Falsche Erwartung: Viele Rückläufer bei Web-Shops

Jeder dritte Kunde von Online-Shops schickt Produkte wieder zurück, weil sie nicht seinen Erwartungen entsprechen. In jedem zehnten Fall geht es beispielsweise darum, dass die Bilder und die Beschreibung im Online-Shop falsche Erwartungen wecken. mehr... Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Bildquelle: ebay Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Logo, Ebay, Online-Auktionshaus ebay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Habe vor 3 Stunden erst eine Hose bekommen die mir zu Groß ist. Muss auch wieder zurück was für ein Zufall. Bitte ein Plus
 
@Smoke-2-Joints: Ich würde eine hose auch immer anprobieren bevor ich sie kaufe deshalb bin ich bei sowas noch altmodisch und gehe in einen laden. Denn wenn ich schon 100 euro oder mehr bezahle soll sie ja auch passen.
 
@Carp: genau deshalb werden die Innenstädte bald nur noch aus Klamottenläden, Parfümerie und FastfoodKetten bestehen..
 
@fazeless: ist doch bereits nicht anders
 
@zwutz: Und 200 Starbucks.
 
@Carp: tut sie doch auch wenn man erstmal die richtige Größe zugeschickt bekommen hat.
 
Ist doch kein Wunder, zu vielen Produkten sind nur miserabel gemachte Bilder in Frontansicht verfügbar, oder die sind zu klein, keine Details und ähnliches. Sehr offt fehlen auch die genauen Angaben zu Produkten wie Kleidung, welche Inhaltsstoffe und so weiter.
 
@Laika: Dann kaufe ich einfach nicht, wenn die Angaben fehlen oder schlecht sind.
 
@iPeople: Eben drum. Die Anbieter beklagen ja schlechtes Kaufverhalten, also müssen die auch handeln.
 
@Laika: andernfalls täuscht das Foto oft auch eine Wertigkeit vor, die nicht vorhanden ist. Statt des erwarteten Hochglanzprodukts erhält man dann manchmal auch nur Billigstware.
 
Leider ist es in einem größeren Onlineshop sehr schwer für alle Artikel die Details anzugeben, selbst die Hersteller haben oft nur dürftige Datenblätter..

Wer schonmal ~100 neue Artikel angelegt hat weiß wie mühselig das ist.
 
@gizzle: den Kunden interessiert aber nicht ob der Job des Verkäufers mühselig ist oder nicht. Der Kunde möchte eine möglichst exakte ausführliche Produktbeschreibung, denn diese soll ja ein Verkaufsgespräch ersetzen.
 
@brunner.a: lohnt sich aber oft nicht , besonders wenn das Produkt nicht in großen Stückmengen verkauft wird.
 
@gizzle: Tja, dann müssen die Retourenkosten halt auch einkalkuliert werden.
 
@gizzle: Dann muss sich aber auch der betreffende Händler nicht über Umsatzrückgang beschweren wenn er denkt das es sich nicht lohnt seine Produkte anständig zu vermarkten!
 
@gizzle: also soll deiner Meinung nach der Kunde etwas kaufen ohne genau zu wissen welche Eigenschaften das Produkt hat, hauptsache für den Verkäufer wars bequem und er hat sein Geld verdient? Ein Verkäufer der so denkt ist einfach ein stinkefauler Abzocker, dem müsste man seinen Job verbieten.
 
@brunner.a:

Ich rede hier von "side details" die den Kunden ab und zu interessieren aber nicht immer kaufentscheidend sind.

Wie so oft liegen Theorie und Praxis weit ausseinander.

..und beschwert hat sich doch keiner, ist meistens eh einkalkuliert.
 
@gizzle: In einem Offline-Geschäft müssen die Verkäufer auch über die Sachen bescheit wissen die sie verkaufen. Wäre schlecht für ein Bettengeschäft wenn die Verkäufer nicht wüssten wo der Unterschied zwischen einer Tempur-Matratze (1000Euro+) und einer einfachen Kaltschaummatratze (bei Aldi 50Euro) bescheit wüssten. Und im Offline-Geschäft müssen die das jeden Tag wissen. Im Online-Shop muss es nur 1mal richtig und gründlich eingepflegt werden und danach nurnoch Korrigiert werden wenn sich etwas grundlegendes ändert. Und der Support am Telefon schlägt wenn dann nur nach, falls es Fragen gibt. Aber auswendig müssen die nix wissen.
 
@Blubbsert:

So ein Quatsch, gerade im Technischen Bereich unmöglich.
Das ist ne Typische Denkweiße eines Kunden.

Wenn die Arbeit so einfach wäre *träum*
 
@gizzle: Ein Sprichwort sagt, Wer Schlitten fahren liebt, muss auch dass Schlitten ziehen lieben.
Was ist denn das für eine Argumentation, es ist mühselig die Daten anzugeben. Läuft doch seit Jahren mit RFID Alles.
 
Die Elektronik Sachen heutzutage sind aber auch oft Schrott. Die Geräte die kaputt sind wegen erst beim Kunden aussortiert. Ich musste 3 oder 4 Nokia 6700 bestellen, bis ich ein heiles hatte. Das war jetzt ein extrem Fall, der auch schon fast 2 Jahre zurück liegt, aber so läuft das immer noch
 
@wolle_berlin: Ähm, deine Handys waren bestimmt noch alle eingeschweißt und versiegelt...ansonsten ist es keine Neuware gewesen!!! Wie soll der Lieferant, bei einer versiegelten verschlossenen Packung, erkennen das dein Handy kaputt ist!!!???
 
@BuzzT.Ion: Wieso Lieferant? Bei teuren Marken werden die Geräte in der Fabrik noch getestet. Und so eine Spalte zwischen Display und Gehäuse fällt recht schnell auf. Das ist auch sicherlich nicht beim Transport passiert
 
@wolle_berlin: Als Lieferant bezeichnete ich deinen Verkäufer wo du im Internet geschaut hast. Dem kannst du wegen mangelhafter Verarbeitung, defekter Geräte nicht anprangern! Dieser hat damit wenig zu tun. Der bekommt das Gerät von Nokia, was vll. dort falsch getestet wurde....also hat in dem Fall Nokia und die Tester Fehler gemacht....aber nicht der Händler der dir ein eingeschweistes, versiegeltes Paket übergibt!
Ich arbeite bei A.T.U als Fachberater....wenn wir alle Lieferungen auf Funktionstüchtigkeit prüfen würden (jedes Radio, jedes Navi usw.) würden Kunden bei uns keine Neuware mehr zu kaufen bekommen! Wenn wir was verschicken prüfen wir vorher auch nicht die Quali...verlassen uns darauf was uns der Hersteller liefert! Genauso ist es in deinem Fall mit deinem Handy!
 
@BuzzT.Ion: Samsung und Apple sind die einzigen Hersteller die die Packung wirklich so versiegeln das keiner mehr ran kommt. Aber das ist eher ein anderes Thema. Ich hoffe auf jeden Fall das die Web Shop nicht an solchen Sachen hängen bleiben und in dem Fall Nokia alles zahlt
 
@wolle_berlin: mh...komisch...mein Defy war auch voll versiegelt als ich es gekauft hatte und wurde erst im Laden in meinem Beisein geöffnet. Wie gesagt...der Händler/Verkäufer muss und kann techn. Geräte garnicht prüfen und wird es nie prüfen. Ob Nokia für die Unkosten aufkommt kann ich nicht sagen...bei uns ist es in der Regel so....Gerät wird zum Hersteller geschickt und der entscheidet weiter...meistens zu gunsten der Kunden bzw. des Händlers, denn am Ende sind alle Parteien froh verkauft zu haben. Nokia müsste halt in dem Fall prüfen woran es liegt und sich an den Hersteller der Bauteile wenden...denn ich denke auch die werden eine gewisse Garantie anbieten usw. Das der Webshop dadurch Unkosten hat usw. mag ich nicht bestreiten...ist halt ein gewisses Risiko was man tragen muss...aber ich verwehre mich der Aussage von dir das es heute noch immer so ist wie in deinem Fall...du quasie so tust als sei es Standard...das ist es nicht...wie gesagt...der Verkäufer ist nur vermittelndes Glied...hättest ja auch direkt bei Nokia bestellen können...dann könnt ich das ein wenig nach vollziehen...aber den Händler dafür doof zu machen und zu behaupten das defekte Sachen erst beim Kunden getauscht werden find ich nicht gut!
 
@BuzzT.Ion: Nichts gegen Dich, evtl. hast Du ja wirklich was drauf, aber A.T.U und Fachberater in einem Satz klingt echt komisch. Die Leute die ich kenne, die dort ein mal waren, gehen nie wieder hin. Von fehlender Fachkompetenz bis hin zu einem verlorenen Rad, nach Winterräderwechsel, ist hier alles schon vorgekommen.
 
@wolle_berlin: Und das hat Samsung von Apple auch erst abgekupfert. SCNR ;)
 
@CoF-666: Es gibt überall schwarze Schafe, mag ich nicht bestreiten. Aber wenn de mal in Weimar/Erfurt bist besuch mal dort A.T.U. Du wirst dich echt wohl fühlen! :-) Alles nette Leute und die Fachkompetenz ist auch vorhanden...ich empfehle die Berater jüngeren/mittleren Alteres! P.S. dein verlorenes Rad kam in meiner Ausbildung in einer Vertragswerkstatt (Peugeot) auch vor. Genauso wie ich vor einiger Zeit bei Mercedes gesehen hab wie ein Geselle ne Batterie im Auto in die Luft jagt weil er denkt er kann den Füllstand mit nem Feuerzeug überprüfen. Passieren kann leider überall was! Wobei die Fachkompetenz wirklich oftmals ein wenig leidet bei uns....Schnellabfertigung vorallem zur Radsaison, mag was dran sein!
 
@BuzzT.Ion: In Thüringen gibt es eh die nettesten Leute :).
 
@CoF-666: Bist du gebührtiger Thüringer?
 
@BuzzT.Ion: Geboren und aufgewachsen, dann nach der Wende in "den goldenen Westen" gezogen um Geld zu verdienen und wieder her gekommen um es zu verprassen ;). Nähe Eisenach, also nicht weit von Erfurt. In Erfurt war ich schon öfter im Thüringenpark, ist ganz nett dort.
 
@CoF-666: hey cool...bin gebürtiger Suhler (Büchsenmacher)^^ und wohn derzeit in Erfurt...hab aber vor demnächst nach Dortmund zu ziehen, der Fußball ruft! :-)
Aber schön das du wieder zurück bist ins das schönste Bundesland in Deutschland! :-)
 
@BuzzT.Ion: Der Liebe wegen :).
 
@CoF-666: Hoffentlich Thüringerin und nicht zugezogen!^^
 
Besser persönlich in den Einzelhandel. Zumal sich der Tiefkühlbereich im Einzelhandel immer wieder als ergiebiges Flirt Revier mit besonders hohem Single Anteil ganz ohne lästige vorherige Registrierung entpuppt. :-)
 
@Feuerpferd: Warum verrätst Du das, gleich läuft die Konkurrenz wieder auf und meine Chancen sinken :-)
 
@wunidso: Hier ist es ganz schlimm, es steht schon lange schlimmer als 2 zu 1. Da ist man als Mann gar nicht mehr sicher vor den Weibern, die hier schwer in den Überzahlen da draußen offline jagen gehen! Die paar verbliebenen Männers trauen sich ja schon fast gar nicht mehr vom Heimcomputer weg.
 
@Feuerpferd: Echt? Bei uns stehen die meisten Frauen immer in der Obst- und Gemüseecke, aber mit dem Grünzeug fang ich jetzt nicht viel mit an...
 
@wunidso: Frauen und ihre Gurken. ;-)
 
@wunidso: der Kassenbereich kann auch wirken... wenn man mal den Gentleman raushängen lässt und ein Herz für alte Omis zeigt, die abends kurz vor 8 noch Ihren 20 KG Sack Katoffeln kaufen müssen ^^
 
Online ist einfach und unkompliziert wenn man nichts zu reklamieren hat. Aber nicht mein Fall.

Kaufe fast alles im stationären Handel. Möchte einen Ansprechpartner, egal in welcher Hinsicht. Da bezahl ich auch mal ein wenig mehr !!
 
@Rahmenlos: Kommt drauf an was man kauft, wenn man genau weiss was man will kann Internet so viel stressfreier sein. Und es gibt auch Versender die gerade bei Retouren sehr schnell und problemlos arbeiten, der Branchenführer ist nicht umsonst Branchenführer geworden. Aber Kleidung und Möbel, das sind Bereiche da kann ich den Nutzen vom Versandhandel auch nicht erkennen. Auch wenn ein IKEA-Einkauf meine Nerven bis an den Rand strapazieren, ohne Probesitzen kauf ich keinen Sessel.
 
@wunidso: hehe stimmt IKEA is ne Qual und für unsere Frauen ein Segen ^^
 
@Rahmenlos: So sieht's aus: http://goo.gl/pUqB1
 
@Rahmenlos:
Nicht zwingend. Bin dort ab und an mal nur um mich mit Hot Dogs und den kleinen Fleischbällchen vollzustopfen. Das ist so geil :)
 
@wunidso: gut, bei IKEA könnte man auch zum testen hinfahren und später online bestellen und liefern lassen... aber dann wäre einem der Samstag Nachmittag versaut, wie Kleinwagen bis unters Dach mit IKEA-Artikeln vollgepackt werden^^ während man selber mit nem Kissen unterm Arm raus geht und in den Kombi wirft *LOL*
 
@chippimp: Grins, ich glaub über IKEA-Einkäufe könnte man einen eigenen Thread aufmachen. Einkäufe dort sind für mich extrem nervig, aber gerade die Möglichkeit dann alles gleich mitzunehmen finde ich ganz geschickt. Kleinwagen ist da natürlich echt von Nachteil. Unabhängig von IKEA ist es mir aber ein Rätsel wie man Möbel einkaufen kann ohne die in echt gesehen zu haben. Auch die beste Beschreibung ersetzt mir nicht die Sitzprobe oder wie eine Türe am Schrank läuft, wie stabil das Regal oder das Bett bei Bewegung steht. Aber in meinem Alter darf man auch ein bisschen altmodisch sein :-).
 
Wollte was bestellen, habe nen Gutschein, jetzt geht der Gutschein nicht, vor ein paar Jahren gab es noch nicht so viele Probleme, aber mittlerweile häufen sich diese enorm.
 
Nun ja ich unterstelle mal das ein sehr großer teil schon mit der Absicht das Zeug wieder zurückzuschicken bestellt. Das 14 Tage Rückgabe Recht & die Rückerstattung der Versandkosten haben gut dazu bei getragen. Versteht mich nicht falsch diese Rechte sind sehr wichtig aber wie alles wird es vom Menschen schamlos ausgenutzt.
 
@BadMax: Wobei ich mich dabei echt frage was das bringen soll, das wäre mir schon zu nervig wieder die Rücksendung zu organisieren, ich bin froh wenn alles so passt wie ich mir das vorstelle. Aber man weiss ja nie wie die Leute ticken, vielleicht bestellen die 3 Hemden um sich das schönste auszusuchen und die anderen gehen wieder zurück.
 
@wunidso: "das wäre mir schon zu nervig wieder die Rücksendung zu organisieren": so weit denkt doch keiner^^
 
@wunidso: Für Studenten ist es der billigste Weg, sich ein Kinoset oder eine Video- Ausstattung für ein paar Tage zu mieten. Daß es danach nicht mehr neu ist? Egal, - aber der nächste Kunde sendet es wegen Defekt oder sichtbarer Gebrauchsspuren fehlendem Zubehör usw. wieder zurück.
 
@AWolf: Aua, Du hast recht, auf so eine Idee bin ich noch gar nicht gekommen, das ist natürlich komplett assi für den Versender :-(
 
Die Paketversender verdienen sich eine goldene Nase, am Rücken ihrer Laufburschenschaft.
 
Die News spricht mir aus der Seele. Wie oft habe ich mich schon über Mikro-Thumbnails geärgert und ich musste erst umständlich größere Bilder suchen, wenn es überhaupt welche gibt. Bei Beschreibungen genauso und die exakten Spezifikationen von Produkten sind oft auch schwierig zu finden.
 
@Lunix111: Wenn ich etwas kaufe suche ich mir erst mein Wunschobjekt aus (Blick auf die HP das Herstellers), und suche anschließend den Anbieter des geringsten Mißtrauens. Jetzt noch ein Anruf beim lokalen Händler, ob er für diesen Preis liefern möchte, und weg geht die Bestellung.
 
Das größte Problem ist in meinen Augen die Mentalität der Kunden, die einfach mal bestellen und sich dabei sagen: "Ich kanns ja kostenlos zurückschicken wenns mir nicht gefällt.."

Deswegen hat Zalando wohl auch den Hinweis auf kostenlos zurücksenden aus ihrer Werbung entfernt..
 
@GlockMane: Ich hab noch nie was dort bestellt, daher kenne ich deren Gepflogenheiten nicht. Es ist allerdings fakt, das der Händler Artikel über 40,- auf seine Kosten zurück nehmen muss.
 
@CoF-666: Ich auch nicht, mir ist nur aufgefallen, dass in der ersten Fernsehwerbung noch großspurig mit dem gratis Rückversand geworben wurde, mittlerweile wird es allerdings nicht mehr erwähnt..
 
@GlockMane: Mir geht jede Zalando-Werbung wegen dem dämlichen Gekreische nur noch auf den Sack, deswegen zappe ich weg, wenn ich schon den Anfang sehe/höre ;).
 
@CoF-666: Die mit dem Banküberfall fand ich ganz witzig ;)
 
Ich kenne Leute die mit Absicht "auf probe bestellen" ruhig mehrere ähnliche Artikel von verschiedenen Anbietern. Nach ein paar Tagen durchtesten geht dann das meiste wieder zurück. Ist aber auch klar, wer braucht schon 3 Fernseher auf einmal? Oder 4 Headsets. Aber das sind auch Sachen, da ist es vielleicht nicht mit im Laden ansehen getan. Wenn man das Gerät dann 8 Stunden am Stück getragen hat bevor es drückt. Weiss trotzdem nicht was ich davon halten soll. Aber bin auch nicht so der, der für sowas 150+€ ausgibt.
 
@flailers: Ich lehne ein neues Headset ab, welches bereits 8 Stunden von einer mir unbekannten Person getragen wurde! Andere Testen auf diese Weise Schuhe und Unterhosen :-(((
 
das Problem habe ich nur wenn ich bei einem Ebay Shop Einkaufe:-(
 
@Castiel:
bei eBay kaufe ich mittlerweile nur noch Kleinkram, und das in letzter Zeit auch nur noch sehr selten. Bei Höherpreisigen Artikeln lohnt sich's überhaupt nicht mehr, zumal die oft teurer sind als in regulären Online Shops
 
Bei Elektrogeräten von großen onlinehändler wie amazon ist es (meiner meinung nach) besser beschrieben als z.B. beim Saturn/Mediamarkt, da dort nur der Preis und 3-4 unnötige Informationen auf dem Preisschild stehen sodass ich manchmal erstens im Internet bei einem Onlineshop nachgeschaut habe, was dieses Gerät jetzt kann und was nicht.

Bei Gewand ist es jedoch verdammt schwer für Onlineshops, da teilweise auch wenn die Maße stimmen kann der Hersteller eng geschnitten haben usw.

Was ich bemerkt habe sind Leute die dieses Rückgabesystem ausnutzen und 3 Artikel bestellen, diese dann testen und meistens dann 2 wieder zurück senden.
 
@nichtmitmir: der vergleich zu großen elektromärkten stimmt, aber dennoch nervt es mich bei amazon zunehmend, dass kaum noch wert auf eine produktbeschreibung gelegt wird. amazon ist diesbezüglich wirklich ganz mies geworden, auch durch ihre vielen market-place anbieter
 
Ich bestelle seit Jahren und sehr viel. Ist sehr selten, dass ich was zurückgebe. Die im Artikel erwähnten Zahlen schockieren mich ein wenig. Gut, Kleidung ist so ein Ding. Aber die meistens anderen Artikel kann man vorab in der Regel so gut recherchieren, dass man dann eigentlich weiss, was im Karton drin ist.
 
Das ist doch Sonnenklar. Gerade Kleidungsstücke, die "unterschiedlich ausfallen" kann man nicht halbblind mit hoher Erfolgswarscheinlichkeit kaufen. Wer als Online- oder Versandhändler Kleidung anbietet, dem muss das klar sein.....
 
@DRMfan^^: und das hat nichts mit internet zu tun. kenne eine ganze reihe von leuten die in katalogen von otto und co bestellen und das auch schon vor dem internet taten. da wurde schon immer mindestens die hälfte wieder von zurück geschickt.

im übrigen werben einige anbieter sogar mit der rückgabe. landsend z.b. wird damit, dass du alle gekauften klamotten egal zu welchem zeitpunkt und egal aus welchem grund wieder zurück geben kannst. also auch wenn dir der pullover nicht mehr gefällt. aber sie haben mal veröffentlicht, dass das nur 2% der kunden tun, weil ihre ware zeitloser und von höherer qualität ist (sagen die).

vielleicht rächt sich da einfach billig billig an den händlern. wenn du ein qualitativ hochwertiges stück bestellst, weißt du meist vorher was du da kauftst und schickst es nicht wieder zurück
 
@Apollo13: Naja ein Ware (insbes. ein Kleidungsstück) das so minderwertig ist, dass es nach 14 oder 30 Tagen kaputt ist(, bereits ausgewaschen aussieht usw.) hat es nicht besser verdient.
und wegen otto & Co hatte ich von "oder Versandhändler" gesprochen ;)
 
Kann ich persönlich nicht nachvollziehen.

Für Kleidung und Möbel gibts doch nichts besseres als Geschäfte vor Ort.

Und für Elektronik etc kann man sich doch wirklich vorher ausführlich informieren, besonders Amazon etc gibts zu jedem Artikel Bewertungen.

Also musste noch nie was zurückschicken.

Finde es nur Schade für die Shops, die ja das ewige Porto tragen müssen, und es ja dann auch auf die Kunden weitergeben, und die Produkte teurer werden.
 
Ich gehe eigentlich ganz gerne im richtigen Laden einkaufen. Sollte der Preisunterschied nicht zu gravierend ausfallen dann zahl ich auch gern ein wenig mehr. Vor allem gefällt mir der Gedanke nicht, 'Rücklaufware vom Versender zu bekommen.
 
@Nasty Surprise: das kann Dir aber auch passieren, wenn der Besitzer vor Dir den Artikel im Laden zurückgegeben hat. ;-)
 
Da gibt es durchaus Mitmenschen, die sich regelmäßig Hochpreisartikel (Kamera) bestellen, um diese ein paar Tage zu nutzen, und dann wird das Gerät zurückgesendet.
 
Ich gebe sowohl Händlern als auch Käufern die Schuld. Zum einen können Produkte besser beschrieben und präsentiert werden, zum anderen aber, und hier sehe ich die Hauptschuld sollten Käufer einfach mal etwas bewusster einkaufen. Selbst wenn die Produkte im Shop nur mangelhaft bebildert sind, es ist oftmals ein leichtes die Google Bildersuche zu benutzen und dasselbe Produkt in hoher Auflösung zu begutachten. Wer dann bei technischen Geräten noch ein paar Reviews liest oder Kundenbewertungen bekommt ein recht detailliertes Bild. Man kann sich einfach mal vor Kauf eines Produktes ein bisschen Zeit nehmen.

Dauerrücksendern die dies aus Nichtgefallen tun und nicht aus technischen Mängeln sollte eine Bearbeitungsgebühr auferlegt werden. Es gibt aber auch Shops wie C&A wo einmal stand wenn man sich nicht sicher ist, welche Größe man hat, dann solle man einfach mehrere Artikel bestellen und den Rest zurückschicken. So etwas finde ich dann wieder in Ordnung, weil ich weiss, dass der Händler in diesem Fall die Rücksendekosten in den anderen Artikeln mit einrechnet. Dann kostet es zwar jedem etwas mehr, aber man kann ruhigen Gewissens Artikel zurückschicken.
 
@Frankenheimer: Öhöm...ich als Kunde soll es als "normal" ansehen, dass wenn ein Händler keinen Bock hat seine Produkte vernünftig zu deklarieren, ich die Google-Bildersuche/Review Portale/Testberichte/Herstellerseite besuchen muß/soll??? Empfinde ich nicht als "Shopping-Erlebnis"!
 
@Addicted2mame: nicht normal, aber dann sollte man eben andere Shops besuchen die dies machen und nicht "blind" kaufen und dann später Sachen zurückschicken. Ist ja in normalen Geschäften nicht anders. Aldi stellt dir eine Palette voller Lebensmittel günstig hin, du nimmst dir was und wenn du es tust weisst du ungefähr was du bekommst oder aber du gehst in ein Fachgeschäft/Feinkostladen und lässt dich beraten, bekommst möglicherweise das gleiche Lebensmittel aber bessere Beratung. Für Shops ist es immer auch mit Aufwand verbunden Produkte detailliert zu präsentieren und ganz ehrlich... entweder ich nehme einen Shop der mich gut berät weil ich mich eben nicht auskenne oder ich informiere mich woanders und habe dann auch die Möglichkeit da bedenkenlos zu kaufen, wo die Produkte zwar nicht detailliert beschrieben sind, dafür aber der Preis stimmt.
 
@Frankenheimer: Ich möchte es mit Aldi mal so vergleichen. Ob die Ware jetzt auf ner Palette steht, oder toll präsentiert ist, finde ich egal. Ein Produkt kann ja durchaus spartanisch, aber dennoch umfassend rklärt, angeboten werden. Wenn Aldi aber z.B. einfach Dosen mit der Aufschrift "Oliven" hinstellt, müssen die sich nicht wundern, wenn Kunden die zurückbringen und sagen "ich dachte, die wären ohne Stein". Vielleicht war ja sogar eine entsteinte Olive als Bild drauf, mit dem kleinen Zusatz "Abbildung ähnlich". Letzteres kommt bei Shops sehr oft vor. Im Produktbild ein TV in schwarz Klavierlack, in der Überschrift nur "42" LED TV von LG" irgendwo im Endlostext der Spezifikationen steht was von Farbe:Silber.
 
Naja...bestimmte Sachen bestelle ich einfach nicht on-line. Ne Couchgarnitur als Beispiel. Die muss man sehen, fühlen...sitzen. Schlag mal nen Prospekt vom Möbeldiscounter auf. Komplette Garnitur für 199€. Haben die natürlich für 10000€ professionel ablichten lassen. Wenn du dann vor dem Ding stehst...denkst du nur "Arrrgh". Andererseits muss der Händler damit leben, wenn seine Werbung "lügt". Habe mir nen Billard Queue "Professionelles Queue für anspruchsvolle Spieler" gekauft. Professionell war Bild und Verpackung...mehr auch nicht, und als Wanderstock war´s mir zu teuer. Retour und tschüss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles