Neu entdeckter Mac OS X-Trojaner farmt Bitcoins

Der neu entdeckte Trojaner DevilRobber zapft die CPUs und GPUs von Mac OS X-Systemen an und produziert so im Hintergrund die virtuelle Währung Bitcoins. Verteilt wird die Malware über BitTorrent-Tracker. mehr... Geld, Währung, Bitcoins Bildquelle: Bitcoin Geld, Währung, Bitcoins Geld, Währung, Bitcoins Bitcoin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Rund-Um-Sorglospaket mit allem drin, und es funktioniert einfach. ISt das nicht die Argumentationskette der Apple-User? ;-) Im Ernst, logo das mit einer höheren Verbreitung von MacOSX auch diese ins Visir geraten, vor allem, solange diese noch denken, dass sie keinen Virenschutz benötigen. Wenn Linux erstmal den Desktopmarkt erobert haben, der Durchbruch steht ja kurz bevor, werden auch dort mehr Angriffe und Versuche stattfinden.
 
@iPeople: Der Durchbruch steht genauso kurz davo wie kleine runde Roboter, die den Boden saugen... auch noch in 20 Jahren
 
@Slurp: Siehste, wie beständig der Durchbruch kurz bevor steht? ;-)
 
@iPeople: "Fremdpakete können das System gefährden" - Soviel Ahnung hast du scheinbar nicht, sonst würdest du diesen Hinweis kennen. Es geht ja hier, wie so oft um einen Trojaner, den man sich also selbst installiert! Das es sowas für Unix-Systeme gibt bezweifelt doch keiner, daher auch der Hinweis! Was es dank Unix Systeme nicht gibt sind Viren und der ganze andere Windowsmüll.
 
@Yogort: Wow! Jede Android-Malware, sowie 95% der Windows-Malware kommt auf diese Weise auf das System, dort allerdings gilt das "Der User ist das Problem"-Argument laut der Apple-Brut nicht, was die beiden zu angeblich per se unsicheren Plattformen macht. Jaja, im Doppeldenk war ein gewisser Teil der Apple-Kundschaft schon immer führend....
 
@Corleone: Dir ist schon klar das Android einen Linuxunterbau besitzt? Ohne dir deinen Trojaner nicht selbst zu installieren, bist du hier völlig sicher. Ich spreche von Unix Systemen und nicht von direkt von OSX Systemen. Vllt. solltest du mal einen Blick in die Geschichte werfen vor der 10. Version ihres OS hatte Apple noch ein eignes System, das schlecht und das selbe Viren Problem wie Windows hatte. Ab der Version 10 sind sie dann aber zu einem Unix System gewechselt und haben nur ihre eigene Oberfläche dazu gebaut. Aber schön was für ein Feindbild manch einer so hat. Zur Apple Kundschaft gehöre ich mit keinem einzigen Apple Produkt bestimmt nicht ^^
 
@Slurp: Die sind niedlich. Hab auch einen .. xD
 
@iPeople: Welcher Durchbruch??? Seit 20 Jahren dümpelt Apple-OS bei 3-6% rum. Und jedes Jahr predigt man vom Durchbruch. Langweilig!
 
@bratapfel3000: Und die Ironie daraus hast Du nicht erkannt in meinem Posting? Selbst in re:2 nochmal erkennbar. Außerdem war vom Durchbruch von Linux die Rede.
 
@bratapfel3000: ähm... mittlerweile ist man weltweit bei über 12%!
 
@TechArea: Und was rauchst Du so??? 12% weltweit. Ich lach mich tot. :D
 
@TechArea: Um genau zu sein bei 7.18% im Oktober 2011. War aber noch nie so hoch
 
@iPeople: Das predige ich schon seit Jahren, aber gerade die Apple-Jünger haben das immer kategorisch abgelehnt. Jetzt, wo Apple-Systeme die Schwelle zu einer für Malware-Schreiber ausreichenden Verbreitung überschritten haben, werden wir nun öfter mal solche Nachrichten lesen. --- Ich sag's aber noch mal, weil man es nicht oft genug sagen kann und auch einfach richtig ist: "Die für ein System erhältliche Malware korreliert mit seinem Verbreitungsgrad und zwar proportional."
 
Okay, auf MAC OS wird Phantasie-Geld produziert und verschoben.... Wo ist jetzt die Pointe????
 
@darknemesis: Du weißt aber schon, dass dem Phanatsiegeld reale Werten gegenüberstehen? Papiergeld ist auch nur Papier.
 
@iPeople: Schon, aber hast du mal versucht das zu wechseln???? :) Papiergeld geht immer....
 
@darknemesis: Der Weg ist nur anders. Trotzdem sind es reale Werte. Profile in WoW sind auch nur Fantasie, trotzdem teilweise ein SchweineGeld wert.
 
@iPeople: Ja, aber die Profile für WoW macht nicht ein MAC sondern ein Chinese....
 
@darknemesis: was hat den nun die Makeup Firma MAC mit WoW zu tun ?
 
@Rumpelzahn: Wer mit was? Aber wir schweifen ab, oder?
 
@darknemesis: du hast doch von MAC gesprochen ? http://www.maccosmetics.de/ ... oder meintest Du Mac ? (apple? ) oder gar die MAC Adresse ? hmm ....
 
@Rumpelzahn: Dem Kontext der zu Grunde liegenden Meldung hier den faulen Apfel... :)
 
@darknemesis: https://mtgox.com/
 
Ach was, blödsinn, Mac OSX ist ja wohl das sicherste Betriebsystem der Welt!!!!!!! ;)
Hab mir das mal von ner Mac-Userin erklären lassen die da sehr gut informiert zu sein scheint: "Das geniale an den Macs ist dass Sie zu allem kompatibel sind, nur nicht zu Viren..." Angesichts solcher Aussagen sucht man sich am besten eine massive Wand für seinen Kopf.
 
@peter_86: hallo peter, es geht um trojaner, nicht um viren. dein beitrag ist ziemlich sinnlos.
 
@Rumpelzahn: Sorry, ich persönlich differenziere da auch nicht.
 
@iPeople: ich nutze auch immer das wort "virus" als oberbegriff für schadsoftware.. ist zwar nicht richtig, aber die breite masse weiß, was gemeint ist... is das gleiche wie bei "techno"
 
@Slurp: Eben. Aber es gibt halt immer Profilneurotiker und Egomanen, die Haare spalten und sich überlegen fühlen. Siehe Rumpelzahn.
 
"Bisher wurde er in Torrent-Downloads von GraphicConverter 7.4 entdeckt" ... na wer sowas macht, sollte auch ein wenig bluten ...
 
NEIIIIIIN!!! Das gibt es nicht unter OSX! Alles gelogen! M$ ist daran schuld! Waaaaaahhhhh!!! (im Kreis renn und mit den Fäusten vor den Kopf hauend) :D naja, OSX wird ja eh bald von Apple eingestampft. Also was solls...
 
Eine GPU aus einem normalen MAC zum Bitcoins generieren zu nutzen ist nicht gerade das Effektivste. Aber vielleicht macht's ja auch die Masse.
 
@kubatsch007: Statt eine, für diese Aufgabe zu schwache, CPU lieber eine GPU zu benutzen ist sehr effektiv. Solltest vielleicht mal danach googlen ;-)
 
@Pegasushunter.: Und du solltest vielleicht nochmal meinen Beitrag lesen. Wo habe ich behauptet dass eine CPU besser geeignet wäre?
 
@Pegasushunter.: vorallem ist es effektiv da mac von haus aus open gl unterstützt
 
@Pegasushunter.: Ich glaub er meint nur dass die Grafikkarten / Chips in Macs meist nicht gerade die stärksten sind dies so gibt.
 
Ein Trojaner den man mit Eingabe des Adminpassworts installieren muss und die Trolle freuen sich über "aha, MacOSX ist wohl doch nicht sicher". Schon ziemlich intelligent.
 
@GlennTemp: "Jeden Tag steht ein Dummer auf" - auch unter Win gibts Iditoen, die genau dieses auußer Acht lassen, warum auch nicht bei OSX? Getrollt hast höchstens Du.
 
@iPeople: Ich behaupte mal, das die Dau-Dichte unter OSX prozentual massiv höher ist ("Das gibt es nicht unter OSX") und darum Schadsoftware ein sehr leichtes Spiel hat. Ich hab schon Mac-User getroffen, die wussten noch nicht mal, was eine Festplatte ist! Da wundert mich nix mehr.
 
@bratapfel3000: Kein Wunder, richtet sich Apple doch auch an die Zielgruppe der Nutzer und ncht der Bastler. Das "Gibst nicht" wird aber von den erfahrenen Usern gestreut.
 
@GlennTemp: Ich antworte mal so intelligent wie ein Windowsbasher: "Dann stimmt schon grundsätzlich die Sicherheitsstrategie des ganzen Systems nicht!" :D
 
@GlennTemp: das ist für die meisten zu kompliziert, um den Unterschied zu begreifen.
 
@GlennTemp: Wie sieht denn die Schadsoftware für Windows heutzutage aus? Ich würde mal sagen genauso.
 
@Knarzi: Ja, aber unter Win ist IMMER Win schuld, Unter OSX ist OSX niemals schuld! Der kleine Unterschied im fanatischen Glauben! :)
 
@Knarzi:
Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es unter Windows anders ist. Ich sage, man muss diese Art der Schadsoftware manuell installieren, es liegt also an der menschlichen Schwäche und dagegen ist nunmal kein System gewappnet.
 
@GlennTemp: Richtig erkannt! Nur legen es diese Apple-Daus immer anders aus!
 
Das Wissen und Niveau der Kommentatoren ist mal wieder besser als jede Satire. Die Marke Winfuture steht für die dümmsten und witzigsten Kommentare, die man im Netz finden kann und das ganze auch noch kostenlos. Ein Top Angebot und besser als jede Satireseite, danke Winfuture!
 
@Yogort: Witzig, dass Du das erwähnst. Denn blöderweise, bzw bezeichnenderweise, hast Du meinen Post 1 nicht als das, was es sein sol, erkannt und hast Dich mit einer super Antwort als der Klügere aufgespielt. Du passt also genau hier rein, zu dem, was Du gerade bemängelt bzw belächelt hast. Gratuliere, Du hast bestenden. Eigentor, würde ich sagen.
 
@iPeople: da haben sich scheinbar auch die richtigen angesprochen gefühlt.
 
@Yogort: Weil Du meinen Post nicht verstanden hast? Armutszeignis, udn sich dann aufblasen. Sag ich ja, Eigentor. Oder meinst Du wirklich, das mit dem "großen durchbruch" war mein Ernst?
 
@Yogort: das ist so nicht richtig, wenn du richtig spass haben willst empfehle ich dir das macuser Forum der Ort wo apple fanboys trolle und ahnungslose sich guten tag sagen und versuchen sich mit ihrem geistigen Ergüssen zu imponieen.
 
@merovinger: eine Empfehlung die ich mir mal ansehen werde. Lachen tut man immer gerne :)
 
@Yogort: quod erat demonstrandum
 
Vor ein paar Stunden wollte mir noch ein Apple-Jünger hier auf dieser Seite erzählen, dass OS X ach so sicher sei und es keine Malware für das System gebe...
 
@TiKu: Da kann man nix machen! Daus bleiben Daus! :D
 
@TiKu: Vllt haben haben die Apple-Jünger "Virus" gesagt und nicht Malware?
 
Passwort eingeben, schon komisch wenn ich das sonst nicht muss. Da werden wohl die meisten stutzig werden bzw. ihr Passwort gar nicht mehr wissen.
 
@JacksBauer: Wenn man ein Programm läd und dies installieren will, wird man stutzig wenn die Passwortabfrage kommt? Denk noch mal drüber nach.
 
@Knarzi: Ich schon. Welche Programme bei OSX haben denn eine Installationsroutine? 99% nicht das geht per Drag&Drop.
 
dringt der trojaner von allein ins system ein oder muss der nutzer diese software "aktiv" installieren? sogesehen säße der fehler wieder mal nicht IM system, sondern VOR dem system :)
 
@jim_panse: Wie bei allen anderen Systemen auch, sitzt auch hier das Problem vor dem Rechner. Nur bei OSX ist der dumme User schuld, unter Windows mit dem selben Problem ist natürlich Windows schuld! Da musst Du schon etwas differenzieren! :D
 
@bratapfel3000: Ja, eigenartig, oder?
 
@bratapfel3000: Mindestens 3 Leute haben hier erwähnt das man bei OSX ein PW eingeben muss ... Das gabs bei Windows auch mal, bei Vista um genau zu sein, da waren die Leute dann so genervt das sie es ausgeschalten haben. ... Also war das System, und der User schuld. Jetzt bei Win7 muss man einfach nur einen Button anklicken, das machen natürlich alle, ohne zu lesen was da steht. Ahh, das erinnert an die Berufsschulzeit... WinXP, Kollege macht irgendwas, kommt ne Fehlermeldung... wird einfach weggeklickt. Lehrer fragt ihm, was das Problem ist, und der Kolleg sagte "Keine Ahnung..." ... ts ts ts -- Aber wenn ich die Zeit brauch um ein PW einzugeben, hab ich auch die Zeit um mal zu schauen um was es eigentlich geht, oder? Linux & OSX > Windows
 
@Ðeru: Hm, also auch bei Win7 muss ein Passwort eingeben. Warum? Weil ich nicht mit Adminkonto unterwegs bin, so einfach.
 
@Ðeru: Wenn Du natürlich aus allen Konten unter Windows ein Adminkonto machst, ja, was soll man dazu noch sagen, ist es auch Deine Schuld! Jemand der nur ein wenig Verstand hat, macht sowas nicht! Unter OSX macht man ja auch nicht alle User zu Admins, oder?
 
@bratapfel3000: Ehm, die UAC is eigentlich genau dafür da, mich zu schützen, wenn ich ständig im Adminkontro drin bin... Also inwiefern selber schuld? Oh ja, ich nutze eine Funktion die mir dieses nervige umgelogge erspart... wie SCHRECKLICH ... Im Gegensatz zu einigen anderen Leuten lese ich übrigens was man mir auf den Bildschirm wirft, also wär ich erst selber schuld wenn ich draufgeklickt hab... Aber macht ja nichts, hauptsache du hast mich nur, wieder mal, doof angemacht weil mir OSX irgendwie zusagt... http://goo.gl/fKIQB ... Schon okay, wir haben dich alle lieb, ehrlich!
 
@Ðeru: Mann, was für ein Gesülze! Was nutzte dem DAU unter OSX eine Passwort-Abfrage, wenn er trotzdem denkt, das er eine normale Software installiert!? Oder bist Du wirklich so ein Naivling, der glaubt, das der Trojaner sich mit einem großen Installationsfenster ankündigt? Das selbe passiert unter Windows leider auch! Egal ob Passwort, Button , UAC oder sonstwas! Also manchmal fällt mir hier zur allgemeinen Verblödung wirklich nix mehr ein! Ausserdem gings mir nicht um Dich, sondern um den dämlichen Irrglauben, das eine Passwortabfrage irgendwas nützen würde!
 
Also bekommt man den Trojaner, wenn man sich illegal eine Software beschafft. Tja, trifft also die richtigen :)
 
Ach wie sich alle freuen, das es mal wieder ein Virus/Trojaner auf MacOS geschafft hat? Lächerlicher geht es kaum noch. Innerhalb von einer Stunde um die 70 Kommentare. Das schafft auch keine der anderen News über den ganzen Tag verteilt. Traurig, dass sich auf Winfuture immer so viel Apple-Fans finden, die es nicht zugeben wollen, dass sie die Nachrichten rund um Apple doch so brennend interessieren...
 
@CoF-666: Hi, ich bin Apple User (NICHT JÜNGER) und hole mir meine Apple News aber auf MAC Seiten und nicht auf Windows Seiten.
 
@D3vil: Ich bin auch Apple-User, sogar bekennender Fan :) und schau hier nur rein, weil es so lustig anzuschauen ist, wie die Apple-Hater hier keine Gelegenheit verpassen, in jeder News um und über Apple ihre Hasstiraden abzulassen.
 
@CoF-666: ...und genauso lächerlich wie die gleichen Typen, die zum 1000. Mal drunter schrieben, wie lächerlich sie es doch finden, und dann trotzdem jeden Tag es durchlesen, die Kommentaranzahl hochtreiben und lustig mitmischen... Wasser predigen und Wein saufen...
 
@klein-m: +1
 
@klein-m: Ich lese die Apple-News allerdings, weil sie mich interessieren, nicht um zu bashen ;). Erkenne den Unterschied!
 
@CoF-666: Ist schon irgendwie unglaubwürdig, wenn man bedenkt, wie oft du doch über die Qualität der Apple-Berichterstattung und der Kommentatoren hier wunderst und dich aufspielst. Schonseltsam, dieser Umstand, nicht wahr?
 
@klein-m: Die Apple-Berichterstattung auf winfuture ist aber auch einseitig. Ich würd auch gerne meine regulären Foren lesen, bzw. auf vernünftige Quellen zugreifen, aber die sind leider gesperrt. Der Admin hier findet wf wohl als nicht so bedrohlich (wenn er sich da mal nicht geschnitten hat ;)).
 
@CoF-666: mimimimi... willst Du jetzt ein Tempo, oder was??? Ich bekomme grad echt Mitleid mit Dir. Was bist Du nur für eine traurige Gestalt, das du, um etwas Spaß zu bekommen die Comments auf Winfuture zu Apple-News lesen musst. Meine Güte! Als Win-User bin ich noch niemals auf die Idee gekommen, mir die Win-Basher in der Apple-Foren durchzulesen. Da hab ich echt wichtigeres im Leben. Ich zünd jetzt mal eine Kerze aus Mitleid für Dich an!
 
@bratapfel3000: und nochmal (nach 14:23) mimimimi. Du weisst schon, Nachmacher kann keiner leiden.
 
Wer sich Software "besorgt" via BitTorrent Trackern und diese nicht von der Original Quelle Signiert ist darf sich nicht wirklich wundern wenn er was untergeschoben bekommt. Egal auf welchen System.

Software bezieht man entweder beim Hersteller oder gar nicht. Denn in 99% aller Fälle, die Ihre Software via BitTorrent ziehe,n handeln eh illegal und dann passt es schon wenn Ihnen was untergeschoben wird,oder?
 
Ich liebe News die sich um Apple Sachen drehen, es sind immer die selben die dann mit Sätzen wie "aha doch nicht so sicher??" daherkommen ... Manchen muss wirklich langweilig sein :) Macht aber nichts, ich finds unterhaltsam :) --- BitCoints waren mir sowieso von anfang an unsypmathisch, das wurd ja von Anfang an als sicheres Bezahlsystem angepriesen... ja ne klar, man kann sich selber, legal BitCoins generieren ... Sind die deppat? Jedes Kind hätte erahnen können was dann geschehen wird... Geld mit Rechnerleistung selber drucken ... haha ...
 
Tja alles besteht nunmal aus von menschenhand programmierten bits und bytes... da ist nix einfach ohne weiteres sicher. auf meinem mbp läuft seit gerätekauf eine av-lösung (selbst unter linux). ich möchte halt kein "stilles biotop" züchten sondern malware direkt entsorgen sobald diese (ob diese nun auf dem aktuellen system schaden anrichten kann oder nicht) mein system erreicht. Sei es übers netzwerk, optische medien oder flash-speicher. Immer getreu dem motto "bis hierher und nicht weiter".
 
@Screenzocker13: google recherche bel wissenslücken?
 
1 OSX Trojaner entdeckt vs. 32948394 Windows Trojaner entdeckt ... Zeitspanne: die gleiche
 
@TeamST: da merkt man wie realitätsverworren du bist... es ist einer von vielen tausenden. ja schadsoftware gibt es gleichviel für windows, linux und sonstigen unixoiden-systemen wie bspw. osx. nur weil du sie nicht kennst heißt es nicht, dass diese nicht existieren. allerdings ist damit zurechnen, dass osx wohl in naher zukunft öffter diesbezüglich in den schlagzeilen steht da es leider genügend blind-vertrauende-user in diesem segment gibt
 
@Stefan_der_held: Es gibt gleich viel Malware für Unixoden wie für Windows? Also ich hab nie gesehen das 200'000 neue Malware jeden Monat erscheinen für Nicht-Windows-Systeme
 
@root_tux_linux: musst dich besser informieren wie die meisten andren hier auch. ihr vergesset alle den marktanteil der unterschiedlichen systeme. bei osx werden verhältnissmässig mehr schädlinge gefunden als bei irgendeinem anderen betriebssystem,auch wenn die effektive zahl die der win-schadsoftware weit unterschreitet. is fakt. und jeder kann sich das ausrechnen wie das aussehen würde, wäre OSX zu 50% am markt.....
 
Apple Support: Es gibt keine Malware für OS X
 
Hachja, Hauptsache die Verstrahlten meinen zu Hauf, ein AV wäre unnötig. Trojaner your ass, ihr Jünger! ^^
 
man sollte immer ein antivirus programm haben
 
@DANIEL3GS: das dann dumm rum blinkt und doch nichts bringt?
 
Oh man die wievielte News zu einem OSX Trojaner ist das jetzt schon? Die 20igste? Und immer noch gibt es Leute die sich nen Ast freuen und "ich dachte für OSX gäbe es keine Viren" posten. Hahaha. Hallooo, aufwachen! Natürlich gibt es Schädlinge für Macs. Der große Unterschied ist, das da Risiko einen Schädling zu bekommen am Mac ca. um den Faktor 100000 kleiner ist als auf ner Windows Kiste. Bislang musst man bei allen Schädlingen sein Admin Passwort eingeben! Mit einigermaßen Technikverständnis und wachem Verstand braucht man heute noch keinen Hintergrund-Dauer-Virenscanner für Macs.
 
@Givarus: Ist aber nicht die Hauptzielgruppe, der Nutzer der es einfach nutzen will, d.h. Leute ohne viel Technikverständnis? Mit den Virenscannern kann man es mit einer Impfung vergleichen. Wenn man in ein Urlaubsland wo bestimmte Krankheiten weit verbreitet sind fährt, dann lässt man sich normalerweise impfen bzw. hält sich an bestimmte Regeln (Wasser abkochen). In anderen Ländern wo diese Krankheit nicht so weit verbreitet ist, kann man sie sich vielleicht schneller holen, weil man dort vermutlich Unachtsamer ist. Dort schädigt sie auch die Leute mehr, weil man sich der Bedrohung nicht bewusst ist, wie man zB. an immer wieder an EHEC sehen kann.
 
@floerido: Die Annahme, daß Macs mehrheitlich von Nutzern ohne viel Technikverständnis genutzt werden halte ich für falsch. Das werden jetzt bestimmt mehr und ein Mac ist auch sehr gut für diese geeignet, aber ich sehe bei Mac-Besitzern häufig sehr technikinterssierte Leute. Aber ja es stimmt, sollte mal ein OSX Schädling geschrieben werden, der sich selbstständig, ohne Zutun der Nutzer von Mac zu Mac verbreitet, dann trifft er dort das Paradies, denn Virenscanner haben die allermeisten eh nicht installiert.
 
@Givarus: mit etwas verständnis bräuchte man unter keinem system einen virenscanner. diese osx-passwortabfrage gibts doch in jedem anderen system auch. wenn die nutzer so dämlich sind, diese zu deaktivieren, müssen sie damit rechnen, das schädlinge mit höheren rechten auch mehr schaden anrichten. die behauptung, dass man unter osx ein geringeres risiko für den befall von schadsoftware hat, kann wer aufstellen? du etwa? mach dich nicht lächerlich - kennst du den osx-quelltext? das einzige, worauf wir zurückgreifen können, ist eine statistik für den aktuellen und vergangen befall, die KEINE rückschlüsse auf den zukünftigen befall zulässt. windows ist auf über 80% aller pc's installiert - logisch, dass dafür mehr schadsoftware geschrieben wird. es existiert ja auch so schon mehr software für windows-systeme, eben weil es verbreiteter ist - genauso wie es mehr apps für iOS-plattformen gibt als für android oder winphone7.
 
@jim_panse: Ich weiß, Du willst auf die Diskussion aus, welches System denn jetzt "sicherer" ist - also weniger schwer zu hacken. Darum geht es aber in erster Linie gar nicht. Fakt ist, daß es einfach die zigtausendfache Anzahl an Schädlinge für Windows da draußen gibt. Dadurch ist auch das Risiko sich so etwas einzufangen deutlich größer. Ganz simple Rechnung. Damit mache ich mich nicht lächerlich und dafür muss ich auch die Quelltexte der Systeme nicht kennen.
 
Neu entdeckter Mac OS X-Trojaner... wie viele Trojaner wurden in der gleichen Zeit für Windows entdeckt? ... Egal. Apple wird schon ein Update für den Malware-Scanner in Lion und Snow-Leopard liefern. ;)
 
@pcgeek: verhältnissmässig weit weniger als bei osx... in der zahl eventuell mehr.
 
@pcgeek: Genau! So wie es alle guten Malware-Scanner unter Windows es schon seit Jahren machen!
 
Und ich dachte auf Macs gibt es keine Viren....:( (bin vor 2 Monaten auf Mac umgestiegen) *schnief*
 
@LiquidSnake66: Bricht jetzt ne Welt zusammen?
 
@LiquidSnake66: Viren im eigentlichen Sinn gibts ja auch nicht. Trojaner ist was anderes.
 
Soso ein Antivierenhersteller will das machen was alle gern machen. Panik schüren. Griechenland, Europa, Terror, Staatstrojaner, Bayerntrojaner, Schultrojaner, EA Trojaner, Mac Trojaner.....die Welt geht unter.....kaufe mein Produkt, finde Dich mit xy ab. Macviren die ein Admin Passwort erfordern, und selbst ein Little Snitch erkennt sind doch lächerlich. Wie immer sollte man bedenken, wer welche Meldung verbreitet und warum er dies tut!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles