AMD schmeißt über 10 Prozent der Belegschaft raus

Der Chiphersteller AMD hat die Entlassung von mehr als zehn Prozent seiner gesamten Belegschaft angekündigt. Insgesamt sollen weltweit 1.400 Beschäftigte das Unternehmen verlassen, teilte das Unternehmen mit. Aktuell sind rund 12.000 Menschen für ... mehr... Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Bildquelle: AMD Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Thats the way - immer weg damit (pfui).
 
@Ice-Tee: irgendwie müssen die billigen cpu´s doch ermöglicht werden
 
@starbase64: Nein. Alles soll Billiger werden jedoch die Arbeitsbedingungen von Unternehmen verbessert. Aber wehe der 8 GB Ram kostet mal 120 euro
 
@-adrian-: Der Zusammenhang 8GB für 120 Euro und Zahl der Angestellten leuchtet mir nur sehr wenig ein. Ist doch nicht so, dass da ein Arbeiter mit nem Lötkolben sitzt! Nein die Dinger werden durch Roboter gefertigt. Je besser diese werden, desto weniger Leute werden benötigt. Und ganz ehrlich, kein Unternehmen beschäftigt Leute weil es sozialer ist. Nein entweder man braucht sie oder eben nicht. Das macht der kleine sympatische Fahrradhändler von nebenan genauso wie ein Großkonzern. Ist mal für 2-3 Monate weniger zu tun wird noch ABM betrieben, aber wenn es dann nicht besser wird, muss nunmal verkleinert werden, bevor der ganze Konzern pleite ist.... Es ist mehr die Art und Weise wie man sowas macht (Belegschafft lange genug vorgewarnt, damit sie schonmal auf Jobsuche gehen können? Abfindung? Rücksicht auf Leute mit Familie? etc....)....
 
@bowflow: Also. Ein Unternehmen Produziert etwas und verkauft es. Wenn die Einnahmen die Ausgaben ueberschreiten ist es ein Gewinn. Wenn es andersrum ist fehlt irgendwo Geld. Um Geld zu sparen muss man dann wohl mitarbeiter entlassen. Seine Waren teurer zu machen funktioniert naemlich nicht wenn sie billig schon nicht gekauft werden.
 
@-adrian-: Was für einige GB könnt ihr doch nicht soviel Geld verlangen.
 
@Ice-Tee: tjo, ka was amd mometan treibt. aber mittlerweile sind intel vom preis/leisungsverhältnis einfach besser. hab immer amd gekauft, würd eich jetzt eine cpu kaufen, würde ich ganz klar ne sandy bridge kaufen
 
@Mezo: bin zwar auch kein Intel Fan, aber da muß ich dir recht geben, würde ich momentan genauso machen.
 
@Ice-Tee: die oberen 10% wären eine sinnvolle Maßnahme. Denn die unteren 90% müssen leider den Mist ausbaden den AMD Produkte nennt.
 
@aliasname: Ich bin ein wenig erschrocken über deine Unqualifizierte aussage! 1. Die Produkte von AMD sind keinesfalls alle schlecht. 2. Falls du die aktuelle CPU Generation meinst sind die Leistungswerte nicht so hoch wie die bei Intel. Aber ich glaube kaum das Du dir einen so günstigen Rechner leisten könntest ,so wie du in besitzt, wenn es AMD nicht gebe würde. Denn dank AMD gibt es Konkurrenz . Ich bin mit dem Produkt zufrieden welches ich mir gekauft habe. Zu der der neuen CPU-Generation sei gesagt: die Buldozer -und Lianos sind eine komplett Neuentwicklung die erst mal 2 shrinks brauchen um zu zeigen was sie können. (Und im Übrigen ist deine 64bit Erweiterung die dein Prozessor haben dürfte eine AMD-Entwicklung -nur mal so neben bei) Amd steht zur Zeit nicht für Top-Leistung-Jedoch für Innovation und Preis-Leistung in einem vernünftigen Verhältnis. Und mal ehrlich wenn ich Leistung will dann ist der Stromverbrauch Nebensache.Zum Thema Entlassungen ist nur zu Sagen:AMD macht es leider genau wie jeder andere Konzern.
 
Intel sollte AMD übernehmen!
 
@Banko93: Jip, Monopole sind voll der Hammer.
 
@Banko93: Besser nicht, sonst gibts nen Quasi Monopol und die Preise explodieren...
Momentan kann AMD einfacht nicht mit der Leistung von Intel Prozessoren mithalten und macht das über nen günstigen Preis wett. Dass da natürlich weniger Gewinn rausspringt, ist klar. Dass man dann gleich wieder die wertvollste Ressource eines Unternehmens wegwirft (die Mitarbeiter), ist schade. Ein besser Weg wäre den Mitarbeitern einen freiwilligen Gehaltsverzicht vorzuschlagen bis es dem Unternehmen wieder gut geht und Sie dann imm Gegenzug am Gewinn zu beteiligen, wenn es geschafft ist. Aber so denken Manager ja nicht, die sehen nur Zahlen (Gehaltsausgaben) und die müssen kleiner werden, also weg mit den Leuten...
 
@pcfan: Es ist doch immer das selbe. Intel ist ein zwei Jahre haus hoch überlegen und dann kommt AMD und ist mal wieder ein eck vorne und dann kommt Intel wieder und ist wieder vorne...
 
@Ludacris: Genau das meine ich ja. Deshalb sollten Sie die Mitarbeiter behalten, sonst müssen sie ja wieder neue einstellen, die erst wieder angelernt werden müssen, das kostet auch wieder Geld.
 
@pcfan: "Momentan kann AMD einfacht nicht mit der Leistung von Intel Prozessoren mithalten und macht das über nen günstigen Preis wett" ... Das Traurige daran ist aber, dass sie die Preise auch dann nicht über denen von Intel ansiedeln, wenn sie schnellere Prozessoren haben.
 
@pcfan: Das Perverse ist ja, das AMD ganz gute Zahlen erwirtschaftet hat.
 
@Banko93: Damit Intel dann zum Monopol wird. sprich sie mit den Preisen machen können was sie wollen. Erst denken dann schreiben! Setzen - 6.
 
@TD-AoD: M$ ist auch ein Monopol! Die Produkte sind sehr günstig! Erst denken dann schreiben! Setzen - 6
 
@Banko93: MS ist Marktführer. Ein Monopol sieht anders aus, es lässt nämlich keine Alternative zu. Du kannst aber auch Apple oder eine von 2 Mio Linux-Distries nehmen.
 
@iPeople: Man ist doch aber von Windows abhängig! Siehe Spiele, Programme! Jetzt komm nicht mit Wine oder so!
 
@Banko93: Das liegt doch aber nicht an MS bzw Windows, sondern an den Programmierern. Fakt ist aber, viele könnten locker auf Linux umsteigen (oder Apple) ohne die geringsten Einbußen im Nutzerverhalten beklagen zu müssen.
 
@Banko93: Spielen kannst du auch auf Konsolen und Programme gibt es unter Linux auch für fast alles. Abhängig ist man nur wenn man Spezialsoftware braucht.
 
@iPeople: nicht unbedingt. Schaue dir meine Mutter da bitte an, die kommt gerademal so mit Windows zurecht. Wie würde sie mit Linux dastehen? richtig, sie würde noch mehr in die Röhre schauen. Außerdem möcht ich mir nicht ausmahlen, wenn die meisten Linux benutzen, wie es dann mit den Angriffen drauf aussieht. Nun komm mir nicht, Linux sei sicher -> Sind sie nicht, haben nur nicht so viele Anhänger, somit für Häcker,Cracker nicht interressant. Wusstest du, dass die erste Vire für ein Appleprodukt existierte? Wissen die wenigsten, da es verschleiert wird. M$ hat mittlerweile damit Erfahrung und kann im schlimmsten Fall besser und sicherer handeln, machen sozusagen keine "Anfängerfehler". Außerdem nutzt man Windows so gut wie überall, dadurch hat M$ schon so gut wie ein Monopol.
Beim IOS sieht es aber schon anders aus: Das ist wirklich sehr Intuitiv zu benutzen, aber da halte ich persönlich nicht viel von, da Apple für mich der letzte Sauhaufen ist.
 
@Banko93: 1. Microsoft ist kein Monopol. 2. "Günstig" sind nur Produkte die im Wettbewerb am Markt sind. 3. Du bist eindeutig zu oft sitzen geblieben... !
 
@Banko93: Mal davon abgesehen dass Software was anderes ist als Hardware, Software altert nicht, du kannst auch heute noch XP einsetzen, und bei zu hohen Preisen würde sich kaum jemand ein neues Windows zulegen, MS würde enorme Verluste einfahren und es gäbe sehr viele Raubkopien. Von Hardware kannst du aber keine Raubkopien machen, ebenfalls kann Hardware, im Gegensatz zu Software, altern und zerstört werden, d.h. du musst so oder so neue Hardware kaufen, aber beim OS kann ich entweder bei XP bleiben oder auf Mac/Linux umsteigen, deswegen müssen die Preise günstig bleiben. Bei einem Intel-Monopol würde die Preise explodieren.
 
@Banko93: Haha, jemals BWL / VW in der Schule gehabt? Ich war auf einem Wirtschaftsgym, ich verspreche Dir, dass Monopole das Letzte sind, was die Konsumenten (Wir) wollen!
Dein Kommentar zeichnet dich als Unwissender in Sachen Oligopole o. Kartelle aus. Vllt mal ein wenig Googlen, hilft häufig!
 
@Banko93: wo ist MS ein monopol? MS ist doch nicht der einzige anbieter von betriebssystemen??? völlig sinnfreie ansage. was ist denn mit macOSX, linux usw? sind das keine betriebssysteme? sie werden nur nicht von jedem eingesetzt, da fast sehr viele user ein betriebssystem wollen, dass ohne große befehlseingaben und per klick nutzbar ist. am besten alles schon fertig haben. wie winwos eben und preiswert ist windows nun weißgott nicht... naja du kaufst deine pc's wahrscheinlich bei mediamarkt oder saturn, da merkt man ja nicht wie teuer windows eigentlich ist.. ;) du solltest dich setzen. deine antwort war schlechter als 6!
 
@Banko93: Ja.. Monopol = Niemand kann sich mehr CPU's leisten.
 
@Banko93: absolut sinnfreie aussage, zudem würde das nie einer zulassen.. denk mal drüber nach warum!!
 
Mein Athlon X2 64 4200+ hat auch seine 3 Jahre auf dem Buckel und läuft und läuft und läuft. Ansonsten betreue ich noch weitere AMD Systeme im Unteren bis Mittleren Preissegment und muss sagen, dass ich noch nie Probleme damit hatte. Jedem geht irgendwann mal die CPU durch, man muss es aber nicht immer direkt als "Ist ja ein Billigheimer, also taugt das nix" abstempeln. Ich kann mir aber auch durchaus gut vorstellen, dass Intel durch seine Technologien mehr Leistung in seine Chips reinstecken kann (bzw. tut), aber wie überall kostet mehr eben auch etwas mehr.
 
@Lord Jayson: Mein Core2 Duo läuft bald seit 5 jahren stabil. AMD ist seit den Core Zeiten einfach unattraktiv geworden, da der Preisunterschied zwischen den beiden einfach so gering ist, das es Banane ist. (Die Intel-Freak-Modelle über 300 € mal ausgenommen)
 
@Lord Jayson: Jo, Hatte auch ein Athlon64 X2 6000+ ... Bis vor nem Jahr, einen Vier- oder gar Sechskerner bräuchte ich nicht. Wenn das Spiel ruckelt und im Taskmanager nicht beide Cores auf 100% sind, wirds wohl die Grafikkarte gewesen sein ;) Auch hier hab ich auf AMD bzw ATi vertraut. "Damals" war Intel und nVidia mMn einfach nur überteuert. Warum sollt ich mir von Nestlé Lion Schokoriegel kaufen, wenn ich bei Aldi von ner Billigmarke quasi dasselbe bekomme, nur halt günstiger. Heute sind die Preise ja schon recht ähnlich, aber ich geb zu, ich acht da nicht mehr so wirklich drauf, was jetzt stärker oder billiger ist, ich bin mit meinem Laptop (der "Notfalls" noch mit einer Turbofunktion nachhelfen kann) und einer Konsole ziemlich zufrieden.
 
@Aerith: Mit Core meinst du die Core Duo/Quad oder Core i-Serie? Der Intel Core i5-2400 scheint aber ziemlich gut zu sein und ist noch einigermaßen bezahlbar. Core 2 Duo/Quad ist ja heute eher seltener anzutreffen.

@Ðeru: Ich achte da auch nicht so stark drauf; für mich muss die Leistung, die ich brauche bzw. haben möchte, zu einem vernünftigen Preis angeboten werden. Bei High-End Prozessoren scheint AMD ja deutlich günstiger zu sein, dummerweise brauche ich aber keinen Sechskerner mit 3+ GHz.
 
"200 Millionen Dollar weniger operative Ausgaben" man müssen die arm sein wenn es schon um solche mini Beträge geht.

Ob es AMD nach der Krise noch geben wird ?
 
@EU-Sklave: Sowas darfst du hier auf WF nicht schreiben. Die Leute verwechseln einen Großkonzern mit ihrer Haushaltskasse und sind entsetzt, wie du 200 Mio. als Minibetrag bezeichnen kannst. Auf 'ner Plattform mit weniger HartzIV Empfängern hättest du vermutlich + für den Kommentar bekommen.
 
Gibt es denn da keine Gewerkschaften oder ähnliches die das etwas mindern, denn 10% sind nicht gerade wenig.
Hoffe die armen Schweine finden schnell was neues wo sie glücklicher werden.
 
@CJdoom: hä? 10 Prozent mal zu entlassen ist alles andere als außergewöhnlich. Natürlich nicht schön, aber alles andere als nicht an der Tagesordnung.
 
@balini: klar aber 10% fallen bei ner großen firma schon mehr auf als bei ner kleinen Firma wobei dies auch nicht schön ist.

Klar damit haste auch recht balini aber unschön :-)
 
@CJdoom: klar gibts gewerkschaften, aber gegen rechtmässige entlassungen ergo kündigunen können die nun auch nicht viel tun ... ein arbeitsvertrag kennt 2 parteien und beide können das vertragverhältnis zu den vertraglichen bedingungen beenden. frage mich wie immer noch so ein irrglaube herrschen kann, dass man irgendwo garantiert bis zum rentenalter angestellt sein könnte. so etwas ist im großen und ganzen geschichte, bei unserer schnelllebigen wirtschaft. unfair ist es allerdings, dass meist ja immer die älteren arbeitnehmer entlassen werden und jene eben schwerer einen neuen job finden als bspw. jüngere ...
 
"Denn die Gewinnmargen lägen beispielsweise noch klar unter Werten, wie sie einem solide arbeitenden Unternehmen zu Gesicht stünden" ... Genau das was ich immer gesagt habe. Bei diesen lächerlich geringen Preisen für AMD-Hardware kann eigentlich nicht viel bei rumkommen. Und (unter anderem) das müssen jetzt die Angestellten ausbaden.
 
Ohne Geld, keine Musik. Ohne Anstand, keine Moral ...
 
@Harmoni: Woher hast du denn diese Weisheit ? Und wo bitteschön ist das Geld hin welches wir für Musik brauchen ?
 
@Harmoni: Erst kommt das fressen, dann die Moral.
 
Bin ich der einzige dem die Rechnung ins Auge fällt ? Von ca 12.000 Mitarbeitern 10% können ja wohl nicht 1400 sein oder ? Die letzte Mitarbeiterzählung war wohl im Dezember 2010 mit Rund 11.000 Mitarbeitern ... also irgendwie ?
 
Wenn man mal 200 Mio durch 1.400 Entlassungen rechnet, kommt dabei pro Person ein Gehalt von 142.857 €/$ raus, welche Währung ist ja nicht genannt. So ein Jahresgehalt hätt ich auch gerne! =)
 
@Drnk3n: Die Einsparungen beziehen sich nicht nur auf die Gehälter. Weniger Gebäude, Büros, Stromverbrauch uvm, der Durchschnittsverdienst bei AMD liegt weit unter deiner Vermutung.
 
Jaja, jetzt wieder rumweinen und sobald wieder ein neuer Prozessor oder ähnliches in den News vorgestellt wird kommen wieder die Fanboy Kommentare wie gut AMD doch ist und das man sofort kaufen würde....
 
@kwisi: Ich kaufe AMD aus Prinzip. Nicht weil sie besser sind sondern weil Preis -Und Leistung für mich einfach schlüssiger ist.
 
@Winfuture: Andere Quellen sprechen von 118 Millionen Dollar Einsparungen, bei Euch sind es angeblich 200 Millionen. Was stimmt denn nun?
 
Die Überschrift ist sehr feinfühlig auf den Punkt gebracht. Ich würde "entlassen" vorziehen, klingt konstruktiver und neutraler und läßt AMD dennoch schlecht aussehen.
 
Kauft mehr AMD und ATI Produkte. Gut ist, das auch im Management einige zu Hause (entlassen werden) bleiben können. Da gibst wahrscheinlich die meiste Einsparung.
 
Keine gute Werbung, keine guten Zukunftsaussichten und kein nettes Weihnachtsgeschenk an die Belegschaft. Auch wenn es etwas widersinnig ist - das macht die AMDprodukte für mich persönlich nicht gerade interessanter.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles