Diablo 3 erscheint ohne eine Mod-Unterstützung

Der Titel Diablo 3 von Blizzard wird aktuellen Informationen zufolge ohne eine Mod-Unterstützung auf den Markt kommen. Wann mit der Veröffentlichung grundsätzlich zu rechnen ist, scheint nach wie vor unklar zu sein. mehr... Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Bildquelle: Blizzard Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verschmerzbar, das LAN nicht geht ist da weit schlimmer ! Aber wie Starfriend wird es wohl auch ne Möglichkeit für Diablo 3 geben :)
 
@CvH: Joa das war schon geil mit Diablo 2 im Lan - jeder startete mit nem 99er Character mit lauter bugged stats items in Hülle und Fülle. Hat richtig Spass gemacht. Nicht. Wenn du tatsächlich Leute hattest, mit denen du im Open b.net ohne jegliche Hacks normal das spiel gespielt hast, was hindert dich denn daran dies in D3 ganz normal im Battle.net zu tun? Hat von euch etwa keiner Internet?
 
@monte: Also wir haben auf ner LAN einfach jeder mit Level 0 angefangen und das Spiel durchgespielt. So machts Spaß...
 
@monte: Uhhh... dann hätte man einfach besser aufpassen sollen. Ist ja nicht so, dass bei einer LAN keiner neben dir sitzt, dem du eins reinklopfen kannst wenn er cheatet. Wenn ich mich mit meinem Bruder zum zocken treffen (was leider nicht oft im Jahr vorkommt), dann ist meist auch kein Internet verfügbar. Also für uns Bullsh*t.
 
@pandamir: Ich denke es geht gar nicht so sehr um Cheats zur Belustigung(falls man da überhaupt Spaß bei haben kann), sondern vielmehr darum, dass man offline nichts droppen kann was dann online wieder im Auktionshaus landet und für echtes! Geld verkauft wird. Von daher finde ich es ehrlich gesagt einen ausgezeichneten Schritt ein offline Testlauf diverser Hacks möglichst komplett auszuschließen. Außerdem ist es ein MMO, wer spielt das schon offline >.> Wer jetzt meint das es keins ist, gibt genug andere Spiele die sich so schimpfen und nichtmal eine begehbare Lobby haben
 
@flailers: diablo 3 ist kein mmo, denn es gibt keine persistente welt. wie sich da irgendwelche anderen Spiele schimpfen oder auch nicht schimpfen spielt doch keine Rolle...
 
Schade, der Drop-Mod von Diablo II war schon was *g
 
Nun gut. Ein modifizierbares Game lässt bestimmt auch Spielraum für anderweitige Manipulationen. Und die Aussage das der Blizzardserver dann auch die mod aufspielen müsste um kompatibel zum modifizierten Diablo 3 zu sein würde wohl auch an einer Art Flut von Modifikationen scheitern, außerdem wie hier wohl der Bargeldhandel und der Ingame Handel mit modifierten Gegenständen einiges durcheinander bringen. Ich habe jedoch auf GameStar.de gelesen, eine Mod-Unterstützung hätte die Entwicklungszeit des Spiels vervielfacht; was man dort als Hauptgrund nannte...
 
Das ist die richtige Entscheidung.
 
Kein Wunder. Die wollen natürlich DLC zu überteuerten Preisen verkaufen. Da stören kostenlose Mods nur.
 
@ElLun3s: weil blizzard ja auch so sehr auf der DLC schiene fährt ? (nicht zu verwechseln mit blizzard activison die mit blizzard only titeln nichts zu tun haben!)
 
@ElLun3s: Blubb. Blubb. Blubb. Hat ja auch zB bei Oblivion gestört, oder? Oder wie Schnittstelle in World of Warcraft. D2 waren auch keine Mods erlaubt. Auch nur um die Flut von DLCs zu ermöglichen? ....... ach ne, da gab es ja nur eins.
 
@ElLun3s: Wir reden hier von Blizzard und nicht von EA, also bitte alle die sich BF3 gekauft haben einfach mal still sein.
 
Bitte bitte BITTE Leute!

Unterstützt Blizzards Vorgehen hier nicht indem ihr das Spiel kauft. Ihr habt NICHTS davon. Ihr werdet bei dem Spiel nur abgezockt. Ihr zahlt für das Spiel den VOLLEN Preis UND werdet dazu gezwungen Geld für Dinge auszugeben die ihr eigentlich schon gekauft habt und vor Allem nicht braucht.

Blizzard nutzt die Begeisterung der Diablo 2 Spielgemeinde schamlos aus und versucht sie so richtig zu schröpfen. Vergleicht die Online-Features der beiden Spiele und zeigt mir, dass ich mich irre!

Das Spiel sieht echt Hammer aus! Es ist echt Schade, dass Blizzards Geldgier hier so einen Schaden anrichtet. Aber BITTE habt die Eier hier nein zu sagen! Ihr tut damit Allen langfristig einen Gefallen.

Falls ihr Diablo 3 UNBEDINGT spielen wollt, dann BITTE wartet zumindest 3 Monate mit dem Kauf! Wenn das Spiel so gut ist wie es aussieht, dann ist es das auch noch dann. Ihr verliert nichts, aber bewirkt viel.
 
@nutzer54321: Man wird gezwungen Geld für was auszugeben? Items meinst du? Selber Schuld, wenn du denkst du kannst ohne Items zu kaufen in einem quasi Singleplayerspiel nichts reißen. Es wird doch so aussehen, dass 75% der Spieler niemals auch nur einen Cent im AH ausgeben werden. Und wenn sie's doch tun, mir auch egal bzw. grade recht, denn das kommt mir ja zu Gute. Und wo soll überhaupt der Unterscheid zu allen anderen Games liegen? Überall wo es items gibt die man tauschen kann wird gegen echte Währung gehandelt - aber auf irgednwelchen dubiosen Seiten - oder auf eBay - die greifen aber noch härter zu als Blizzard. Kein Betrug, kein Spam. Ich sehe nur Vorteile.
 
@nutzer54321: "Ihr werdet bei dem Spiel nur abgezockt." Das erläutre mal.
 
@Crod: Dem Spieler werden das neue Auktionshaus aufgezwungen, bei dem Blizzard so ganz nebenbei bei jeder Transaktion gleich 3x was abzweigt (Angebotserstellung, Transaktionskosten und beim Übertrag vom Geld aufs Bankkonto). Damit sich nicht jeder im Singleplayer Items holen kann wurde dieser zu Gunsten des Auktionshauses komplett abgeschafft. Der Spieler hat davon nichts. Spielen unterwegs ist nicht mehr möglich. Wenn die Verbindung nur kurz abreißt schaltet sich das Spiel ab. Spielt ihr alle am PC zuhause? Wie oft verliert mobiles Internet mal kurz die Verbindung? Auch hier zahlt der Spieler drauf.
Mods sind auch eine Gefahr für das Auktionshaus und wurden deshalb verboten. Mods werden von den allerwenigsten Entwicklern "unterstützt". Sie waren immer schon etwas, was vielen Publishern ein Dorn im Auge war aber für Spieler viel Spaß und Abwechslung bedeutet. Reicht das? Ihr kauft einen goldenen Käfig der nicht notwendig wäre.
 
@nutzer54321:
Dann such dir ne alternative und lass den anderen selbst die Wahl ob und ob nicht.
 
@GeProtector: ich lasse allen die wahl. Meine Motivation hinter diesem Posting war die folgende: Ich bin mit der Situation so wie sie ist sehr unzufrieden und hätte einfach sehr gerne Diablo 3 ohne diese Restriktionen gehabt. Ich will andere Leute darauf aufmerksam machen, dass, wenn sie nicht mit ihrer Geldbörse gegen solche Praktiken protestieren, diese schon bald zum Standard werden. Zum Teil ist das schon passiert. Insbesondere im Zusammenhang mit DRM. Ich will echt niemandem verbieten das Spiel zu kaufen. Das wäre lächerlich. Aber ich bitte jeden sich über das Thema Gedanken zu machen und dann in Erwägung zu ziehen auf diesen Titel zumindest eine Zeit lang zu verzichten um Blizzard zum Umdenken zu bewegen. Weil Geld regiert nun mal die Welt.
 
@nutzer54321: Mods sind nicht verboten, es gibt nur keine offizielle Schnittstelle. Und der Singleplayer wurde auch nicht abgeschafft
 
@zwutz: Sorry, aber sie sind explizit verboten. Zitat von Blizzard an die Presse im August. In der EULA wird stehen, dass Mods verboten sindd: http://www.pcgamer.com/2011/08/01/diablo-3-mods-expressly-prohibited-by-blizzard/ Julian Love hat die damalige Ankündigung nicht widerrufen. Er hat nur gesagt, dass es cool gewesen wäre aber wegen der Perma-Online-Verbindung ist es einfach nicht möglich. Außerdem ist das volle Interview noch nicht einmal veröffentlicht. Bleibt also abzuwarten...
Und mit Singleplayer meinte ich Offline-Singleplayer.
 
@nutzer54321: Tja, ich kann eh nicht verstehen wieso es immer noch so viele Blizzardfans gibt. Seit der Fusion mit Activision ist Blizzard ist weg vom Fenster. Heute gibt es nur noch Valve, welches gute Games herausbringt und Support für seine alten Games anbietet. Dazu noch aktiv Community unterstützt.
 
@nutzer54321: Wäre mir neu, dass mir irgendwas im AH zu kaufen aufgezwungen wird. Ich zock das Game im SP und mit meinem Bruder im MP (zu zweit). Open oder Closed MP im Netz können mir mal den Buckel runterrutschen.
 
@nutzer54321: Bitte bitte bitte..... denk so über JEDES Spiel. Nicht nur über D3. Also ich kaufe es auf jeden Fall. Unterstützt genauso Mods wie D2 (nämlich garnicht. Hatmich bei D2 auch nicht gestört). Habe eh ne DSL Flatrate und das Autionshaus werde ich bestimmt iht zum kaufen nutzen. Vielleicht aber zum Verkaufen. Mal schauen.
 
War doch klar, wozu die News? Bei Diablo 1 und 2 war das ja auch nie offiziell.
 
@Nigg: Aber jeder konnte "offline" machen was er wollte! In D3 gibts ja nun mal keinen "offline" Modus mehr und Modifikationen des Programms werden mit BAN bestraft. Das tolle dabei ist ja, es trifft ja dann den BNet Account mit allen Spielen...
 
@Mandharb: Unfug, der Bann betrifft nur das jeweilige Spiel.
 
@Mandharb: Naja... aber wenn man nun als Solist das eigene Spiel/ Dateien modifizieren will, dann wird es für den der es kann auch kein Problem sein. Selbst WoW als reines MMORG kann man auf andere Server lenken (wie was erlauben), wenn man nur eine einzge IP in einer INI ändert. Also wird so ein "Schweinkram" auch bestimmt bei D3 möglich sein. Rechtlich spielt das auch in der gleichen Liga wie das verändern von dern Dateien in D2....
 
Ich fasse mal für mich persönlich zusammen: 1) Es wird bunter als die Vorgänger und damit vermutlich weniger düster = Verlust von Atmosphäre. 2) Kein LAN-Modus mehr. 3) Dauer-Online-Zwang, damit kein Offline-Spielen, z.B. unterwegs, möglich. 4) Item-Shop über den (mMn zu 100%) "exklusive" Gegenstände verkauft werden = Verlust des Sammlertriebes, weil man ohne Zusatzausgaben nicht die besten Items kriegen kann. 5) Keine Mods mehr. FAZIT: Da kann die Story und das Balancing im Battle.net noch so gut sein, einen Kauf rechtfertigt das nicht. Ich will doch nur ein Diablo II mit relativ zeitgemäßer Grafik, einer Fortführung der Story, ein paar bekannte Gesichter aus den Vorgänger(n). Dazu ein paar neue Gegenstände und Fähigkeiten (einige alte fliegen dafür raus). Mehr nicht. Blizzard, ist das zuviel verlangt?! -.-
 
@ElDaRoN: Blizzard will eben Kohle machen. Und mit ihrer jetzigen Entwicklungs- und Vermarktungsstrategie sind sie auf dem besten Wege richtig Kohle mit dem Spiel zu scheffeln - auch über den Verkaufspreis hinaus. Diese Strategie hat sich in der Videospielbranche um 2003/2004 etabliert und ist im Moment in der Mehrheit der Spieleplattformen, Genres und Entwicklerstudios gang und gebe. Die Punkte 2, 3 und 4, die du ansprichst, bilden einen Teil eben jener Entwicklungsstrategien. Schade nur, dass so wenige diese stete Entwicklung wahrnehmen. Denn letztenendes müssen sich Entwicklerfirmen nach den Spielern richten, um Geld zu verdienen. Würde eine offensichtliche Mehrzahl der Spieler ihre Leugnung dieser neuen Spielkonzepte durch nicht-Kauf bekunden, so müssten die Entwicklerfirmen ihre Strategien und Herangehensweisen ändern. Letztlich ist es in der Hand der Spieler, ihre Spiele so mitzugestalten wie sie es wollen. Da sind die blinden Schwachköpfe selbst schuld dran, find ich.
 
@ElDaRoN: natürlich, man kann ein spiel auch so kaputt reden. 1) hast du das spiel vollständig gespielt? oder bewertest du nur die screenshots an der oberwelt ? schonmal die oberwelt von d2 gesehen? auch die ist bunt ...2) wofür brauchst du heute noch nen lan modus? 3) natürlich kannst du unterwegs spielen ... umts stick ... ;) 4) es gibt keinen item shop, es gibt ein user-auktionshaus. items die gefunden werden können verkauft werden. 5) mods ... ok wäre ein punkt - aber da es ja nur online geht, wie sollen dort die mods zum laufen gebracht werden? ;)
 
@Rumpelzahn: Ich will das Spiel nicht kaputtreden. Es ist nur mein persönliches Fazit. Ich bin sicher, Diablo III wird sich prächtig verkaufen, da ändert auch meine Meinung nichts. Zu 1) Ich habe mich primär an den Gameplay-Videos orientiert. Und ich habe nicht gesagt, dass es bunt ist, sondern dass es bunter wird -> Fakt, wenn man sich die Video anschaut. Zu 2) Um mit anderen Leuten (genannt Freunde, gibts nur echt im realen Leben) zu zocken und dabei unabhängig vom Internet zu sein? Zu 3) Wenn du irgendwo still sitzt mag das gehen, wenn du dich bewegst (z.B. 5h-Zugfahrt) wird schwierig. Trotzdem sind das für mich Mehrkosten, denn ich benötige sonst keinen Surf-Stick. Sind also 20 Kröten (oder so), die ich monatlich locker machen muss, um im SINGLEPLAYER zu spielen! Zu 4) Naivling! Denkst du im Ernst, dass das nicht schnell ausgebaut wird, um z.B. spezielle Halloween-Items unters Volk zu bringen? Das wird denke ich recht schnell in Richtung "Team Fortress 2" gehen... Zu 5) Würde man den SP-Online-Zwang weglassen, würde es auch keine Probleme mit Mods geben. Aber auch so könnten sie sagen, dass Spieler, die Mods installiert/aktiviert haben einfach nicht mehr im MP zocken können, aber wenigstens im SP (oder auf den eigenen Servern, der Mod-Ersteller). Okay, mit Punkt 1 könnte ich noch leben, aber 2-5 sind für mich einfach nur Gängelung, die definitiv nicht sein muss.
 
Wer Offline Gameplay, LAN Koop und Mods will: Torchlight 2
 
@Megamen: Da steht dann aber nicht Diablo3 dran und die Kiddys können sich da dran auch nicht aufgeilen ;)
 
@DasSpacie: Traurig aber wahr!
 
@DasSpacie: ist doch gut so, so bleibt torchlight 2 ein gutes kiddy freies spiel :-)
 
@DasSpacie: Oh, wie alt sind denn die "Kiddies", die schon beim Release D1 gespielt haben?
 
Gut so, ich habe mir Jahrelang den Spielspaß mit Mods verdorben (jaja ich weiß dann nutz sie nicht, aber die Neugier siegte oft).

Ich bin seit beginn der PC Spiele ein leidenschaftlicher Spieler, deshalb versuchte ich auch durch Mods meine Lieblingsspiele lang Intressant zu halten.
So das haut aber nicht hin, warum ? weil man ne mod installiert dann sucht man die nächste usw. Hatte zB für Strategiespiele Karten die bis zum Jahr 2125 gereicht hätten^^ geladen.

Nun hab ich seit etwa 4-5 Jahren alle Mods boykottiert und voila es macht wieder Spaß

KEIN Mod, ich wiederhole KEIN Mod kommt im entferntesten an die Level oder Spielbarkeit erfahrener Entwickler wie zB Blizzard ran.

Ein tolles Spiel wie Armed Assault 2 ist im MP praktisch nicht mehr spielbar weil NULL Balance vorhanden ist, falls man auf einen Server kommt, da ja dies oder jenes (MOD) fehlt.

Also ich werde zB Arma 3 nicht kaufen sondern lieber zB ein Call of Duty 3-4 Monate spielen und dann auf den nächsten Teil warten anstatt an einem Game rummzuwurschteln^^
 
@Ghostwriter3: Es gibt auch bessere Beispiele. Z.b: Unreal Tournament(unzähölig viele) oder Battlefield Desert Combat um nur zwei zu nennen.
 
@John2k: Homeworld 2 mit dem Complex Mod (hat das Spiel nochmal ein gutes Stück erweitert), Diablo 2 mit dem Chaos Empire Mod (der Mod war zwar ein bissl upgespaced, aber hat dafür viele neue Items und Funktionen gebracht). Um zwei weitere Beispiele zu nennen. :P Wenn man die richtigen Mods findet wird man meiner Meinung nach nicht verdorben. Für mich waren die Mods immer ein schöner Nebeneffekt, so konnte man bei einem in die Jahre gekommenes Spiel sehen, dass man nicht der einzige ist der sich noch für das Game begeistern kann. :)
 
Wenn ich das Spiel nicht geschenkt kriegen würde (WoW Subscription von einem Jahr) würde ich das Spiel nicht kaufen.. hab bisher von jedem Spiel seit WC3 die Collectors Edition.. aber was bei D3 abgeht ist in ner anderen Sphäre... die Spinnen nur noch.. gute modbare lanfähige Alternative bietet hier Torchlight 2 von den Entwickler von D1 und D2..
 
@shadowsong:

Also das keine Mods erlaubt sind finde ich perfekt. Was meinst du wie groß das gejammer wäre wenn man durch Mods am Spiel sich lücken auftun an denen sich dann Botuser oder Goldfarmer etc dranmachen...
Erst wird gemeckert wegen zu Farbenfroh, scheint aber zu passen.

Teste das Spiel doch erst mal. Vielleicht wirst ja überrascht und wirst dir denken wurscht auf Mods :)?

Aber was ich garnicht verstehen kan ist Lan. Leute ganz ehrlich im zeitalter von Internet, schleppe ich doch nicht alles zu einem freund und zock da. Das geht online bequemer schneller und vorallem genau so gut. Ich habe früher selber öfter an lan Partys teilgenommen. Das waren aber irgendwann nur noch große offline tauschbörsen. Das es Lan nicht geben wird ist verständlich und auch volkommen ok
 
Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese, hab ich das Gefühl ich wär im Emo-Forum. Findet euch damit ab: Blizzard ist nunmal, wie jedes andere Unternehmen auf der Welt, rein auf den Profit ausgerichtet. Begriffe wie "Spieleschmiede" o.ä., wie sie Journalisten oft benutzen, treffen einfach nicht (mehr) zu. Aufgrund der Struktur und Größe dieses Konzerns ist es Blizzard möglich, Spiele auf einem Qualitativ hohen Niveau zu liefern, die kritisierten Restriktionen würde jeder Hersteller anwenden, wenn er nur die Möglichkeit dazu hätte.
 
"Dies schließt laut den Entwicklern die Möglichkeit für ein modifizierbares Spiel aus, weil man sich mit dem Dienst von Blizzard verbinden muss. " Die Begründung leuchtet mir nicht ganz ein. Ich würde mal behaupten, dass WoW auch auf eine laufende Verbindung zu Blizzard angewiesen ist und ich bin der festen Überzeugung, dass es ohne die Möglichkeit, Mods zu erstellen, nur halb so erfolgreich wäre.
 
Das ist doch nicht wirklich ein Real Money AH man bekommt doch eh nur Blizzard Währung so wie die F2P Währung. Oder hab ich was verpasst?
 
Also ich würde "Videospiel" in dem Artikel durch "Computerspiel" ersetzen. Für Konsolen kommt es ja wahrscheinlich nicht mehr raus, und wegen der Mod Sache ist hier wohl sowieso von der PC Version die Rede.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Diablo 3 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte