Viertel der Online-Zeit geht auf Facebook & Google

Das Social Network Facebook und der Suchmaschinenkonzern Google können die Internetnutzer am längsten an die eigenen Angebote binden. Rund ein Viertel der gesamten Online-Zeit verbringen User durchschnittlich auf den beiden Plattformen, so eine ... mehr... Uhr, Zeit Uhr, Zeit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Immer noch besser als durchschnittlich 3,5 (!!!) Stunden pro Tag passiv vor dem TV zu hängen.
 
@forumsgott: Naja, dieses "ich geh jetzt kacken" sinnlos Geschwafel auf soschel netwörks is vom niveau her aber nicht wirklich besser als das TV Programm der öffentlichen und privaten. 90% der SM (wie passend) Kommunikation ist doch unter belanglos abzuheften, daher ist dieser ganze soschel mist eigentlich eher Zeitverschwendung.
 
@Rikibu: Ja da kann mensch Dir recht geben. Ich wollte auch eigentlich ausdrücken, das TV-Konsum immer passiv ist (einfach Gehirn ausschalten und berieseln lassen) und selbst ein Sinnlospost immer noch eine gewisse Aktivität voraussetzt - ist sie auch noch so gering.
 
@forumsgott: Naja, aber z. B. im TV eine angeregte Debatte über ein (halbwegs) komplexes Thema aufmerksam zu verfolgen, ist in meinen Augen schon höher zu bewerten, als die persönliche Leistung auf dem Klo zu twittern oder zu "facebooken". EDIT: D'oh, zu langsam. ;)
 
@forumsgott: Also ich glaube dass man mit Wissenssendungen oder Geo-Reportagen mehr lernt als irgendwelchen belanglosen Mist in irgendwelchen sozialen Netzwerken zu posten. Da erscheint mir die Zeit sinnvoller genutzt.
 
@Frankenheimer: Natürlich wirst Du immer extrem negative und extrem postive Beispile sowohl beim TV-gucken als auch bei der I-net-Nutzung finden. Mit diesen extremen Beispielen zu argumentieren sagt aber nichts über den Großteil der Nutzung aus. Und da ist es mir lieber, die Infos, die ich brauche, aktiv zu erforschen als mich passiv der Tv-glotze zu ergeben. Schau doch einfach mal (von wenigen positiven Beispielen abgesehen) welche Sendungen die höchsten Einschaltquoten haben. Also mir wird da regelmäßig schlecht. Und für die guten Sachen (also auch die Dokus) gibts Mediatheken.
 
@[o2]: Analog dazu bietet sich an: Assi-TV <=> Facebook; N24 <=> google+ ( *lol* )
 
@Ice-Tee: N24 ist doch Assi-TV.
 
Die Online Zeit an sich würde mich in dem Zusammenhang mal interessieren, verbringen die Kids heute mehr Zeit auf FB oder eher im RL?
 
@OttONormalUser: dich sollte besser interessieren, ob die zeit vor dem rechner nicht irgendwo und überhaupt im jahr 2011 zum realen leben dazugehört ... diese real-live/cyber-live kacke gehört ins letzte jahrhundert ... es sei denn man ist arbeitslos und verdrückt sich 24/7 in MMORPGs oder ist ein hardcode-nerd der im keller mit chips und cola sein dasein fristet.
 
Die Zahl von Google finde ich durchaus beeindruckend ... da hier das soziale Netzwerk wohl eher eine untergeordnete Rolle spielen wird und die meiste Zeit wohl die Suchmaschine und YouTube erzeugen wird (und ... wenn man GMX, etc. vergleicht Google Mail.).
die Zeit von FB wundert mich jetzt eher weniger, da das Teil mittlerweile eine riesige Spieleplattform darstellt und dann ja auch jede Minute zählt, wenn ein Nutzer ganz einfach ein Spiel spielt.
Hier wäre eben noch interessant: Zeit in Spielen und Zeit nur so in Facebook. Ich meine ... ich schaue auch recht regelmäßig hinein ... aber auch nicht länger, als in meinen mail-account ... wenns nicht Spiele sind ... was machen die Leute da? (das einzige, was ich noch verstehen könnte wäre chat ... aber sonst?)
 
@JoePhi: Mich würde ja mal interessieren, ob das "Idlen" da mit berücksichtigt wurde. Wenn es danach geht, wäre ich z. B. auch fast 100% meiner Online-Zeit auf WF, einfach aus dem Grunde, weil ich an sich immer einen Browsertab mit eingeloggtem WF offen habe, egal, ob ich überhaupt vor der Kiste sitze oder nicht. Ich gehe mal davon aus, dass viele der Facebook-Datenlieferanten das genauso halten.
 
@DON666: ich geh mal schwer davon aus, das idle mit einbezogen wird. Anders kann ich es mir nicht erklären (Google). Denn ich hab auch meistens nen Browser im Hintergrund offen. Interessant wäre es zu erfahren welchen Anteil Android an dem ganzen hat. Denn die Handys kontakten ja relativ häufig die Server von Google.
 
@skyjagger: Da kein Monitorunternehmen auf die Server Zugriff hat sind es nur Schätzungen und Hochrechnungen. Ich gehe mal davon aus, dass sie Android mit berücksichtigen bzw. mit einfließen lassen aber da fehlen genauere Infos im Artikel
 
ERRRMMM nunja.... Würde die News lauten "50% der Onlinezeit entfällt auf Bing" wären die Kommentare hier wohl eher "Kein Wunder, man findet ja nichts und muss mehrmals suchen!". Das man neben Spielchen viel auf FB ist, könnte auch daran liegen, das man da nach wie vor mehr sucht als findet.
 
Nutze kein F*ckbook und auch kein G+, was soll ich da, das Hirn kann ich mir auch vor der Klotze grillen, dann lieber Amazon und eBay...

Aber ehrlich, ich gehe lieber ne runde daddeln, oder hier mal schauen was es wieder für ein quatsch gibt und blödsinn posten! :D
 
Null Prozent Stasibook, das wird auch immer so bleiben und Google nur die Suche. Mehr braucht kein Mensch. Es gibt genügend sinnvollere und sichere Kommunikationsmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten, bei denen Datenkraken nicht alles persönliche abgreifen. Wenn ich die Bekloppten vor ihren Smartphones sehe und dann höre: "Nur noch mal schnell Facebook abchecken", dann kann man nur mit dem Kopf schütteln. Was für den Quatsch an unnötiger Zeit verplempert wird...
 
1/4 oO eher 3/4 ... sozial sein ruleZ
Kommentar abgeben Netiquette beachten!