Microsoft bezeichnet Google-Dienste als Spaghetti

Microsoft-Mitarbeiter Tom Rizzo hat in einem Blog-Beitrag Google-Dienste mit Pasta verglichen: "Ihre Produkte sind wie Spaghetti: Google wirft sie an die Wand, um zu sehen, ob sie dort kleben bleiben." mehr... Microsoft, Office 365, Office Suite Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office 365, Office Suite Microsoft, Office 365, Office Suite Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich mag Spagetthi ;-)
 
@H_O_M_E_R: omg, genau diese Worte gingen mir auch durch den Kopf, und hättest du sie nicht schon gepostet hätte ich sie geschrieben ^^
 
@XP SP4: OMG, bei den Gemeinsamkeiten solltet ihr euch vielleicht mal ein Date ausmachen :P
 
@mlodin84: Wenn er weiblich ist und gut ausschaut, gerne, aber ansonsten eher nicht ;)
 
@XP SP4: "wenn ER WEIBLICH ist" ...
 
@sushilange: haha :)
 
@sushilange: Er, DER User. Grammatikalisches Geschlecht != biologisches Geschlecht ;)
 
@sushilange: Es könnte auch gemeint sein, das er sich nicht gerade männlich verhaltet (Fussball schauen, gröhlen, Bier saufen), sondern eine feminine Art hat und sich gewählt kleidet, etc... ;)
 
@H_O_M_E_R: aber nicht mehr, nachdem sie an der wand klebten :D
 
@H_O_M_E_R: So sehr ich auch die Google Produkte mag, in gewisser Weise hat der Herr von Microsoft recht. Gerade bei neuen Google-Produkten kann man sich nicht sicher sein, dass sie in zwei Jahren noch da sein werden. Vorhandene Dienste wie Google Mail und Google Documents sind da allerdings ausgenommen - die wird es wahrscheinlich noch in 20 Jahren in irgendeiner Form geben. Auf der anderen Seite: Was soll Google machen, wenn vielversprechende Produkte wie Google Wave nicht angenommen werden. Eine schwierige Situation für unseren Suchmaschinengiganten.
 
@515277: Bei Microsoft ist es genau umgekehrt. Die entwickeln oft recht interessante Dinge, trauen sich aber nicht, im Gegensatz zu Google, es auf den Markt zu bringen
 
@H_O_M_E_R: oder sie bringen etwas auf den markt dass keiner will und pumpen erstmal ordentlich kohle rein um dann doch zu merken ok es will keiner
 
@515277: Google müsste sie am Leben erhalten. Für Google ist das eine einfache Nutzen/Kosten-Rechnung. So lange das Konzept einigermaßen vernünftig ist, und ohne so etwas veröffentlicht man so einen Dienst ja nicht, wird er auf lange Sicht schon anklangt finden. Für Wave und Co. war die Zeit wohl noch nicht reif. In ein paar Jahren hätte das aber anders aussehen können. BING läuft ja auch alles andere als gut, aber Microsoft arbeitet trotzdem weiter dran, trotz großer Verlsute.
 
@H_O_M_E_R: Ohne eine gute Sauce sind Spagetthi nichts Spezielles ;)
 
@H_O_M_E_R: Wenn sie einmal an Microsofts Wand geklebt haben, schmecken sie aber definitiv nicht mehr...
 
Haben sie recht, allerdings bleiben sie oft kleben, und wenn nicht, dann werden sie aufgegeben, aber so kann man auch erfolg haben.
 
Klingt eher nach Ballmer solche Aussagen. Man bekommt mit Spagetthi und mit Reis Menschen satt... und?!
 
@zivilist: falscher ort, bitte löschen!
 
@zivilist: Spagetthi auf dauer ist ungesund.
 
@Menschenhasser: Aber man kann ja ab und zu auch Makkaroni, Rigatoni oder Farfalle nehmen :-P
 
Da hat aber Jemand Angst.
 
@OttONormalUser: Ne keine Angst, nur Marketing! Leider in einem Konzept wie wir es von einem anderen Hard- Softwareanbieter schon lange kennen. Ich bin der Meinung, dass ein solches Vorgehen falsch ist, man sollte auf die Vorzüge der eigenen Produkte aufmerksam machen, aber nicht auf Kosten der Konkurrenz. Gerade bei Office hat es MS nun wirklich nicht nötig, es ist ein gutes Produkt und die Google Version ist dazu wohl kaum eine Konkurrenz.
 
@Rumulus: Ja, Bei Marketing aus Angst macht man den Gegner madig, anstatt seine eigenen Vorzüge zu präsentieren. Von MS-Office hab ich mich übrigens getrennt, weil es genau das ist was MS hier bemängelt, es hat seit Jahren die selben Fehler, mit jeder neuen Version entstehen Inkompatibilitäten zu bestehenden Dokumenten, und ein Erfahrener User findet mit den Ribbons gar nix mehr. Office lebt auch nur von seiner Verbreitung und der dadurch entstandenen Abhängigkeit. Besser als das Google-Office ist es aber, da geb ich dir Recht.
 
@OttONormalUser: "ein Erfahrener User findet mit den Ribbons gar nix mehr" ... Bla bla bla. Warum nochmal sind Office 2007 und 2010 die erfolgreichsten Officeversionen ever? Weil keiner damit umgehen kann? Man macht Google übrigens nicht madig, sondern sich darüber lustig. Und alles was man dort humoristisch bemängelt wird auch indirekt als eigener Vorzug benannt. GMail-man schnüffelt in E-Mails rum -> Wir nicht.
 
@DennisMoore: "Warum nochmal sind Office 2007 und 2010 die erfolgreichsten Officeversionen ever? Weil keiner damit umgehen kann?" Weil heutzutage viel mehr Menschen mit Rechnern und somit Bürosoftware arbeiten. Bei gleichbleibendem Marktanteil steigt also die Verkaufszahl. Also warum sollte nur bei höherer Anzahl verkaufter Einheiten das Produkt besser sein?
 
@ouzo: Weil Office 100 bis 500 Euro kostet. OpenOffice ist kostenlos. Libreoffice ist kostenlos. Trotzdem ist MS Office so erfolgreich wie noch nie, wird also von Leuten gekauft denen minimum 100 Euro weniger in der Tasche lieber sind als ein altes eingefahrenes Officeerlebnis. Und mir dem Bekanntheitsgrad brauchste gar nicht erst anfangen. Wenigstens OpenOffice ist schon ein Name der der Allgemeinheit der Office-Programmuser etwas sagt.
 
@DennisMoore: Argumentierst du nun mit dem Preis, dass die Qualität dadurch besser sein muss? Es gibt sehr viel mehr Personen die beruflich mit Office-Produkten arbeiten müssen als es früher der Fall war. Und das Berufliche färbt gerade bei den unerfahrenen PC-Usern _immer_ auf das Private ab. D.h. sie benutzen das was sie kennen. Auf der Arbeit wird durch diverse Abhängigkeiten (nur MS Office wird von Software x unterstützt, Lieferant y schickt immer .xlsx-Dokumente, ...) MS Office benutzt. Und dass die kostenlosen Alternativen bekannt sind brauchst du mir nicht versuchen weißzumachen. Selbst in der IT tätige Personen kennen diese nur selten. Ganz zu schweigen von Unternehmen bzw. deren Mitarbeitern die zwar mit Software arbeiten, aber in einer komplett anderen Branche ihr Geld verdienen. Und die Erfahrungen mache ich jeden Tag mit komplett verschiedenen Benutzern aus unterschiedlichen Altersgruppen und aus völlig unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen.
 
@ouzo: Du darfst denen nichts von Abhängigkeiten erzählen, das können oder wollen die nicht sehen.
 
@DennisMoore: "Warum nochmal sind Office 2007 und 2010 die erfolgreichsten Officeversionen ever?" Weil man ältere Versionen nicht mehr laufen kann, aber man darf sie weiterhin nutzen mit einer neueren Lizenz. Wir kaufen auch nur Downgrade-Lizenzen von MSO und setzen dann MSO2003 ein.
 
@ouzo: Ich argumentiere damit, dass Leute trotz der Ribbons MS Office kaufen, obwohl sie mit anderen Officeprodukten alles so lassen könnten wie es war. Mehr nicht.
 
@OttONormalUser: Ich war auch schon vor Ribbon ein erfahrener User und habe sogar unterrichtet. Klar braucht es einen Eingewöhnung, aber wer wirklich ein erfahrenerer User ist, hat dies schon seit Jahren hinter sich. Wer sich die Mühe macht darauf einzulassen, wird schnell feststellen, dass Ribbon viel effektiver ist. Die Inkompatibilität ist auch schon seit Jahren aus der Welt geschafft! Für ältere Office Versionen stellt MS gratis ein Tool/Erweiterung zur Verfügung und bitte, man kann nicht immer auf dem ewigen gestrigen bleiben, besonders wenn das neue Format für erfahrene Vorteile bringt.
 
@Rumulus: Ich finde diese Einstellung dass alles anders ist und man sich nicht dran gewöhnen mag, ist genau das was den Windowsusern immer vorgeworfen wird wenn sie sich weigern sich in Linuxderivate einzuarbeiten. Ein Paradoxon, quasi.
 
@DennisMoore: Du wenn die Linuxderivate von Heute auf Morgen komplett anders zu bedienen wären, ohne dass man das optional rückgängig machen könnte, würden sich auch viele beschweren, siehe Unity, KD4 und Gnome3. Das ändern auf Ribbons erfordert eine Einarbeitung für Programme, die man bereits aus dem FF kann, das ist eine Zumutung. Es ist ja nicht ein Wechsel zu einem anderem System, so wie von Windows zu Linux, und damit auch kein Paradoxon. Ich finde die Ribbons nach wie vor nicht produktiver, und das liegt nicht daran, dass ich mich nicht damit auseinandergesetzt hätte. Aber von den Ribbons abgesehen, Excel hat seit 10 Jahren die gleichen Fehler, die man nur mit umständlichen Workarounds umgehen kann, zu Word, Powerpoint kann ich nix sagen, und bei Access funktionieren meine Datenbanken nicht so wie ich sie erstellt habe, weil man durch die tollen Ribbons keine benutzerdefinierten Leisten mit Icons mehr nutzen kann.
 
@Rumulus: Siehe re:10, Und nein, ich habe festgestellt, dass ich durch die Ribbons Zeit verliere, dass für Inkompatibilitäten, die durch die Ribbons erst entstehen (Benutzerdefinierte Leisten, Icons, etc.), keine Tools von MS vorhanden sind. Und nein, ich habe nix gegen neue Formate oder Bedienungen, wenn sie denn wirklich Vorteile bringen, und einen erfahrenen User nicht dazu zwingen ein Programm quasi neu zu erlernen. Spielt aber eh keine Rolle, ich nutze Open Office, weil das mittlerweile auch in meiner Firma eingesetzt wird, und ich damit meine Arbeit schnell und effizient erledigen kann, ohne nach Workarounds oder 1000 Excel Tricks suchen zu müssen. Zwar nicht repräsentativ, aber genau meine Meinung: http://goo.gl/cCQX4
 
@OttONormalUser: Natürlich ist das ein Systemwechsel. Ein Bedienunssystem-Wechsel. Das ist doch genau das was Windowsusern immer vorgehalten wird. Unter Linux kannst du alles machen was unter Windows auch geht, nur mit anderen Programmen (andere Bedienung). Und natürlich werden die Oberflächen des Systems dann auch nur anders bedient. Die Funktionen sind ja weitgehen die gleichen.
 
@DennisMoore: "Die Funktionen sind ja weitgehen die gleichen" Und das sind sie unter Windows und Linux eben nicht. Durch die Ribbons werden die selben Funktionen einfach nur bescheuerter erreichbar gemacht, das ist einer der vielen Nachteile davon, andere merkt man nur, wenn man Office auch wirklich nutzt, was hier die wenigsten tun. Um Kniffelzettel zu erstellen sind Ribbons z.B. ganz toll.
 
@OttONormalUser: Naja, durch Gnome und KDE werden die gleichen Funktionen die es unter Windows gibt anders benannt und auch bescheuerter erreichbar gemacht.
 
@DennisMoore: Ja, aber Gnome oder KDE ist ja auch nicht Windows, aber Excel ist und bleibt nun mal Excel. Wenn dann musst du Gnome 2 mit Gnome 3 oder KDE3 mit KDE 4 Vergleichen und nicht mit Windows.
 
@OttONormalUser: Du bemühst dich nicht mal zu verstehen was ich meine, richtig?
 
@DennisMoore: Ja, du dich auch? Wozu dann dieser bescheuerte Win/Lin Vergleich?
 
@OttONormalUser: Das war kein Vergleich, sondern ein Beispiel wo dieses Unverständnis noch auftritt.
 
@DennisMoore: Aber ein schlechtes, weil es eine völlig andere Situation ist.
 
@OttONormalUser: Und ich hab Hunger. Ich glaub, heut gibts Spaghetti!
 
Vielleicht sollten Tom Rizzo und seine Microsoft Kollegen auch mal einen Kochkurs in Sachen Spaghetti-Zubereitung besuchen?
 
WF, wie schreibt man Spaghetti?
 
@roxon330: Sie haben doch eh in dem Artikel fast alle möglichen Schreibweisen hineingetan. Da müsste für jeden was dabei sein.
 
@roxon330: Spaghetti kann man heute laut Duden richtig oder falsch schreiben, es ist beides richtig. ;)
 
@Johnny Cache: Spagetti wäre die richtige Variante und Spaghett die falsche, die aber auch richtig ist.
 
komisch ... von einer gewissen vision im interesse der kunden habe ich bzgl. microsoft in mehr als 12 jahren (meiner persönlichen nutzung) nun wirklich rein gar nichts mitbekommen ... oder sind halbherzige fehlerbehaftete softwareprodukte eine vision?! visionär ist maximal Apple und das schon etwas länger als microsoft.
 
@McNoise: Apple hat Visionen im Interesse der Kunden?
 
@iPeople: allerdings ... und die fing nicht erst mit dem ersten iMac 1998 an, bei dem selbst die unbedafteste hausfrau nach dem auspacken des neuen rechners (iMacs) in kaum mehr als 15 minuten im internt war. die vision lautet einfache bedienung / benutzerfreundlichkeit ... trotz vielseitiger technischer möglichkeiten.
 
@McNoise: Aba "für den Kunden"? Es geht immer um Geld, egal was das Marketing Dir versucht, weiszumachen.
 
@iPeople: ABBA schreibt man mit doppel-B!
 
@McNoise: Ist aber nicht gemeint, wenn dann hätetst Du auf "er" statt "a" am Ende hinweisen müssen.
 
@iPeople: tja ... im gegensatz zu meiner falschen schreibe, weiss man bei deiner leider gleich überhaupt nicht mehr was du meinst, iPopel.
 
@McNoise: Du hast diesen überaus einfachen Satz nicht verstanden? OMG, jetzt verstehe ich, warum wir bald auf Zuwanderung angewiesen sein werden, um Fachkräfte zu haben.
 
@McNoise: Und wie nennst du "Wir wollen den PC Massenmarkt tauglich machen"? Keine Vision?
 
@ichmagcomputerimmern: ich nenne das grauenhafte Rechtschreibung :)
 
man sollte nicht vergessen, dass die meisten google-dienste für privatanwender kostenlos sind - im gegensatz zu den meisten microsoft-produkten. sich über kostenlose dinge aufregen, ist doch ziemliche zeitverschwendung, oder nicht?
 
@jim_panse: Mal sehen, wie lange noch kostenlos.
 
@jim_panse: Welcher MS Online Dienst für Privatanwender ist kostenpflichtig? Firmenkunden? Da antworte ich nur mit 1&1. Da hat jahrelang ein Exchange-Mail-Konto 12,90 Euro monatlich gekostet. Jetzt 4,99 Euro, wohl erst nachdem man gemerkt hat, dass MS dafür nur 4,50 Euro haben will. Die anderen Preise für Sharepoint und Lync, bei MS selber, sind auch günstiger als von anderen Anbietern.
 
@jim_panse: es ist alles nur scheinbar kostenlos ... auch unsere strassen in deutschland scheinen kostenlos, letztlich aber bezahlt sie jeder steuerzahler und so darf man sich gut und gerne auch über "kostenloses" aufregen ...
 
Naja, im Gegensatz zu MS ist Google momentan innovativ und hat mit neuen Produkten großen Erfolg... da spricht wohl mal wieder nur der Neid, so wie damals mit Ballmers Aussagen über Android. Ich denke intern ist MS momentan ziemlich am rudern, da sie langsam begreifen dass sie einiges verpasst haben und langsam auf den absteigenden Ast abrutschen... aber ob dann "Konkurrenten-Bashing" im großen Stil das richtige ist... ich denke eher nicht.
 
@Turk_Turkleton: ähm - welche neue innovativen Produkte hat denn Google am Start? ^^
 
@GordonFlash: mit fast allen neuen Produkten/Diensten der letzten Jahre: GMail hat sich in Deutschland gut etabliert und ist sehr beliebt, Chrome wurde zum ernsthaften Konkurrenten in der Browser-Welt, Google Maps + Street View, Android... Und jetzt erfolgreiche Produkte/Dienste von MS der letzten Zeit: Windows 7. Oder fällt dir noch was anderes ein? Vista war ein Flop. WP7 ist okay, aber auch nicht wirklich erfolgreich. Bing & Zune war einfach nur geklaut (wenn andere Firmen (Google & Apple iPod) in den Segmenten erfolgreich sind, dann können wir das auch) und war im Endeffekt auch nicht erfolgreich, Zune wurde zuletzt auch eingestampft und wird nur noch mit WP7 weitergeführt. Gibts noch irgendwas bahnbrechendes, das ich vergessen habe? Versteh mich nicht falsch, ich hab nichts gegen MS und bin mit meinem Windows 7 mehr als zufrieden. Aber wirklich "erfolgreich & innovativ" kann man die letzten Jahre bei MS nicht nennen. EDIT: Dazu kommt noch, dass mir Ballmer in der letzten Zeit eigentlich nur noch negativ, durch dumme Äußerungen in der Öffentlichkeit, aufgefallen ist. Das macht MS natürlich auch nicht sympathischer.
 
@Turk_Turkleton: Surface (ok ist schon ziemlich alt) und Visual Stuido. Wobei VS nicht innovativ ist, aber imho eine sehr gute IDE. XBox und alles drum herum ist auch nicht zu unterschätzen. Bing USA ist wirklich nicht schlecht, nur schafft es MS nicht Live Search zu verbannen. Kinect könnten wir noch mit erwähnen und bevor es heißt, es ist ja nur aufgekauft: siri und android sind auch nur aufgekauft. :)
 
@mala fide: Stimmt, die Xbox & Xbox live habe ich ganz vergessen, die sind wirklich erfolgreich. Wobei ich eher die Playstation bevorzuge, bin Fan seit der ersten Stunde :) Kinect ist sicherlich auch sehr erfolgreich, ich persönlich halte aber von all diesen alternativen "spielmethoden" recht wenig... kinect, wii und eye-toy, ist ganz nett um zu zeigen was möglich ist, aber hat imho mit dem richtigen zocken, also mit nem controller vorm fernseher zu hocken, wenig gemeinsam :)
 
@mala fide: VS und nicht innovativ?! Geh jetzt bitte nicht von der Express-Edition aus. VS ist die am weitesten entwickelte IDE überhaupt.
 
@doubledown: Ich sage ja VS ist wirklich gut. Ich meinte mit innovativ eben, es erfindet ja nix neu. Ein transparentes Touchdisplay wie in den Video zb ist innovativ, oder die Surface Idee und Technologie. VS ist einfach nur eine sehr gute IDE. Und ich spreche natürlich nicht von der Express Edition. Würde das aber nicht als innovation bezeichnen.
 
@Turk_Turkleton:
Es ist aber ein Unterschied ob ich Technologien entwickle, die einfach nur Phänomenal sind (Google ngrams, Book search, Google Scholar) z.B. oder ein Zubehörteil für eine Spielekonsole (welche die ja nichtmal selber entwickelt sondern nur aufgekauft haben). Wie so oft gilt: MS Manager sollten manchmal einfach lieber den Mund halten.
 
@Turk_Turkleton: ähm jo - trotzdem sehe ich bei Google keine Innovationen sondern auch nur abgekupferte Sachen. In dem Sinne nehmen sich MS und Google überhaupt nix ;-)
 
@GordonFlash: das sehe ich anders - abgekupfert ist das, was MS mit Bing & Zune gemacht hat. Erfolgreiche Konzepte, schlicht und einfach nachgemacht, ohne eigene Innovationen. Und dementsprechend erfolgreich waren beide Projekte dann auch, nämlich gar nicht. Und es kann ja sein, dass einige Ideen schon vorhanden waren, bevor Google sie aufgegriffen hat - aber im Endeffekt geht es dann doch darum, was man aus den Ideen macht, wie sie realisiert werden. Und das hat Google in den meisten Fällen außerordentlich gut geschafft.
 
Google = Spaghetti-Monster?
 
@aclacl: Spaghetti-Monster = Gott?
 
@Ðeru: Google = Spaghetti-Monster = Gott?
 
@aclacl: Gott = Google?
 
@aclacl: Datenkrake? (oder auf italienisch "calamari fritti")
 
@The Grinch: Ne, wenn dann calamari dati !
 
Spaghetti? Gut und lecker und passt zu fast allem dazu? Guter Vergleich! :)
 
"Google-Kunden finden jene Tools, die sie über Jahre genutzt haben, nicht mehr, weil diese begraben worden sind", schreibt Rizzo. || Und was soll man dann von Windows 8 halten und Ribbons, als diese rauskamen usw.? Lieber leckere Spaghetti als Redmonder Eintopf, bei dem keiner weiß, was drin ist...
 
Als ob MS da besser wäre. Das einzige halbwegs erfolgreiche Produkt, das sie die letzten paar Jahre etablieren konnten, war Bing. Wobei "halbwegs erfolgreich" hier eher die Bedeutung von "nicht gescheitert" hat.
 
@Corleone: Milliardenverluste durch Bing würde ich nicht gerade als "nicht gescheitert" bezeichnen.
 
Wo liegt das Problem von Microsoft. Die meisten von ihm genannten Projekte werden woanders integriert, die wenigsten komplett eingestampft! Ich finde den Weg von Google echt gut gewählt. Man entwickelt etwas...vll. nicht bis zur Perfection, aber man schmeißt es auf den Markt um zu schauen wie es die Masse annimmt. Kommt es gut an, werden weitere Ressource rein gesteckt...lohnt es nicht...stampfen die es ein oder bring es woanders unter...siehe Google Buzz....warum weiter entwickeln wenn es Google+ gibt....is quasie das verbesserte Buzz in viellerlei Hinsicht...und das schöne man kann den Account komplett integrieren in Google+....und alle die jetzt wieder auf Google+ schimpfen...Androiduser mit Googleaccount werden irgendwann nicht mehr drum rum kommen....spät. wenn Google Mail und der Market auch damit zusammen hängen! :-) Wie schonmal geschr. finde den gewählten Weg von Google toll....es entscheiden nicht ein paar Entwickler was uns gut tut, sondern wir haben das Heft selbst in der Hand!
 
traurig auf was für ein Niveau Microsoft gesunken ist. Unter der Gates Führung hätte es das nicht gegeben.
 
@Anns: Nicht nur Microsoft. Die ziehen eigentlich nur nach, was andere schon lang machen. So sind z.B. viele Applespots mindestens so bescheuert und die Massen finden das toll.
 
@Kirill: Also ich gehöre nicht zu diesen Massen.
 
@Anns: Ist doch heute leider normal geworden, nicht mit den eigenen Vorteilen sondern mit den Nachteilen des Konkurrenten zu werben :/.
 
@Anns: Ich auch nicht.
 
Es gitb feine und hässliche spagetthi von Google finde ich. Aber jeder hat ja einen anderen Geschmack:)
 
Im Englischen gehörten Spaghetti definitiv nicht zur Pasta..
 
@NikiLaus2005: Natürlich, wie in jeder anderen Sprache, die das Wort Pasta übernommen hat.
 
@doubledown: Ich leb jetzt seit anderthalb Jahren in England, und wenn ich Spaghetti in der Kantine als "Pasta" bezeichne, werde ich doof angemault, das seien doch Spaghetti, und nicht Pasta..
 
Als Google Docs erschaffen wurde, war von MS Office Online noch nichtmal ansatzweise etwas zu lesen. Verpennt haben sie es und sonst nichts. Google Mail ist seit Jahren ein brauchbares Produkt und ich würde es nie wieder auch nur ansatzweise eintauschen. Bei Microsoft fehlt selbst beim einfachen Webmail-Dienst die Struktur.
 
Wenn man Spaghettin richtig kocht, braucht man sie nicht an die Wand werfen, um zu sehen, ob sie kleben - sie kleben nicht.
 
Was ist denn mit der ZUNE-Pasta :) die hast ja von der einen Strassenseite nicht am auf die andere gebracht, bevor der Verkauf eingestellt wurde. Dafür aber an Karl Klammer zu lange festgehalten..... naja, aber was soll man denn von Leuten halten, die Nudeln an die Wand klatschen. Das kriegt man eleganter hin ;)
 
Da wartet wohl jemand auf eine Gehaltserhöhung?
 
durch doofes haltloses gedizze in den vordergrund labern konnte sich microsoft schon immer ... eines der wenigen dinge die sie können.
 
@McNoise: Was ist ein "Fordergrund"? Ein Grund, etwas zu fordern? Was bedeutet "gedizze". Darf ich fragen, lange Du schon in D lebst?
 
@iPeople: danke für den hinweis bzgl. vordergrund - habs korrigiert ... dizzen ist ne abwandlung von dissen ... scheiss egal wie man dämliche jargon-wörter schreibt würde ich meinen ... und klar darfst du fragen wie lange ich in einem buchstaben wohne ... verstehe die frage / den sinn aber nicht und deshalb darfst du mich im großen und ganzen mal gerne haben! ;)
 
@McNoise: dissen wird deshalb so geschrieben, weil es diskreditieren kommt, da ist kein Z drin. Und Deine Abwandlung ist offenbar eine Eigenkreation. Und wenn Du schon Slang nutzt, solltest Du das auch richtig machen, sonst wirds lächerlich - wzbw. Und dass Du den letzten Satz nicht kapiert hast, in dem D für Deutschland steht, was jeder Grundschüler in dem Zusammenhang erkannt hätte, spricht Bände. Übrigens, auch Komik setzt einen gewissen Grad an Intelligenz voraus. Was Du hier abgeliefert hast, ist weit darunter.
 
@iPeople: Gibt es auch einen Ausdruck dafür wenn man auf der Suche ist nach Streit und unsinnigen Diskussionen? Du kannst auch nicht wirklich gut Deutsch, bist auch nicht mal in der Lage einen Satz zu schreiben wo nicht ein Wort fehlt oder kein Fehler vorhanden ist. Also warum auch immer du versuchst hier zu polemisieren... und das du nicht kapiert hast das er dich eigentlich nur verarscht mit dem letzten Satz, zeigt schon wie ignorant und dämlich du bist. Aber das hast du ja schon mehr als einmal hier bewiesen in den Comments, nervige Persönlichkeit die du hast, wirklich, hoffe für deine mitmenschen das du nicht auch so außerhalb vom Internet bist. Übrigens... der Ausdruck "dissen" kommt aus den USA und ist abgeleitet von "disrespect", *ABA* Hauptsache mit Halbwissen um sich schmeißen, nicht wahr?
 
@nodq: Ähm, und Du hast tatsächlich in jedem von mir geschrieben Satz ein fehlendes Wort bzw einen Fehler gefunden? Nicht ein fehlerfreier Satz? Und mein Deutsch ist tatsächlich schlechter als das des Ursprungsposts? Meine Fresse, das ist derb. Oder hast Du ein ebenso "tadelloses" Deutsch, wie McNoise und siehst meines subjektiv nur als falsch an? Man weiß es nicht. Außerhalb vom Internet habe ich selten mit Typen zu tun, die sich durch Slang und/oder bescheiden intelligente Schreibweise irgendwie cool vorkommen müssen, und das auch noch extremst falsch. Und wenn Du persönlich mit mir ein Problem hast, lies doch einfach nicht, was ich schreibe. Aber irgendwie hat es Dich ja sogar dazu bewegt, mein Geschriebenes zu kommentieren. Juckt inne Pfoten, gelle?
 
ms stellt doch selbst dienste ein, jüngstes beispiel windows update v4: windows 98/me patches sind zwar noch auf den servern aber die update seite fährt in einem loop und tut nix mehr.
 
Und weil MS diesen "klaren" Fahrplan hat, haben die auch Unmengen an Innovationen usw. verpennt, wo andere Firmen, wie eben auch Google daher kamen und es besser gemacht haben. Und das ohne festen Fahrplan. Das was Google macht mag vielleicht auch nicht total optimal sein, ist aber konsequent und Google stellt sich aktiv den Situationen des Webs gegenüber und reagiert auch. MS dagegen verpennt alles bzw. stellt auf stur und ist teilweise einfach nur ignorant. Ach ja... was macht eigentlich der Zune Player so von MS?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles