Internet in der U-Bahn: China weit vor USA und EU

Der mobile Zugang zum Internet nimmt gesellschaftlich eine immer bedeutendere Rolle ein. Entsprechend wird viel in den Ausbau der Mobilfunknetze investiert. Doch erst ein Blick auf schwer abzudeckende Bereiche zeigt, wie intensiv sich die Anbieter ... mehr... Berlin, U-Bahn, Bvg Bildquelle: Sputnik Berlin, U-Bahn, Bvg Berlin, U-Bahn, Bvg Sputnik

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hier wird nur umgesetzt was mit wenig Aufwand viel Geld bringt, der Rest ist Mist.
 
@starbase64: Logischerweise, denn gewinnorientierte Unternehmen in einer Markwirtschaft sind nunmal keine Wohlfahrtsverbände.
 
@iPeople: Im Endeffekt werden die Unternehmen aber nicht dran vorbei kommen. Denn wenn Unternehmen A etwas bietet was B nicht hat. Und sie gleichviel kosten, dann entscheidet man sich für das Unternehmen A. Was sagt das also über den deutschen Markt? Hier wurde hauptsächlich am Preis gedreht. Aber inzwischen sind Hotspotzukäufe in der Stadt der nächste Trend.

Übrigens hat niemand gesagt das die Internetanbindung in der U-Bahn umsonst ist. Der Staat stellt es zur Verfügung, und Unternehmen werden sicherlich durch Zusatzgebühren, Hotspots abdecken. Genau weiß ich es in China aber nicht.
 
@iPeople: wenn ich 60€ im Monat zahle, oder 50, 40 meinetwegen, dann kann ich nicht behaupten, das der Provider mir ein Wohltätigkeitsdienst erweist.
 
@Laika: Ja, genau das habe ich gesagt.
 
@starbase64: Die EU und die USA haben ja viel zu tun. (Kriege führen und Ängste schüren). Das kostet ja auch Geld.
 
@ephemunch: Im Gegenteil, es bringt Geld
 
@lutschboy: Ja, aber nur kurze Zeit. Danach kostet es mehr Geld. Je länger man in einem fremden Land mit seinem Truppen bleibt desto mehr kostet es.
 
@ephemunch: Die größten Anteile der Truppen werden ja schnell abgezogen. Der Rest der bleibt sichert die Ölvorräte, wirbt weiter durch dein Einsatz neuester Kriegsmachinen für deren Verkauf und wenn ein Krieg unrentabel wird, fängt man halt schonmal den nächsten an. :)
 
@lutschboy: Ja genau. Mehr kann man dazu nicht sagen. So läuft es ja ab. Und nicht erst seit dem Irakkrieg.
 
@lutschboy: es bringt Geld (denn Rüstungsfirmen ) und es kostet (dem Staat)
 
@ephemunch: T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 führen die Kriege?
 
@iPeople: Mein Gott, ich rede nicht von Firmen.
 
@ephemunch: Aber genau diese Firmen sind für mobiles Internet zuständig, auch in der U-Bahn. Deswegen ist Dein "Die EU und die USA haben ja viel zu tun. (Kriege führen und Ängste schüren). Das kostet ja auch Geld." nämlich irgendwie fehl am Platze. Edit: Da könnt Ihr Minus verteilen, wie ihr wollt, es ist nunmal die Wahrheit.
 
@iPeople: Die Politik hat aber großen Einfluss auf diese Firmen und könnte sie dazu zwingen mobilen Zugang zum Inet aufzubauen. Machen sie aber nicht. Also ist das nichts fehl am Platz. Denn diese Firmen investieren eher in Asien. Aber egal, vergiss es.
 
@ephemunch: Wir leben aber nunmal nicht in einer Diktatur. Und die Regierung könnte auch doppelte Löhne von allen Firmen erzwingen, einfach per Gesetz, oder "Autos für alle" oder was weiß ich.
 
@iPeople: Klar, knallharte psychologische Kriegsführung. Sie nennen es beschönigend Kundendienst. ;)
 
@ckahle: Autsch. Ja den gegenschlag habe ich von O2 diese Woche erhalten, als ich mich darüber beschwerte, dass Internet in Berlin Glücksache ist, egal wo in Berlin.
 
@iPeople: Die Unternehmen machen nichts ohne Auftrag. Das sind keine Wohlfahrtsvereine. Und wer vergibt bei öffentlichen Verkehrsmitteln die Aufträge? Dreimal darfst du raten. Es ist nunmal Fakt, dass die Rüstungsausgaben der Industrienationen oft weit höher sind als die Gelder, die in die Infrastruktur fließen
 
@zwutz: Ähm, ich habe doch geschrieben, dass es keine Wohlfahrtsvereine sind. Und nein, ob Mobilfunker im U-Bahn-Tunnel Netz ausbauen, ist eben keine Auftragssache der ÖPNV. Und die Rüstungsausgaben sind Sache des States, der Ausbau des Mobilfunknetzes eben nicht.
 
Auch wenn in der EU nur 56 Prozent der U-Bahn-Netze ausreichend gut ausgebaut sind, so behaupte ich mal das man aber in diesen 56 % deutlich mehr Zugriff auf ungefilterte Informationen hat als in 100 % staatlich kontrollierten Internet(zen).
 
@hasimen: Genau, in China muss man ja in den Untergrund um ins richtige Internet zu kommen :P
 
Ähm... Das war doch schon vor 10 Jahren so! Das war einer der Gründe, warum i-mode im fernen Osten ein großer Erfolg war und WAP bei uns nicht. Weil dort erstens längere Zeiten in der u-Bahn verbracht werden, deshalb dort wesentlich häufiger mobil ins Netz gegangen wurde, und deshalb auch der Ausbau schon sehr früh sehr gut war!
 
Da gibt es wichtigeres. 90% der Bevölkerung in China haben keinen Zugang zu sauberen Wasser... von Nahverkehr wollen wir da gar nicht erst anfangen. Wer einmal in China war und dort den Wasserhahn aufgedreht hat, dem dreht sich der Magen bei dem Gedanken sich damit waschen zu müssen.
 
@Anns: Egal, hauptsache Internet :D
 
@Anns: kommt drauf an wo, denke die meisten 0815 Touristen kriegen hiervon kaum was mit^^
 
Hier in Hamburg hatte ich nie Probleme mit 3G in der U und S Bahn.
 
@JacksBauer: Ich in Wien auch nicht... aber wir sind hier andersweitig rückständig... Ich mein, mit der U-Bahn pendeln? Fahrt die bei denen raus aufs Land oder wie jetzt? oO Wärs da nich günstiger wenns am Land einfach ne S-Bahn draus machen? ... Bin ich der einzige der das jetzt nich so ganz rafft? ^^
 
@Ðeru: du ubahn kann auch teils oberirdisch fahren ist zb in berlin und hamburg so
 
@Liriel: Ja, is mir schon klar... unsere U6 fährt auch fast ständig oberirdisch. ... Was ich nicht verstand was der Bezug auf pendeln. Also wenn man vom Land in die Stadt fährt zum Arbeiten, ist das pendeln, ja? Aber eine U-Bahn ist ja eigentlich ein Nahverkehrsmittel, also, "stadtintern", nich? Ich hab noch nie von einer U-Bahn am Land gehört :) Allerdings wurd ich vor paar Tagen in ein interessantes Gespräch verwickelt mit 2 Deutschen und 1 Schweizer, die dann meinten dass das Ösi-Verkehrssystem sowieso irgendwie komisch sei :P
 
@Ðeru: Ich bin als Münchner in Wien immer gut zurecht gekommen. Bei so wenig U-Bahn-Linien wirds nicht schnell unübersichtlich: gut für Touristen.
Bei uns fahren U-Bahnen durchaus auch in die Randgebiete von München. An die ~30 Minuten von der Stadtgrenze entfernten Orte geht's dann aber wirklich nur noch mit der S-Bahn.
///Da es hier ja aber um den Ausbau des Internets geht, kann ich für München sagen, dass ich lediglich im Stadtkern im Radius von etwa 4 Stationen unterirdisch H+ habe, ansonsten eher sehr schlechtes 3G oder auch gar nix.
 
@JacksBauer: Jo und Internet in der U-Bahn gibt es hier auch schon seit mindestens 2005.
 
Menschenrechte in der U-Bahn: China weit hinter USA und EU
 
@BadMax: Bei China vs USA würde ich glatt keine Wette eingehen;)
 
@iPeople: in den USA und EU haben wir wohl mehr Schein als Sein!
 
@BadMax: Eben. Außerdem, wer sein halbes Leben hört, China=Böse, Westen=Gut, der glaubt auch irgendwann dran. Ich sehe nämlich keinen Unterschied, ob China Regimegegner vor Ort foltern oder die USA/EU erst eine Ausschreibung unter Schurkenstaaten macht, damit die stellvertretend angebliche Terroristen foltert, außerhalb USA und EU.
 
@iPeople: So lange in den USA/Deutschland mal nicht eben regierungskritische Künstler entführt werden und nach Wochen inkl. Millionenstrafe wieder freigelassen werden, finde ich es schon sehr gewagt, "den Westen" im Bezug auf Menschenrechte mit China gleichzusetzen. Da hilft selbst das jüngste EU-Beispiel, die Ukraine, nicht.
 
@BastiB: Ich will ja keine Verwschörungstheorien singen, aber woher willst Du wissen, dass solch ein Fall in der Tagesschau breitgetreten würde? Google mal die Anzahl jährlich spurlos verschwundener Menschen allein in Deutschland. Du hast allerdings Recht, Unterschiede sind krass vorhanden. Gleichsetzen wollte ich auch nicht.
 
@BadMax: GeldSCHEIN
 
@BadMax:

Perfekt wäre Schein und Sein
 
Freut mich ja für China, das Problem ist nur, in DE wurde es ja erkannt aber so richtig was wurde nicht gemacht, habe seit 5 Jahren den selben Empfang, und da wo ich keinen hatte vor 5 Jahren habe ich auch noch keinen und ja. Ich warte nochmals 5 Jahre gg.
 
In Essen hatte ich mit Base/Eplus HSDPA empfang in der U-Bahn. Hab jetzt aber einen Vodafone-Vertrag... und nun nur noch GPRS, sobald ich unter der Erde bin... :/
:D Aber immer noch besser als nichts ;)
 
ich war mal mit meinem laptop in der Nürnberger Fahrerlosen ubahn und es war die ganze Zeit ne Fritzbox unter den verfügbaren Netzen im Tunnel als einziges immer da, aber Passwort geschützt...
 
Bin grad in Barcelona, überall in der U-Bahn 3G. Läuft schnell und stabil. In Berlin ist die reinste Katastrophe.
 
In Hannover habe ich in der U-Bahn fast überall 3G, das ist schon so schnell wie mein Internet zu Hause, da kann ich mich nicht beschweren. Nur über das Internet zuhause und das ist eine andere Geschichte ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles