Android-Support kostet die Mobilfunker Milliarden

Android-Smartphones sind für die Mobilfunkunternehmen längst nicht in allen Belangen ein Segen. Laut einer Untersuchung des Unternehmens WDS, das Dienstleistungen für die Branche anbietet, müssen sie aktuell rund 2 Milliarden Dollar im Jahr in ... mehr... Android, Logo, Maskottchen, Andy Bildquelle: Google Android, Logo, Maskottchen, Andy Android, Logo, Maskottchen, Andy Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiß nicht wovon die reden, ich habe keinerlei Probleme. Android und Handy schnurren einwandfrei!
 
@starbase64: Vielleicht bist du auch nicht gerade die Referenz für den "normalen Kunden"?! :-)
 
@Yamben: Was heißt "normaler Kunde" ich habe mein Handy auch nur im Laden gekauft.
 
@starbase64: Er meint mit "Normalkunde" jene, die sich ein 69 Euro-Tablet aufschwatzen lassen um danach über Android zu meckern.
 
@iPeople: Achso, ok zu denen gehöre ich wirklich nicht.
 
@starbase64: Aber offenbar die Mehrheit hier. Siehe Bewertung;)
 
@starbase64: Oh man, alleine das du hier auf der Seite News liest heisst wohl das du dich für IT im allgemeinen interessierst und das du wahrscheinlich auch einschätzen kannst was dein gekauftes Handy so kann (oder eben auch nicht). Können das deine Eltern noch genauso einschätzen?! Es gibt mehr Menschen die sich für Technik nicht interessieren und denen es somit nicht so leicht fällt. Nun verstanden warum du vielleicht der "normale Kunde" bist?! Achja, ich drücke hier kein Plus oder Minus, nur zur Info... Finde das Bewertungssystem nämlich schwachsinnig. ;)
 
@Yamben: Wer sich nicht auskennt, sollte sich Rat bei jemanden seines Vertrauens holen. Sich was andrehen lassen und hinterher jammern ist wohl kaum schuld von Android.
 
@iPeople: Immer dieses "wer sich nicht auskennt" argument. So einen scheiß. Da liegt es eher an der mangelnden Kompetenz von Verkäufern oder halt doch an Android. Nicht jeder möchte Stunden im internet mit suchen verbringen oder erst 4 Freunde fragen um 5 Meinungen zu hören. Schon gar nicht bei nem duseligen Handy... Sorry, so ein Ding muss einfach funktionieren... :)
 
@Yamben: Wen n DFu Verkäufern vertraust - bittesehr. Ich recherchiere lieber und scheisse mich nicht an. Und es funktioniert doch. Das blöde ist doch, erst kommt der Kunde und sagt, er will telefonieren, simsen, mailen mal surfen - und auf einmal stellt er fest, dass Angrybirds nicht funktioniert. Würdest Du das auf schlechte Beratung zurückführen? Ist wie beim Computer, wenn der Kunde sagt, er will nur mal nen Brief/Mail schreiben, ein wenig surfen, Bilder verwalten. Auf einmal entdeckt er das Spielen, aber Battlefield 3 läuft nicht, weil er eben nur einen kleinen Officecomputer gekauft hat, der für die dem Verkäufer angesagten Belange auch vollkommen ausreichend war. Sollen Verkäufer in die Zukunft blicken können? Sorry, aber das ist etwas zu viel verlangt. Ein wenig sollte der Kunde schon wissen, was er will und vor allem, sollte er wissen, dass sich seine Ansprüche mit steigenden Möglichkeiten auch erhöhen können.
 
@iPeople: Genau das nenne ich schlechte Beratung, ja! Ich habe selbst mal ein paar Rechner verkauft und genau da muss man fragen. Wenn jemand zum Beispiel sagt: "Ich spiele gar nicht" kann man ihm meist ein kleineres System verkaufen als er sich vorstellt. Sagt er: "Ich spiele ein bisschen" muss man schon nachfragen welche Spiele er denn spielt wenn er "ein bisschen" spielt, damit eben die Spiele auch laufen, wenn es sich dann wieder nur auf Browsergames bezieht, kann man es ignorieren.. usw. usw. Ja, genau sowas erwarte ich von einem Verkäufer, dafür steht der nämlich in so einem Laden... :) Und das Kunden auf einmal das spielen "für sich entdecken" und dann mit BF3 anfangen, den Fall gibt es nicht... ;)
 
@Yamben: Ähm, hast Du meinen Beitrag nicht verstanden? Der Kunde sagt, er macht dies und jenes. und stellt SPÄTER fest, dass er noch mehr will. Woher soll der Verkäufer das wissen? Keiner hat davon geredet, dass der Verkäufer ignoriert, dass der Kunde "etwas spielt". Lies bitte nochmal und überdenke Deine Antwort. Ein Verkäufer muss nicht Gedankenlesen oder in die Zukunft schauen. Wer das verlangt, ist in meinen Augen unmündig.
 
@iPeople: Du verstehst meinen wohl auch nicht... Glaube nicht das wir noch zusammen kommen. Man kann aber auch Kunden drauf hinweisen was mit einem Gerät nicht funktioniert. Und ihm unter Umständen auch mal kurz zeigen was er "verpasst"... Ich glaube schon das eine gute Beratung viel ausmacht und die meisten "Verkäufer" ihren Titel nicht verdient haben, sind mehr "Verdreher". Deswegen suche ich mir Läden mit guten Verkäufern... ;)
 
@Yamben: Also wenn ein Verkäufer einem Kunden auf alles und jedes hinweisen will und der Kunde dann abwägen soll, hat der Verkäufer den ganzen tag zu tun. Der Verkäufer ist dazu da, dem Kunden das zu geben, was er sucht, udn nciht, was er evtl in 1 Jahr sucht. Sorry, aber ich sehe das eben so.
 
@Yamben: Also erstmal finde ich selber sehr sehr viele Verkäufer einfach nur lustig, was aber er an deren mangelnder Kompetenz liegt, aber hast du selber schon mal nen Kunden bei technischen Fagen beraten müssen? Hört sich für mich nämlich nicht so an! Ich habe mal einige Monate bei einem IT Distributor im Technischem Vertrieb gearbeitet und kann dir sagen, das wirklich kaum ein Kunde wirklich weis was er eigentlich haben möchte. Achja, ich spreche hier von Systemhäusern, bei denen man eigentlich erwarten dürfte, das diese wissen was sie brauchen, aber das es selbst dort selten der Fall. Das bedeutet, man muss wirklich viel nachfragen, aber vor allem den Kunden einschätzen können um auch die richtigen Fragen zu stellen. Dumm ist nur das man dies fast nie vollends machen kann, da der Kunde sich sonst genervt fühlt und einige dann halt auch mal patzig werden können. Aber kurz und knapp kann ich seit dem nur sagen: "Der Kunde weis nie was er möchte".
 
@Yamben: Ich hoffe du bist nach deiner Vorstellunge von einem Verkäufer auch bereit für diesen zu Zahlen ? oder rennst du doch in den MM und willst die kiste nochmal 50€ Billiger ?

Service Kostet, jeder will ihn aber keiner ist bereit dafür zu Zahlen.

Du vergleichst den Hauskauf mit einem handy oder andere Nutzelektronik ? Also bitte...
 
@iPeople[re:11]: Mensch, erst gestern habe ich mich darüber geärgert dass ich mit meinem kleinen Fiat Panda nicht mit 230 über die Autobahn brettern kann. Sch**ss Verkäufer. Gut, ich habe ihm gesagt dass ich ein kleines Stadtauto will mit dem man kostengünstig innerhalb einer Großstadt von A nach B fahren kann, aber das mit der Autobahn hätte er doch echt voraussehen und mir nen BMW verkaufen müssen ^^
 
@DennisMoore: Bei Autos haben viele Kunden bereits im Vorfeld ein vernünftiges Verständnis dafür, was geht uns was nicht. Bei allem, was "irgendwie mit Computern zu tun hat", ist das nicht so. Sei es im Software-Projektgeschäft, oder wie hier beim Telefonkauf ("das Ding muss funktionieren" - was genau das für ihn bedeutet, findet der Kunde oft erst während der Nutzung heraus. Ebenso wie er bei Individualsoftware oft erst, wenn er das System in Betrieb hat - bzw. ggf. einen Prototypen - mehr über seinen tatsächlichen Bedarf herausfindet).
 
@DennisMoore: Der war gut. Aber genau so meinbte ich das.
 
@Cosmic7110: Ja, genau dazu bin ich bereit und... zu Media Markt kann ich ruhig gehen, bei Technik weiß ich was ich will ;) Gibt aber genug andre Berreiche wo ich es nicht so genau weiß... und ja, da gehe ich in die Läden die unter Umständen etwas "teurer" aussehen weil sie vielleicht kleiner sind. Aber dafür bekomme ich ne Beratung die was taugt und alleine dadurch kann man oft schon Geld sparen :)
 
@DennisMoore: Hehe, nettes Beispiel, weil die Hausfrau mit ihrem kleinen Stadtauto ja auch so oft merkt das verborgene Rennfahrergene in Ihr schlummern und sie nun mit mit 230KM/H über die Autobahn schlendern will... ;) Wie gesagt, geschickt gefragt kann man relativ schnell rausbekommen was der Kunde will, auch wenn er es selber nicht so genau weiß... Aber wie ich auch schon sagte, ich glaube wir drehen uns im Kreis.. :) Ihr habt da wohl einfach ne andere Meinung... :)
 
@FenFire: Ich finde das passt ganz gut als Analogie.
 
@starbase64: gewissermaßen handeln die unwissenden Kunden schon richtig. Sie werden bei ihrer Wahl eines billigeren Handys zwar dadurch bestraft, dass nicht alles geht, der Hersteller aber auch, da er solchen Mist anbietet und letztlich wieder zurückbekommt.
 
@starbase64:
Das du als Moderator von handy-faq.de und somit als Profi keine Probleme hast ist klar.
*facepalm*
 
@Benny9: :-)
 
@starbase64: kann mehrere gründe haben...du kennst es nicht besser, du hast ein teureres gerät wo z.B. die rückgabequote geringer ist, du hast glück/dich stört manches nicht (z.B. sensation staub unterm display) usw usf.. Nur weil bei android im schnitt mehr reklamationen sind, heisst das ja nicht dass es keine zufriedenen kunden gibt
 
@starbase64: Vielleicht hast du auch einfach nicht kapiert worums in dem Artikel geht...
 
naja.wer billig kauft kauft 2 mal.selber schuld würd ich sagen.egal ob android, ios oder rim.
 
@xerex.exe: Nur kann man bei nem iOS Gerät nicht "billig" kaufen, da die Auswahl entsprechend Gering ist... Wohl auch ein Grund, warum iOS weniger fehleranfällig ist bzw. weniger kundenunzufriedenheit auslöst als android. Bei iOS gibts nur HighEnd Geräte, auf denen es läuft (und dann läufts auch wirklich perfekt) bei Android hingegen bekommt man ja sogar schon ein Tablet mit 1000 features für 99€. Die Qualität ist entsprechend. Daher auch logisch, dass die Kundenzufriedenheit im Durchschnitt niedriger ist. Wäre auch ein wunder, wenns anders wär. Und auch günstige 200-300€ Android smartphones können halt auch nicht mit der performance und Qualität eines Galaxy SII oder iPhone 4 / 4S mithalten. Man muss einfach sagen, dass Apple einfach immer des Premium segement bedienen will, während andere Hersteller alles abdecken. Daher weis man bei Apple immer was man bekommt, während man bei anderen Herstellern erst auf positive Resonanz der ersten Käufer warten muss. Hier wird manchmal auch gerne ein mittelklasse Smartphone als HighEnd Gerät beworben, da die Qualität der Komponenten nicht immer die beste sein muss... Hab schon oft negative überraschungen beim Handykauf erlebt.
 
@Laggy: Was willst du damit sagen premium was ist an Iphone premium? Es ist in keinster weise robust was in mein Augen ein Handy sein sollte weil man es immer dabei hatt also ich möchte mein Handy nicht wie ein rohes Ei behandeln und die Software ist auch nicht doll was man dazu bekommt! Was man für sein Geld bekommt ist einfach lächerlich.
 
@Naraka: Sag doch einfach das Du kein Apple magst aber erzähl nicht so viel Unsinn. Apple ist sehr wohl premium genau so wie das samsung s2. Ich kann mich auch nicht erinnern das Apple jemals Schrott verkauft hat. Die Systeme waren zu jeder Zeit innovativ und sauber umgesetzt. Nur Apples Firmenpolitik in den letzten Jahren ist nicht unbeding Userfreundlich. Und über den Preis kann man sich streiten. Zeige mir mal was vergleichbares zum MacMini oder iMac was dann auch noch günstiger ist. Da wird es verdammt eng. Und was die Soft bei Apple angeht, wollste wirklich behaupten das Android in der 2.3 Version besser als iOs 4 ist? Dann hast Du noch nie ein Apple in der Hand gehabt. Wie das jetzt mit Android 4.0 ist weiß ich nicht aber genau so wenig weis ich wie jetzt das iOs 5 ist. Also ein wenig objektiver könnteste scho nhier reinposten. Das ganze "Apple oder Android ist besser Geschwätz" hatten wir in den letzten Monaten schon oft genug. Das ist der Grund warum ich eigentlich seltener in letzter Zeit hier bin.
 
@Naraka: Ein Porsche ist auch Premium. Und gerade weil er das ist, behandelt man ihn wie ein rohes Ei. Sollte beim Smartphone auch so sein. Und wenn der Porsche gegen wie Wand fährt, ist der auch nicht weniger zerdeppert als ein stinknormaler VW Polo. Man kann doch nicht erwarten, dass Premium-Geräte robuste Panzer sind?! Und im Übrigen ist das iPhone sehr robust bzw. beständig. Kratzer, Displayfehler, klappernde/wackelnde Bauteile oder sonstwas gibt es da auch nach 2 Jahren Benutzung nicht. Nur wenn es herunterfällt, bricht gerne Mal das Glas - und das ist in den meisten Fällen auch alles, was draufgeht.
 
@eN-t: Extrem hinkender Vergleich (er sagte auch nirgends was von schlechter Verarbeitung), aber mit dem Schluss auf den Naraka auch raus wollte hast du die Kurve nochmal gekriegt. Bravo!
 
@RocketChef: Und ich habe extra einen VW Polo zum Vergleich herangezogen statt einen Fiat Uno, eben weil ich der Meinung war, dass bei VW die Verarbeitung sehr gut ist... MIST =D
 
@xerex.exe: Wieso zählst Du iOS mit auf? iOS bzw iPhone/Touch/iPad kann man gar nicht billig kaufen ^^
 
@xerex.exe: Schwachsinn! Gekauft vor 14 Monaten: HTC Desire HD. Damals das Topprodukt neben dem IP4. Ich mag das Handy sehr, aber tatsache ist, dass ich es schon zweimal reparieren lassen musste.... Teuer gleich gut ist eine total lächerliche Aussage.
 
"Apple und Research in Motion hingegen haben die volle Kontrolle über das Zusammenspiel ihrer Hard- und Software, was zu deutlich weniger Problemen bei den iPhones und den Blackberrys führt." So ein Schwachfug. Den Herstellern der Hardware für Android haben genau die selbe Kontrolle. Wenn die das nicht entsprechend ihren Geräten anpassen und testen, kommt es zu Fehlern und Reparaturen bzw Mängeln. Auch Android läuft orgentlich angepasst auf Geräten mit geringrer Leistung, die DEVs beweisen das jedes Mal. Ich würde eher sagen, die Firman sparen am Support und an der Entwicklung und haben daher mehr kosten für die "Nachbearbeitung". Ja, Battlefield 3 läuft nicht auf dem Netbook meines Sohnes mit Windows 7. Wenn Leute ihre Handys aufgrund fehlernder Leistung für Spiele zurückgeben, ist das eher auf die Kompetenz des Käufers zurückzuführen. ich weiß nciht, was die da bei WDS geraucht haben, aber objektiv ist das nicht.
 
@iPeople: Mag ja alles sein, aber der Käufer sagt sich: Auf Android läuft Angry Birds. Mein Billighandy hat Android, also läuft darauf auch Angry Birds. Und wenns dann nicht läuft ist er sauer. Steve Ballmer hat ja kürzlich gesagt dass man für die Bedienung von Android studieren muss. Ich glaube hingegen man muss, um sich ein für sich passendes Gerät mit Android zu kaufen, studieren. Und zwar Massen an technischen Datenblättern diverse Geräte. Da hats der iPhone Kunde schon einfacher, der zwischen iPhone 3GS, 4 und 4s auswählt. Und auf allen läuft Angry Birds.
 
@DennisMoore: Apple hatte schon immer die Zielgruppe die ein Gerät haben will welches einfach nur funktioniert. Ironischerweise waren MacOS-User meist bewanderter als Windows-User, weil sie mangels Verbreitung meist auf sich allein gestellt waren. Und ich denke daß gerade der Telefonmarkt ein vergleichbarer ist, weil ein solches Geräte einfach immer tun muß und Apple genau das verspricht.
 
Die Auftraggeber dieser "Untersuchung" wären schon interessant...
100% der Unternehmer sind der Meinung, dass die Produkte ihrer Konkurrenz schlecht/überteuert/langsam/benutzerunfreundlich sind.
 
@gnal: Ich denke, dass man mit einem Tipp auf Microsoft nicht so verkehrt liegen würde...
 
Man könnte auch auf die Brandings verzichten und dafür schnellere Softwareupdates anbieten.
 
@chrisrohde: Updates sollten von Google direkt kommen und nicht von den Providern oder Hersteller.
 
@chrisrohde: Ähm, auch ungebrandete Geräte bekommen das Update nicht von Google.
 
@iPeople: Ja und das muss sich ändern! Wo ist das Problem? Die hersteller liefern die Treiber, Google das OS, bei Windows, Linux, etc. klappt das auch ohne Probleme? Warum also nicht auch auf einem Smartphone?
 
@lordfritte: Das funktioniert nicht. Stell Dir vor, es kommt von Google ein Update, was die Treiber nicht mehr funktionieren lässt. Und nun? Garantiefall? Auf dem Rechner ist das was anderes, dass kann man nciht vergleichen. Oder willst Du auf dem Handy auch ne Recovery-Partition?
 
@iPeople: Ja, dann muss man ein Update entwickeln, welches nur ein Update zulässt, wenn der Hersteller auch die Treiber bereitstellt.
 
@lordfritte: Dann kommt das Update also erst, wenn der Hersteller den Treiber zur Verfügung stellt. Hm, was wäre dann anders zu jetzt?
 
@iPeople: Naja meinst du nicht, dass einen Treiber bereitstellen einfacher ist wie ein ganzes OS?
 
@lordfritte: Nicht wenn, das zu installierende Update mit dem alten treiber nicht laufen würde, der neu Treiber aber auch nciht mit dem alten BS. Wie willste das installieren? Also kommt das komlette ROM eben vom Hersteller. Außerdem, wie sieht es mit den Herstellerspezifischen Oberflächen aus, Sense und so?
 
@iPeople: Okay, nicht dran gedacht.. Naja schon schaden, dass es nicht so einfach geht..
 
@lordfritte: Für bastler wärs kein Problem, Update rauf und per Fastboot den Treiber hinterher. Das kannst Du aber einem einfachen User nicht zumuten. Gäbe es jetzt nur Geräte mit fast identischer Hardware, wärs einfach, aber dann wäre die Vielfalt weg und bzw vor allem im Preis. Wer würde sich als Zweitgerät ein weiteres gerät für viel taler holen?
 
@iPeople: "Recovery-Partition" das klingt genauso absurd wie "Remulade", aber zweiteres schmeckt tatsächlich ziemlich gut :P Hmm, ich hab bei meinem Laptop die Recovery-Partition gelöscht... Warum? Das Ding hat mich nach dem ersten einschalten aufgefordert 2 DVDs bereitzuhalten... Es würde RecoveryDVDs brennen wollen ... :) mhhhh Remulade
 
@Ðeru: Das ist aber nur sinnvoll, wenn Du das Betriebssystem schon auf Scheibe oder USB-Stick hast, und von dort mit dem auf dem Aufkleber am Gerät versehenden Key installieren kannst. Ich habe die Recovery-Part auch gelöscht, aber erst nach dem Brennen der DVD.
 
@iPeople: Ja, wie gesagt, ich wurde aufgefortdert 2 leere DVDs bereitzuhalten :) ... Naja, eine RecoveryPartition ist eigentlich eh nich so dolle... 1. Die ganze Crapware ... 2. Dieser Realtek Soundtreiber zickt fast immer rum und ist zu dumm selbstständig zwischen Laptoplautsprecher und Soundkartenbuchsen umzuschalten 3. Man kann mit dem Key der unten draufklebt auch eine x64 Version installieren, was der Hersteller leider nicht gemacht hat ... Jedenfalls, hat Windows das geschnallt und die Systeminfos sehen wir "echt" aus ... Zwar das alte Firmenlogo, aber doch :D -- Und wenn der Lappy meiner Mom rumzickt, wird die sich nicht mit Recoverypartitionen rumspielen sondern irgendwem anrufen ... Von daher, eher sinnlos :)
 
@iPeople [re:4]: Was soll das für ein Update sein, das gleich einen Treiber unbrauchbar macht? Auf den Millionen von verschiedenen PC-Konfigurationen klappt das in 99,9% der Fälle einwandfrei, sollte also auch auf den paar Hundert verschiedenen Smartphones gehen, wenn sich alle an die vorgegebenen Spezifikationen halten.
 
@Ðeru: Richtig, aber nicht jeder hat eine DVD mit einem Original-Windows.
 
@Link: Es war in Beispiel. Und beim PC wird der Treiber gelegentlich auch vom BS-Hersteller geliefert. Der rechner würde auch zur Not im VGA-Modus hochfahren. Wie würde aber der technisch unversierte User aus der Wäsche gucken, wenn das Smartphone wegen dem Treiberproblem auf einmal nur noch 240x320 auf dem Display hat.?
 
@iPeople: Ich auch nicht... aber die Lizenz is Original, klebt auf meinem Gerät und wird garantiert nur von einer Person verwendet... Also: Wayne? :)
 
@Ðeru: Ja richtig. Und es ist sogar legal;)
 
@iPeople: klar kann sowas mal passieren. Nur kann das Flashen so wie es jetzt gemacht wird genauso schiefgehen und man muss von vorne anfangen, von daher sehe ich da keinen Unterschied. Der User wurde im übrigen genauso aus der Wäsche gucken, wie am PC, auch da sehe ich keinen Unterschied. Dummerweise bieten die Smartphones keinen "Abgesicherten Modus" an wenn der Bootvorgang nicht erfolgreich war... jedenfalls das iPhone nicht, wie ich mal feststellen dürfte.
 
@Link: Du übersiehst aber, dass jemand, der vom Rechner und vom Handy keine Ahnung hat, da ziemlich überfordert sein dürfte. Beim Handy dürfte das in der Anzahl mehr Leute sein.
 
@iPeople: und wo bleibt da der Unterschied zum "Flashen hat nicht geklappt"? Wie es mit dem Verhältnis von PC-User zu Smartphone-User aussieht und ob es schon mehr sind, weiß ich nicht. Wie auch immer, das ändert nichts an dem oben gesagten: es klappt eigentlich sehr gut auf Millionen von verschiedenen PC-Konfigurationen, hätte man SP-Betriebssysteme von Anfang an für die bei PCs übliche Art von Updates gemacht, dürfte das bei der doch recht überschaubaren Anzahl von verschiedenen Geräten kaum zu mehr Problemen führen als das z.Z. praktizierte verfahren es tut. Und falls doch, dann ist da bei der Entwicklung an irgendeiner Stelle was falsch gelaufen und müsste überarbeitet werden.
 
@Link: Du meinst also, die haben das extra so gemacht um den User zu ärgern? Wenn der Flashvorgang schief geht, hast Du unter umständen das Problem, das Gerät einschicken zu müssen, je nachdem, wie schief das gegangen ist. Es ist nunmal so, dass die Hersteller eben herstellerspezifische Sachen in ihre Geräte einbauen. Das dürfte ein zentrales Updaten schwieriger machen.
 
@iPeople: keine Ahnung, wieso die das gemacht haben, aber gerade Android ist ein Paradebeispiel dafür, dass diese Art von Betriebssystem-Updates nicht funktioniert. Herstellerspezifische Sachen bei Fertig-PCs werden unter Windows durch Windows Update auch nicht unmöglich gemacht, oder? Und letztendlich kann es dem User auch egal sein, welche Art von Updates es genau war, wenn er sein Handy einschicken muss...
 
@Link: Das Updaten so wie du es dir vorstellst mag vielleicht mit viel Hängen und Würgen irgendwie funktionieren. Aber will der User sowas wirklich? Abgesicherter Modus, minimaler Grafikmodus bei Problemen, etc. Wenns so weit ist, haben wir es endlich geschafft uns einen waschechten PC in die Hosentasche zu stecken.
 
@DennisMoore: "mit viel Hängen und Würgen"? Ich weiß ja nicht, was du am Patch-Day immer anstellst, ich such mir immer die Updates aus, die installiert werden sollen (also i.d.R. alle außer das Bösartige-Software-Zeug) und starte das System dann neu, wenn es so weit ist. Abgesicherter Modus ist im Übrigen bei Problemen weitaus besser als Gerät einschicken (für die, die damit was anfangen können). Ihr beide tut echt so, als ob jeder zweite PC jeden 2. Dienstag im Monat lahmgelegt wäre, dies ist aber nicht so, das sind Ausnahmefälle. Ich bin seit Win95 dabei, ich hatte noch nie ein Problem mit einem Betriebssystemupdate, aus dem Bekanntenkreis ist mir auch nur ein Fall aus der letzten Zeit bekannt.
 
@Link: Es besteht ein Unterschied zwischen PC und Smartphone. Das System ist jeweils komplett anders ausgelegt. Ein Smartphone kriegst du wesentlich schneller durch Updates betriebsunfähig als einen PC. Dort hast du eben noch zahlreiche Möglichkeiten die du auch noch selber durchführen kannst um ihn wieder flott zu machen. Wenn dein Smartphone aber nicht mehr bootet bist du geleimt.
 
@DennisMoore: dann hat man aber bei der Entwicklung was falsch gemacht, wenn es tatsächlich so leicht kaputt geht, wenn man paar kleine Updates einspielt. Android basiert auf Linux, da sollte es doch kein Problem darstellen ein halbwegs brauchbares Updatesystem einzubauen. Letztendlich gibts auch noch sowas wie "letzte als funktionierend bekannte Konfiguration", hätte man auch für den Fall der Fälle einbauen können, womit dann die Änderungen rückgängig gemacht wären.
 
@Link: Es gibt sicherlich eine Wiederherstellen-Funktion nach fehlgeschlagenen Updates. Aber was ist wenn das System erst gar nicht so weit kommt? Nicht umsonst bestehen größere Updates bei den Smartphones aus einem großen Block Daten der in einem Rutsch geflasht wird. So kann man sicher gehen dass alles korrekt ineinander greift und keine kleinren Änderungen das System shreddern. Man will bei den Geräten eben kein Risiko eingehen. Darum wird von den Herstellern auch so lange und ausführlich getestet.
 
"An dieser Stelle kam es dann eben zu Rückgaben von Handys, weil Anwender nicht die Inhalte bekamen, die ihre Freunde mit Vergnügen nutzten"...........Und man dachte "Gruppenzwang" kann nur in Verbindung mit dem iPhone gebracht werden... :D
 
Ja und ? Selber schuld wenn die Provider immer den Schwanz einziehen.. so wird diese Mentalität sich nicht zu informieren und einfach nur zu kaufen nur gefördert...

Wie oft bekomme ich im MM oder Saturn zuviel wenn Oppa Hans oder Tante emma 2 neue Batterien bekommen nach riesen rtamba zamba warum der 25€ DVD player nicht mehr funktioniert... aber Kunde ist ja König.

Das es auch Arschloch Kunden gibt interessiert nicht, lieber unterstützt man diese und jammert nachher rum.
 
##inglead## ? Geheimer Code der Illuminaten? ^^
 
@GordonFlash: Ich frag mich gerade auch was das sein soll =/
 
Wer ist denn "ein normaler Kunde"??? Hausfrauen, Rentner, oder Briefträger. Das dies sich nicht mit technischen Belangen auskennen kann sich jeder vorstellen. Wenn man sich aber schon ein Android Gerät zu legt, sollte man wenigstens sich informieren, oder jemanden kennen der das Wissen hat.
 
Find ich nun ansich nichts neues. War zu Zeiten von Windows Mobile 5/6 doch auch nichts anderes. Da liefen Programme auf den alten Smartphones teilweise auch nicht richtig bzw. sehr schlecht.
 
Also Information ist Alles.
Ich kann auch einen Computer mit Windows kaufen. Doch muss ich schon nach der Hardware schauen um dann die passende Leistung für meine Anwendungen zu bekommen.
Im Fall von Android ist das Ähnlich.
Ich kann auch keine Teamspeak App auf einem Android unter 1Ghz benutzen. Auch wenn sich dort die neueste Android Version auf dem Handy befindet. Die Leistung reicht einfach nicht aus und wird auch vom Market nicht angezeigt unter 1Ghz.
 
Wenn ich so etwas in einem Kommentar schreibe, dann bekomme ich Minusbewertungen, wenn es ein offizieller Bericht hier ist, wird auch noch drum diskutiert. Ziemlich fies ...
Naja, Apple ftw, android ftl ... es muss ja auch Leute geben die ich auslachen kann wenn sie ihr Handy rausholen :p
 
Juhu, ne Bashing-Untersuchung, was nicht mal auch nur annährend als objektive Studie durchgehen würde. Selten so ein unzusammenhängenden Müll gelesen. Wie zum Beispiel: ""Beim Einsatz von Android kann man niemals mit Wettbewerbern konkurrieren, die einen hohen Konsistenzgrad bei ihrer Hardware haben", so WDS. Dies sei aber nicht das einzige Problem. Auch tue Google als Lieferant des Betriebssystem nicht besonders viel, um den Mobilfunkbetreibern dabei zu helfen, ihre Support-Kosten zu senken. " Ja wieso sollten sie das tun? Sie wollen ihre eigenen Phones los werden. Echt, so ein Dreck was hier diskutiert wird. Ich kenne niemanden der sein Handy wegen genau was zurückgegeben hat? Wegen Unzufriedenheit? Welche soll das sein? So ein Dünnpfiff, diese Schein-Firma hat sich selbst als ernstzunehmendes Unternehmen disqualifiziert. Hilfe, der Buchbinder hat den Inhalt meiner Bücher nicht verbessert... Oh mein Gott, ich verklage sie und die Leute finden meine Bücher doof....ha ha haaa.
 
@Sesamstrassentier: Uiuiui ... da ist jemand aber ziemlich angefressen wenn seine Heilige Kug Gegenwind bekommt ^^
 
@DennisMoore: troll
 
Android hat das gleiche Problem wie Windows: 1 Betriebssystem und tausende von Hardwarekonfigurationen. Und das eigentliche Problem wird zwischen Soft- und Hardwareherstellern hin und her geschoben bzw. bleibt dann wieder an den Bastlern hängen.
Und das soll benutzerfreundliches und sorgloses Handling sein? Für Otto-Normalverbraucher (und daß ist nun mal die Masse) ist so eine Technologie untragbar.
Und genau darin liegt der Erfolg von Apple: Die kennen solche Probleme gar nicht.
 
@LastFrontier: Genau! Es sollte in der Welt nur noch EINE Firma geben, die Hard- und auch Software herstellt. Dann arbeiten die Komponenten viel reibungsloser zusammen. Das Gerät wird dann global als Volkscomputer verkauft, und diese eine Firma sagt uns dann genau, was wir beszahlen müssen. Ich finde, es sollte auch nur eine Firma geben, die Bekleidung herstellt. Wenn Hose und Hemd von unterschiedlichen Firmen sind, dann passen sie eventuell farblich nicht zusammen. Das ist für die breite Masse einfach untragbar!
 
@LastFrontier: Bis vor kurzem war iOS aber auch alles andere als Benutzerfreundlich. Aktivierung über einen Computer und dazu die enge Anbindung an iTunes - dies war das hirnrissigste was man sich für ein Endgerät einfallen lassen konnte. Zum Glück ist dies inzwischen Geschichte.
 
@leif1981: Gebe ich dir vollkommen recht.
 
Also ich seh das bei Android Smartphones wie mit PCs: Ich kauf doch auch nicht irgend ne Atom Kiste mit Onboard Grafik um dann Battlefield3 zocken zu können Oo. Wo ist denn das Problem sich mal vorher über den Androiden zu informieren den man kauft? Klappt doch bei PCs/Laptops auch ansatzweise selbst bei Leuten die relativ wenig Ahnung/Interesse haben. Was können die Hersteller/Mobilfunker dafür wenn der Kunde einfach nur zu faul ist sich zu informieren? Solche "Der Kunde bekommts nicht hin dann ist halt der Anbieter schuld" Meldungen sehe ich in letzter Zeit immer öfters und ich finde es bedenklich.
 
@Dragon_GT: Das Problem dabei, sich vorher zu informieren ist: Technikaffine Leute investieren die Zeit, sich zu informieren, möglicherweise gern. Manche investieren sie vielleicht, weil sie fürchten auf die Nase zu fallen, wenn sie es nicht tun. Aber: Mobiltelefone sind Gebrauchsgegenstände. Die meisten Leute wollen sie einfach nutzen, und nicht vorher einen Haufen Zeit darin stecken, sich über diese und jene Aspekte zu informieren. Kaufen, einschalten, nutzen. Dieses Ansinnen ist durchaus legitim (auch wenn so manche technikaffine Leute scheinbar große Probleme haben, das zu verstehen. Ein bisschen so als würde der Automechaniker sich groß aufregen, dass die Leute die Technik ihres Autos nicht verstehen und einfach bloss fahren wollen, oder der Waschmaschinentechniker, dass die Leute einfach nur waschen wollen und nicht an der Maschine basteln und die neueste Beta-Firmware in die Steuereinheit einspielen. Und ja, die Vergleiche hinken ein wenig, es dürfte aber eine ähnliche Denkweise sein).
 
@FenFire: die Leute müssen auch nicht die Technik verstehen, aber (um auf dein Autobeispiel zu kommen) wenn jemand um Geld zu sparen beispielsweise einen Fiesta kauft (mit dem darin verbauten Motor-Ersatz), kann er er sich auch nicht beschweren, dass der nicht genau so schnell beschleunigen kann, wie jemand der sich einen Mustang gekauft hat, oder?
 
@Link: Theoretisch nicht. Allerdings scheinen entsprechende Informationen über Autos ("ich kann von einem Fiesta keine 200 km/h erwarten") irgendwie mehr im Bewusstsein der Bevölkerung verankert zu sein als solche über beispielsweise Mobiltelefone ("ich kann von einem 200 EUR - Telefon nicht erwarten, dass die Oberfläche ruckelfrei ist und alle Spiele darauf laufen"). Vielleicht weil es Autos einfach schon länger gibt und sie daher stärker im Alltagserfahrungsschatz verankert sind? Vielleicht weil vor einer Ausgabe in Höhe eines Autokaufes mit dem zugehörigen Aufwand (Probefahrt, Kaufvertrag, Warten auf Lieferung, Anmeldung, ...) doch mehr nachgedacht wird als beim Kauf eines Gerätes, das man "im Laden mitnimmt" (und beim Gebrauchtwagenhändler denkt man mit, weil man Angst hat über's Ohr gehauen zu werden ;))? ...? Und dies führt dann halt in der Praxis dazu, dass die Leute mit der Performance ihres günstigen Telefons unzufrieden sind, mit der ihres günstigen Autos nicht.
 
@FenFire: naja, aber wenn etwas nicht in dem "Alltagserfahrungsschatz" verankert ist, dann muss man sich nun mal informieren wieso das eine Handy 200€ und das andere 600€ kostet. Ist ja nicht so, als ob die Leute gleich lernen müssten, wie man so ein Teil zusammenbaut, einfach mal etwas vergleichen, was die Geräte können und was nicht. Und wenigstens die Annahme, dass das für den dreifachen Preis vermutlich mehr kann, sollte in dem "Alltagserfahrungsschatz" schon vorhanden sein, ist ja nicht nur auf Smartphones beschränkt. Von daher ist es IMO ausschließlich die Schuld des Käufers, wenn er zu faul war sich zu informieren und ein Handy gekauft hat, das für seine Zwecke nicht geeignet ist.
 
Ist das albern
das ist wie wenn jemand nen Lahmn PC mit Linux kauft und sich aufregt dass seine Programme zu langsam laufen.. Das ligt nicht an dem Linux sondern am PC dann kauft man sich eben nen schnelleren..
So ist es auch bei Smartphones. Klar läuft ein iPhone stabiler. Dafür ist es aber auch sauteuer. Android Phones in gleicher Preislage sind leistungsfähiger und da kommen nicht solche Probleme wie z.B. dass eine app wie angry birds nicht läuft. Klar gibt es probleme mit Android aber ist es so ungewöhnlich? Dafür ist es quasi Plattformunabhängig und zur hölle noch mal viel günstiger wie iOS. Hört auf Äpfel und Birnen miteinander zu vergleichen -.-
 
@D0N: Android ist aber auch nicht wirklich auf die Geräte perfekt abgestimmt. Sieht man schon daran das, dass iPhone bei den Benchmarks immer gewinnt obwohl die Leistung auf Papier geringer ist.
 
@JacksBauer: IOS5 muss aktuell ja auch nur auf 3 Smartphones laufen (3GS, 4, 4S). Das die Optimierungen da einfacher sind sollte logisch sein. Android muss auf hunderten verschiedener Geräte laufen! Irgendwo muss man da einfach Abstriche zugunsten der Kompatibilität machen. Und wiegut IOS4.x auf mein iPhone 3G abgestimmt war, da kann ich ein Lied von singen. Das Teil war danach kaum noch zu gebrauchen.
 
@heidenf: Klar muss Android auf hunderten Geräten laufen und es ist logisch das man da Abstriche machen muss. Aber das interessiert mich ja als Kunde nicht, ich will nur ein perfekt laufendes Produkt für mein Geld.
 
@JacksBauer: Perfekt ist immer relativ. Wenn Android im Vergleich zu IOS z.B. 20 % mehr Hardwareressourcen benötigt, um vergleichbar performant zu laufen, dann ist das immer noch preisgünstiger als vergleichbare Apple Geräte. Es gibt interessante Studien, ob und wenn ja, ab wann sich Softwareoptimierungen rentieren. Aufgrund der relativ geringen Hardwarekosten ist es in der Regel so, dass es wirtschaftlicher ist, schneller Hardware zu verwenden, anstatt viel Aufwand in Optimierungen zu stecken. Ich hatte da von berufswegen mal was drüber gelesen, finde den Link aber momentan leider nicht.
 
Die Kunden tauschen also ihre Smartphones um weil Angry Birds nicht flüssig darauf läuft? Ist das ernsthaft ein valider Umtauschgrund für den Anbieter?
 
@Matti-Koopa: Die Anbieter machen alles (auch Kulanz-Umtausch von Hardware weil eine Anwendung nicht funzt) um Ihre Kundschaft zu "befriedigen". Das diese Kulanz teuer ist, merken die erst jetzt? Sind die Anbieter doof!!!!
 
Eigentlich das gleiche Problem, das bei Windows Mobile bereits hätte auffallen müssen.
 
Tja, ich würde mal sagen solche Dinge könnten Android mittel- oder langfristig den Hals brechen. Google und die Hersteller sollte sich also mal was einfallen lassen. Den normalen Kunden (anders als den Apple-Kunden) interessiert halt am Ende keine noch so gut begründete Aussage warum etwas nicht geht. Wenns nicht geht ist er enttäuscht.
 
@DennisMoore: Das etwas nicht geht hat man jedoch bei allen SmartPhones. Keines ist frei von Pannen, ganz gleich welcher Hersteller. Die ständige MicroSim Kartenproblematik bei iOS wird für die Mobilfunkunternehmen beispielsweise auch nicht gerade billig gewesen sein.
 
@leif1981: Pannen können passieren, aber wenn Programme auf Android-Handys nicht laufen die man im Marktplatz runterladen und installieren kann, wirft das halt ein schlechtes Bild aufs System und der Kunde wird sauer. Das ist dann auch keine Panne mehr.
 
Klar braucht Windows 8 weniger Support - die Handys hat auch keiner. Apple hat halt irgendwie keine 10 Modelle im Angebot, alle gleiche Hard und Software - auch kein großes Wunder das man da weniger Support leisten muss. Nichtssagende News ist das irgendwie -_-
 
Letztendlich entscheiden doch die Mobilfunkanbieter welche Geräte sie in ihr Sortiment aufnehmen. Wenn ihnen die Kosten für die billigen Phones, ganz gleich welches OS darauf läuft, zu hoch werden liegt es allein in ihrerer Hand dieses aus dem Sortiment zu nehmen. Den Herstellern oder Android kann man hier wohl kaum Vorwürfe machen.
 
Es gibt noch einen gravierenden Unterschied beider Anbieter. Und der liegt deutlich höher als 2 Milliarden. Ich meine die Stabilität des Gerätes selber. Es ist definitiv so, wenn eine Apple Gerät hin fällt ist das Glas defekt. Das ist bei Samsung und HTC so nicht fest zu stellen. Ist mir selber schon passiert. Und Ihr habt bestimmt auch schon defekte iPhones und Co gesehen. Ich habe meines hier reparieren lassen und war sehr zufrieden: http://www.modhandy.de
 
Ich finde android sollte gut betreut und weiterentwickelt werden, weil ich jetzt ein Besitzer eines Android 2.3 Smartphones bin. Ein Samsung mit 800 mhz Qualcomm Prozessor. reicht das ? wird mein handy weiterhin gut unterstützt? danke für support. wir haben aber auch iphone ...
 
Dann sollen die Mobilfunkanbieter einfach die finger von der FW lassen wenn sie keine ahnung haben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles