IBM z-Serie: Windows kommt auf den Mainframe

Der IT-Konzern IBM hat sich nun konkreter zu seiner früheren Ankündigung geäußert, seine Mainframes der z-Serie zukünftig auch mit Microsofts Windows-Betriebssystem anzubieten. Wie das Unternehmen nun mitteilte, soll es ab dem 16. mehr... Ibm, Mainframe, z-Serie Bildquelle: IBM Ibm, Mainframe, z-Serie Ibm, Mainframe, z-Serie IBM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hört sich ja erstmal nicht schlecht an. Ich würde gerne Vergleiche zu einem herkömmlichen z.Bsp mit ESX virtualisierten Server sehen.
 
@skyjagger: naja esx verliert ja schon gegen hyperv oder xen...
 
@0711: esx verliert gegen hyperV? Hast du da weitere Infos zu
 
@tavoc: nur aus perfomancesicht, vom featureset ist esx bzw vsphere besser bestückt. Wir habens hauptsächlich selber getestet und db (mssql + db2), sowie file io`s hatten wir auf hyperv meist bessere ergebnisse, wenngleich vmware mit der 4er gut aufgeholt hat. Ansonsten war das u.a. ein anstoss für uns unsere esx umgebung mit hyperv zu vergleichen http://kurzurl.net/iJaPY - wir nutzen aber weiterhin esx und warten mindestens bis hyperv3 für einen etwaigen umstieg.
 
@0711: VMWare ist derzeitig bei Version 5. Und diese ist noch nen Eck besser als die 4er. Abwarten und Tee trinken ;) Interessant wäre auch noch die Handelspreise für die IBM Systeme zu sehen. Da denke ich muß man schon gescheit rechen damit das passt. Zumindest in der Vergangenheit war IBM immer recht teuer.
 
@skyjagger: wir konnten von 4 auf 5 keine signifikante verbesserung feststellen wie von 3 auf 4. Ich rechne nicht damit dass es tatsächlich im einkauf bei ibm zu einem schnäppchen wird, es könnte eine möglichkeit sein wenn man eh schon mainframes betreibt um eben energiekosten u.ä. zu senken aber wir warten mal ab.
 
"Großrechners unterfüttern lassen, wodurch sich komplexe Berechnungen beschleunigen lassen. " naja ne dicke standard x86 umgebung wird ner z diesbezüglich wohl eher was vormachen. Das blade ist ja nichts anderes.
 
@0711: Ein Mainframe macht einer "dicken Standard X86" sehr wohl einiges vor. Du hast lediglich 5% Verlust durchs Ressourcenmanagement. Ansonsten haste volle leistung auf die LPAR/VMs. Ehe Fragen auftauchen: ich arbeite für Mainframe-Bereiche...
 
@tomec2712: Nur dass die windows vm auf nem "standard blade" rennen wird....und da gewinnt ibm gegenüber vernünftigen x86 maschinen keinen blumentopf mit.
 
Die Überschrift ist mMn mal echt ketzerisch!
Windows kommt NICHT (!!!) auf den Host. Was passiert ist, dass die Mainframe Umgebung um die zBX erweitert wurde, nix anderes als ein Bladecenter was direkt dran hängt.

Der Artikel selbst gibt es jedoch recht gut wieder, außer vllt. folgender Auszug:
"In vielen Unternehmen wurden so schon länger vor allem zahlreiche Linux-Server auf einem Mainframe konzentriert. Jetzt können auch die Windows-Systeme, für die bisher eigene Rechner betrieben werden mussten, mit auf den IBM-Großrechner umziehen."

Linux läuft mit zLinux auf'm Host, sowohl in einer LPAR oder unter z/VM. Aber Windows kommt in die Bladecenter!

Der Gedanke von dem ganzen ist jedoch recht interessant: Rechenintensive Sachen auf AIX o.ä. schieben und das I/O vom Host nutzen. Dann mit einem "privaten" Netz zusammen und Rohr frei. Auch interessant: ISAOPT für DB2.
Möglichkeiten gibt's durchaus viele. Wird sich in die Richtung sicher noch einiges tun in den nächsten Jahren.
 
"supporten". Ein wunderschönes Wort, das man möglichst häufig verwenden sollte. "unterstützen" wird überschätzt...
 
@pool: Ich finds schon immer lustig, wenn sich die Leute streiten, ob's "downgeloaded" oder "gedownloaded" heißt. Ich antworte dann immer: "heruntergeladen". Aber Denglisch is halt "in" ;)...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen