Adobe stellt Entwicklung mobiler Flash-Version ein

In einer internen Nachricht an Partner hat Adobe bekannt gegeben, dass man die Entwicklung des Flash-Plugins für mobile Browser einstellen werde. Stattdessen wolle man sich auf Adobe Air und HTML5 konzentrieren. Außerdem entlässt der Konzern 700 ... mehr... Flash, Html5, Webtechnologie, Webstandard Flash, Html5, Webtechnologie, Webstandard Flash, Html5, Webtechnologie, Webstandard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War nur eine Frage der Zeit!
 
Was hat man nicht alles über Apple Produkte gesagt: Über das iPhone > "Scheiß Ding, hat kein Flash"......iPad > "Wer braucht schon ein riesen iPod ?".......Steve Jobs > "Blöder Diktator, der die zukunft des Flash verpassen wird".......HTML5 > "Braucht niemand/ Was ist das ?".....und jetzt owned man: Siri > "Billige Sprachsterung ohne Potenzial"......Irgendwas geht an solchen Hater vorhersagen immer schief. Aber was ? :D
 
"Die Desktop-Variante ist von einem Entwicklungsstopp übrigens nicht betroffen. " Ach menno....
 
@ThreeM: Bei steigender Bedeutung mobiler Plattformen stellt sich die Frage, warum man als Entwickler dann noch großen Wert auf _Flash_ legen sollte. [Gedanken- und Schreibfehler korrigiert]
 
@Tjell: Weil z.B. alle Android-Apps in Java programmiert werden...
 
@alastor2001: Naja, das ist eigentlich ein total hohl, da es tatsächlich Leute verleitet, ihre Anwendungen in Java zu schreiben und diese sind dann nicht sehr schnell, was die Ausführungsgeschwindigkeit betrifft. Deshalb sind ja mittlerweile die meisten Entwickler dazu übergegangen, das NDK zu benutzen und den größten Teil des Codes in C/C++ zu schreiben. Java wird dann nur noch als eine Art Wrapper benutzt. Dann kann man Java auch direkt kicken, finde ich. Da gefällt mir Samsungs Ansatz mit Bada schon bedeutend besser - da gibt es nur ein natives Entwickliungskit.
 
@doubledown: Danke! Wieder was gelernt...
 
@Tjell: Java != Flash
 
@Tjell: Wo ist denn da der Zusammenhang zur News? Oder hast du dich verschrieben und meintest eigentlich Flash statt Java?
 
@Tjell: weiß gar nicht warum Du geminust wirst, gebe Dir Recht! Wenn KEINE Mobile Plattform mehr Flash unterstützt - außer durch Umwege oder vollwertige OS - und gleichzeitig der Mobile Markt immer gefragter wird (alle Seiten sollen doch am Desktop wie am Mobile Telefon komfortabel sein) wird, dann kann man sich gleich darauf konzentrieren Flash außen vor zu lassen! Für die kleine Dümpelbude die man ein Flashgame baut ist das nicht so bedeutent wie z.B. für große Content Anbieter ala YouTube (welche ja schon vorriten mit HTML5 und WebM - aber nicht jeder ist so fix hinterher!)
 
@DUNnet: Da stand mal versehentlich 'Java' in meinem Post.
 
Ich werde es nicht vermissen, habe ich es doch schon seit Jahren nicht mehr genutzt. Steve Jobbs (alle werden mich wieder mit Minussen strafen, aber mir egal) hat es angedeutet und wohl Recht behalten.
 
@CoF-666: Steve Jobs hat NICHTS vorausgesagt was jeder objektive Aussenstehende nicht auch gewusst hat. Er hat es nur mit seiner typischen Art in seiner Firma durchgedrückt. Keine Ahnung warum ihm jetzt überall in Kommentaren hellseherische Fähigkeiten zur Einstellung von Flash angedichtet werden.
 
@ouzo: Ich habe ungefähr vor einem halben Jahr auch schon mal geschrieben, das ich Flash nicht brauche. Damals wurde ich allerdings, warum auch immer, ins Nirvana geminusst. Heute ist es umgekehrt. Verrückte Welt. Eventuell weil Adobe das jetzt bestätigt?
 
@CoF-666: Das lag daran, dass viele Win-Fanboys den Flashbykott mittlerweile nicht mehr negativ beurteilen können weil WinPhone 7 ja schließlich auch kein Flash darstellt.
Wenn man sich zu einer strategischen Ausrichtung eines Unternehmens XY beknennt, wird man von vielen Usern dieses Forums als Fanboy attakiert obwohl sie selber die größten "Fanboys" sind.
 
@CoF-666: Dass die Bewertungen hier nicht immer durch Logik und Faktenwissen zustandekommen solltest du langsam wissen.
 
@CoF-666: Dann bist Du auch ein Hellseher?!
 
@DBR: Warum Hellseher? Ich habe damals nicht behauptet, Adobe würde das einstellen. Ich habe gesagt, dass ich Flash nicht brauche. Erkenne den Unterschied!
 
@ouzo: Weil er wohl für viele ein Gott ist.
 
@ouzo: Zwischen andeuten und "vorhersagen" gibt es ein Unterschied. Aber vor lauter Wut hast du dich wohl vertippt :D
 
@algo: Wut, soso. Da liest du aber etwas viel aus meiner Aussage. Und was hat er angedeutet, was nicht gleichzeitig eine Vorhersage seinerseits war?
 
@ouzo: "Und was hat er angedeutet"......Lies dir mal "Gedanken zu Flash von Steve Jobs" durch, da steht alles erklärt. Von "Warum er dagegen ist" bis "Was ist die Zukunft".......Mag sein, dass es manchem früher aufgefallen ist, dass HTML5 die Zukunft sei, aber wenn man sich die Kommentare zu Apple vs. Adobe von damals anschaut...auweia....Das waren schon Flash Extremisten
 
@algo: Ich brauch es mir doch gar nicht durchlesen, wenn in einer von dir genannten Überschrift ("Was ist die Zukunft") schon eine Vorhersage angekündigt ist. Und ich habe ja nicht umsonst die Worte "objektive Aussenstehende" verwendet. Dass die von dir betitelten "Flash Extremisten" nicht darunter fallen sollte klar sein.
 
Muss das ein scheiß Tag für die iPhone Gegner sein, wenn deren wichtigstes Argument "Android kann Flash" nicht mehr zieht.
 
@aballi1: Nö, warum? Ich brauche kein iTunes und kann mein Phone als USB Datenträger benutzen.
 
@lordfritte: Na wenn dass deine einzigen vorteile sind -.-
 
@-adrian-: Achja, ich kann den Speicher erweitern und den Akku tauschen wenn er defekt ist.
 
@lordfritte: ich kann auch ein 5 € USB-Stick als Datenträger nutzen, der ist viel billiger als jedes Smartphone! Schlussfolgerung: USB-Stick > Android > iPhone? ;-)
Edit: und der USB-Stick bleibt nach wie vor Flash-Speicher *lach*
 
@Michas: Schön, aber ich bezahle keine 700€ für ein Smartphone wo ich den Speicher nicht nutzen kann wie ich möchte!
 
@lordfritte: schade, dass die Ironie nicht bei dir ankam... hatte auch extra son Smily gemacht ... aber neuer versuch nur für dich: Wer 700 € für ein iPhone hat hat bestimmt auch noch die 10 € für ein USB-Stick ;-)
 
@Michas: Mit USB-Sticks kannst du bei Apfel-Jüngern nicht mehr punkten. Das schon mega uncool, nun müssen es Cloud & Co. sein. Und irgendwas am Rechner anschließen, ihhh, hauptsache over-the-air und on-the-fly. Ist doch schön ein Android zu haben, einen Vollzugriff auf alle seine Daten zu haben und die auch problemlos an jedem normalen PC auslesen zu können. Mit Kabel oder ohne, mit Cloud oder ohne und ganz ohne Zwangssoftware und irgendwelche Einschränkungen bezüglich Datenformat... Frei und flexibel, heißt die Zauberformel, zu mindestens bei mir.
 
@lordfritte: Falls du es noch nicht wusstest, ein iPhone kann man auch als Datenträger nutzen...
Und dafür brauche ich nichtmal ein USB Kabel.
 
@aballi1: Und wie?
 
@lordfritte: es gibt eine app auch für android wo man über wlan drauf zugreift. Heißt wifi explorer
 
@lordfritte:
ich nehme an, anstatt des usb-kabels braucht er dann internet ... sonst wüsste ich es auch nicht. trotzdem ist das hier peinliches fanboy-getue.
 
@aballi1: braucht man beim android auch nicht
ist genau das gleiche gibt da auch ne app die das über wlan regelt. fakt ist android ist billiger und nicht jeder braucht so ein high end teil -.- ich bin zufrieden wenn ich meine emails bekomme schnell was im internet nachschauen kann und evtl. ein video bei youtube und natürlich ein paar apps :)
Die meisten brauchen die Leistung was das IPHONE hat doch überhaupt nicht oder ein galaxy s2. Hol mir ein Galaxy ACE und gut ist.
 
@lordfritte: Wie umständlich.
 
@lordfritte: Ich brauch auch kein iTunes um das iPhone zu nutzen, gibt genug Alternativen (ubuntu, CopyTrans, TuneAid). USB Datenträger geht auch(z.B. DiskAid) und das OHNE Jailbreak.
 
@aballi1: Ändert aber nichts dran, dass man Flash immer noch installieren kann ;)
 
@aballi1: Nein, warum? Nur weil Adobe kein Flash mehr WEITER entwickelt, heisst das nicht, dass die Flash App generell als dem Market verbannt wird. Die aktuelle Version 11 wird nämlich weiterhin funktionieren. Schade, schon so früh wieder Fanboyzeug lesen zu müssen. Ich werde mal diesen Link in die Runde, vllt bringts ja was: http://tinyurl.com/dy65tdt
Übrigens bin ich auch nicht zu 100%-Flash-Fan, aber momentan sehe ich dessen Unterstützung einfach als notwenig an. Ich benötige einige Seiten, die halt leider Flash benutzen...
 
@roxon330: Im Moment noch! Aber irgendwann wird man die folgendes Meldung erhalten: "Bitte Installieren Sie die neuste Version von Adobe Flash Player" und spätestens dann ist es wohl aus mit Flash auf Mobilen Geräten. Zumindest auf dem Desktop ist es so...
 
@Edelasos: Bis dahin ist HTML 5 hoffentlich verbreitet genug. Flash 11 ist auch gerade aktuell, bis das nicht mehr ausreicht, dürfte noch etwas Zeit verstreichen.
 
@aballi1: Seh ich auch so, vorallem weil auf Android Flash schon immer so supertoll und flüssig gelaufen ist.
 
@aballi1: Von den ganzen Gründen, nicht bei Apple zu kaufen, ist Flash noch einer der harmloseren...
 
Wenn dann auf Android eine Alternative (sprich HTML5) auch verbreitet genutzt wird, dann juckt das Fehlen doch eh keinen...
 
Endlich.
Wann wird die Desktop Version eingestampft, sobald diese dann auch weg ist kommt HTML5 im Mainstream an und wird ordentlich Unterstüzt.
 
@krid.of-k: Sobald HTML5 das kann was Flash kann! Und das ist noch lange nicht der Fall
 
@krid.of-k: Vielleicht mit HTML6, also in 10 bis 15 Jahren...
 
@alastor2001: lol
 
Dann fällt ja das Killerargument weg sich für ein Android-Smatphone zu entscheiden ;-)
 
Hurra! Ein Speicherfresser weniger.
 
Werden deshalb auch die 750 Entwickler entlassen?
 
@Mister-X: Nein, weil sie sonst ihre Gewinnerwartungen noch weiter zurückschrauben müssten, was den Anlegern ganz sicher nicht gefällt.
 
@ouzo: Und den Anlegern gefällt, das 750 Mitarbeiter entlassen werden? Bei mir würde das persönlich eher für Unmut sorgen. Aber diese ganze Finanzwelt ist eh nur noch ein unüberschaubarer Haufen Kleinkrimineller.
 
@Mister-X: Solange die Anleger weiter Gewinn machen sind ihnen die Mitarbeiter doch egal.
 
@ouzo: Ja, soweit versteh ich das von der Logik her schon. Ich versteh blos den Menschen dahinter in seiner Denkweise nicht. Also die Tatsache, dass Geld inzwischen vor dem Menschen geht... Das find ich zum Kotzen.
 
@Mister-X: Das das tolle an der Börse, wenn du plötzlich statt 2 Milliarden Gewinn nur noch 1 Milliarde machst und nicht sofort bekannt gibst, dass du 3000 Mitarbeiter auf die Straße setzt, würden alle Anleger sofort in Panik geraten, die Aktien ganz schnell verkloppen und der Kurs über 10 Prozent in den Keller rutschen. Bei den Anlegern zählt nur noch Gewinnsteigerung und zwar jedes Quartal.
 
@karacho: Die Welt ist in ihrem Darsein einfach grandios -.-
 
Es tut mir fast leid, aber ich muss doch ein wenig Schmunzeln wenn ich diese News lese. Ich erinnere mich noch zu gut wie man sich hier die Köppe wegen des Briefs von Steve Jobs zu Flash auf Mobilgeräten eigeschlagen hat und es als DAS fehlende Feature der iOS Geräte hingestellt hat. Jetzt hat es Adobe sogar selbst eingesehen.
 
@Givarus: ein Grundsätzlich Mistig ausgenutzte Software abzustempeln konnte doch vor 4 Jahren wo das iPhone kam keiner Ahnen! Sie hätten Flash vll. auch rumgerissen - Grund neu - wer weiß es schon! Und außerdem war es mindestens für die 4 Jahre, und für die nächsten paar wird es sicherlich auch verbleiben, nötig um im Netz zu surfen und barrierefrei alles zu sehen!
 
@DUNnet: Ich mochte Flash noch nie, selbst vor 10-12 Jahren nicht, als es noch Macromedia gehörte und ich noch kein einziges Apple Produkt besaß! Damals war es voll trendy animierte Homepages mit Flash zu erstellen, weil die sol toll futuristisch aussahen *würg*. Und es gab Leute, die nannten sich ernsthaft "Webdesiger", weil sie Flash animationen erstellen konnten! Das war auch die Zeit als Vor der eigentlichen Webseite noch eine Vorauswahl geschaltet war [FLASH-Version] oder [HTML]. *schüttel* - Ich bin froh, daß dieser Trend vorbei ist und das Web heute deutlich schöner aussieht. Flash würde ich keine Sekunde nachtrauern.
 
@Givarus: es gibt halt noch nicht für alles Alternativen, und Flash bietet einen super Vorteil - es ist SIMPLE! Ich hab auch mal einzelne Flashelement platziert (aber von der größe nie mehr als 200px und find es leicht zu nutzen! Und die Leute die damit richtig zaubern können (Schau dir die Komplexität solcher Flashgames an) missen es auch sicher - es müsste einfach nur Performanter sein, ich weiß nicht wo da der Haken an Flash liegt, aber die müssten es 1:1 nativ zum alten neu bauen, und besser mit der Hardware zusammenarbeiten.
 
Das wird Steve sicherlich freuen
 
Schade eigentlich. Auf Tabletts halte ich Flash nach wie vor sinnvoll. Auf dem Smartphone ist es allerdings nur nice to have. Also jetzt mit Volldampf in Richtung HTML5, allerdings frage ich mich, welchen HTML5-Dialekt Adobe unterstützen wird. Inzwischen braut jeder Browserhersteller sein eigenes Süppchen und so laufen HTML5-Anwendungen oft nur auf Webkit oder Firefox oder IE. Allein die Videowiedergabe ist ein riesen Rückschritt: Früher brauchte ich nur 2 Dateien einmal Flash (als Player für MP4) und eine MP4-Datei und es lief überall (sogar mit GPU- oder CPU-Hardwarebeschleunigung). HTML5 braucht MP4, Ogg, VP8 und für ältere Browser Flash als Fallback. Das soll Fortschritt sein??? Von den unterschiedlichen CSS3-Dialekten will ich gar nicht erst anfangen. Lieber Steve, DU hast HTML5/CSS3 keinen Gefallen getan, ganz im Gegenteil! Man hätte erst einmal einen fertigen Standard abwarten sollen, bevor man die PR-Maschine an wirft. So, werden riesen Erwartungen geschürt, die niemals erfüllt werden können, da HTML5 Flash nicht ersetzen kann. Ich sehe inzwischen für HTML5 ein ähnliches PR-Disaster voraus, wie für Win Vista... Ach ja und alle die sich freuen, dass nun Flash aus dem Netz verschwindet, das wird nicht geschehen, denn die größte Zielgruppe erreiche ich immer noch per Desktop und dort wird Flash bleiben!
 
@alastor2001: Wobei Flash auf den meisten Seiten nicht benötigt wird. Ich habe zwei Browser installiert: Chromium und Iceweasel (=Firefox). Chromium ist mein Hauptbrowser, unter dem bei mir kein Flashplugin installiert ist. Sogar Youtube geht je nach Video auch ohne Flash. Für die paar Seiten, die noch Flash brauchen, habe ich Iceweasel mit Flash-Plugin. Auf welche CSS-Dialekte beziehst du dich? Meinst du diese Geschichten mit den runden ecken in CSS, bei denen man in den CSS-Attributnamen ein -webkit- oder -mozilla- einfügt? Ein Praxisbeispiel hat mir gezeigt, dass man das nicht braucht. Chromium und Iceweasel verstanden das CSS-Attribut auch so, ohne dass ich die Engine des Browsers angeben musste.
 
@Pizzamann: Bei den von Dir genannten CSS-Beispielen sind die Gecko- (Firefox) und Webkit-Engine (Chrome, Safari) nicht das Problem, sondern der Internet Explorer. Versuch mal einen einfachen primitiven Textschatten mit dem IE... Entweder Du nimmst die hässlichen IE-Filter oder Du musst dieses Feature per JS nachrüsten...
 
@alastor2001: Dein Textschatten-Beispiel ist aber kein Problem der Spezifikation, sondern des Browsers!
 
@ouzo: "herstellerspezifische Präfixe" - schön. Im Prinzip hast Du ja recht und ich kritisiere auch nicht das W3C. Firmen wie Apple, MS und Mozilla schon. Als lustiger "Webdesigner" werde ich z.B. durch das Weglassen von Flash auf dem iPad gezwungen, Panorama-Ansichten per HTML5 umzusetzen, was derzeit nur auf Webkit-Browsern funktioniert. Du magst das ja bescheuert finden, da der Standard noch nicht fertig ist, aber der Kunde möchte das so und bezahlt dafür, also wird das gemacht. Der Kunde setzt sich dann an sein iPad und ist glücklich, so what. Die Videowiedergabe dramatisiere ich künstlich? Aha, Du findest den jetzigen Zustand normal? Ich nicht! Und ob Du das jetzt HTML5-Dialekt oder Browserproblem nennst, ist mir egal. Wichtig ist, was man im Browser sieht. Wenn ich anfange meinen Kunden Vorträge über den HTML5-Standard zu halten oder von "herstellerspezifische Präfixe" rede, werde ich nicht weit kommen. In meinem Beitrag geht es darum, dass von verschiedenen Firmen, allen voran Apple, HTML5 in den Himmel gehoben und als Allheilmittel angepriesen wird. Dabei sind große Enttäuschungen vorprogrammiert und das schadet vor allem dem Ansehen von HTML5 selbst und es schadet auch dem W3C. Zu Deiner letzten Frage: Wieso sollen andere Techniken Flash niemals ersetzen können? Was kann Flash was man anders nicht auch umsetzen kann? - Erstens habe ich nicht von "niemals" geschrieben und ein Beispiel habe ich bereits genannt. Die Darstellung von hochauflösenden Panoramen mit HTML5 auf allen gängigen Browsern, mobilen Endgeräten und mit dem gleichen Komfort von Flash (Vollbild, Hardwarebeschleunigung, usw.).
 
@alastor2001: Du kritisierst die Firmen für die herstellerspezifischen Präfixe??? Es sind Leute wie du, die diese Probleme verursachen, indem sie solche Techniken produktiv einsetzen, obwohl sie noch nicht fertig spezifizierst und von einer breiten Masse genutzt werden können! Die Präfixe sind wichtig, um die Umsetzung der Spezifikation auch korrekt vornehmen zu können. Und es hilft auch nicht die Schuld auf noch andere, nämlich die Kunden abzuwälzen, denn von einer seriösen Firma erwarte ich, dass der Laie vom Fachmann aufgeklärt wird. Wenn du das nicht so verpacken kannst, dass ein Laie die Grundproblematik versteht, dann machst du etwas komplett falsch. Und ja, du hast das Wort "niemals" geschrieben.
 
@ouzo: Was würde passieren, wenn er seinen Kunden, der eine HTML5-Webseite fordert, sagen würde, dass er es nicht macht weil der Standard noch nicht vollständig spezifiziert ist? Der Kunde würde sagen, er habe in den Medien (zB. Äußerungen von Jobs) gesehen, dass man es einsetzen soll und er sucht sich einen anderen Entwickler der es dann doch umsetzt. Dieses gehype, durch manchen Personen, bevor es überhaupt einen groben Standard gab, könnte HTML5 zum Verhängnis werden.
 
@floerido: Moment, moment, in deiner allerersten Aussage stecken schon viele Fallstricke, sodass man diese SO sowieso nicht äußern sollte. Eine "HTML5-Webseite" ist schonmal eine komplett unspezifische Aussage. Wichtig wäre erstmal zu klären was die Seite können soll, dann kommt man zu dem Punkt wie und mit welchen Techniken man dies umsetzt und wie geeignet unterschiedliche Methoden dafür sind. Dass er die Seite nicht umsetzt, weil es keine anderen Möglichkeiten gibt, außer noch nicht fertig spezifizierte Methoden zu verwenden, wäre die letzte Konsequenz. Aber mindestens die Aufklärung welche Folgen das hat (Ausschluß von bestimmten Benutzergruppen und somit potentiellen Kunden) erwarte ich von einem Fachmann und der Dienstleistung für die ich bezahle. Wenn sowas nicht passiert, dann ist man wohl nicht in wirklich guten Händen gelandet. Auch die Thematik mit den Medien und Steve Jobs kann man durchaus sehr sachlich erklären und die Konsequenzen aufzeigen. Ob man den Auftrag dann trotz der Schaffung des Bewusstseins für Probleme annimmt bleibt jedem selbst überlassen und hängt mit den eigenen Ansprüchen zusammen.
 
@ouzo: Natürlich kann man so handeln, nur Kunden sind nicht so einsichtig und ziehen weiter, sie reagieren gerne auf Buzzwords, d.h. "HTML5-Webseite". Was nützt dir ein Kunde bei dem du viel Arbeitszeit zur Aufklärung investierst und der dann, weil ein anderer seine Wünsche umsetzen kann, zu diesen wechselt? Im großen Umfeld, werden Angebote von mehreren Lieferanten geprüft. Dann hast du viel Zeit investiert, aber bekommst keine Vergütung. Moralisch hast du dann ein reines Gewissen, weißt aber nicht wie du die nächsten Monate über die Runden kommst.
 
@floerido: Deswegen hab ich geschrieben, dass es jedem selbst überlassen ist, ob er den Auftrag annimmt oder nicht. Es geht nicht um ein reines Gewissen, sondern um den eigenen Anspruch und ob das Fachwissen + gutes Ergebnis den Kunden überzeugen kann. Und gerade bei den von dir angesprochenen größeren Kunden ist Qualität und Service wichtiger als ein Schnellschuss mit offenem Ende.
 
@ouzo: Na, viel Kundenkontakt hattest Du wohl noch nicht. Kunden interessieren diese Probleme nicht und mit technischen Details wollen die sich schon gar nicht befassen. Die halten mir ihr iPad hin und sagen, dort möchte ich das auch sehen und es soll genauso aussehen, wie am Desktop. Wenn Du ihnen dann etwas ähnlich intelligentes wie re:8 erzählst, hast sehr schnell keine Kunden mehr. ___ UND NEIN ich habe nicht niemals geschrieben (niemals steht in einem anderen Zusammenhang, wie jeder Viertklässler erkennen kann). ___ Ach ja die Präfixe: lol Da schießt Du Dir selbst ins Bein. Auf der einen Seite soll die Breite Masse sie testen können und unten ist es unseriös diese zu nutzen... Na was denn nun? Und ja, ich kritisiere die Browserhersteller für ihr Vorpreschen bei einem noch nicht fertigen Standard und der inkompatiblen Umsetzung des aktuellen Drafts. ___ Komplexe naturwissenschaftliche Inhalte absoluten Laien zu vermitteln, spielt in meinem Hauptberuf eine große Rolle und bisher hatte ich nur positive Rückmeldungen. Wie viele Vorträge hältst Du so pro Woche?
 
@floerido: So ist es!
 
@alastor2001: Haha, immer wieder lustig wie manche Leute mir Kundenkontakt absprechen wollen, obwohl ich höchstwarscheinlich jeden Tag ein vielfaches von deinem Kundenkontakt habe. Du hast "niemals" geschrieben. In welchem anderen Zusammenhang soll man "So, werden riesen Erwartungen geschürt, die niemals erfüllt werden können, da HTML5 Flash nicht ersetzen kann." bitte auffassen? Erwartungen sind Anforderungen und die Anforderungen die von Flash erfüllt werden, können genauso von anderen Techniken erfüllt werden. Also versuch nicht auszuweichen. Den Unterschied zwischen testen und nutzen scheinst du nicht zu kennen, obwohl du doch soviel Kundenkontakt hast!? Vorpreschen bei einem noch nicht fertigen Standard. Oh man, du scheinst echt keinen Einblick in die Browserwelt zu haben. Naturwissenschaftliche Inhalte? Und da willst du mir jetzt was von Browsern, Webseitenentwicklung und Software erzählen? Och bitte, bleib bei deinem Fachgebiet, aber versuch nicht in anderen Bereichen den Helden zu spielen.
 
@ouzo: Na, wenn Du mit Deinen Kunden so redest, wie hier, sind die vielen Kundenkontakte auch nötig, um ab und zu mal einen Auftrag ab zu bekommen. Oder arbeitest du im Service oder gar im Call-Center. Wenn, Du den Satz, den Du sogar richtig zitiert hast, nicht richtig verstehst, kann ich Dir auch nicht helfen (kleiner Tipp: wo steht NIEMALS und wo steht NICHT). Schön ist, dass Du hier das Steve Jobs Gelaber wiederholst, von wegen Flash kann mit anderen Techniken ersetzt werden, aber auf mein konkretes Beispiel nicht eingehst. ___ "Den Unterschied zwischen testen und nutzen scheinst du nicht zu kennen, obwohl du doch soviel Kundenkontakt hast!?" Äh, was haben Browsertests mit Kundenkontakten zu tun? ___ Tja, ich arbeite als Naturwissenschaftler und als Webdesigner. Mir deshalb jegliches Fachwissen absprechen zu wollen, zeugt nicht unbedingt von Intelligenz...
 
@alastor2001: Ahja, jetzt wird der Herr also langsam etwas angepisst und geht eine Stufe tiefer. Was willst du mit deinem "niemals" und "nicht"? Das "nicht" steht in dem Teil des Satzes, der den anderen Teil mit dem "niemals" begründet. Soll ich dir jetzt Lösungen für deine selbstgemachten Probleme mit deinem Beispiel aufzeigen? Nein, sicher nicht. Du bist doch der professionelle Webdesigner dachte ich? Was Browsertests mit Kundenkontakten zu tun haben? Das frage ich mich auch, aber wenn du es nicht weißt, warum lässt du dann unfertige Implementierungen von Browserherstellern auf die Kunden los? Mal eine andere Frage, verdient man als Naturwissenschaftler heutzutage so wenig, dass man als Nebenerwerb als Webdesigner gezwungen ist jeden Kunden nehmen zu müssen und somit den eigenen Anspruch an seine Arbeit so niedrig zu halten? Aber ich seh schon, das ganze führt zu nichts. Du wirst von deinem Standpunkt sowieso nicht abrücken. Auf Wiedersehen.
 
@ouzo: LOL! Danke der Nachfrage. Bei Naturwissenschaftlern herrscht praktisch Vollbeschäftigung und wir werden gut bezahlt. Naja, was ist schon gut. Es gibt aber auch Leute, die haben ein Hobby, dass Ihnen Spaß macht und dafür auch noch richtig gutes Geld bekommen... Von Steuerlichen Vorteilen will ich gar nicht erst anfangen...
 
@alastor2001: Das Problem mit den vielen Video-Codecs ist aber nicht ursächlich HTML5 anzulasten, sonder ein Lizenz- und noch viel eher ein Vertrauensproblem. Da offene und freie Browserhersteller wie Mozilla und Google der MPEG LA nicht vertrauen (vielleicht aus gutem Grund) das h.264 auch nach dem 31.12.2015 für kostenloses Streaming lizenzfrei bleibt (hat die MPEG LA ja so "angekündigt").
 
@Givarus: Das ist ja alles richtig, aber als Webdesigner habe ich jetzt wieder die gleichen Probleme wie vor 12 Jahren...
 
@alastor2001: Von was für Dialekten redest du? Und wieso wird HTML5 immer wieder als komplettes ganzes betrachtet welches "fertig" sein muss bevor man es nutzen kann? Das ist doch alles Humbug. Deine "Dialekte" sind herstellerspezifische Präfixe, die benutzt werden sollen, wenn die Umsetzung im Browser noch nicht der endgültigen Spezifikation entsprechen. Wenn lustige "Webdesigner" es in Produktivseiten einsetzen ohne dass es eine breite Unterstützung dafür gibt, dann ist das nicht die Schuld vom W3C oder der WHATWG. Das ist auch der Grund für dein "und so laufen HTML5-Anwendungen oft nur auf Webkit oder Firefox oder IE". Die Videowiedergabe dramatisierst du künstlich. Und der Grund ist nicht der W3C oder die WHATWG, sondern Apple (und Microsoft), die sich nicht für ein freies Format entscheiden wollten. Zumindest wird der IE durch einen Microsoft-Codec WebM unterstützen, sodass nur noch Safari hinterherhinkt. Wieso sollen andere Techniken Flash niemals ersetzen können? Was kann Flash was man anders nicht auch umsetzen kann?
 
Was mich besonders freut: Mit diesem Schritt kann KEIN Webentwickler und Anbieter ernsthafter Webseiten-Inhalte mehr ignorieren, daß es Geräte gibt die kein Flash haben. Mit der zunehmenden Verbreitung von Tablets und Smartphones wird Flash damit definitiv langfristig aussterben.
 
@Givarus: Ich erhöhe auf mittelfristig. Wenn man es jetzt schon weiss macht man sich keine doppelte Arbeit mehr.
 
@Givarus: Reines Flash für den Browser wird für mobile Seiten einfach nicht mehr benötigt. Das wichtigste Argument waren immer die Videos, die können von HTML5 abgelöst werden. Allerdings, wie aus der News zu entnehmen, wird durchaus weiter Adobe AIR unterstützt. Das ist im Grunde exakt das gleiche wie Flash, nur eben nicht mehr als Browser-Plugin. AIR ist praktisch clientseitige Flash-Ausführung als seperate Anwendun , zB für Apps aller Art, mobile Games usw... Andere Anwendungsgebiete wird Flash wohl auch nicht mehr benötigen in Zukunft, wenn die Videos wegfallen.
 
@XChrome: Die Videos können nicht unbedingt von HTML5 abgelöst werden. Der Rechte Inhaber möchte sein Material schützen, d.h. wird DRM benötigt, welches HTML5 nicht bietet. Anstatt im Webbrowser und mit dem Flash-Plugin, muss der Anbieter eine extra Anwendung nur für die Videos anbieten.
Dann ist bei Videos die Frage, welchen Codec man nutzen will, das marktführende mobile Betriebssystem nutzt WebM, andere H.264.
 
@Givarus: das schon Ideen und Konzepte außer HTML5 stehen ist aber schon bekannt oder? Selbst aus Adobe´s eigenem Haus...
 
super, statt pest jetzt Cholera.
 
Wer meint, das Flash aussterben wird, weil es kein Plugin für mobile Browser mehr geben wird zeigt lediglich wie wenig er über die Technologie weiß. Flash/Air wird weiterhin auf mobilen Plattformen existieren. Halt nicht im Browser, sondern als App.
Das Flash im Browser keinen Sinn macht ist richtig: Flashwerbebanner braucht keiner, für einfache Videoplayer gibt es mittlerweile Alternativen, und die ausgefuchsten Flashseiten a la http://www.isleoftune.com/ sind auf dem Telefon eh nicht wirklich zu benutzen.
Flash wird weiterhin seine Berechtigung haben überall dort wo eine (Desktop)Webseite mehr sein soll als Text + Bild und ein bisschen Animation. Werbebanner werden in Zukunft halt aus Flash heraus als HTML5 exportiert. Und wer die jüngsten Demos von Flash Player 11 gesehen hat wird auch nicht mehr diese ewige (und unwahre) Leier von "das geht auch mit HTML5" anstimmen.
 
@otomo: Gut, dann gibts Flash eben noch für dedizierte Desktop-Web-Anwendungen wo es nicht anders geht. Das soll mir recht sein. Aber ich werde dann wenigstens nicht mehr immer und überall im "stinknormalen" Web von Flash für Videos und Werbebanner belästigt, das ist mir wichtig.
 
@Givarus: Doch du wirst mit HTML5 sogar noch mehr belästigt als es mit Flash war. Durch die multimedialen Fähigkeiten ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Werbeindustrie komplett darauf umschwenkt und dich mit Audio und Video-Bannern zumüllt. Und das auf jedem Browser und jedem Handy, das HTML5 unterstützt. ^^
 
@XChrome: Aber zumindest hab ich weniger Plugins, weniger Sicherheitslücken und mein Laptop wird beim "ganz normalen" surfen nicht mehr ganz so heiß und belästigt mich nicht mehr mit ständigem Lüftersurren ^^
 
@Givarus: ich merke komischerweise kein unterschied zwischen html5 und Flash, bei beiden geht bei meinem macbook die Cpu last gleichermassen in die höhe.
 
@Givarus: So kann man es nicht pauschalisieren, wie habe ich auf dem Netbook die HTML5 Startseiten von Google verflucht, für ein paar Bildeffekte wurde der Browser unbedienbar, hingegen funktionieren Flash-Anwendungen ohne zu zicken.
 
@floerido: Dynamische Inhalte brauchen Rechenpower. Videos müssen gerendert werden, Grafiken animiert. Ich denke einfach eine weitere Zwischenschicht in Form von Flash kann die Performance nicht wirklich verbessern. Flash hat bei mir schon lange diesen schlechten Ruf, weil es früher schon bei animierten Grafiken meine Laptops regelmäßig zum Lüften brachte. Ist der Ruf erst ruiniert.... Vielleicht haben die es in den letzten Jahren ja geschafft auf dem Desktop durch Nutzung von GPU u.s.w. deutlich performanter zu werden. Aber warum schaffen sie das nicht auch auf der ARM Plattform, sondern geben da einfach auf? Ich bin für die Schlanke Lösung. Den Browser brauche ich doch eh zum surfen, dann soll der sich auch um Video-Rendering und Animationen kümmern!
 
@Givarus: Doch genau das ist ein Vorteil von Flash, wenn es richtig programmiert ist. Die Dateien sind schon entsprechend vorbereitet und müssen nur entsprechend interpretiert werden und nicht on-thy-fly vom Browser gerendert werden. Eine spezialisierte Anwendung ist eigentlich immer Performanter.
Die Frage ist auch ob es sich hier nicht über ein Interpretationsfehler handelt, vielleicht ist in dem Dokument auch nur Flash Lite, wie es zB. manche Symbian-Geräte oder der Wii verwenden wird, gemeint. Man entwickelt also nur noch einen vollständigen Flash-Player ohne angepasste abgespeckte Versionen.
 
@floerido: Verstehe ich nicht so ganz. Ich habe z.B. ein in h.264 komprimiertes Video und das soll in Browser XY abgespielt werden. Es ist koprimiert und das muss es auch bis zum Rechner des Benutzers sein, weil es sonst viel zu groß wäre und viel zu lange zum Laden bräuchte. Diese komprimierte Videodatei muss ich jetzt auf dem Rechner dekompimieren. Was bringt jetzt Flash genau für einen Vorteil? Flash kann das Video ja nicht in einem anderen "magischem" Format vorbereiten, damit der Rechner nichts mehr tun muss. Es kann nur seinen eigenen Container verwenden - was aber im Grunde nur eine Kapsel für das eigentliche Video ist. Also, ob jetzt der Browser direkt den MP4 Container unterstützt und einen eigenen h.264 Decoder hat, oder ob der Browser erst Flash anspricht damit Flash seinen FLV Container mit inkludiertem h.264 decoded - am Ende kommt das gleiche raus. Nur erscheint mir der erste Weg etwas schlanker.
 
@Givarus: Flash ist nicht nur Video! Ich beziehe mich auf die ursprüngliche Anwendung zB. bei Vektorgrafiken, aber vielleicht bin ich auch zu alt, weil ich mich an den Ursprünglichen Einsatzzweck erinnere. Für Anbieter hat aber Flash als Abspielmedium den Vorteil, das sie DRM nutzen können, dieses bietet HTML5 nicht an. Außerdem müssen sie nur ein Video anbieten und nicht mehrere Formate, weil es kein Standard HTML5-Videocodec gibt und man nicht einen Großteil der Zielgruppe verlieren möchte.
 
@floerido: Ich weiß, das Flash nicht nur Video ist, sondern auch dynamische Oberflächen. Video war nur ein Beipiel. An einem Standard-Video-Format hapert es HTML5 noch ganz schwerzlich, ist mir klar. Kein DRM ist aber sehr schön! Ich bin kein Inhalte-Anbieter, aber DRM ist Mist. Die Musikindustrie hat es zähneknirschend eingesehen, Film, Game- und Buchbranche wird das irgendwann hoffentlich auch lernen.
 
@Givarus: Natürlich sind DRM freie Medien schön, nur leider funktioniert das nicht so einfach. Stelle dir vor ein Fernsehsender möchte die Sendungen die sie ausstrahlen ins Internet stellen, wie es heutzutage öfters gemacht wird, wenn er es jetzt ohne Schutz macht und jeder es speichern könnte, dann müssten sie entsprechenden Sendelizenzen teurer werden und für den Sender lohnt sich eine Ausstrahlung nicht mehr. Dieses war einer der Gründe, weshalb Hulu schnell die Idee mit HTML5 fallen gelassen hat. Natürlich als Medienverkäufer wie iTunes wäre einen das verschwinden der Gratisangebote recht, weil man dann entsprechende Abos verkaufen könnte.
 
@otomo: Einige Kommentare, wie "das wird steve aber freuen" beweisen leider das Gegenteil. Die wissen wahrscheinlich gar nicht, dass einige Flash/Air-Anwendungen schon als App auf ihr iPhone laufen.
 
Da bin ich ja gespannt, wann die ersten Ausrufe kommen "HTML5-Werbebanner nerven mich". Das ist nur eine Frage derzeit und HTML5 ist in seiner aktuellen Version meilenweit von der Performance und Möglichkeiten von Flash entfernt :D In einer Studie habe ich HTML5-Anwendungen auf einem Mobiltelefon getestet und die 2-3 FPS sprechen nicht unbedingt für die Performance. Es ist schlichtweg traurig, dass durch die Engstirnigkeit, Ignoranz und Machtgier einer Führungsperson eines Unternehmens andere Technologien derart beeinflusst werden. Eines ist klar: Für Apple war/ist Flash nichts Anderes als pure Konkurrenz. Und dass Apple "super gut" im "Ausstechen" von Konkurrenten ist, sieht man ja an Samsung. Das hat _nichts_ mehr mit freier Marktwirtschaft zu tun.
 
@phareon: So ist es! Die HTML5-Performance ist nicht besser als Flash. Klar h.264/AVC-Videos lauf auf dem Smartphone besser und mit weniger Stromverbrauch als Flashvideos, da die Endgeräte für diesen Codec hardwaretechnisch optimiert wurden. Aber wenn der selige Steve etwas sagte, dann ist das Gesetz. Schlimm finde ich, dass MS nun den gleichen Schwachsinn labert und auch eigene Technologien, opfert, nur um dieser neuen Apple-HTML5-Mode hinterher zu rennen...
 
@phareon: Flash ist unterm Strich doch nichts anderes als eine von einem einzigen Hersteller entwickelte und kontrollierte proprietäre Entwicklungsplatform für dynamische Webinhalte. Was bitteschön ist so toll daran? Was würde die Welt verlieren wenn es sie nicht mehr gibt? Wenn sie so super ist, wie Du sagst, dann wird sie sich gegen HTML5 doch locker durchsetzen -wo ist das Problem? Aber bedenke: ADOBE selbst hat jetzt entschieden das mobile Browserplugin einzustellen! Meinst Du der einzige Grund dafür ist Steve Jobs und Apple? <Sarkasmus>Die sind doch selbst schuld wenn die mit ihren "Nieschenprodukten" nicht auf eine so tolle Technologie setzen</Sarkasmus> Willst Du etwa Steve Jobs posthum für diese Entscheidung Adobes verantworlich machen? Das finde ich mal ziemlich lächerlich.
 
endlich muss noch JAVA weg. Die Vorteile von Java: unsicher und langsam.
 
@Lon Star: und was wären dann die nachteile?
 
Das es kein Flash mehr für Android etc. damit kann ich leben. Jetzt müssen jedoch die Homepages auf HTML5 umgestellt werden sonst gucken wieder alle in die Röhre. Hat ja keiner was dagegen auf HTML5 umzustellen.
 
@User31085: hat du die letzten 1 1/2 nicht mitbekommen? Apple wurde ja gesteinigt, besonders hier ,was dehnen da einfällt Flash auf ihren ios Produkten wegzulassen. Beispiel http://winfuture.de/news,55132.html. Es war absolut richtig von Apple Flash rauszulassen. Adobe hat es in den 4 Jahren nach iPhone ja immer noch nicht sauber hinbekommen. Und nun haben sie es auch verstanden dass sie es selber nie richtig hinbekommen werden. Aber war halt Apple, da ist eh alles doof was von denen kommt, oder nicht kommt. Da war es jahrelang Flash um auf Apple einzuprügeln, nun wird halt jahrelang die Patent Nummer durchs Dorf getrieben.
 
@balini: Das habe ich mitbekommen, Apple ist für mich eh ne Sekte. Hin oder her ob Steve Jobs kein Flash mag. Die Nutzer hätten es gerne haben wollen und nur weil ein Mensch es nicht will mussten alle drauf verzichten. Man hätte über den AppStore ja selbst entscheiden können, ob man es installiert oder nicht. Die meisten Homepages sind halt noch nicht in HTML5 programmiert, also war/ist Flash die einzichste Lösung.
 
@balini: Du solltest dich auch erst mal über Air von Adobe informieren. Dann wirst du schnell merken, dass ein Flash-Plugin nicht mehr nötig ist, um Flash-Anwendungen auch auf ein iPhone zum Laufen zu bringen.
 
@karacho: Es geht doch gar nicht um Apps. Mir doch wurst mit welcher Technik eine App programmiert wurde. Wenn sie sauber, ordentlich und performant funktioniert, kann sie meinetwegen mit Q-BASIC programmiert sein. Es geht hier eindeutig darum, daß man beim browsen im World-Wide-Web nicht auf prorietäre und im Falle von Flash noch total mies performende Plugins angewiesen ist!
 
@Givarus: Deshalb nimmt man ein proprietäres Videoformat und sperrt andere Webbrowser mit entsprechenden Filtern aus, wie es zB. bei der Apple HTML5-Demoseite geschehen ist= (http://www.googlewatchblog.de/2010/06/apple-html5-demo-nur-safari-kann-html5/ bzw. http://tinyurl.com/83gcro6). Um die HTML5-Videos abzuspielen benötigt man das wirklich Quicktime-Plugin.
 
@floerido: Daß Apple mit einem HTML5 Showcase seinen Browser bewerben will, wundert mich irgenwie nicht so. Aber es ist ja nicht so, daß Apple alle HTML5 Seiten dieser Welt so beeinflussen könnte, von daher ist dieses Problem eher minimal. Selbst Apple wird am Ende mit HTML5 Webseiten nicht nur Safari-Nutzer erreichen wollen - die verdienen in erster Linie an der Hardware und wolllen diese allen Interessierten verkaufen!
 
@Givarus: Meine Antwort galt dem Kommentar von balini [re:1]. Ist bißchen blöd, dass die Antworten nicht direkt unter den entsprechenden Kommentar eingeordnet werden.
 
@Givarus: Wenn du als erster ein Format präsentierst, dann orientieren sich die Entwickler zuerst an deiner Interpretation. Falsche Darstellung von anderen Browsern führen dazu, dass dann Kunden zu dir wechseln.
Ich denke die Hardware ist nicht unbedingt, die Haupteinnahme Quelle von Apple. Bei den Mediendiensten über iTunes scheint mir die Marge höher zu liegen. Wenn durch die Installation von Safari die ganze Apple Suite auf dem Rechner landet und der Kunde an Apple-Formate gewönnt wird, dann wird vielleicht auch ein neuer iTunes Kunde gewonnen. Ein Musik-Album ist schneller gekauft, als ein neues Gerät, kostet aber prozentual in der Produktion sicherlich weniger. Man muss alles im ganzen sehen, aus diesem Grund werden auch lieber eigene Formate/Protokolle genutzt, um neue Kunden im Ökosystem zu locken, aus dem sie sich schlecht lösen können.
 
@floerido: Soweit ich informiert bin macht Apple den Löwenanteil seiner Gewinne mit Hardware. Apps, Musik, Bücher, Filme u.s.w. machen vielleicht insgesamt max. 10-20% der Gewinne aus. Apple kassiert da für fast alles seine 30%, hat aber auch ein paar Kosten dadurch (Server, Traffic, Personal u.s.w.). Aussage ist meistens: Wir bieten Content um unsere Hardware interessanter zu machen... - nicht falsch verstehen, die machen damit bestimmt mittlerweile einige Milliarden im Jahr und sind natürlich deswegen keine Samariter.
 
@Givarus: iTunes bringt etwa 13 Mrd. Dollar Umsatz, natürlich kosten die Rechte und die Infrastruktur, aber sicherlich weniger als die Entwicklung und Herstellung von neuer Hardware. Für so Nebengeschäftsfeld ist es sicherlich sehr rentabel, der Gesamtumsatz beträgt 108 Mrd. Dollar, der Gewinn 26 Mrd. Dollar. Leider habe ich den reinen Gewinn von iTunes nicht gefunden. Wenn man den Preis eines Macs/iPhones mit den eines Albums vergleicht, dann ist es näturlich klar, dass man mit diesen einen höheren Umsatz macht, aber es fallen auch mehr Faktoren (Entwicklung, Produktion, Patente/Lizenzen, Service/Support, Vertrieb uvm.) die einen Gewinnschmälern. Ich denke schon, dass man an einem Medium prozentual mehr Gewinn macht als an einem Hardware Produkt.
 
@User31085: Wieso gucken alle in die Röhre wenn die Homepages nicht umgestellt werden? Flash gibt es doch noch. Es wird nur nicht weiter entwickelt. Das heisst, du kannst die bestehenden Homepages weiterhin angucken.
 
Where is your god now?
 
Ist man sich sicher, dass es sich hier wirklich um das vollwertige Flash handelt? Vielleicht ist es nur ein Interpretationsfehler.
Adobe hat auch noch Flash Lite, speziell für mobile Geräte. Dieser Player ist stark angepasst und wird zB. bei manchen Symbian-Geräte oder der Wii eingesetzt. Das Dokument könnte also auch bedeuten, dass man nur noch einen vollständigen Flash-Player ohne angepasste abgespeckte spezial Versionen entwickelt.
 
Auch für Tablets? Schade
 
Adobe hat Flash doch nur so lange am leben gehlaten um die zahlungswilligen Lizenznehmer der verschiedenen mobilplattformen nicht zu vergraulen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles