Anonymous droht mexikanischem Drogen-Kartell

Das Kollektiv Anonymous hat sich in einer Botschaft an ein mexikanisches Drogenkartell gewandt. In dieser wird die Freilassung einer Person gefordert, die offenbar von der kriminellen Organisation entführt wurde. Dabei droht Anonymous mit der ... mehr... Logo, Anonymous, Guy Fawkes Maske, Markenzeichen Bildquelle: Anonymous Logo, Anonymous, Guy Fawkes Maske, Markenzeichen Logo, Anonymous, Guy Fawkes Maske, Markenzeichen Anonymous

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Echt arg wie es auf der Welt zu geht ..
 
@WillyWonka: Und Anonymous zieht die schiefen dinge aus der Welt in die Öffentlichkeit... Ich weiß nicht ob das so gut ist... Ist ja quasi eine Erpressung... Wenn das funktionieren wird, kann man starken Machtmissbrauch von Anonymous auch nicht mehr ausschließen...
 
@WillyWonka: Anonymous sollte sich lieber mal angucken wie brutal und blutrünstig die Zetas ihre Feinde töten (vor laufender Kamera) ... das würde ich mir 5x überlegen ob ich z.B. Facebook oder Zetas drohe / angreife
 
@sandrodadon: Ich denke mal Anonymous hat da die besseren Karten in der Hand. Hab ehrlich gesagt von diesen Los Zetas vorher noch nie was gehört, aber ich bezweifel, dass die in der Lage sind Anonymous Mitglieder aufzuspüren. Der Angriff erfolgt schließlich rein virtuell und da haben Anonymous wohl mehr Erfahrung.
 
@LaberLu: Nun, die Los Zetas streiten sich mit dem Militär eines Landes. Warum sollten sie also nicht die Möglichkeit haben, ein paar Kellerkinder aufzuspüren?
 
@realAudioslave: Weil das Internet nicht in mexikanischer Hand ist. Wenn Anonymous nur mit Proxys die in anderen Ländern stehen operieren denke ich nicht, dass sie in der Lage sind sie zurückzuverfolgen.
 
@LaberLu: Nicht? Und warum wurden dann Leute von Anonymus oder Lulsec vom FBI erwischt? Und warum sollte eine Drogenmafia, die die Mittel hat gegen ein Land Krieg zu führen, nicht auch Leute anheuern können, die sich mit diesen Dingen auskennen und gleiches erreichen, wie das FBI?
 
@realAudioslave: Ich halte das aufgrund der Größe für unwahrscheinlich. Ich würd sagen diese Gruppe ist immernoch kleiner als die Amerikanische Regierung. Und dazu wie du bereits sagst hat sie sich eher auf Drogen (zur Finanzierung denke ich mal) und den Kampf gegen das Land spezialisiert. Das FBI hat ganz andere Möglichkeiten. Unter anderem auch durch Kooperationen mit Geheimdiensten o.ä.. Und warum wird meine eigenene Meinung eigentlich durchgehend mit Minus bewertet? o.0
 
@LaberLu: Ich glaub jetzt nicht so, das die DROGENmafia ihren Krieg mit Drogen finanziert, sondern aufgrund der immensen Einnahmen sich diesen leisten kann und will. Worauf ich hinaus will ist, das Internet ist auch nicht in der Hand von Anonymus, und deren Methoden kann sich ein Drogenkartell, was Krieg gegen ein Land führt, locker leisten, damit will ich sagen, das sich die Anonymussen nicht allzu sicher fühlen sollten. Warum sollte das FBI andere Möglichkeiten haben? Wer richtig Ahnung hat in der Thematik, wird all das können, was das FBI kann, die kaufens ja auch bloss ein^^ Die Gruppe, wie du sie liebevoll nennst, führt, ich schreibs nochmal, quasi Krieg gegen ein Land, auch wenn es bloss Mexiko ist, das lt. Wikipedia, 112 Millionen Einwohner hat!
 
@realAudioslave: Drogenhandel dient meistens der Finanzierung anderer "Projekte". Deswegen sollte man imho Drogen auch legalisieren, damit würde man die Kriminalität einschränken. Alkohol ist sogesehen auch eine Droge und auch legal, wieso sollte es bei anderen Drogen anders sein. Aber das ist wieder ein anderes Thema. Das FBI hat andere Möglichkeiten, weil sie Hausdurchsuchungen machen darf, außerhalb der USA machen das dann Interpol oder so. Ich würde auch nicht ausschließen, dass sie Kontakt zu CIA etc. haben. Der Einfluss der Polizei kommt nicht durch Geld, sondern durch die staatliche Legitimation. Stell dich mal auf eine Kreuzung und versuch den Verkehr zu leiten. Das ist der Unterschied von FBI zu anderen Organisationen die "nur" Geld haben. Man kann sich vieles kaufen, aber nicht alles.
 
@sandrodadon: Ich glaub eher weniger das die Zetas so groß sind.
Du glaubst garnicht wie groß und mächtig Anonymous ist ;)
Allein schon, das sie Weltweit ihre Leute haben.
 
@C47:

Die setzten Jahr für Jahr mehrere Milliarden um und du glaubst wirklich das sie Anonymous nicht wirklich gefährlich werden können.? Träum mal schön weiter ...
 
@elysium: Deine Aussage ist etwa genauso, wie dass die USA die Terroristen vernichten könnten. Soweit ich weiß versuchen sie es schon länger aber haben es noch nicht geschafft. Es geht bei sowas nicht um die Größe oder ab einer gewissen Grenze um die finanziellen Möglichkeiten.
 
@LaberLu: um mal einen aktuellen Film zu Zitieren: "Man kann sich nicht verstecken, irgendwann findet man jeden!" Und das wurde ja noch vor kurzem unter beweiß gestellt
 
Das wäre mal eine Aktion die wirklich etwas zur Weltverbesserung beiträgt.
Jedoch ist sie auch mit grossen Risiken verbunden, da durch eine Offenlegung der Daten Menschenleben in Gefahr wären.

Trotzdem gefällt mir die Aktion um einiges besser als das Kindergezanke mit facebook.
 
@pope: Richtig! Aber Es werden so oder so täglich Menschen von diesen Banden Getötet. Das ist ein Krieg und da gibt es immer Opfer...ob man dies will oder nicht
 
@pope: ... wieder einer der nichts versteht: FB darf in der jetzigen Form nicht bestehen bleiben. Das ist kein Kindergezanke - Deine Aussage dazu schon!
 
@Ice-Tee: Was? - Warum darf es nicht bestehen bleiben.... meine Güte. Apple darf in der jetztigen Form auch nicht bestehen bleiben, dennoch Attackiere ich sie nicht, sondern kaufe kein Produkt von denen. Und wer will, dass FB nicht in der jetztigen Form besteht, der sollte seinen Protest so äußern, in dem er sich einfach nicht anmeldet -,-.... Und für die die nicht angemeldet sind, gibt es auch Lösungen: http://webgraph.com/resources/facebookblocker/
 
@rony-x2: Deine Lösung hat aber leider Parallelen zu Facebook. Genauso, wie ich mich oftmals bei Facebook registrieren soll, um an irgendeinem Gewinnspiel teilzunehmen o. ä., muss ich mir für den Facebookblocker zwingend einen "alternativen" Browser installieren. Was ist, wenn ich das nicht will, Facebook aber trotzdem geblockt werden soll? (Ich weiß, entsprechende Einträge im Hostsfile tun es auch, aber ich denke du weißt, was ich meine...)
 
@rony-x2: Einfach meinen Link unter "POST 7" lesen - dann gehen dir vielleicht auch die Augen auf *kopfschüttel*
 
@Ice-Tee: Nun gut, man muss einen anderen Browser als den IE benutzen. Aber dennoch versteh ich nicht wo das problem liegt. ich meine google, amazon und weitere machen das gleiche wie facebook, und dort nimmt man das hin.... Auch wenn du aus einem laden kommt, und tüten vor dier her trägst, auf dem das logo des ladens prangert. Wird das hingenommen, obwohl es genau das gleiche ist. So sammeln andere menschen/läden über einem informationen oder bilden sich schon urteile nur beim sehen der tüte. Meiner meinung nach wird bei sacehn von FB in zweierlei mass gemessen. ICh z.b. unterstütze google nicht bei ihrem vorhaben zu google+ aus dem grund, weil ich schon ein mailkonto und ein handy bei ihnen habe, dann versuch ich doch die andere hälfte auf FB aufzuteilen, alle daten soll keine firma von mir bekommen. Dennoch sollte man etwas nur friedlich bekämpfen... nur weil ich gegen google+ bin, bekommen attackan auf selbiges von mir keinen zuspruch!
 
@rony-x2: Deine Antwort kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Nicht ohne Grund hat FB die größten und fraglichsten Datenschutzdiskussionen auf sich gezogen. Aber egal - das muß ja jeder selber für sich entscheiden ;-)
 
@Ice-Tee: Ich möchte FB aber in genau der aktuellen Form so haben und kein bisschen anders, und genauso denken Millionen von FB-Nutzern. Wir, die wir uns da angemeldet haben, sind uns völlig im Klaren darüber, dass unsere Daten in die USA wandern und auch zu Marketingzwecken ausgeschlachtet werden. Wenn ich Daten in ein Social Network eingebe, ist das meine Sache. Und wenn ich will, dass Daten von mir für alle einsehbar öffentlich sind, dann darf ich das auch, und möchte nicht, dass mich jemand an meinem Recht, über meine Daten selber zu bestimmen, hindert. Denn die Entscheidung, die Daten für beliebige öffentliche Verwendung freizugeben, gehört ebenfalls zu diesem Recht dazu! Wenn ich 100% entscheiden darf, was mit meinen Daten passiert, musst du eben auch damit leben können, falls ich mich entscheide alles zu veröffentlichen und mich in ein Glashaus zu setzen.
 
@pope: Aus dem Text geht hervor, dass die Strukturen offen gelegt werden, d.h. es werden nur die Namen veröffentlicht die auch im Kontext mit der Drogen-Mafia stehen. Und wenn jemand in direkten Kontakt mit dem Organisiertem Verbrechen steht, sei es Korrupte Polizisten oder Journalisten, dann sollten diese sich den Konsequenzen bewusst sein die ein Bekanntwerden der zusammenarbeit nach sich ziehen würde. Also von daher, kein Mitleid für die Drogen-Mafia!
 
@pope: Ich finde es bedenklich, dass Anonymous das evtl. vorhandene Wissen nur zu eigenen Zwecken verwendet, anstatt dieses der Öffentlichkeit, sprich den Medien und den Sicherheitsbehörden zu übergeben. Tauschen sie Stillschweigen gegen das eine Menschenleben, sind sie gewissermaßen Mittäter oder zumindest Mitwisser, was sie keinen Deut besser macht, als das Drogenkartell.
 
@pope: Sicherlich könnte es dazu beitragen. Ich finde es sogar gut von Anonymous, aber hier handelt die Gruppe nur aus reinen Selbstzwecken. Das Kartell arbeitet schon seit Jahren, mit Sicherheit Jahrzehnten und bisher hat es niemanden interessiert. Zumindest niemanden bei Anonymous. Jetzt, als ihnen ans Bein "gepisst" (Entschudligung für den Ausdruck) wurde, mischen sie sich dort ein.
Wie gesagt, es ist zwar gut, dass sie was dagegen machen wollen, aber alles nur aus Selbstzweck. Schade...
 
@pope: Bin der gleichen Meinung, die gesamte Korruption muss aufhören, hoffentlich gehen so die Kartelle unter, was aber leider nur schwer vorstellbar ist.
 
o6 die Aktion gibt es wohl nicht mehr
 
Da fragt man sich doch... wenn Anonymous das hinbekommt, warum schafft das dann keine Polizei- oder Geheimbehörde? Sollte dort etwa etwas nicht mit rechten Dingen zugehen? Ich bin schockiert!
 
@TripleB: Geheimdienste und Polizei sind Käuflich! Traurig aber wahr...
 
@TripleB: das kann man natürlich nicht beweisen. aber sicher ist das die Geheimdienste eben auch nicht mit legalen mitteln an die Beweise kommen ergo hat das vor keinem Gericht bestand. Mann muss einen sogesehen auf frischer tat ertappen damit man überführt werden kann oder dementsprechend beweise legal gesammelt haben aber das ist bei einer Bande von EX millis bestimmt schwer
 
@CHICKnSTU: Und wo ist das Problem? Wenn man den letzten Abschnitt liest, sollte es doch egal sein wer welche Daten illegal veröffentlicht. Wenn die Banden sich untereinander bekriegen (was eh schon passiert) dann soll es halt so sein.
 
@skyjagger: ja wenn so jemand wie anon auftritt ist das eher schlecht für das drogenkartell wie gesagt auch diese leute haben feinde nicht nur den staat und das würde ihnen teuer zu stehen kommen wenn die daten rauskämen.

Aber der Staat kann nur mit legalen beweisen arbeiten.
 
@TripleB: Genau aus diesem Grund "droht" Anonymouse ja. Wie kann die Polizei / Richter / Presse reale Erfolge erzielen, wenn diese Einrichtungen selbst teilweise zum Kartell gehören.
 
@TripleB: Das ist in Mexiko wie in Italien mit der Mafia. Da steckt jeder mit drinn.
 
@TripleB: Polizei ist auch nur ein ausführendes Organ der Staaten. Und die bestimmen was getan wird oder eben nicht getan wird. Zudem kostet sowas Geld und Arbeitskräfte, was auch nicht immer vorhanden ist. Und Behören müssen sich an Gesetze halten, was diese Kriminellen Vereinigungen halt nicht tun. Und in den meisten Ländern sind Beweise die auf illegale art und weise beschafft wurden nicht gültig vor Gericht. Was das ganze dann halt zur Farce machen würde und nur Geld kostet aber nichts bringt. Anonymous muss sich über solche Dinge halt keine Gedanken machen, die halten sich halt auch nicht an Gesetze.
 
@TripleB: Die Behörden wissen auch, wer die Mitglieder sind und wo die wohnen. Die trauen sich aber nicht an die ran, weil die genau wissen, dass, wenn die da eingreifen, die Familien der Beamten in Gefahr sind. Es gibt wohl zur heutigen Zeit keine brutaleren Organisationen auf unserem Planeten als diese mexikanischen Drogenkartelle. Das einzige, was ich mir noch vorstellen könnte, ist, dass Anonymous Daten über fast alle Mitglieder hat und man die Gruppe in einem Schlag festnehmen könnte. Ansonsten, wie immer, einfach mal abwarten.
 
@TripleB: Polizei und Geheimdienste sind dummerweise dem Gesetz verpflichtet. Anonymous nicht. Auch müssen sie Behauptungen beweisen können und zwar mit rechtsgültigen Mitteln. Anonymous muss das nicht.
 
Finde das echt gut und lobenswert. Allerdings wie auch schon geschrieben ist das ganze sehr riskant.
 
Also meiner Meinung nach total dumm, da die sich denken - aha was für spaßvögel und so würde man das leben der person riskieren. AUSSER es ist wirklich was dran das irgendwelche daten existieren die brisant wären. ansonsten immernoch meiner meinung nach eine kindergruppe die nur ahnung haben wie man mittels DDoS Attacken etwas lahm legt oder bekannte exploits nutzt. Sorry aber wenn wirklich ein menschen leben irgendwo in gefahr ist dann überlässt man das profesionell der polizei und spielt nicht sein ADS in einem Video auf.
 
@cell85: Ah ja, der Polizei überlassen? Die sind doch selber käuflich. Wenn man sich auf solche Leute verlässt, dann ist man verlassen.
 
@cell85: ja genau der Mexikanischen Polizei.loooooool Wie war mal eine Meldung mexikanischer Polizeichef mit 1 Tonne Dope gestellt.
 
@Lon Star: ich hab ja nichts von mexikanischer polizei geschrieben. ich meine es allgemein und ich glaube das es auch noch kompetente polizisten in mexiko gibt, man sollte nix verallgemeinern. na klar ist der großteil der straßen-cops in mexiko bestechlich aber es gibt ja auch ausnahmen in den oberen etagen.
 
@cell85: Stimmte dir zwar teilweise zu aber was ADS ist weisst du ganz bestimmt nicht.
 
@cell85: Ich würd mich nicht auf Polizisten verlassen, die dabei zuschauen wenn man (ja wirklich) grundlos von Ausländern, in der Öffentlichkeit, vermöbelt wird. ... Aber der Gutmensch stirbt zuletzt, nicht wahr? ... Oh gab übrigens einen Zeitungsbericht gestern, in dem es darum ging, das 2 Typen einen deutschen Polizisten getötet haben. Ganz Bayern sucht jetzt nach den beiden... Um wieviel würdest du wetten, das es niemanden interessieren würde, wenn der Cop einfach nur ein zufällig vorbeigehender Zivilist gewesen wäre? --- Oder wie sofort 3 Polizisten vor Ort waren, als man ner Ösi-Ministerien das Nummernschild geklaut hat... OMG wie schrecklich! Wenn dir als "normaler Bürger" das Teil geklaut wird, wirst du höchstens angelächelt.
 
@Ðeru: Ist bei euch Mord an der Tagesordnung? Bei uns wird in der Boulevard-Presse jeder auseinandergenommen. Aber tatsächlich sehe ich einen Polizistenmord irgendwie als schwerwiegender an. Wenn Polizisten (denk an deren Funktion) einfach über den Haufen geschossen werden, was soll ich dann als Zivilist machen? Mich selbst bewaffnen? Also denk erstmal über die Konsequenzen nach. Wer mit dem Wort Gutmensch andere beleidigen will, hat sich übrigens selbst schon disqualifiziert.
 
@wolftarkin: Sorry, aber wenn ich die Zeitung aufschlag, springt mir zuerst mal ein Artikel ins Auge in dem die "Gutmenschen" in jedem scheiss Rassismus hineininterpretieren. Bevor du die Überschrift liest und danach den Artikel, lies zuerst die 2 Comicbilder http://goo.gl/H3HeV ... Und dann sag mir was du davon haltest. ....[Spoiler] Ich für meinen Teil finde es einfach nur lächerlich, weil wenn in dem Comic keine Kopftüchlerin vorkommen würd, würdens ja auch wieder rumheulen, weil man die ja ausgrenzen würde... Es geht ja nur darum dass das AMS (Arbeitsamt) dafür zuständig ist, das die Leute einen Job angedreht bekommen... Die vermitteln einem NICHT auf ne Universität oder so, also ist der Comic KORREKT... [/Spoiler]. Das nächste was ich seh ist, dass unsere Heinzis China in den Arsch kriechen sollen, aber wie sollen unsere Politiker das machen? Die stecken schon so tief bei den Türken drin das sie nimmer rausfinden.. Oder wie willst du mir das Wiener Stadtbild von heute erklären, wo es um jeder Ecke einen Aycan, NUR, Emet, Aslan, Birlik, Anatolia, Ücler, und wie sie alle heissen [Süpermarket, "Dönerei", Bäckerei, blabla], zu finden gibt? Naja finden muss mans nicht, diese billig wirkenden Läden springen einem ja sowieso SOFORT ins Auge -.- http://goo.gl/EbvCs .... http://goo.gl/puXta ... Und ansonsten stehen da Wörter wie "Sex-Täter" "Einbrecher" "Messerstecherei" *schulternzuck* .... Tjo... Sorry, aber wie realitätsfremd muss man sein um das alles gut zu finden? Ne andere Zeitung schreibt "Wiener heute in der Innenstadt unerwünscht" und "Chinese attackiert Tibet-Demonstrant in Wien" (Naja ok, das kann ich schon verstehen... was gehts dem Wiener an was die Chinesen, am anderen Ende der Welt, für Pervisitäten bringen?) Drogendealer, Überfall auf Post, Überfall auf McDonalds ... Ja, is alles eigentlich recht normal ... Naja, ansonsten denk dir einfach, der Chinese ist ein Türke, und der Tibetdemonstrant ist ein Ösi der grad von Aldi rauskommt oder so ... Alles total normal hier. Alle paar Tage liest man auch, das irgendwelche Kültürbereicherer Frauen überfallen und Misshandeln, steht also auf der "Wochenordnung". Aber ist ja wurscht, wir können ja weiter wie die Politiker behaupten das Wien die sicherste und lebenswerteste Stadt der Welt ist (Wie gehts dann in Deutschland und der Schweiz zu? Also, direkte Nachbarländer? ... ahja, also lügen die Politiker wieder das blaue vom Himmel xD) und jeder Einwanderer ein hochbegabter Wissenschaftler und Handwerkerä ist, den wir UNBEDINGT brauchen. Oder dass das alles total liebe Menschen sind, die nicht mal eine Fliegen töten würden ... Jepp, sorry, auch wenn du mich dafür disqualifizierst, aber: Die "Gutmenschen" versuchen jeden scheiss Gut-zu-reden", is so.
 
@Ðeru: Ich bin Wiener, und Du tust mir leid. Verfolgungswahn, gepaart mit massiver Realitätsverweigerung ist eine schlimme Kombination...
 
@Tintifax: Danke Schatz *knuddel*
 
@Ðeru: Bitte gern :) Bin auch gern bereit weiterzuhelfen... Mit Geschichtsunterricht, dass Wien immer schon ein Schmelztigel war (Hawelka => Zuwandererfamilie, typische Familiennamen wie Prohaska oder Pospischil => Zuwanderer, der Kabaretist, der IMO am "Wienerischten" ist (Niavarani) => Zuwandererfamilie, etc), dem Hinweis, dass Vergewaltigungen oder Mißbrauch keine Erfindung von "Ausländern" sind, es Arschlöcher in jeder Kultur gibt (Ich sage nur Fritzl, ich sag nur Priklobil), und dass wir uns ZURECHT drüber aufregen, wenn Österreich auf dieses Gesindl reduziert wird - ja, mit dem allgemeinen Hinweis, dass "neues" zur Bereicherung beitragen kann, und nicht automatisch böse ist. (Siehe ersten Punkt). Ich helf echt gern weiter. Und nicht alles (ja sogar recht wenig) was der Strache von sich gibt den Tatsachen entspricht, und er nichts anderes machen will als einen "gemeinsamen Feind" aufbauen. Wenn jemand Scheisse baut, kommt er ins Gefängnis oder wird ausgewiesen. Punkt. Verallgemeinerungen wollen wir nicht, wenn es um Hitler, Fritzl und Konsorten geht, warum ist es dann gut andersrum selbst zu verallgemeinern? Und wenn ich z.B. die Freundlichkeit der Standler am Viktor Adler Markt oder am Naschmarkt mit Migrationshintergrund, mit der der "Einheimischen" anschau, dann bin ich schon der Meinung dass uns viele Migranten in einigen Bereichen ziemlich viel voraus haben...
 
@Ðeru: Ist ja interessant, daß du nur auf diesen Gutmenschen-Satz so abgehst. und der Rest? Und was ist das Gegenteil von Gutmensch? Und was euer Stadtbild angeht, sind die Einheimischen zu blöd, solche Geschäfte zu betreiben? Das frag ich mich hier auch, wenn darüber gemeckert wird. Oder sind die Türken durch feindliche Übernahmen an die Läden gekommen? Ansonsten habe ich eher das Gefühl, du willst mir dein Weltbild erklären, darum ging es aber nicht.
 
@wolftarkin: Es gibt hier genug normale Läden wie zB den Aldi ... Aycan und co gibts nur, weil die netten Einwanderer sich zu fein sind da hin zu gehen :) ... Mein Weltbild? Labber nicht... Meine Welt liegt in Trümmern, seit immer, und die Welt in der meine wertlose Hülle wandelt wird absichtlich von anderen Menschen zerstört, aber alle sehen weg und lassens sich gefallen ... Hmm, oh das 3 Dönerstände nebeneindander unwirtschaftlich sind, haben mittlerweile sogar die Türken selber verstanden... Einer der 3 Stände die anner Burggasse stehen ist jetzt ein Sushi-Stand ^^ ... Davon mal abgesehen, hast du vlt daran gedacht, das die Einheimischen mit Aldi & Co zufrieden sind und nicht 500 Bäckerein und Gemüseläden in direkter Umgebung brauchen und deswegen nicht selbst einen aufmachen? :) Oh, und das ich andere beleidigen will, hab ich nie behauptet... Müsste ich das?
 
@Tintifax: Am Nachschmarkt geh ich nicht mehr, ist heutzutage viel zu voll da... Ich find den Reumannplatz und den Rochusmarkt auch schon schlimm genug, sorry :S Jo, und das Österreich schon immer ein Einwanderland war, ist mir auch klar, aber heutzutage wird das importieren von so nem gewissen Volk ziemlich übertrieben... und dieses gewisse Volk mag uns nicht mal sonderlich, auch wenn wir uns doch bemühen nett zu sein, also was machen die eigentlich hier? Warum gehen die nicht nach Hause? Die Linken Medien meinen doch das es der Türk... ähh... diesem bestimmten Land so super geht und Wirtschaftsboom und trallallla ... Ich hab übrigens auch "ausländische Freunde", damit mein ich nicht Deutsche oder Schweizer, sondern Leute von anderssprachigen Ländern... Ich kann mit jedem ziemlich gut, ausser mit den Türken .. und du willst mir sagen, es läge an mir? ... :( Ich kann nichts dafür das die mir sogar in der Schule schon gesagt haben, das sie mal unser "scheiss Land" übernehmen werden -.- DIE haben mich quasi erzogen das ich sie ... nicht mag xD (Erzogen triffts gut, ich war 2005 in der 4ten Hauptschulklasse, und der Kulturmix war erschütternd... 30/35 Türken). .. hmm, ja, das viele Migranten ihren Job gut machen, bestreit ich nicht, warum sollten sie ihn schlechter machen? Wir sind ja nix besseres? Aber das die Türken die dümmste menschliche Lebensform sind, haben die mir selbst beigebracht, als ich noch ein Kind war xD
 
@Ðeru: Es ist ja Dein gutes Recht aufgrund deiner Schulzeit gewisse Menschen nicht zu wollen. Für mich persönlich ist eine solche Verallgemeinerung schlicht und einfach dumm. Ich weiß nicht wie alt du bist, ich hatte in meiner Jugend Mitte bis Ende der 80-er Jahre genau die selben "Probleme" mit Jugendbanden. Nur das waren ALLES Österreicher. Wieso sollt ich der Meinung sein, dass Österreicher das dümmste Volk der Welt sind?

Es gibt Idioten und vernünftige Menschen. Idioten gibts unter den Österreichern genauso wie unter den Türken. Ich hab ehrlichgesagt gar keine schlechten Erfahrungen mit Türken gemacht, nur positive. Ob das hier am Viktor Adler Markt war, im Wohnhaus oder in der Türkei, wo ich auch einmal war. Deshalb stell ich mich aber auch nicht hin dass ich sag: Die Türken sind alle super. Nochmal, es gibt gute und schlechte, und verallgemeinerungen find ich in jedem Fall dumm.
 
@Tintifax: In den 80ern sind dir die Ösis genau aus dem selben Grund am Arsch gegangen wie mir, als ich gegen 2000 rum noch in NÖ war. ... Jo, also die Schule stand in "meinem" Dorf und es sind paar Schüler aus umliegenden Dörfern dazu gekommen. Diese Idioten haben sich auch sehr ... 'unfriedlich' verhalten, da war es dann "Dorf vs Dorf", total bescheuert *schulternzuck* Tja, die Landeier kannten halt keine richtigen 'Feinde' ... Jedenfalls, meine Mom wollte nach Wien ziehen, als ich in Wien dann die Hauptschule fertig gemacht hab, bekam ich zuerst mal einen 'Kültürschock', stellte aber fest, das die wenigen Ösis hier (4 oder 5) einen relativ starken Zusammenhalt hatten, klar n Trottel ders nicht verstanden hat war auch dabei... Aber als die Türken ihm dann 'zerlegt' hatten hat ers eingesehen, aber wir haben demokratisch über seine 'Aufnahme' in unsere 'Gruppe' abgestimmt, und die Mehrheit wollte ihm nicht, weil er einfach ein Arsch war.... Tja.... Die Wiener haben einfach Erfahrungen gemacht, die diese, Verzeihung, 'dummen Landeier' erst in 20-30 Jahren machen werden, wenn die Städte für die Musl-Fluten zu klein werden... aber dann wird es zu spät sein :)) ... Sie werden dann sehen, wer hier der verrückte ist :)) ... Oh übrigens, als ich am Land war, hatten wir auch WENIGE Einwanderer, 2 Araber und 1 Kroatin, mit denen hat man super verstanden. Es muss also doch an den Türken liegen ... Sorry :( Ahhh, bevor ichs vergesse, ich hatte mal Kontakt zu einem echten Türken, also einem der in der Türkei lebt, er war auf Urlaub hier und wir trafen uns in einem Museum (Schulausflug)... Mit dem sprach man Englisch, sollte klar sein warum, war ja nur ein Tourist ... Jedenfalls, hat er gesagt, das die Türken in Europa nur Abschaum sind, den sie in der Türkei sowieso nicht haben wollen und er es scheisse findet das die die Türkei in ein so schlechtes Licht rücken --- Oder so ähnlich, ist schon etwas her, aber jedenfalls sind die echten Türken auf 'unsere'-Türken alles andere als stolz. (Sein Vater wollte nicht das er mit uns Ösis redet, er hat ihm nach einer kurzen Zustimmung weggezogen, weil wir Ösis für ihm auch Abschaum sind, aber was solls... Das fand ich wirklich belustigend :D) ... Ich erwarte deine Antwort, Tintifax, mein Freund :) --- Hmm, wenn wir hier im Krone.at Forum wären, würde jetzt aus dem nichts ein 'empfangsbereit' (oder einer seiner Multis) aufkreuzen und mir unsterstellen ich würd lügen ... Aber, mich interessiert es schon lange nicht mehr, was andere von mir halten. Man lernt mit der Zeit es sehr schnell zu ignorieren, wenn man, unter anderem, eine Geschlechtsidentitätskrise hat xD --- Von mir aus können die Türken auch ruhig da bleiben *schulternzuck* Wär aber nett wenn sie Deutsch reden würden, sich bei der Vermehrung bissl zurückhalten würden und nicht Gemüseläden wie Schwammerl aus dem Boden schiessen lassen würden ... Das wär alles, ehrlich ... Zumindest, aus meiner Sicht :) ALLES braucht seine Balance...
 
@Ðeru: Naja, das ist ja kein politisches Forum, deshalb ist das hier sowieso ein wenig fehl am Platz ... :) Wie gesagt: Ich kann Dir Deine Erfahrungen nicht nehmen, ich kann Dir Deine Einstellung nicht nehmen. Ich kann Dir nur von meinen berichten, und die sind GENAU das Gegenteil. Türkische "Marktstandler", die hier freundlicher, zuvorkommender (spendabler!) waren als die meisten österreichischen Geschäftsleute, bei mir (10. Bezirk) eine türkische Familie, die von klein bis alt allesamt extrem nett, freundlich und hilfsbereit sind (und natürlich alle deutsch sprechen) (sogar mein Klassensprecher in der 1. HTL war Türke, obwohl wir nur 2 Migrantenkinder in der Klasse hatten), bis hin zu Geschichten in der Türkei, wo Sachen, die Du hier nichtmal andenken würdest, selbstverständlich sind (z.B. Brille kaputt, Optiker im Club kann nicht helfen, und ohne zu fragen wirst du vom 1,5 km entfernten Optiker mit dem Auto abgeholt, damit sie dir dort helfen können. Kannst Dir sowas in Ö vorstellen? Ich persönlich nicht :) Nochmal: Du hast Deine, ich meine Erfahrungen gemacht. Ich würd aufgrund der Banden meiner Jugend allerdings nie auf die Idee kommen dass ich sag dass alle Österreicher Gesindl sind, bzw dass alle Türken besser als Österreicher sind, weil es - wie Du halt leider erlebt hast - auch natürlich türkische Idioten gibt.

Bzw: Diese IMO relativ dummen "vermehrung zurückhalten" Vorurteile: Es ist leider Gottes ein Faktum, dass die durchschnittliche Anzahl der Kinder NICHTS mit der Herkunft, sondern mit der sozialen Schicht zu tun hat. Familien türkischer Herkunft haben schon in erster Generation hier massiv weniger Nachwuchs. Und Gemüseläden: Wenns in 100 Metern 5000 Gemüseläden gäbe, dann würden 4999 auch wieder verschwinden. Wenn jemand versucht sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und selbstständig zu werden, ist das ehrlichgesagt (für jeden!) lobenswert. Ob das Geschäft dann überlebensfähig ist zeigt sowieso. Alles Frage von Angebot und Nachfrage.
 
@Tintifax: Ja, du hast recht. In gewisser weise, haben wir alle irgendwie recht :) Aber am besten an deiner Seite find ich, das du wirklich auf mich eingehst und mir quasi was erzählst. Die meisten anderen hacken ja nur auf einem mit der Nazikeule rum aber sagen sonst nichts. Aber einen Punkt versteh ich an deiner Aussage nicht: "Familien türkischer Herkunft haben schon in erster Generation hier massiv weniger Nachwuchs." Also, wenn ich mit der Strassenbahn fahr fühlt sich das anders an, die wollen sich auch noch reinquetschen wenn der Zug voll ist und draussen auf der dem Gehsteig fahren sie mit ihren Freundinnen nebeneinander mit den Kinderwagerln und würden einem rücksichtslos niederfahren wenn man nicht eben auf die Strasse springt. Sorry, aber im Zusammenhang mit Kindergeld kann ich den von dir angesprochenen Punkt nicht wirklich glauben :) - Und klar, gibts auch nette Türken, das sind meist jene die etwas älter sind... Wirklich, mit den 40+ Türken kann ich sogar normal reden, sogar auf Deutsch, ohne türkische Schimpfwörter dazwischen. Ah hey, als ich noch geraucht hab, war son älterer Türke mein bester Gesprächspartner, also, wir standen so im Raucherraum, ja ... die Leute labbern, versteh kein Wort, fängt er jedenfalls zum lachen an. Warum? Jo, er hat mir geflüstert das die Türkinnen die hier lautstark in türkisch sich gegenseitig fast schon anbrüllen, nicht mal ihre Muttersprache richtig können xD ... Merkst auch an einem Sonntag, hier in Wien gibts ja nur noch Dönerstände. Also bin ich mal an nem Sonntag zu nem Dönerstand gegangen und wollt ne Pizzaschnitte haben, der junge Türke hat mich ziemlich doof angeglotzt aber nicht weiter beachtet, der ältere hingegen wirkte sehr freundlich hat sogar hallo gesagt :D ... Ist ein seltsames Volk... keine Ahnung *schulternzuck*
 
@Ðeru: Es geht ja um Diskussion, und nicht um Verurteilung... :) Das ist immer so eine Sache, der Unterschied zwischen Wahrnehmung und Fakten. Wenn man z.B. immer und immer wieder in den Medien oder von gewissen Politikern gegen Sozialbetrug wettern hört, dann wird einem das als wirklich großes Problem vorkommen. Es gibt aber Studien, in denen gezeigt wird, dass das Verhältnis zwischen Sozialmißbrauch und Steuerhinterziehung 1:300 ist. Oder wenn ich in der Zeitung immer nur lese dass Verbrechen von Ausländern begangen werden, dann werd ich das Gefühl bekommen dass diese weit überdurchschnittlich kriminell sind, auch wenn Studien was anderes zeigen. Und dass es Bezirke gibt, in denen es überdurchschnittlich viele Migranten gibt, ist ja ein Faktum. Nur geb ich persönlich da nicht den Migranten, sondern der Politik die Schuld, dass sie es jahrzehntelang nicht geschafft hat Migranten "zu verteilen, dass sie sich gut integrieren können", sondern sie schlicht und einfach in die "billigen" Gebiete in Wien gesteckt hat. Achja: Was mich interessieren würd: Wie oft wirst Du von einem österreichischen Verkäufer oder Verkäuferin doof angeglotzt? ;)
 
@Tintifax: ... Hmm, keine Ahnung. Wenn ich weiter denk zu den anderen Geschäftln hier, kann ich jetzt nur noch so sowas sagen wie: Na toll, danke das du DAS jetzt gesagt hast, als ob mein heutiger Tag nicht schon beschissen genug wär ... Bääh -.- Aber ja, kann sein, der 5. Bezirk sieht ja schon als ganzes recht billig aus^^ Es ging mir nicht darum das sie einem doof anglotzen, sondern darum das sie einem trotzdem ignorieren ;)
 
@Ðeru: Wie oft wirst von Österreichern ignoriert? ;) :D

Worauf ich hinaus will ist eh wieder das was ich vorher gemeint hab: Idioten gibts hier und dort... Geilste Geschichte, sehr kleiner Billa, 6. Bezirk. An der Wurst steht grad niemand, aber es ist so ein Klingeldings, wie Du es in den Hotels hast. Der Typ vor mir geht hin, klingelt einmal vorsichtig drauf (wenns dort steht...). Kommt die Verkäuferin - Österreicherin - nimmt das Klingelteil, meint in einem schroffen Ton "Dea schas geht mir schon so am orsch", haut das Ding auf die Theke, daraufhin fliegt das ding in irgendeinen Aufstrich rein, sie nimmts raus, stellts irgendwohin, und erklärt so richtig bewußt übertrieben freundlich, was sie für ihn tun kann. :D Gut, ich gebe zu: Das macht Wien aus! ;) Aber wie gesagt, freundlich ist anders... :)
 
@Tintifax: Naja man geht ja nur für Geld arbeiten ... Ich glaub kaum, das es Spass macht biem Billa als öh... Bedienerin zu arbeiten :) Mein AMS-Berater wollt mir heute einen 712€ brutto Job andrehen, das ist ... Verarsche hoch 10, ich mein, als Arbeitsloser bekommst 760, heisst du zahlst in den Sozialtopf ein aber nimmst auch wieder was raus, und das "gleichzeitig" ... aha... ... Das interessante ist, ich hatte nie einen ausländischen Berater, merk ich grad... Ich kann mir viele Gründe ausmalen, aber sie scheinen nicht zuzutreffen, ansonsten wär Wien ned schon wieder Rot (und diesmal gar einen Hauch Grün...). Es gibt soviele Dinge auf der Welt die ich nicht verstehe, zB, warum die AMSler so asi sind und nicht auf einem eingehen, könnte ja sein das die Leute seelische Probleme haben und Hilfe brauchen, aber macht nichts, gehma einfach in einen unnötigen Kurs, was sollen wir denn machen? Wenn wir das Maul aufreissen gibts ne Sperre ... Oh, jetzt wo ichs so sag, versteh ich auch warums keine ausländischen AMSler gibt... die könnten sich sonst angegriffen fühlen und zeigen einem dann an, wegen Rassismus ... haha, komische Welt ^^, ... Sag mal, würdest du als Bimfahrer arbeiten? angeblich gibts 1400 netto Einstiegsgehalt, klingt ja nett... Führerschein braucht man auch keinen... Das einzige was mich davon abhaltet, ist ... Ja... Was wenn was passiert? Oder noch schlimmer, was wenn was passiert und ich schuld dran bin? Ohhhh... mit dem Schuldgefühl könnt ich nich leben :S ... Alle "guten" Dinge sind 3... Was ist, wenn ich der dritte bin, der die 71er Strassenbahn in die Raiffeisenbank fährt? Ich mein, irgendwer muss es irgendwann machen und Zufälle können so grausam sein... Och Gottchen, jetzt bin ich so dermaßen Off-Topic das ich den Faden verloren hab ... :( .. Ahh, ja also paar mehr Wiener in Wien wären cool, ich weiss nicht wies dir geht, aber ich stelle im Laufe der Zeit hier schon ne Veränderung fest... Ich mein, wo sind die denn alle? n Wiener Dialekt hör ich heutzutage recht selten... traurig :(
 
@Ðeru: Das Thema hatten wir heute in der Firma. Ich muß dazusagen, dass ich da fast ein bissl wie der blinde von den Farben red, da ich einen Job hab der mir wirklich Spaß macht, und ich auch so verdien dass ich halbwegs leben kann. Also, ich kann mich auf gut deutsch nicht beschweren. Aber heute hatten wir das Thema, und ich hab gemeint, dass mir so fad im Schädel werden würd, dass ich vermutlich lieber arbeiten gehen würd, als ums selbe Geld zu Hause zu bleiben. Warum es kaum ausländische Berater gibt... Keine ahnung, vermutlich sind das Jobs, bei denen man eigentlich perfekt deutsch können sollte, verständigungsprobleme können da sehr schnell wirkliche Probleme werden.

Und "was wenn was passiert" darfst nie denken. Dann darfst keine Kinder bekommen, dann darfst nicht mit dem Auto fahren, und Dir auf keinen Fall eine Kerze anzünden! ;)

Und ich hör eigentlich genug Wiener... ;)
 
@Tintifax: "Und "was wenn was passiert" darfst nie denken. Dann darfst keine Kinder bekommen," Wenn ich tatsächlich mal genug Eier in der Hose hab, das zu tun, was ich WIRKLICH will, wär ich auch gar nicht mehr dazu fähig ein Kind zu bekommen xD Naja zu bekommen vlt schon, wenn die Technik stimmt, aber eines machen könnt ich nicht mehr :D ... Hmm, was soll ich bloss tun :S --- Und wie ich die Freizeit als arbeitsloser nutze... nun, naja, die Zeit ist trotzdem noch zu wenig :) Ich wüsst gar nicht was ich machen sollt wenn ich n Job hätte (klär hätt ich gern einen, weil das AMS geht mir inzwischen schon so dermaßen auf die Nüsse -.-), ich mein, sooo wenig Freizeit, omg o0
 
@Tintifax: Ich weiss das klingt jetzt etwas seltsam aber ... Danke das du dich mit mir unterhalten hast :) Weisst du, wenn man als "abnormal" und "krank" eingestuft wird, verliert man nach und nach den Kontakt zur Menschheit (und wenn vermehrt Musln rumrennen machts das auch ned besser, wie sollte es das auch?^^) ... und das ist schlimmer als viele denken... Ja...denken, es gibt soviele Probleme auf der Welt, die nur virtuell sind, geschaffen in unseren Köpfen ... zB das normale Menschen Hetero sein müssen ... oder das es verschiedene Religionen gibt ... oder das ein Mann auch ein Mann sein muss, sich also auch so kleiden und verhalten hat ... oder Landesgrenzen! Wieviele Kriege hätten verhindert werden können wenn alles ein grosses Land wär?... Wir sollten in die Vergangenheit gehen und die dafür zuständigen Leute aus der Geschichte entfernen, damit wir ein besseres heute erleben... ;)
 
@Ðeru: Hör bitte auf mit dem bedanken! ;) Ich find ja solche Diskussionen eigentlich sehr spannend, aber ich weiß nicht ob WinFuture zum Thema "Anonymous bedroht Drogenpartie" das Forum das richtige ist... :)
 
@Ðeru: Also ich hab' bisher die Erfahrung gemacht, dass Polizisten bei Schlägereien durchaus tatkräftig eingreifen und zwar insbesondere wenn Ausländer beteiligt sind ;)
 
Bitte ZUERST richtig recherchieren, bevor man eine News posted! Die Operation wurde gecanceled! http://neglectedwar.com/blog/archives/8640
 
@iDarkXY: Wieso man dir jetzt - gibt, keine Ahnung. Dabei steht bei dem Link einfach nur, dass sie es eben gecancelt haben und warum. Naja, so is das eben hier...
 
Kommenden Samstag wollen die auch Schluß mit Facebook machen: http://www.golem.de/1108/85572.html :-))
 
@Ice-Tee: dabei war es doch so eine schöne Beziehung :(
 
@Ice-Tee: so nochmal, hier der artikel, in dem steht, dass anonymous das bestreitet, FB angreifen zu wollen. http://www.sueddeutsche.de/digital/hacker-kollektiv-anonymous-streitet-ueber-facebook-attacke-1.1130027
 
@rony-x2: Was'n das für Schwachsinn??!
 
@Ice-Tee: so nochmal, hier der artikel, in dem steht, dass anonymous das bestreitet, FB angreifen zu wollen. http://www.sueddeutsche.de/digital/hacker-kollekt­iv-anonymous-streitet-ueber-facebook-attacke-1.11­30027
 
@rony-x2: Du bist ja eine echte Rakete "Dokument nicht gefunden". Zwei mal in Folge - autsch...
 
@Ice-Tee: tut mir leid... ich bin der Sache jetzt nachgegangen.... wenn ich den link von hier kopiere ist es ein anderer, als er hier leserlich steht. Aus irgendwelchen gründen wird in dem wort "kollektiv" noch zwei "--" eingefügt. Genau so werden auch die zahlen mit einem bindestrick getrennt. Der FX zeigt das nicht an, der IE schon. Von daher entschuldige ich mich, aber ich kann da nichts für. Ich denke aus dem gleichem Grund gingen auch meine twitter links nicht. So wie du den Link dort lesen kannst ist er richtig, jedoch ist es ein anderer, wenn due auf diesen klickst - beim FX zeigt er aber den richtigen link an, kann die geschichte nicht öffnen. Ich frage mich gerade woran das liegen kann :/
 
ob das Mitglied freigelassen wird oder nicht, die Daten müssen veröffentlicht und neue gesammelt werden. IMHO: man verhandelt nicht mit Entführern/Terroristen, das zieht nur andere Trittbrettfahrer an.
 
@NeXiT: Über das Argument reden wir noch mal wenn dich jemand entführt hat. Wie wäre es mit einer Schiffsfahrt nach Somalia?
 
Solche Banden muss man mit ihren eigenen Waffen schlagen und entgegen tretten ! Wenn Menschen sterben,wenn schon.Gerade die mit den Banden zusammen Arbeiten geben Tips,damit andere Sterben !
Also ist das nur ein Mittel zum Zweck,damit man die ein Ende beeitet !

Anonymous wissen schon was sie tuen,Geheimdienste haben zwar das Geld und Mittel.Nur nicht die durchzogenen Infarstruktur wie zb. Anonymous.Da sie Weltweit sich aufhalten und das Wissen teilen !
Das macht sie Stark,auch wenn es Opfer gibt,bleibt das Wissen bestehen Weltweit.

Ich find es gut und richtig,auch mit solchen sich anzulegen wenn sie
Menschen in bedrängnis bringen,die mit dem Kartel so überhauptt nicht zu tun haben !

Es ist ein Krieg auf höheren Niveau,man nennt dies auch ein Cyber-Krieg womit die Kartelle nicht rechnen,da sie meisst nicht so Technisch auf den Stand sind wie Anonymous.

Meine Meinung !
 
Ähm... die haben Infos über diese Drecksschweine und haben die Infos bisher noch nicht rausgerückt? Die Infos haben sie ja sicherlich nicht erst, seitdem einer von ihnen als Geisel genommen wurde. Und überhaupt, wenn sie so leicht an die Infos kommen, dann sind sie dazu verpflichtet diese Infos an richtiger Stelle weiterzugeben, oder findet Anonymous es total geil, dass da täglich hunderte, unschuldige Menschen in Mexico niedergemetzelt werden? Und nur, weil nun einer "von ihnen" auch als Geisel genommen wird, kümmert man sich erst darum?
 
@sushilange: ich denke wir sind nicht in der lage das verhalten zu bewerten da wir nicht genau wissen wer die infos hat wie er daran gekommen ist und unter welchem Druck die Personen stehen.
ich find das was sie machen sehr lobenswert.
eventuell blöffen sie ja nur auch wenn das nicht dier art von annonymous ist aber diese Situation ist ja sowieso grundlegend anders da es um menschenleben geht
 
Wäre doch Klasse, wenn sich die Mafia um Anonymous kümmert und die Mafia danach von der Polizei hochgenommen wird! 2 Fliegen mit einer Klappe.....
 
@Mephisto81: und wer ist deiner Meinung nach Anonymous? Das können 10 oder 1000ende sein, dass weiss keiner. Sogar du kannst Anonymous sein, wenn du willst :D
 
Jedes mal aufs Neue sehr interessant, wie sehr sich die Kommentare bei Anonymous News hier doch unterscheiden, je nach "Opfer".
 
Das ist doch mal voll geil! Anonymous kannsich nämlich in einem Rahmen bewegen in dem sich Regierungsbehörden nicht bewegen können. Ich denke das Anonymous sehr ernst von den Mexikanischen Drogenpennern genommen wird. Und das sich Anonymous auf gefährlichem Terrain bewegt, wissen sie selber. Aber zuerst mal sollen die Mafiosis da mithalten um auszuforschen wer dahinter steckt. Das ist nicht gerade ihre Domäne. Daumen hoch für Anonymous.
 
Ihr tut ja alle so, als wären die Drogenkartelle für den brutalen Drogenkrieg in Mexiko alleine verantwortlich. Erst als der neue Präsident Felipe Calderon an die Macht kam ist das in Mexiko ja alles aus dem Ruder gelaufen. Davor gab es auch Drogenkartelle. Davor gab es auch Morde und Tote, aber nicht so extrem und pervers wie unter Felipe Calderon. Das Militär und die Polizei sind gnadenlos und haben schon öfters normale Familien als Angehörige von Drogenkartellen dargestellt. Meistens dann, wenn ein Familienmitglied am falschen Ort war und getötet wurde. Mexiko ist nicht mehr wie früher - ein Urlaubsparadies. Fast das ganze Land ist im Krieg. Mexikaner gegen Mexikaner. Nicht mal die Liberalisierung (nicht Legalisierung) von Cannabis vor einiger Zeit hat geholfen. Im Inet gibt es genug Videos, die die Drogenkartelle veröffentlicht haben und verfeindete Kartellmitglieder und andere Menschen auf bestialische Art und Weise hinrichten (mit Kettensäge, Messer, Axt usw.) Was Anonymous da macht ist eh keine Lösung. Jeder weiß, dass ehemalige Polizisten, Sondereinheiten und Soldaten an den Drogen verdienen. Man erinnere sich an diesen Drogenboss, der letzten verhaftet wurde und ehemals ein Mitglied einer Sondereinheit war. Das ganze Lande ist im Drogensumpf und auch die Politiker und die Sicherheitskräfte. Ich glaube, dass die Person, die entführt wurde eh schon irgendwo in einer Wüste ohne Kopf und Arme vergraben wurde. Da kann ich ''Stratfor'' nur zustimmen. Wenn man von der Regierung verhaftet wird, dann hat man große Chancen zu überleben und vernünftig behandelt zu werden (von den meisten jedenfalls). Aber von den mexikanischen Drogenkartellen ist das nicht zu erwarten. Die bei Anonymous denken wohl das wäre ein Spiel und das die Drogenkartelle kein Plan vom Inet haben. Die haben wohl vergessen, dass auch Journalisten und Blogger, die kritisch über die Kartelle berichtet haben nicht mehr Leben. Außerdem wollen die unzähligen Amis halt Drogen konsumieren und die Drogenkartelle wissen es und produzieren es dann. Die meisten Waffen kommen auch aus den USA. Anonymous bezeichnete es ja schon als Krieg gegen die Drogenkartelle. Somit stellen die sich an die Seite von Felipe Calderon. Ein Krieg gegen Drogenkartelle ist sinnlos und verursacht mehr Leiden und Tote. Wie dumm sind die eigentlich, dass die nicht sehen, dass Drogenkartelle durch den War on Drugs bzw. durch die repressive Drogenpolitik vieler Länder entstanden sind und deswegen auch mächtig wurden ? Wenn sie die Drogenkartelle schwächen wollen, dann sollten die lieber die War on Drugs Befürworter zum nachdenken zwingen. Man muss ja nicht direkt alle Drogen völlig legalisieren und sagen ''Konsumiert was ihr wollt und so oft ihr wollt''. Aber es sollten schon Stellen geben wo man an Abhängige ohne große Bürokratie die jeweilige Drogen geben kann und sie neutral informiert und ihnen Alternativen zeigt (Substitution und Therapien). Und wenn welche keine Alternative wollen, dann sollen die halt weiter ihre jeweilige Droge nehmen, aber dafür sauber und das hat dann nichts mehr mit den Drogenkartellen zu tun. Zusätzlich würde eine Beschaffungskriminalität von Abhängigen nicht mehr geben. Außerdem würde der Staat Steuern einnehmen. So würde man es an der Wurzel anpacken. Ach ja, siehe auch den aktuellen Bericht von Global Commission on Drug Policy, der den War on Drugs als gescheitert ansieht.
 
Anonymous bewegt sich da auf ganz dünnem Eis. Das kann dann richtig Hässlich werden. Das Kartell hat sicher genug Geld und Einfluss. Und wenn Sie wirklich ein Mitglied von Anonymous als Geisel haben, bekommen Sie auch die andern Informationen.
 
@Renzhe: ja, das wird dreckig
 
Uiuiuiui ... Wenn sie sich da mal (hoffentlich) nicht mit jemandem anlegen der ne Nummer zu groß ist.
 
@DennisMoore: Naja wie der Name schon sagt es sind Kartelle. Und keine riesen Gangs aus 10000.

*Leuten
 
Ich denke mal son Kartell wird bestimmt schon nach den Leuten suchen. Und den einen Entführten wahrscheinlich auch befragen wenn sie ihn nicht umgebracht haben! Aber sie werden nichts konkretes von ihm erfahren können, da Anonymous sich bestimmt irgendwie Abgesichert hat. Auch der Entführte kennt bestimmt nicht alle Anonymousmitglider die diese Infos haben. Auf welche Art kann man nur Spekulieren. Problem ist aber wenn die ihn Freilassen, wer garantiert dem Kartell dass Anonymous sie doch nicht auffliegen lässt?
Finde die Aktion gut -
dass es jemanden gibt der den Scheisskartellen mal die Stirn bietet.
Ohne irgendwelche politischen Grenzen!
Wo der Staat und die Politik versagt , nehmen die Menschen es selbst in die
Hand - und das ist Anonymous!
 
Anonymous - für mich DIE Superhelden des 21.Jahrhunderts :P
 
"Man könne sich zwar nicht mit Waffengewalt verteidigen, sei aber in der Lage das Wissen über ihre Autos, Adressen, Bars, Bordelle und alles andere, das dem Kartell gehört, einzusetzen. "

...man sollte dies auch bei den Mitgliedern der Gruppe Staat machen (da würden noch üblere Dinge als nur Bars und Bordelle bei herauskommen, auch wenn der hörige Bürger das aus Angst leugnet und diese heutige Gruppe Staat genauso "legitimiert", wie es seine eingeschüchterten Vorfahren ehemals mit dieser Gruppe taten) - diese würde noch weitaus gewalttätiger darauf reagieren - oder es zumindest versuchen.
 
Coole Sache, wenige haben es mehr verdient, als diese Menschenschlächter.
 
Warum haben die sich eigentlich einen katholischen Fanatiker als Vorbild gesucht? Da könnten sie doch gleich die Pileolus vom Papst aufsetzen? ;-)
 
@wolftarkin: Es dürfte sich wohl eher die Frage stellen : "Warum weiss Anonymous mehr über diese Kartelle als der Staat?"
Denn würde der Staat alles über diese Kartelle wissen, würde man sie eher ausschalten,oder?

Daraus schliesse ich :Der Staat ist Korrupt und am Gewinn beteiligt , und sieht absichtlich weg und ab und zu mal wird zur Schau mal ein grosser Fang gemacht um dem Pöbel was zu präsentieren, oder aber der Staat ist zu inkompetent dafür um gegen Kartelle vorzugehen!
Die dritte Möglichkeit ist dass Anonymous blufft, aber ich denke das wäre unwahrscheinlich...
 
@siddy: Die Justiz muss sich, im Gegensatz zu Verbrechern und Anonymous, an Regeln halten, was das ganze etwas komplizierter macht. Auch wenn die Polizist _weiß_, wer zur Mafia gehört, ist es noch lange nicht bewiesen und schon gar nicht hockt derjenige sicher verwahrt im Knast. Auch die Mafia kann sich Anwälte leisten
 
Und mit solchen Infos wollen die jetzt erst rausrücken? Sry, aber wenn man Infos bzgl. solcher Aktivisten hat..SOLLTE man vorher sein "Wissen" preisgeben. Anonymous scheint keine Eier in der Hose zu haben. Grenzt ja schon an Mittäterschaft. Einfach ein Armudszeugniss.
 
@KlausM: Und du hättest Eier dich mit einem mexikanischen Drogenkartell anzulegen?
 
@d1ps3t: 50% der Profite machen die mexikanischen Kartelle durch Cannabis. Würde die mexikanische Regierung (die hatte es schon mal vor, aber die USA hat es verhindert) Cannabis legalisieren und Cannabis Social Clubs aufbauen (so wie in Spanien), dann hätten die Kartelle plötzlich große Probleme. Wenn die Regierung das durchgezogen hätte, dann würde man sagen sie hätten Eier. Sie hätten Eier gegen internationale Verträge zu verstoßen und sie hätten Eier gegen den War on Drugs vorzugehen + den USA den Mittelfinger zu zeigen. Das nennt man Eier haben und nicht ein Krieg im eigenen Land gegen eigene Bürger. Und dann begeben sich Anonymous genau auf die gleiche Schiene, anstatt es an der Wurzel zu packen. Wenn die Politiker oder sonst wen verraten dann werden diejenigen eh nach ner Zeit durch andere ersetzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles