Tauss & die Piraten: Eine Personalie polarisiert

Die Personalie Jörg Tauss beschäftigt die Piratenpartei erneut und zeigt, dass in dieser Frage ein tiefer Riss durch die Partei geht. Dabei scheint es vor allem um persönliches Empfinden und Sympathien als um eine sachliche Debatte zu gehen. mehr... Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Bildquelle: Piratenpartei Deutschland Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Piratenpartei Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Natürlich wieder das Totschlagargument KiPo... Was wissen WIR denn? Ist er ein Pädophiler? Oder war er nur extrem naiv und hatte das Zeug wirklich nur zu "Ermittlungszwecken" gespeichert und sonst gar nix? Und selbst wenn, die Würde des Menschen - jedes Menschen - ist unantastbar! Ich weiß es nicht, ich kann ihn nicht verurteilen, aber eine zweite Chance hat in der Tat jeder verdient. Und sollten wir nicht menschlich genug sein, sie ihm zu gewähren? Oder sind wir moralisch schon wieder im Mittelalter angekommen, wo die meisten ihn schon auf dem Scheiterhaufen verbrannt hätten nur um das eigene Weltbild nicht anzukratzen? Oder geht es gar nicht um die Person an sich sondern nur um das Ansehen der Person und um die Außenwirkung der "Partei"? In diesem Fall wären die Piraten kein Stück besser als die alteingesessenen Sesselfurzer in Berlin wo sich z.B. ein Bosbach in die Ecke gestellt sieht, nur weil er nicht vor Frau Kanzler buckelte!
 
@KnolleJupp:

Naja, wir wissen schon etwas. Nämlich, dass er von einem Gericht verurteilt wurde. Ist für mich schon mehr als ein bloßer Verdacht.

Und ja, falls der Verdacht zutrifft, sollte KiPo ein Totschlagargument sein. Und verdient auch keine zweite Chance in einem öffentlichen Amt.
 
@holyfetzer: "Ausdrücklich hatte das Landgericht betont, dass sie nicht festgestellt habe, der Angeklagte habe die Taten aufgrund eines sexuellen Interesses begangen". Das beschaffen der Pornographischen Inhalte war eine Überschreitung seiner Kompetenzen als Abgeordneter. Ich kann sowohl ein Nein/Ja akzeptieren zur Aufnahme aber son ewigen Schwebezustand schadet doch am meisten..
 
@Utoko: Im Prinzip ist es rechtlich ja erstmal scheiß egal warum man etwas gemacht hat. Moralisch mag das anders aussehen (genau wie man es evtl. auch OK findet wenn der Mann den Liebhaber seiner Frau umbringt) aber Politik sollte sich am Recht messen lassen.
Was man daraus für Schlüsse zieht ist dann aber wieder eine andere Frage. Einerseits fehlt den Piraten klar Erfahrung in der Politik. Andererseits liefe man Gefahr als die Kinderpornopartei bekannt zu werden.
 
@holyfetzer: Es geht um die Parteizugehörigkeit und nicht um irgendein Amt
 
@Piraten: Herzlich willkommen in der politischen Realität und godbye politische Träumereien. Und man bemerke, das erste Problem wird nicht von bösen, bösen Fremden an die Piraten herangetragen, sondern sie haben es sich selbst erschaffen! Erinnert irgendwie an den Beginn der Grünen, die anfangs mehr mit sich selbst zu tun hatten als mit politischen "Gegnern"!
 
@KnolleJupp: "Oder geht es gar nicht um die Person an sich sondern nur um das Ansehen der Person und um die Außenwirkung der "Partei"?" Ja darum geht es (und nur darum). Es geht nicht darum, dass Tauss keine zweite Chance verdient sondern darum, dass er mit seiner Vorstrafe der Partei schaden kann, weil er eine große Angriffsflaeche bietet. Wie Tauss auch sagt: Die Piraten sollen sich entscheiden ob sie ihn wollen oder nicht. Und diese Entscheidung kann ihnen niemand abnehmen.
 
"Naja, wir wissen schon etwas. Nämlich, dass er von einem Gericht verurteilt wurde." Und das sagt Dir das Er wirklich schuldig ist? Sollte zur Antwort re:1. leider blauen Pfleil verpasst^^
 
@Jack21: Die "Schuld" von Tauss steht ausser Frage (siehe auch o3). Darum geht es aber auch nicht. Die Diskussion bei den Piraten dreht sich nicht darum, ob Tauss paedophil ist oder nicht sondern darum, ob jemand mit seiner Erfahrung und seiner Vorstrafe der Partei mehr nuetzt oder mehr schadet.
 
@Jack21:

Es sagt mir zumindest, dass es mit durchaus hoher und nicht unbegründeter Wahrscheinlichkeit so ist.
Das Gericht wird sich mit den Fakten sicher eingehender beschäftigt haben als wir hier.
 
@holyfetzer: Das Gericht hat ihn schlicht und ergreifend verurteilt, weil der pure Besitz dieses Zeugs eben in Deutschland illegal ist, falls man nicht gerade als Ermittlungsbeamter an so einer Sache arbeitet. Für dich noch mal auf Deutsch: Das Gericht MUSSTE ihn auf Grund der Gesetzeslage verdonnern, um die Frage "Pädophil oder nicht" ging es dabei in keinster Weise. Endlich verstanden?
 
@Jack21: Er ist schuldig KiPo besessen zu haben. DAs hat er auch nie bestritten. Es ging immer nur darum ob er es zwecks Amt durfte oder nicht. Und er durfte es nicht. Das hat das Gericht festgestellt und ihn darauf hin verurteilt. Ziemlich Wasserdicht, finde ich.
 
Selbstverständlich sollten sie ihn wieder aufnehmen. Tauss wurde für den Besitz des KiPo-Materials verurteilt, aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass da nach unserer Gesetzeslage keine möglicherweise sogar löbliche Gründe berücksichtigt werden. Der bloße Besitz ist strafbar und das Gesetz geht nunmal nicht darauf ein, ob der Besitzer dieses Materials sich daran aufgeilt oder ob er selber davon angewidert ist und es tatsächlich nur aus dem Grund beschafft hat, weil er sich davon Vorteile im Kampf gegen KiPo erhofft hat. Spielt für die Verurteilung absolut keine Rolle, lediglich das Strafmaß kann angepasst werden, wie es ja auch geschehen ist, denn er ist auf freiem Fuß geblieben.
Indem man jetzt einfach sagt, dass man eine rechtlich wirksam verurteilte Person, egal unter welchen Umständen diese Verurteilung stattgefunden hat, nicht mehr duldet, macht man es sich viel zu einfach finde ich.
Man kann ihm eben nicht das Gegenteil beweisen, und so besteht nunmal die Chance, dass man eine Person letztendlich für möglicherweise noble Absichten bestraft, auch wenn diese fehlgeleitet waren! (Denn es wäre eindeutig geschickter gewesen, sich die nötigen Infos über die KiPo-Szene von den offiziellen Strafverfolgungsbehörden zu besorgen)
Deswegen kann man auch verurteilt werden, das ist dann aber natürlich eine ganz andere Klasse als wegen persönlich interessiertem KiPo-Konsum verurteilt zu werden!
 
@mh0001: Bei Einem CDU/SPD/FDP Politiker genauso Tolerant??
 
@Maik1000: Jup. Lustig, dass gerade ich damit konfrontiert werde ^^ Ich halte von den Piraten politisch fast gar nix. Was die als liberal verstehen, ist in Wahrheit Kommunismus und Geschenke-Verteilerei. Es ist eine Schande, dass momentan nur noch Dreck auf die FDP geworfen wird, und man damit gerade mit aller Kraft auch noch das letzte bisschen Liberalismus aus der Politik verdrängt. Die Piraten sind definitiv kein Ersatz, man gucke sich nur die "Kein Mensch in Deutschland muss gezwungen sein zu arbeiten"-Passage im Berliner Wahlprogramm an... letztendlich ist es nichts weiter als eine linke Partei.
 
@mh0001: "und es tatsächlich nur aus dem Grund beschafft hat, weil er sich davon Vorteile im Kampf gegen KiPo erhofft hat" ... Ich möchte mal wissen worin denn nun sein Kampf gegen KiPo bestanden haben soll, und das Gericht hat sich das sicherlich auch gefragt. Er ist Abgeordneter und mehr nicht. Abgeordnete sind keine V-Männer, keine Ermittler und keine Komissare. Außerdem kann das bloße Sammeln von Videos und Bildern überhaupt nichts bewirken, wenn es nicht rechtlich sicher gesammelt und fälschungssicher aufbewahrt wurde. Ich glaube nicht, dass er in der Lage oder überhaupt berechtigt war sowas zu leisten. Für mich ist das daher eine Schutzbehauptung.
 
Der Mann hat etwas besessen wozu er rechtlich nicht legitimiert war es zu besitzen. Da die Piraten Partei damals einen Entschluss getroffen hat, ist es richtig und Konsequent, wie schon erwähnt, es auch dabei zu belassen.
 
Jetzt geht das schon wieder los. Wenn die Piraten auch nur 1 Pluspunkt bei mir sammeln wollen, dann sollten sie diese Figur lieber aus ihrem Laden raus lassen....
 
@GordonFlash: Und du solltest mal versuchen zu verstehn, worum es bei der Sache überhaupt geht.
 
Versteh nicht was es da zu diskutieren gibt. Für Strafen sind Gerichte zuständig, nicht Parteien. Vielleicht sollte er keine Ämter bekleiden, aber das haben die Mitglieder in Wahlen und Abstimmungen zu entscheiden, aber Mitglied sollte er auf jeden Fall werden dürfen. Ich schätze von den 10.000 Mitgliedern gibt es einige Pädophile und sogar verurteilte Sexualstraftäter, oder andere Kriminelle. Alle überprüfen und rauswerfen? Willkommen in der CDU! Außerdem gibt es schlimmeres als den Besitz von KiPos, zb aktive Päderastie, also Vergewaltigungen, -das- ist ein schweres Kaliber. Und jeder Pirat dürfte wissen, wie krumm und schmutzig das um Tauss damals alles ablief, und das der Staatsanwaltschaft da nicht viel Vertrauen gegenüber zu bringen ist, ob die ganze Klage und Verurteilung auch koscher war. Ich find's lächerlich von den Piraten, sich jetzt schon wie die großen Parteien in Nichtigkeiten um einzelne Mitglieder zu verfangen. Es geht um Demokratie, Bügerrechte und das Parteienprogramm, und nicht um ein dämliches Image um's der BILD- aka "Schwanz-ab!"-Fraktion recht zu machen. Anscheinend assimilieren sich die Piraten noch schneller als die Grünen, was den Stumpfsinn und das politische Gewäsch angeht.
 
Und diesen Imagegeilen Sauhaufen habe ich gewählt.
 
@BadMax: Mein Beileid.
 
@BadMax: Traurig. Dir haben also ein paar polemische Sprüche gereicht um sie zu wählen? Sie haben doch zu nahezu jedem aktuellen Thema abseits des Netzes NULL Einstellung. Haben sie selbst in einer Pressekonferenz gesagt.
 
"Jörg Tauss bringt mit seiner Verurteilung natürlich ein Imageproblem für die Piratenpartei mit", sagte Nerz.
Genau der Satz ist für mich das ganze Dilemma für die Partei. Was will sie? Sich erfolgreich in der Bevölkerung einschleimen oder zu gewissen Grundsätzen stehen, wie noch 2009, auch wenn es für die Boulevard-Schicht nicht populär ist?
Der Tauss kann der Partei viel bringen. Ihn nur auf die KiPO Verurteilung zu reduzieren, ist eigentlich SPD Niveau. Insofern muss man sich wirklich mal entscheiden und dazu stehen. Wenn sie aber anfangen wie FDP nach Gutdünken zu denken, dann droht denn schneller das Aus als es ihnen lieb ist.
 
@Wetter: Wer hat denn heute die Cohones, die Piraten weiterhin zu unterstützen, wenn aller Welt Medien und die entsprechenden Talkshowgäste sie als Kinderporno-Dulder brandmarken. In diese Ecke will sich niemand drängen lassen - auch nicht, wenn es eigentlich völlig ungerechtfertigt ist. Gegen die Dummheit der manipulierten Masse kannst du unmöglich erfolgreich ankämpfen. Die mit Hirn und Durchblick sind einfach zu wenige. Wenn die Piraten also etwas erreichen wollen, dann können sie sich nicht freiwillig die Schei&e an den Schuh kleben. Die haben es ohne Tauss schon schwer genug in den Mainstream-Medien.
 
@User27: Das mag sein. Aber dann sollte diese Sache dann auch klar so kommuniziert werden und nicht son hü und hop. :)
 
http://technoprogressiverpirat.posterous.com/meinabstimmungsverhalten-in-der-causa-tauss

Erst lesen, dann schreiben.

Edit: den bindestrich aus dem link entfernen.
 
@iammaac: http://goo.gl/qxOWT
 
Ist ja widerlich wie der Typ sich anbiedert. Was für ein Kriecher. "Unter klaren Bedingungen bin ich dazu bereit. Ich plakatiere gerne, ich rühre gerne Kleister an, ich kann viel Erfahrung einbringen zu verschiedenen Politikfeldern, und ich bin bereit, das zu tun" ... Bäh. Der Typ will seine Erfahrung und Expertise einbringen? Mit Kleister anrühren und Plakatkleben? Damit ist er für mich endgültig unten durch und ich werde ihn für mich umbenennen in Jörg "Gollum" Tauss.
 
Da fallen mir doch sofort die Schlagwörter Basisdemokratie usw. ein. Klar, sollten die Piraten jemals in den BT kommen, werden die auch sowas wie eine(n) Frontmann/frau haben, aber sonst? Eine einzelne Person und Piraten, das passt nach meiner Meinung irgendwie nicht zusammen. Egal ob Tauss oder sonstwer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte