8584,8 MHz: Neuer Rekord mit AMDs Bulldozer

Erst in dieser Woche berichteten wir darüber, dass es einer vom Prozessorhersteller AMD unterstützten Gruppe gelungen ist, den neuen Bulldozer-Prozessor auf rund 8,43 GHZ zu übertakten und sich damit einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde zu ... mehr... Amd, Overclocking, übertakten, Bulldozer Amd, Overclocking, übertakten, Bulldozer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sinnvoller wäre es, einen Prozessor zu bauen, der mit dem I7-2600 mithalten könnte. Werden nicht alle 8 Kerne gefordert, liegt er fast 50% zurück. Wiedermal schade AMD
 
@Maik1000: Das wird schon werden. Das ist im Laufe der Zeit immer ein hin und her gewesen. Mal Intel, mal AMD.
 
@Mr. Cutty: Mehr ein Hin als ein Her. Die ersten 20 Jahre gewann AMD keinen Blumentopf. Dann hat Intels "Eitelkeit" (Schön P3 mit RAMBUS für 2000 EUR dem User zumuten, der wird schon zahlen, dann noch Wilamette-P4, weil Leistung jetzt auch bei CPUs in Watt gemessen wird) AMD Tür und Tor geöffnet und es kam der Athlon, dem und dessen Nachfolgern Intel erst einmal Preis/Leistungstechnisch nichts mehr entgegenzusetzen hat.
Daraufhin jedoch hat Intel gezeigt, dass ihre Entwicklungssparte 10x größer ist als die vom Texanischen Outlaw und die Cores entwickelt und seit her sieht AMD, wie auch noch 10 Jahre zuvor, keine Sonne mehr.
Im Anbetracht der Historie und der aktuellen Umstände jedoch, ist Bulldozer ein respektabler Prozzi, der wenn er für schmales Geld zu haben ist, seinen Platz in der Welt finden kann. Dafür muss er auch nicht mit dem i7 mithalten - sein Gegner ist der i5. PCO
 
@pco: Bei den Spitzen-CPUs vllt. Aber hinter der Spitze sind doch einige AMDs vertreten! Es will ja nicht jeder den Besten haben.
 
@malfunction: ja bei spiele benchmarks ist der alte 955 und 965 noch gut dabei mit oc welches sehr einfach ist kann ein 955 auch locker noch eine aktuelle highend karte bedienen :)
 
@Maik1000: und wo steht das geschrieben? wenn es noch garkeine offiziellen benchmarks gibt vom bulldozer?! dazu sollte dir klar sein das es beim BD keine KERNE mehr gibt sondern MODULE und die anders funktionieren als die KERNE bei einem i7.
 
@Odi waN: du informierst dich nicht oder ? Gibt geschätzte 100.000 offizielle Tests vom Bulldozer mittlerweile... Und trotz Modulen kann der BD nicht mithalten.
 
Was bringt uns das für die Praxis? Richtig! Gar nichts und noch weniger!
 
@Uechel: Das bringt für AMD was. Schöne Werbung für AMD. Wenn AMD deswegen mehr verkaufen kann, dann bringt es im Enddefekt auch uns was.
 
@Maik1000: Intel optimiert seine CPU für Windows und Spielen. Vergleicht Intel und AMD unter Linux beim Arbeiten, da hinkt Intel um ca. 30-40% hinterher.
 
@nowin: Quelle?
 
man sollte die lieber die Software mehr optimiert, damit sie alle Kerne auch voll auslastest...
 
@sersay: Es hat fast 10 Jahre gebraucht, bis ein Gros der Programme 2 CPUs unterstützt. Wie lange wird es da wohl für 8 Kerne dauern?
Fakt ist aber auch, dass man manche "Probleme" auch dann nicht schneller löst, wenn Acht Knechte gleichzeitig dran arbeiten. Ich vergleiche es immer mit dem beschlagen eines Pferdes. Am Anfang kann man noch viel parallellisieren, aber wenn 8 Leute (2 pro Huf) gleichzeitig versuchen würden dem Hengst das Hufeisen anzubringen, fällt der Gaul aufn A.sch. PCO
 
@pco: Um das mal weiter zu spinnen.. Wenn du den Gaul allerdings vorher in so eine Trage packst und anhebst, fällt der Gaul auch nicht mehr um. Also muss man eher nach anderen Wegen suchen, wie etwas gelöst werden kann.
 
@gonzohuerth: Man kann aber nicht alles sinnvoll parallelisieren. Höhere Parallelisierung bringt auch einige Probleme mit sich, wie z.B. erhöhte Komplexität, schwieriges Debugging, Synchronisierung, Zugriffe auf gemeinsame Ressourcen. In einem Kommentar kann ich leider nicht näher darauf eingehen, aber für Interessierte gibt es im Internet genug Lesestoff zu diesem Thema.
 
@pco: Wenn die Programmierer den Schritt von Single auf Dualcore-unterstützung ordentlich programmiert haben sollte es im wesentlichen kein Problem sein das Programm auch auf 8 oder mehr Kernen laufen zu lassen.Das Problem bei der Unterstützung mehrerer Kerne ist, dass man bei evtl. nicht gleich sieht, wie man die Arbeit überhaupt auf mehrere Arbeiter aufteilen kann und andere Wege ans Ziel finden muss.
Wenn man einen Stall mit 9 Pferden hat wäre die einfachste Möglichkeit, allen 8 Arbeitern je ein Pferd zuzuweisen, welches sie beschlagen (zusätzliche Ressourcen wie Hammer und Bürsten für die Reinigung des Hufes sind RAM und CPU-Zeit Overhead) Allerdings sind in dem Bsp nur in der ersten "Runde" alle Arbeiter Ausgelastet, in der zweiten arbeitet einer alleine an einem Pferd, während der Rest nichts macht. Allerdings hätte man ohne dieser einfachen Parallelisierung in der Zeit nur 2 Pferde beschlagen können.
Allerdings sind solche Batchprocessing-Aufgaben eher selten im vergleich zu anderen Problemen. (gleichzeitiges bearbeiten von 8 Dateien)

Wie gonzo meinte, könnte man das Pfern z.B. in eine Trage packen, sodass alle 4 Beine gleichzeitig beschlagen werden können. Dadurch sind selbst beim 9. Pferd immerhin 4/8 Arbeitern ausgelastet. Zeitaufwand: 1 + 1/4 Pferde ohne Parallelisierung. Allerdings ist es oft nicht einfach eine andere herangehensweise zu finden (wie hier das beschlagen aller Hufe gleichzeitig)

Aber irgendwann könnt deine erwähnte Bremse der Parallelisierung. Im dem Beispiel bei 9 Pferden wäre diese Grenze bei 9*4=36 Arbeitern. Aber in der EDV sind die Probleme meist größer, sodass man sie leichter auf mehrere Arbeiter zuweisen kann, wenn man mal herausgefunden hat, wie man den Task ändern kann. Außerdem: Wenn ich 9 Pferde in der Zeit bearbeiten kann in der ich früher nur 1/4 beschlagen konnte, mach ich einfach meinen Stall größer (EDV: analyisier mehr potentielle Schachzüge, Rendere das Bild / Video in FullHD statt 640*480,...
 
@Agnag: Ist mir bewust. Aber, so komisch wie das klingt, das ist eine Wissenschaft. Und Wissenschaft kostet. So lange kein Druck aus irgend einer Richtung herrscht, wird diese Entwicklung in der Industrie langsamer vonstatten gehen, als bspw. an den Universitäten. Beispiele: Compilerbau. Forciert an den Unis, jetzt wichtig für die Wirtschaft - längst auf dutzenden Cores effizient und immer wieder wird noch ein Schräubchen gefunden, wo man den Compiler schneller machen kann. CAD-Renderer, CGI-Engine, Physikalische Simulationen - kamen von den Unis und nun springt die Industrie aufs Pferd. Videospiele und Verbraucheranwendungen? Wen interesieren die? Die müssen jedes Jahr in neuer Version erscheinen - Effizienz ist hier vernachlässigenswert. Ihr haltet BF3-Grafik für fortschrittlich? Ich wisst nicht was euer PC wirklich leisten könnte! PCO
 
@sersay: Diese News hier sind unvolständig, es wurde nicht erwähnt dass 6 von den 8 Kernen deaktiviert wurden,
sprich das man "nur" noch 2x8,5 Ghz erreicht hat.
8 kerne auf der Frequenz wären zu schwer zu kühlen gewesen...
Sieht man auch im Bild, da steht ebenfalls Cores: 2
 
Ich hätte lieber eine 4 Kern CPU die man bei max. 45 Watt mit 3 Ghz betreiben kann. Dieser "höher, schneller, weiter" Wahnsinn erschließt sich mir überhaupt nicht. Genauso bei den Grafikkarten, da ist bei mir bei 100 Watt spätestens Schluss. Aber anscheint haben ein paar nerds und Freaks zu viel Geld und werden von der Bank "Mutti/Vati" bzw. "Familie" gespnsort.
 
@RobCole: Core i3/5 mit "T" im Namen. Zumindest nah an deinen Anforderungen - wenns auch 20 Watt mehr sein dürfen. In Sachen Leistung/Watt sind aktuelle CPUs absolut beeindruckend - meine Meinung. PCO
 
@pco: Ich habe seit Jahren eine 65 Watt Dualcore CPU im Betrieb. Der Sprung auf die Intel CPU wäre damit zu klein, damit sich der Wechsel für mich lohnen würde.
 
@RobCole: mein ehemaliger Zweit PC hatte den X2 4850e (45 TDP) und hat im Leerlauf mehr verbraucht wie jetzt mein Hauptrechner mit einem i5-2500 (OK, es kommt auch auf die verbaute Grafikkarte an).
 
@Dexter31: Eine 4 Jahre alte CPU mit einer aus dem letzten/diesen Jahr direkt zu vergleichen bringt einem nicht viel. Die Athlon X2 Reihe hat technisch bedingt einen hohen Verbrauch im Leerlauf aber immer noch weniger als die damaligen mehrheitlichen CPUs auf dem Markt.
 
@RobCole: du hast aber doch damit angefangen und geschrieben das der Wechsel auf die aktuelle Intelplattform bei dir nicht viel bringt. ;-)
 
@RobCole: Da muss ich dir Recht geben. Mir wäre ein auch PC lieber, der auf dem, ich sage jetzt mal aktuellen Stand der Technik ist, aber dafür 50% weniger Energie benötigt. Die Leistung der aktuellen Technik ist für 95% aller PC Nutzer ausreichend. Aber der Leistungshunger der Technik ist zu groß.
Was nützt es das wir von der EU Energiesparlampen verordnet bekommen und gleichzeitg müssen wir, um einen Brief schreiben zu können, einen PC mit 350W Leistungsaufnahme in Anspruch nehmen.
 
@Brassel: Energiesparlampen sparen Energie Bullshit immer schön brennen lassen damit sichs lohnt weil das Einschalten ja mehr braucht. Ach und was interessiert mich die Leistungsaufnahme wichtiger ist die Wärmeentwicklung damit man das Teil passiv kühlen kann.
 
@Zero-11: Energiesparlampen sparen Energie. Das ist ein Fakt.
Der Haken an den Dingern ist der erhöhte Schadstoffanteil, der höhere Produktionsaufwand und das "falsche" Licht.
Was den PC anbelangt. Ich weiß natürlich nicht, inwieweit Sie Firm sind in den Naturgesetzen, bzw. Physik. Tatsache ist, weniger Leistungsaufnahme = weniger Energieumwandlung. Bedeutet, je weniger ein Gerät an Leistung aufnimmt, desto weniger wird in Wärme und sonstige Leistung umgewandelt.
Das nennt man auch Energieerhaltungsgesetz. Energie geht niemals verloren, sie wird immer in eine andere Form gewandelt.
 
@RobCole: Ja klar wenn du nur Mails lesen und im Netz unterwegs bist brauchste keine anständige Hardware. Wenn du aber moderne Games von inkompetenten Programmierern spielen willst brauchste son Killer-Gerät, da neue HW mit mehr Power für die Industrie offenbar günstiger ist als Quelltextoptimierung. <_<
 
@RobCole: Intel i5 2400S - 4 Cores - 2,4 Ghz - im Idle bei ca. 25W unter Volllast halt 2-3 mal soviel...
 
sry.. meiner ist trotzdem länger.. (i7 2600k)

:D :D :D
 
@illuminati: Aha. Wenigstens etwas...
 
AMD hat bei den FX-Prozessoren die Pipeline verlängert und versucht, mit hohen Taktraten zu punkten. Ich versteh noch nicht so recht, wer dort unter Gedächtnisverlust leidet. Eigentlich müsste denen doch noch lebhaft in Erinnerung sein, was dieses Vorgehen für den Pentium 4 bedeutet hat - ein Flop, der damals Intel wirklich mal vor Probleme stellte, und AMD punktete mit dem AMD64.
Ich will endlich mal wieder einen AMD-Prozessor kaufen können, weil er wirklich besser ist. Okay, Intel ist zehnmal größer und hat entsprechend zehnmal mehr Leute in der Entwicklungsabteilung sitzen. Aber in der Vergangenheit wars doch auch drin, ihnen ordentlich ans Bein zu pinkeln...
 
@castelgandolfo: Wenn man bestimmte Dinge "erreichen" will (wie bspw. höheren Takt, so kommt man um längere Pipelines nicht herum. Nur rentieren muss es sich und das tut es beim Buldozer auch, wenn er genug zu tun kriegt. Ist aber die falsche Denke (wie damals beim P4 halt), dass nur, weil AMD jetzt so ein Dickschiff hat nun die Programmierer alle anfangen dafür ihren Code zu optimieren. 99,9% der Weltbevölkerung haben keinen Bulldozer und nicht mal einen i7 oder Phenom2. Und darum wird das so auch nix. Ist ein Henne-Ei-Problem. Aber sie lernen es auch wirklich nicht ... das stimmt. PCO
 
@castelgandolfo: Aber nicht, weil AMD so tolle Prozessoren entwickelt hat, sondern eher, weil die von Intel zu der Zeit so bescheiden waren. Gut, die AMDs waren nicht schlecht, das will ich nicht sagen. Aber prinzipiell hat Intel immer die Nase vorn - es sei denn, die bauen so eine Schei** wie mit dem P3 und P4. Aber ich denke, Intel hat aus diesen Fehlern gelernt. Besonders Sandy Bridge und die wohl kommende Ivy Bridge stampft AMD-Prozessoren in Grund und Boden. Die Verkaufszahlen sprechen für sich. Und zudem wird der Notebook-Markt auch immer wichtiger, da viele heutzutage Notebooks als Desktop-Ersatz nutzen, denn auch die liefern für wenig Geld schon viel Leistung. Und da liegt Intel schon seit sehr langer Zeit auch vorne. In Zukunft sehe ich schwarz für AMD, wenn die weiterhin auf mehr Kerne und höhere Taktung (und den daraus resultierenden mehr Watt) setzen als auf so ziemlich das genaue Gegenteil.
 
@eN-t: So schauts aus. Intel muß schon richtig auf die Nase fallen damit AMD überhaupt mal ne chance hat an ihnen vorbeizukommen.
 
Was hilft es, wenn sie immer nur größere Strom-Fresser werden?
 
@Harmoni: Sparsamerere CPUs bei gleicher Leistung. Sparsamkeit ist leider nicht repräsentativ, also nimmt man die Leistung als Bewertung. Wenn sich die Leistung erhöht, erhöht sich auch die Möglichkeit sparsam zu werden. Denn die Hersteller müssen das bei diesen Leistungen auch noch kühlbar halten und werden damit gezwungen sparsamerere CPUs zu bauen, die sie aber nicht sparsam takten sondern an ihre Leistungsgrenze bringen um damit Werbung zu machen.
 
es gibt kein Amd, der sich hinter den Intel Dingern verstecken muss. Das ist ja schon genauso krank, wie mit der iPhone Gurke.........
 
--Inzwischen hat sich herausgestellt, dass der Bulldozer-Chip eine gute Wahl sein kann, wenn es um das Thema Übertaktung geht.-- Erm.. nein? Nicht wenn man mal auf den Stromverbrauch schaut der easy going jenseits der 400 Watt Marke liegt. Ausserdem: Haben die für die Rekorde ned alle Kerne bis auf einen Deaktiviert? Ziemlich Sinnfrei.
 
@Aerith: wo steht geschriben das er 400 watt verbraucht? bei 8ghz nehmen die intels sogar ehr, ach halt bis zu 8ghz schafft ja nur ein celeron.... ausserdem gehts hier nicht um alltägliche sachen sondern um das extreme. der BD wird schon ordentlich stromsparend sein.
 
@Aerith: Es waren 2 von 8Kernen aktiv laut der anderen News.
 
@Aerith: Wo hast Du das denn gelesen, dass der Prozessor 400 Watt verbraucht?. *Kopf schüttel*
 
@Aerith: Absolut meine Meinung. Es ist sinnfrei. Mit dem eigentlichen Ziel des Übertaktens hat das nichts mehr zu tun.
 
http://goo.gl/ro8qR Hier gibts ein Benchmark mit deaktivierten Kernen um zu beweisen, dass es sinnfrei ist :D
 
Immer schön anzuschauen, wenn solche Mhz-Zahlen erreicht werden, allerdings muss ich mich meinem Vorrednern anschließen, finds einfach in der Praxis uninteressant wenn dann 2 von 8 Kernen abgeschaltet sind.

Ausserdem muss man ja nur mal die aktuelle PC-Games Hardware aufschlagen, da schneidet beispielsweise ein i7-2600k in jedem Spiel besser ab(ok er ist einen Tick teuerer, aber trotzdem) Hier paar Beispiele:
Dragon Age 50 % schneller
Formel 1 44 % schneller
Starcraft II 43 % schneller
Mass Effect 2 28 % schneller
Bad Company 2 8 % schneller
Anno 1404 18 % schneller (und Anno ist das CPU-lastige Spiel in der Liste)
Ich denke man könnte das beliebig so weiterführen. Stark gepunktet hat der Bulldozer im Anwendungsbereich.
Ich persönlich finde allerdings auch die Stromaufnahme viel zu hoch, auch hier haben die Sandy-Bridge Prozessoren die Nase vorne. Der 2600k bietet sogar die beste Pro-Mhz Leistung.

Ich hoffe, daß AMD mal wieder einen richtigen Treffer landet, gibt nix schlimmeres, als wie wenn nur noch 1 Prozessorproduzent da wäre.

MfG
 
@bigt.: was willst du denn mit deinen krummen Beispielen, ob 50%, 43% oder was auch immer. Kommt da noch was, wenn ein Spiel flüssig und ruckelfrei läuft, hab ich da was verpasst.......sicher nicht.......nur lächerlich so Benchmark Ergebnisse.
 
@didi58: Äh nö find ich gar nicht überflüssig solche Benchmarkergebnisse, denn wenn die nächste Spielegeneration rauskommt, hat man noch einen Leistungspuffer übrig und bei denen die davor schon an der Grenze laufen, fängts an zu ruckeln! Ausserdem warum soll man nicht fürs fast gleiche Geld das Bessere kaufen? Abgesehen davon ist der i7 auch vom Stromverbrauch deutlich besser. Das wär das selbe wie wenn ich die Wahl habe zwischen einem Auto das 7l bei 250 ps braucht und eins das 12l bei 210 ps braucht und dann sage, mir reichen doch 210 ps :) :) :) War jetzt vielleicht bisschen überspitzt dargestellt aber im Prinzip hab ich Recht!
 
AMD -> vernünftiges Preis-/Leistungsverhältnis
Intel -> Leistung/schei.. auf Preis..

Ist bei den GraKas doch genauso.. da muss man aus Intel einfach nur Nvidia machen..
 
@charly01: aber immo is intel im p/l verhältnis auch besser.
 
@charly01: das war mal so bis zum Ende der K7-Ära und stimmt nicht mehr seit Intel die Core-Prozessoren rausgebracht hat.
 
@charly01: Intel bietet seit Sandy Bridge seine CPUs für sehr gute Preise an. Da kann derzeit kein AMD mithalten. Der stärkste Bulldozer von AMD kostet z.B. ca 220 Euro, also viel mehr als der i5 2500k und nur bissl weniger als ein i7 2600k. Mit dem Unterschied, dass schon der i5 dem Bulldozer in den meisten Szenarien davonrennt. Und das bei weniger Verbrauch und besserem Preis.
Es gibt im moment bei einem neuen System leider einfach keinen Grund zu AMD zu greifen. Außer man will ein veraltetes mit nem Phenom 2 x6. Der lohnt sich aber auch nur wegen dem guten Preis. Wenn man Verbrauch und Leistung anschaut ist auch dieser nicht wirklich gut. Ich musste nach über 10 Jahren AMD nun auf Intel umsteigen weil AMD einfach nichts konkurenzfähiges zu bieten hat.
 
Geilomat, so einen kof ich!!
 
Ich "gurke" noch immer auf einem Athlon 64 x2 6400+ Black Edition rum, mit 4 GB DDR2 und na GTX 460 (overclocked), und ich muss sagen, ich bin nach wie vor zufrieden. Battlefield 3 beispielsweise läuft bei mir auch noch wunderbar auf High Settings, Ultra hab ich bisher nie versucht :P Ich bin damit voll und ganz zufrieden und werde auch beim nächsten Austausch wieder zu AMD greifen. Alleine schon, weil ich Intels Marktposition persönlich nicht weiter fördern möchte und eben, weil ich mit AMD seit Jahren wunschlos glücklich bin.
 
@Sec0nd: jeb, hab ich auch, aber nur 2GB Ram, hatte schon 6GB drin, aber nix war besser oder schlechter wie mit 2GB. Selbst damit ist alles perfekt.....auch Battlefield 3. Und das mit so ein alten "langsammen" Amd Protz. Alles andere ist nur Großkotzerrei, oder Minderwertigkeitskomplexe, und sonst nichts.
 
Völlig unwichtig. Es reicht, einmal den neuen Prozessor anzukündigen. Aber dann irgendwelche Rekordversuche durch Overclocking in den Vordergrund zu stellen - wozu? Das macht das ganze hier noch mehr zum Kindergarten.
 
Wenn die jeden Tag ein bisschen mehr schaffen würden beim Übertakten hätte Winfuture immerhin jeden Tag eine wichtige "News" mehr.
 
@Korti: Kein Problem, denn für neue Rekorde braucht man nur ein Bildbearbeitungsprogramm.
 
@noComment: Wenn es in den 60ern schon Photoshop gegeben hätte, dann hätte wahrscheinlich Castro Kennedy erstochen.
Aber warum EBB benutzen? Letztlich kommt doch eh raus, wenn man gefaked hat - zu welchem Preis? PCO
 
@pco: Das war jetzt auch eher für den speziellen (fiktiven) Fall der täglichen Übertaktungsnews gedacht. Ich behaupte ja nicht, dass ein Screenshot alleine genügt, um ins "Guinnes Buch der Rekorde" zu kommen.
 
ich überlege grad...
wenn man sich einen ganz primitiven prozessor bastelt aus 4 transistoren (*klugscheiß*) und da ne friquenz von einigen terraherz guchjagt... würde das dann auch als weltrekort sein!?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles