 
Die guten Zahlen verwundern nicht, schließlich hat der größte Mitbewerber Telekom den KabelBW Angeboten absolut NICHTS entgegenzusetzen, weder bei Qualität, Geschwindigkeit, attraktiven Neukundenprämien noch beim Preis. KabelBW ist der beste Anbieter den ich kenne, leider steht deren Angebot nicht allen zur Verfügung.
 
@Metropoli: haste vollkommen recht
 
@Metropoli: Sorry, aber KabelBW steht für alles aber nicht Qualität. in selber ein leidgeplagtes Opfer bei KabelBW gewesen... ich kann nur sagen: NIE WIEDER! Bin nun wieder Telekomkunde, etwas teurer aber stabiler und vor allem viel weniger Ausfälle!
 
@ROMSKY und monte: Euren Aussagen kann ich leider so gar nicht beipflichten. Ich war früher selbst Telekomkunde und bin vor ca. drei Jahren auf KabelBW umgestiegen. Die Qualität der Leitung ist hervorragend. Die Geschwindigkeit ist stets stabil, was bei meiner damaligen Telekomverbindung leider nicht der Fall war. Zudem hatte ich bisher bei KabelBW max. drei Ausfälle und die jeweils nur kurz. Bei der Telekom hingegen hatte ich nicht nur mehr Ausfälle, sondern mir wurde einmal sogar die Leitung komplett abgeklemmt. Als Begründung hieß es, es sei keine Zahlung eingegangen. Wie sich später allerdings herausstellte, lag lediglich ein interner Abbuchungsfehler vor. Nun zum Thema Service: Bei der Telekom hing ich stets min. eine viertel Stunde am Telefon in der Warteschleife, bis ich einen Servicemitarbeiter an der Strippe hatte. Bei KabelBW gab es zu Beginn noch eine kostenlose, kompetente Servicehotline, die leider eingestellt wurde. Doch es besteht weiterhin die Möglichkeit, Störfälle oder Fragen über das Online-Serviceportal mitzuteilen. In einem persönlichen Fall, hatte ich eine Frage zu einem Modem, das man bei einem Upgrade der Geschwindigkeit benötigt. Noch am selben Abend (es war ein Sonntag!) wurde ich von einem Servicemitarbeiter zurückgerufen und kompetent beraten. Also wenn das kein Service ist... ;)
 
KabelBW hat bis jetzt bei mir super Arbeit abgeliefert. Der Support macht mir auf jeden Fall einen besseren Eindruck als bei der Telekom, wo mehrere parallele Comutersysteme einen effektiven Informationsaustausch behindern und jeder Sachbearbeiter einen anderen Datenbestand auf dem Schirm hat.
 
@Metropoli: Auf dem Papier klingt alles toll, aber KBW hat nicht zum Spass so hohe Gewinne trotz kleiner Preise. Es gibt einfach noch weniger Service als bei anderen ISPs... wenn was nicht rund läuft, dann hast du teilweise wochenlang nur Theater (und darfst auch noch kräftig selber dafür blechen seit Neuestem (Abschaffung der kostenfreien Hotline-Rufnummer (die Kompetenz der Servicemitarbeiter hat sich dadurch aber leider auch nicht verbessert)).
 
Ich bin seit 5 jahren bei KabelBW, und hab mit DSL6k angefangen, bin mittlerweile bei DSL32k (konnte immer kostenlos die Geschwindigkeit erhöhen, da der Preis immer gleich geblieben ist ~30 Euro) und hatte absolut noch NIE Probleme.
 
@Escobar2006: Du hast kein DSL. Ich hatte damals mit KaelBW massive Probleme... mehrere Ausfälle die Woche... und der Uppstream war grottenlangsam. Das die Telefonie ebenfalls über das Kabel ging war auch Mist. Ausfälle, schlöechte Sprachqualität usw.
 
Preis Leistung ist Top und ich bekomme sogar noch 2MB/s Download mehr als die 32.00er Leitung. Da stimmt ich Metropoli zu, das ist schade.
 
@CrownMiro:
ich hab sogar 4,4MB/s
:)
 
manche haben weniger, trotzdem muss man jammern: 50 und 100 mit mehr upload bitte ... 2,5 sind nicht zeitgemäß... ihr seid kabel und habt die möglichkeiten
 
@hjo: Stimmt. die 2.5 MB nerven mich bei meiner 100mbit leitung auch. Leider gabs zu dem Zeitpunkt kein VDSL in meiner Wohnung
 
Ich wäre sofort bei KabelBW; wenn wir in unserem Dorf Leitungen hätten. Da aber alles nur über SAT regelbar ist, wir seitens DTAG etc. leider auch nur DSL1000 oder light erhalten, bin ich zum Monopolisten "NeckarCom" gewechselt.. Die bieten VDSL über gepachtete LWL der Stadt an, wollte wohl kein anderer Mieten da marge dann zu gering.. Immerhin haben wir nun nach Jahren 6, 16, 35 Mbit im PK und 50 Mbit im Enterprise-Bereich. Ich denke aufgrund dessen werden wir auch in Zukunft nicht in den genuss von Kabel kommen, da wohl kaum jemand wechseln würde. Zum Teil schade :)
 
An dieser Stelle möchte ich noch mal das Gebietsmonopol der Kabelanbieter anprangern, welches keinen echten Wettbewerb zulässt *anpranger*
 
@Potty: Wieso lässt es keinen echten Wettbewerb zu? Ich kenne kein Gebiet, in dem Kabel verfügbar ist aber keine Telefonleitung. Wenn die Verfügbarkeiten auf den Teleofnleitungen nicht ausgebaut werden, ist es nicht die Schuld der Kabelanbieter.
 
@JBC: Ich kenne kein Gebiet, bei dem ich mich zwischen zwei Kabelanbietern entscheiden kann.
 
@Potty: Das ist so korrekt, dass man nicht zwischen 2 enscheiden kann. Wenn man nicht zu Kabel will, nimmt man Schüssel und empfängt darüber sein Fernsehen. Internet stehen einem jede menge Anbieter zur Verfügung über Telefonleitung.
Also ist Konkurrenz und Wettbewerb da.
 
@JBC: Ich sehe das anders. Vor allem wenn man in einem Haus wohnt an dem man keine Schüssel anbringen darf, und man nicht Breitbandversorgt ist. Gibt auch in Deutschen Großstädten immer noch genug Häuser, auf die das zutrifft. Nicht nur auf dem Land.________ Aber wahrscheinlich argumentieren die Kabelnetzbetreiber genauso wie du, wenn sie gefragt werden, warum sie nicht in direkter Konkurrenz zu einander agieren.
 
@Potty: Wenn keine Schüssel vorhanden ist gibts auch noch DVB-T. Und was die Konkurrenz im intrnet angeht. Die Kabelbetreiber sind schon sehr günstig, da sie mit den Anbietern der Telefonleitungen konkurrieren. In Hochhäusern sind die monatlichen Kosten pro Anschluss für einen Kabelanschluss auch schon um vieles geringer als bei einem Einzelanschluss.
 
@JBC: das ist auch so eine Sache. In vielen Gegenden. z.B. Sachsen (außer Leipzig) gibt es über DVB-T nur öffentlich-rechtliche Sender. Und wenn es wirklich nur um den Fernsehmarkt geht, gibt es jeweils nur den für das Gebiet zuständigen Kabelnetzbetreiber. Und Primacom (in meinem Fall) bietet z.B. in meiner Gegend weder Internet noch digital TV (außer für öffentlch-rechtliche Sender)an. Vor kurzem gab es eine Durchleitung für das digitale Angebot von Kabel Deutschland. Das wurde aber seitens der Primacom gekündigt. Wenn man in meinem Fall also digitale Private Sender empfangen will, dann schaut man in die Röhre. Und dass in einer Großstadt. Und ich zahle genausoviel wie jeder reguläre Kabelkunde (kein Hochaus rabatt - wahrscheinlich weil ich nicht in einem Hochhaus wohne) ____________________________ Eine wirkliche Konkurrenzsituation der Kabelbetreiber untereinander hätte sicherlich andere Auswirkungen. Es ist leider nicht immer so einfach, wie du das behauptest. Und selbst wenn, dann ändert es immer noch nichts an dem Gebietsmonopol in Sachen Kabelfernsehen. Bei DSL- und Telefonanbietern klappt es ja auch.
 
Ich kenne Kabel BW gar nicht. Die einzigen die ich kenne ist "Kabel Deutschland" und die finde ich abartig penetrant. Die überfluten Deutschland schlimmer mit Postwerbung als AOL es jemals gemacht hat.
 
@Remotiv: Die drei größten Betreiber in Deutschland sind Kabel Deutschland, UnityMedia und KabelBW. Hier eine Übersichtskarte, die darstellt in welchen Gebieten diese jeweils agieren: http://cdn.kabel-blog.de/wp-content/uploads/de_karte.gif
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte