Apple verdoppelt seine Investitionen in Zulieferer

Der Computer-Hersteller Apple plant eine deutliche Ausweitung in seiner Investitionen in die Zulieferung von Komponenten für seine Produkte. Dadurch soll sichergestellt werden, dass man hier weiterhin einen klaren Vorteil gegenüber der Konkurrenz ... mehr... Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da soll einer sagen Apple = schrott ;).....ach ja gab es da nicht die Theorie, dass Apple ("dank" Rechtsstreit mit Samsung) nicht mehr in neue Sachen investieren kann ? :D
 
@algo: Ich glaube die wenigsten halten Apple für "Schrott", gibt nur einige andere Sachen, die gegen Apple sprechen (aber hier oft genug diskutiert wurden)
 
@algo: Ja das hab ich heute auch noch gelesen xD Und ja Apple ist nicht in allen Punkten gut.
 
hmm...wenn ich erst milliarden investieren muss um das produkt hinter günstiger zu bekommen, kostet es doch unterm strich genau so viel?
 
@xanax: Wahrscheinlich ist es ja auch nicht Ziel von Apple das Produkt billiger zu bekommen, sondern dass andere mehr dafür bezahlen als Apple oder aber für die anderen nix übrig bleibt.
 
@xanax: Könnte man denken ... :)
 
@xanax: Glaub die wissen schon was die machen bevor sie Milliarden ausgeben, sind ja keine Anfänger ;)
 
Die sollen lieber mal in die Aktionäre investieren ;)
 
@JuanPabloIssa: Das hat Apple noch nie gemacht und sie werden es wahrscheinlich auch nie machen. Immerhin ist eine Apple Aktie etwa 10 mal soviel wert wie eine von Microsoft.
 
@slimshady322:Apple hat schon viele Millionäre gemacht :)
 
ja wenn die mit jedem so rumspringen und es sich versauen wie mit samsung dann wird das nix mehr ;-)
 
@Stefan_der_held: Nicht jeder kopiert so dreist, wie die von Dir angesprochenen.
 
@CoF-666: wobei wenn ich mir die berichte so anschaue die berechtigte hähnne-ei-frage aufkommt ;-)
 
@CoF-666: "Picasso had a saying - 'good artists copy, great artists steal' - and we have always been shameless about stealing great ideas." - Steve Jobs (aus "Steve Jobs: A Biography" von Walter Isaacson in der Mitte auf der 3. Bildseite unten, ISBN: 987-1-4516-4853-9)
 
@klaus4040: Steve Jobs gibt, bzw. gab es aber wenigstens zu. Samsung kopiert und denkt es merkt keiner. Wie dumm kann man sein, nach dem ganzen hin und her, dann auch noch das (man sollte alles lesen, nicht nur überfliegen):http://goo.gl/LYAzg
 
Ist sowas nicht verboten? Die EU-Kommission hatte ja z.B. Intel untersagt, mit Zahlungen in Millionenhöhe und Rabatten dafür zu sorgen, dass in Elektronimärkten keine PCs mit AMD-Plattform verkauft werden. Das ist ja eigtl. das selbe hier, nur gehen die Bestechungsgelder nicht nur in die Millionen sondern sogar in die Milliarden.
 
@mh0001: Nein Apple sorgt ja nur dafür dass man selber genug Material bekommt verbietet aber nicht dass die Firma ihre Produkte auch noch an andere verkauft.
 
@LiBrE21: Aber du siehst ja, dass es durchschlagenden Erfolg hat. Dadurch, dass Apple sich die meisten Produktionskapazitäten gesichert hat, ist es keinem Konkurrenten mehr möglich, preislich mit Apple zu konkurrieren. Wenn Apple daran Gefallen findet, könnten sie noch eine Schippe drauflegen und sich noch mehr Kapazitäten sichern. D.h. aber Apple kann solange ihre Kasse gut gefüllt ist mit ihrem Geld die Produktion ihrer Konkurrenten direkt beeinträchtigen. Ich halte es für Marktverzerrung, wenn ich mir so viel Produktionsmittel zusichern lasse, damit meine Konkurrenz gleiche Qualität nur zum doppelten Preis anbieten kann (soweit könnte Apple es nämlich treiben). Das wäre auch dasselbe, als würde die Telekom für die Netzmitnutzung durch Mitbewerber so viel Geld verlangen, dass die Konkurrenz nur doppelt so teure Flats anbieten kann.
 
@mh0001: Das sind keine Bestechungsgelder. Apple kauft einfach die ganze Produktion auf - und zwar dann wenn noch gar niemand daran denkt ob und wann solche Teile gebraucht werden. Und warum nicht eine Fabrik mitfinanzieren und im Gegenzug Produktionskapazitäten und günstigere Preise ergattern. Ist auch eine Form der Kreditrückzahlung. Wäre es ein Draufzahler, wäre Apple nicht die wertvollste Firma der Welt und hätte nicht 80 Milliarden Barreserve. Und gerade das Beispiel Intel (aber auch Microsoft) zeigt, daß Apple vs Samsung nur ein harmloses Geplänkel ist. Also eines muß man der Appleführung schon lassen: Das sind ganz clevere Hunde.
 
@LastFrontier: Man kann auch mit legalen Mitteln Wettbewerbsverzerrung betreiben. Was Intel getan hat war ja eigtl. für sich genommen auch legal, wieso sollte es mir verboten werden, wenn ich dem Supermarkt Rabatte gebe, der meine Produkte bevorzugt behandelt? Man darf ja schließlich Rabatte geben, wem man will, ohne jemandem Rechenschaft darüber ablegen zu müssen. Das funktioniert so lange, bis es den Markt schwer zu schädigen beginnt, und ist völlig analog zu den Auflagen bei einer Monopolstellung.
Wie soll denn die Konkurrenz überhaupt die Chance haben, zu konkurrieren, wenn einer so gut wie alle Produktionskapazitäten aufkauft?
Was wäre denn z.B., wenn eine große Bäckereikette einfach alle Getreidemühlen in ganz Deutschland aufkauft und sich somit selber exklusiv mit Mehl versorgt? Völlig legal, denn schließlich wurden die Produktionsstätten ordnungsgemäß erworben, aber meinst du nicht, dass hier dann ein Einschreiten einer Wettbewerbsaufsicht erfolgt? Alle anderen Bäckereien dürfen dann für teuer Geld die Mehl-Restbestände kaufen und gehen ein egal wie marktkräftig sie vorher waren, weil sie keine Chance mehr haben günstig an die Rohstoffe zu kommen.
 
@mh0001: Was den Flashspeicher betrifft kann doch jeder andere kaufen, nur eben nicht um diesen Preis wie Apple. Apple sichert sich durch Millionenmengen eben nur den günstigsten Preis und weil sie die Produktionsanlagen quasi selbst voll auslasten (werden wohl nicht für 1 Milliarde Stück Anlagen bauen wenn sie selbst "nur" die Hälfte bräuchten) ist nix mehr für andere da und falls ja, dann eben nur gegen dicke Kohle :-)

Was die Sache mit den Laser betrifft denke ich mal, daß Apple da ein Patent drauf hat und somit dessen Eigentum.... also völlig legal....
 
@Roland_RS4: Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Apple einiges von der Produktion als Ausschusses vernichtet, damit andere nicht an das Zeug rankommen. Könnte Anonymous nicht mal was gegen diese geldgeilen Bonzen tun???
 
@mh0001: der vergleich Intel und Supermarkt zieht hier nicht. Im Supermarkt gibst du zwar Rabatte, aber sagst ja nicht, dass die anderen Produkte nicht verkauft werden dürfen. Aber Intel hat das ja, deiner Meinung nach getan : " dafür zu sorgen, dass in Elektronimärkten keine PCs mit AMD-Plattform verkauft werden."........Außerdem: Apple verbietet nicht den Zulieferern den Konkurrenten nichts zu verkaufen. Würden sich Samsungs Geräte genau so super verkaufen, hätte Samsung genauso investiert ;)
 
Aus dem 3. Absatz lese ich heraus, das Apple seine Produkte so günstig verkauft, dass kaum ein Mitbewerber mithalten kann. Das widerspricht aber dem Volks(irr)glauben, dass Apple seine Produkte maßlos überteuert anbietet. Zu dem Widerspruch hätte ich gerne eine Erklärung von unserer Apple-Hasser Fraktion!
 
@Metropoli: diese fraktion hat sich bisweilen noch nie genau Apple-hardware angeschaut. Apples produktdesign, material/wertigkeit entsprechen bei anderen herstellern der business-class wofür man bei jenen anderen herstellern meist viel mehr bezahlt, weil diese gar nicht auf ähnliche zu produzierende stückzahlen kommt, um Apple preislich zu unterbieten. ergo was bei anderen die teuren top-produkte sind, ist bei Apple standard ... zudem ist bei Apple ausserdem immer noch ein mehrwert bzgl. abgestimmter einfach zu nutzender software unter verschiedener hardware (ipod, iphone, apple-tv) gegeben, was bei windows rechner nie gegeben ist ...
 
@McNoise: Apples Produkte haben noch immer etwa ein drittel weniger Materialwert, als vergleichbare Produkte. Ich wage sogar zu behaupten, dass das beim iPhone die Hälfte ist.

Die Einkaufs- und die Verkaufspreise standen bei Apple noch nie in vernünftiger Relation!
 
@Jones111: wer bestimmt denn was vernünftig ist? der markt und das unternehmen ... und so lange diese angebliche unvernunft funktioniert ... kann es nicht ganz so unvernünftig sein, was Apple da macht. ;)
 
@Jones111: "Apples Produkte haben noch immer etwa ein drittel weniger Materialwert".....Dann würde ich gerne wissen, welcher Hersteller auf Alumosilikatglas oder Aluminium setzt ?? ^^
 
@Jones111: kannst du das auch beweisen?
 
@Jones111: außerdem wissen wir natürlich immer sehr viel über materialwerte und einkaufs/verkaufspreise bei Apple - weil die durchweg erfolgreich sind und deshalb im mittelpunkt stehen ... aber über hersteller wie sony, dell, hp oder andere wissen wir nichts - da wird die rechnung erst gar nicht aufgemacht ... warum eigentlich nicht!? ich glaub kaum dass die gewinnmargen bei anderen unternehmen extrem viel anders aussehen ... wenn man mal von billigherstellern aus asien absieht.
 
@Metropoli: während andere Hersteller bei vergleichbarer Ausstattung ca 10% Gewinn vom Verkaufsreis bekommen nimmt sich Apple 50% und mehr ein.
 
@Andrycha: Und - ist das ein Verbrechen? Sind ja schließlich nicht die Caritas oder sonst ein Wohlfahrtsverband.
 
@LastFrontier: ich sage ja nicht das es ein Verbrechen ist, aber sehr wohl Dummheit von manchen die meinen sich "Qualität" zu kaufen. In Zeiten von Win 95 und am Anfang von Xp war es wohl noch so, mittlerweile bietet Win7 genug Stabilität und drum rum. Wenn man mindestens genau so viel zu zahlen bereit ist. Aber im Endeffekt bleibt es dem Benutzer überlassen was er kauft. Im schnitt ist es so das man sich wenn man etwas Hirn anstrengt und sich erkundigt bessere Hardware fürs weniger kaufen kann als wenn man Apple nutzen würde.
 
@Andrycha: das ist typisch. die masse denkt immer noch: mehr hardware = besser. bei apple geht es um das Gesamtpaket und da sind die Benutzer eben zufrieden. Nach ein paar Jahren verkaufen sich die Geräte auch gut. Wusstest du, dass der Apple 1 rechner, für über 200.00€ verkauft wurde ? Klar mag der Verkäufer "dumm" sein, aber stell dir vor du wärst der Verkäufer...........EDIT: Auch mit einem Fiat kommt man günstig von A nach B, aber mit einem Ferrari ist die Strecke doch viel schöner ;)
 
@algo: Dein Vergleich hinkt. Apple ist eben nicht Ferrari und Rest Fiat. Apple verbaut schließlich auch nur die Komponente was andere auch einsetzen. Früher gab es einen gewaltigen Unterschied, das kann man nicht abstreiten. Andere CPU Architektur, OS war deutlich Stabiler als Windows. Mittlerweile hat sich alles mehr ober weniger angeglichen. Windows ist Stabil und Hardware gleich. Einzig was sich unterscheidet ist die Verarbeitung der Geräte, die Billigen mit Windows sind schlechter verarbeitet als die Geräte von Apple, was ein Wunder. Nur sind Manche eher bereit für ein Apple Gerät mehr zu zahlen als für einen von zB von Sony/Toshiba usw. Was auch für die gebrauchten zutrifft. Was aber die Qualität betrifft trifft es im Endeffekt nicht zu. Nur viele sind in der Vergangenheit stecken geblieben.
 
@Andrycha: Klar läuft Windows stabil, ich selbst nutze ja Windows Vista als zweit OS auf dem MacBook. Wer viel unterwegs ist, setzt eben auf Qualität und diese Menschen sind nicht stecken geblieben. Windows hat eben den Vorteil, dass sie für jeden Hardwaretyp was haben. Nur weil Apple diese nicht decken kann, sind die noch lange nicht überteuert! Siehe die UltraMegabooks, die nur konzipiert wurden, um MacBook vom Markt zu drängen. tja schief gelaufen.^^......Wenn du das Geld hast, dann beschäftige dich mal mit dem Mac, wenn nicht, dann ist es auch ok und ignoriere es einfach. aber stattdessen mit "Überteuert" zu kommen, ist doch echt keine Begründung :)
 
@algo: Ich könnte mich ja mit Mac beschäftigen, nur was mich Interessiert/was ich brauche ist eben Heim PC und Spiele PC. Da kann Apple dem Windows nicht entgegensetzen. Und in dem Bereich sind die Apple Rechner vollkommen Überteuert. Das was ich mit herkömmlichen PC für 500€ kriege müsste ich bei Apple 2000€ und mehr zahlen. Außerdem wenn es um Mobilität geht sind auch Apple Rechner nicht der Bringer. Toshiba Portégé bringt es auf ca 15h ohne nachzuladen. bei einen hochwertigen Verarbeitung und höherer Leistung als Vergleichbare Apple Notebooks.
 
@Andrycha: Nur weil es für mich teuer ist, muss es für andere nicht viel sein. Jeder sieht die Preise anders. ;)..... Nur weil Apple im Desktop Bereich teuer ist (da gebe ich dir wirklich recht), müssen die anderen Produkte ja nicht schlecht sein. Aber ich kann dir nicht erklären, warum die anderen Produkte so gut sind. Bei Apple muss man es selber getestet haben
 
@algo: Ich sage ja auch nicht das die schlecht sind, nur bei Apple zahlt man mehr drauf (Im PC Bereich, ob Laptop oder HomePC) als wenn man Windows zahlen müsste. Was iPad / IPhone angeht muss man halt für sich entscheiden ob man sich drauf einlässt und mit den Beschränkungen leben kann, oder nicht.
 
@Andrycha: Also ich habe auch einen Spiele-PC (3,2 GHz Quadcore). Da kostet nur der Prozessor mal schlappe 200.-€ und die Grafikkarte um die 700.-€. Kommt noch dazu: Betriebssystem, Board, Speicher, Festplatten, Gehäuse, Netzteil, Lüfter. Die Kühlung soll natürlich temperaturgesteuert und alles möglichst leise sein und dem entsprechend braucht es hochwertige Komponenten. Arbeitszeit für den Zusammenbau rechne ich da gar nicht mit rein. Summa sumarum bin ich vom Preis her mit meinem Spieleboliden von einem MacPro nicht mehr weit entfernt. Alles andere im Segment Komplettrechner um die 500.-€ sind Daddelkisten mit überwiegend unterdurchschnittlicher Hardware. Will ich die Verarbeitungsqualität und Laufruhe eines Mac-Rechners haben, dann bewege ich mich auch im PC-Bereich in einer ganz anderen Klasse. Da ändert auch das edelste Klavierlack-Plastik nichts daran.
 
@LastFrontier: Für 2000 Euro kann man sich schon zB bei Alternate einen GamingPC zusammenbauen lassen da kommt kein Mac Rechner mit. natürlich kann da von Qualität her ein 500€ Rechner nicht mithalten. Jedoch um die gleiche Leistung eines Mac Pro zu erreichen aber reichen die 500€ vollkommen.
Gibt auch diverse OnlinreHändler wo man seinen PC nach vorlieben zusammenschrauben lassen kann. da sind sogar so Spielereien wie Wasserkühlung und so möglich. Und alles unter 2k...
 
@Andrycha: Also sorry du redest absoluten schmarrn für 500 nen gaming boliden mit der power zweier xeons ? Ja klar... Stell mir hier bitte eine realistische konfig rein mit preisen inkl. versand dann reden wir weiter. Ich hab in den letzten 2 Jahren locker 4 systeme zusammen gebaut und für meinen gaming rechner locker 1400 investiert. Für 500 bekommste mit müh und not ein sparsames AMD System für Multimedia oder als Wohnzimmerpc, das wars aber auch.
 
@Ripdeluxe: Wozu brauche ich in einem Gaming Rechner eine Server CPU? ein i7 oder ein FX als AMD Pendant ist schon teilweise bei den Aktuellen Spielen mehr als ausreichend. Und wenn du selber sagst das du rechner für 1400 zusammengebaut hast, waren die den alle Langsamer als der Mac? Ich vermute mal nicht. Selbst für 1000 kriegt man schon einen gut ausgestatteten PC. Klar für 500 kriegt man nicht viel, aber es reicht auch vollkommen um Aktuellen Spiele in annehmbarer Qualität zu daddeln.
 
@Andrycha: Du hast doch angefangen mit diesem vergleich zum MacPro. Du hast gesagt ich zitiere: "Das was ich mit herkömmlichen PC für 500€ kriege müsste ich bei Apple 2000€ und mehr zahlen". Das ist deine Aussage und die sagt aus das du die selbe Leistung für 500 Euro bekommst, und jetzt sagst du ich zitiere nochmal: " Klar für 500 kriegt man nicht viel...".
Ich sage nicht das das der MacPro seinen Preis wert ist, er hat ältere Hardware und wird von Apple eh nicht mehr gepflegt. Aber deshalb kauft auch fast keiner einen MacPro. Wenn du dich aber an den normalen Konsumerprodukten von Apple mal umschaust dann sind diese Ihre Preis durchaus wert. Ich mein schau dir den iMac an mit 27" Display und einer 2000er Auflösung. Das ganze Paket inklusive Sandy Bridgte bekommst du ab 1600. Für einen vergleichbaren Monitor allein zahlst du schon 1000+. Bei den Macbook Pros hast du tastaturhintergrundbeleuchtung lange Laufzeiten, stabiles Gehäuse, super Webcam und das dazu eins der besten Displays mit Ausgezeichneten Kontrasten und voller RGB Farbraumabdeckung. Und das ganze ab 1000 Euro. Sowas bekommst du bei der Konkurenz gar nicht. Nur allein Lenovo bietet für 940 in der Studentenversion ein x220 mit IPS Panel und entsprechend gutem Gehäuse. Bei HP biste bei sowas schon jenseits der 1400 Euro. Und klar übertrifft mein 1400 Euro Rechner den Apple für 2000. Ich hab ihn ja auch selbst aussuchen und zambauen müssen. Aber für die Leistung muss ich bei Alienware o.ä. ebenso summen zahlen die in die 2000 gehen. Der Mythos dass Apple extrem überteuert ist stimmt einfach bei 80% der Produkte nicht mehr. Apple ist mittlerweile seinen Preis absolut wert. Und das sag ich als nicht Mac Nutzer.
 
wer fortschrittlich sein will und sich von der masse abheben will (egal ob durch preise oder technologie) muss investieren ...
 
aber unterm strich ist das produkt doch nicht günstiger wenn ich vorab milliarden dollars dafür investiere. also für mich ist das unlogisch.
 
@xanax: Den selben Unsinn hast Du doch 16:19Uhr schon mal von Dir gegeben. Reichen Dir die, durchaus schlüssigen, Antworten da oben etwa nicht, insbesondere [re:1]?
 
Worauf ich hoffe ist, dass Microsoft mit Windows 8 mit anderen Herstellern zusammenlegt, und die Produktionskapazitäten der Tabletts aufkauft. Das ist aber wahrscheinlich nur ein Wunschdenken, da Apple sicher wieder Mittel und Möglichkeiten findet, was dagegen zu unternehmen. Hoffentlich holt sich Apple nicht die ganze Produktion, sonst können PCs und Geräte mit Windows, Linux und Unix einpacken. Dem ist auch nicht mehr zu helfen, der nicht glaubt, dass Apple dann die Preise wenigstens verdreifachen würde.
 
@Jones111: "Worauf ich hoffe ist, dass Microsoft mit Windows 8 mit anderen Herstellern zusammenlegt, und die Produktionskapazitäten der Tabletts aufkauft.".....Um das zu schaffen, müssten sich ihre "Tablets" erst mal gut verkaufen. Bei Apple fällt das Geld auch nicht vom Himmel ;)
 
@Jones111: das ist quark. würde sich für microsoft nie rentieren. was verdient denn microsoft an einem mit windows ausgestatten rechner von hersteller xy ... vermutlich nur ein paar dollar.
 
oh nein! apple wagt es die hersteller zu fördern und sich dadurch preisvorteile zu sichern - wie können sie nur? aber jetzt mal ehrlich: ich finds gut das die das machen aber es ist schade das die die einzigen sind die diese schiene fahren! auch andere konzerne könnten es sich leisten große investitionen zu tätigen anstatt immer nur apple hinterher zu rennen und sich dann darüber zu beschweren das man nichts verkauft weil man nicht das gleiche preis leistungsverhältnis bieten kann!
 
Apple gehört die Zukunft!
 
@iDarkXY: Träum weiter...
 
@Hermes_01: Lebe in der Realität.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles