EU: Größter Usenet-Provider muss Dienst einstellen

News-Service, einer der größten Usenet-Provider sah sich infolge eines Rechtsstreits mit der niederländischen Urheberrechts-Organisation BREIN gezwungen, seinen Dienst unverzüglich einzustellen. Die beiden Parteien stritten sich zuvor zwei Jahre ... mehr... Filesharing, Usenet, Newsgroups Bildquelle: Wikipedia Filesharing, Usenet, Newsgroups Filesharing, Usenet, Newsgroups Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade drum, da wird wohl Usenext einen nicht unwesentlichen Teil beigetragen haben.. Aber so schnell werden sie das Usenet eh nicht kaputt kriegen, gibt ja noch genug Anbieter in Amiland..
 
@GlockMane: UseNeXT ist schon letzten Freitag aus dem Grund umgezogen ;) Alles läuft wie gehabt.
 
@GlockMane: Usenext ist und war ja auch abzocke.
 
@JacksBauer: da liegst du falsch
 
@leander: Also die Preise und Leistung sind deutlich schlechter als bei Giganews, gebruikhet, etc.
 
@JacksBauer: also das silver-paket bei giganews hat 50 gb transver pro monat. das kostet 14,99 $ also etwa 10 eur.
bei usenext bekommst du für 10 eur zur zeit 80 gb pro monat mit voller speed + freedownload. so schlecht sind sie auch nicht.
 
@leander: usenext ist der letzte abzock verein. niemals dahin!
 
@leander, JacksBauer: relativiert sich... würde man den runtergeladenen Content bezahlen, müßte man erheblich mehr abdrücken *wegduck*
 
@rallef: Usenext ist Abzocke, bei den großen Ami Anbietern bekommt man für unter 10€/Monat ne Flat mit voller Geschwindigkeit.. Kann an Usenext nichts gutes finden, die haben nur unnötig die Aufmerksamkeit aufs Usenet gezogen..
 
@walterfreiwald: ich kenne 3 personen in meinem umkreis, die mit torrent und emule von provider abmahnungen von anwälten bekommen haben. das nenne ich abzocke und jahrelanger stress mit anwälten. bei usenext habe ich laut google folgendes entdeckt: nur probleme mit ihren usenext-verträgen. pech gehabt, wenn man seinen vertrag nicht rechtzeitig kündigt. das ist keine abzocke, das kann jedem passieren, der seinen vertrag (egal wo) nicht rechtzeitig kündigt oder widerspricht.
ach ja und ich bin ehrlicher usenext-kunde, ich finde die foren genial ! das ist keine werbung sondern ehrliche meinung
 
Richtige Entscheidung von News-Service: man kann niemals komplett verhindern, dass diverse Inhalte ihren Weg auf die Server des Hosts finden. Die Kosten für Verstöße, die Administration usw. wären deutlich zu hoch und am Ende würde es doch nichts bringen, da dann (wie bei Filehostern schon lange üblich) verschlüsselte *.rar-Archive mit falscher Beschreibung hochgeladen werden, dessen Info woanders kursiert. Zudem bewirkt die Entscheidung, dann lieber gleich ganz abzuschalten, sicherlich auch ein wenig Druck in Vebindung mit der Tatsache, dass Provider nicht dafür verantwortlich sind, was für Daten mit ihren Netzen übertragen werden.
 
@eN-t: Wieso? Einfach den Newsserver so aufbauen, dass kein binäris gehen
 
@iPeople: Das ist aber nicht gerade Sinn der Sache. Was ist mit Videos oder Bildern, die man weiterreichen will. Das können auch Beweise für Menschenrechtsverletzungen etc sein. Ich finde man sollte nicht gleich eine ganze Art von Containern verbieten, nur weil damit auch Urheberrechtsverletzungen möglich sind.
 
Im Internet sollte das gleiche Recht gelten wie im normalen Leben. Der Autohersteller ist nicht dafür verantwortlich, dass ich zu schnell fahre. Der Apotheker ist nicht dafür verantwortlich, dass ich mit Pillen Suizid begehe. Der Messerhersteller ist nicht dafür verantwortlich, wenn ich damit einen Mord begehe...
 
@mlodin84: Stimmt. Es wird ja auch nicht die Post zur Verantwortung gezogen, wenn jemand eine Paketbombe verschickt oder im Posftach lagert.
 
@mlodin84: Ieeks, lass das nicht die ZPÜ und GEMA lesen, die erheben gleich gebühren auf alles weil es zwar verboten ist, aber prinzipiel möglich! Dann darf man dafür auch gleich beim kauf bezahlen! ;)
 
@mlodin84: Richtig, aber hier wird ja damit direkt geworben. Das ist schon ein Unterschied, auch zb zu Rapidshare. Man kann schlecht sagen man kann nichts für wenn der Messerhersteller mit Mord wirbt, der Apotheker mit Suizid etc. Usenext und Firstload sind doch die gleichen Abofallen die alle kritisieren. Ich finde es gut wenn so ein offensichtliches Geschwühr platt gemacht wird.
 
@Zombiez: dein Argumente ziehen gegen Usenext und Firstload, nicht gegen News-Service. Erstere sind hier Reseller mit der werbung für "Filme Spiele" usw. Deine Argumentation wäre analog: Die Telekom ist verantwortlich für die Aktionen, die die Kunden von 1&1 auf ihren Netzen/Backbones ausführen!

Interessant wäre zu wissen, wer ausser Usenext noch auf News-service zurück gegriffen hat. Auch bin ich gespannt, wie Usenext hierauf reagiert.
 
@DRMfan^^: erstens funktionierts noch und zweitens wird dann wieder in die Karibik ausgelagert.
 
@DRMfan^^: Stimmt nicht so 100%. 1&1 betreibt auch einen eigenen Usenet Server, blos ohne binary Gruppen, also die Gruppen wo Filesharing stattfindet.
 
@Lastwebpage: Es geht nicht um Usenet in diesem Fall. Ich rede von einer Providerleistung und Resellern. Die 1&1-Dienste, die zudem angeboten werden stehen auf einem anderen Blatt.
 
@Zombiez: Abo-Falle ist es nur für die, welche nicht lesen können.
 
Die Menschen müssen einfach einsehen, dass man das Internet nicht zu 100% kontrollieren kann. Sicherlich ist genau das der Wunsch vieler Politiker und Industrievertreter, es ist aber faktisch einfach nicht möglich, und auch nicht im Sinne des Erfinders. Warum werden Unmengen von Geldern in Aktionen gegen das Internet gesteckt, wenn man gleichzeitig dasselbe Geld sinnvoll in neue Ideen stecken kann und mit dem Internet den Umsatz vervielfachen kann? Ich werde es wohl nie verstehen.
 
@Turk_Turkleton: mehr kontrolle, mehr profite, dadurch wieder mehr kontrolle mehr profite und irgendwann absolute kontrolle :) macht korrumpiert und absolute macht korrumpiert absolut :)
 
Ich kann sehr gut ohne Usenet leben. Wenn ich was haben will, finde ich es doch an unzähligen Stellen im Netz - ohne Grundgebühr.
 
@tim-lgb: Ist natürlich eine Sache der Geschwindigkeit und Bequemlichkeit. UseNeXT u.v.m. nehmen zwar eine Grundgebühr, dafür bekommst du einen Client mit Suchfunktion, Kommentar- und Bewertungsfunktion, Chat, automatischer Download-Reparatur usw. und lädst so schnell, wie deine Leitung es dir ermöglicht (bis 50MBit/s). Im Gegensatz dazu müsste man sich im Netz oft alles mühsam zusammenkratzen, defekte Parts bekommt man nicht so leicht wieder hingebogen, Bewertungen, Kommentare usw. sind oft nicht vorhanden oder an vollkommen unmöglichen Stellen zu finden, die Downloadgeschwindigkeit ist oft miserabel usw. Also wirklich beinahe ausschließlich eine Sache der Bequemlichkeit, aber es gibt auch Vorteile, die man sonst einfach nicht bekommt oder auch zahlen muss für Premium-Zugänge usw. (und dann u.U. noch bei mehreren Anbietern).
 
@eN-t: hab ne 100er Leitung und lad auch mit 100 bei UseNeXT ;) Die Drosselung ist höher! Und find mal was anderes als das Usenet @tim-lgb was die Geschwindigkeiten ermöglicht! Website Online Hostern? Kosten auch Geld, und sind langsamer (bei Rapidshare lad ich z.B. nur mit grob 30mbit)
 
Als nächsten Schritt müsste man dann konsequenterweise die Telekom verklagen, durch dren Kabel die Urheberrechtsverletzungen zum Kunden gebeamt werden, sowie die Städte und Kommunen, durch deren Grund und Boden die Telefonkabel führen. <Ironie aus>
 
@JanKrohn: so absurd das klingen mag so real kann es werden.
 
jaja die dreckige content mafia und ihre schergen aus politik und justiz haben wieder zugeschlagen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte