KIT: Metallfluoride für zehnfach stärkere Akkus

Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es einem Forscher-Team gelungen, ein neues Konzept für deutlich leistungsfähigere Akkus zu finden. Die Grundlage dafür bildet die Suche nach immer neuen Materialien, die in dem Bereich eingesetzt ... mehr... Akku Akku

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Juhuuuu, schon wieder! -.- Hört man eh nie wieder was von...
 
@Slo0p: nene, wenns marktreif ist hast du's ledeglich bereits vergessen ;D
 
@brnd: WF berichtet soooo oft über neue Akkutechnilogie. Und da hört man meistens nie wieder was von ;)
 
@Slo0p: naja Entwicklungen brauchen eben Ihre Zeit. Es ist ja nicht so, dass heute das Konzept steht und in einem Monat die fertige Batterie im Supermarkt liegt
 
@Slo0p: Die Mineralöl- aber auch die Automobilunternehmen werden schon Wege finden (am einfachsten Patent aufkaufen ;-)). Erinnert mich dann doch sehr an: http://www.golem.de/1101/80775.html bzw. http://www.youtube.com/watch?v=PLf1Is3GA-M (Minute 47 bis 49!!!)
 
@Unbekannter Nr.1: Da ist was dran!
 
@Slo0p: Der Übergang ist meist so fliesend das man davon nicht viel merkt. ein sprung von 4k mAh Notebook akkus auf 40k mAh wär schon cool aber dann verdient die Industrie ja nicht an 10k, 15K, 20k mAh Akkus usw ;)
 
@coi: Und wenn die nichts dran verdient, dann kann die auch nicht so viele Leute als Arbeitnehmer brauchen ;)
 
@coi: Die Bezeichnung x kilo-milli-AmpereStunde... schon irgendwie witzig.
 
@esvn: XD .. naja bei heutige Akkus wird es halt meist in mAh angegeben hätte natürlich auch genau so gut alles in Ah aufzählen können ..stimmt
 
@coi: das wollt ich damit sagen... Allein, dass gleich starke Akkus dadurch LEICHTER werden können, ist ja schon ein Traum.
 
@Slo0p: Jo, immer und immer wieder kommen diese Meldungen von neuen, tollen Akkutechnologien. Aber im Massenmarkt kommt davon, gefühlt nie etwas an. Es ist doch heutzutage schon ein Wunder wenn ein aktuelles, höherpreisiges Smartphone mehr als 1 1/2 bis 2 Tage und ein Subnotebook mehr als 6 - 8 Stunden durchhält (unter realistischen Arbeitsbedienungen.)
 
@Slo0p: Das Gefühl haben glaube ich so ziemlich alle hier, denn auch wenn das 5 Jahre bis zur Marktreife dauert müssten ja die Meldungen von vor 5 Jahren auch mal langsam ziehen.

Ich warte schon lange auf ein Smartphone das trotz häufiger Internetnutzung, mehr als nur gelegentlichem Spielen und Videogucken nur einmal die Woche geladen werden muss.

Oder auf ein echtes Highend Gaming Notebook das auch dann 24 Stunden auf Akku läuft wenn es permanent an der Leistungsgrenze genutzt wird.
 
@cathal: Ist wohl leider wie mit einem Patent das jemand für eine Glühbirne (Film weiss ich nicht mehr) welche 100'000h brennt eingereicht hat, aber es abgelehnt wurde. Man hat nie mehr davon gehört... Das ist wohl eines der grössten Probleme der Wachstumswirtschaft... Sobald weniger verdient werden würde, wird eingegriffen... @Unbekannter Nr.1 gab vor und in den 90er Jahren auch Elektroautos welche alle gewürfelt und in der Wüste verscharrt wurden, aus dem selben Grund. (Film: Warum das Elektroauto sterben musste)
 
Ich hoffe wirklich da wird bald was marktreif. Mein Smartphone jeden Tag aufladen zu müssen ist unterwegs ziemlich nachteilig.
 
Notebooks mit Tagen an Akkulaufzeit... Elektroautos mit weit über 1000km Reichweite... klingt ja eigentlich zu schön um wahr zu sein :)
 
@nipper: Vielleicht hält dann mein Smartphone auch länger als einen Tag :D
 
@msh1n0: Ich muss dich enttäuschen. Bis dahin verbindet sich dein Smartphone zu 5 Handynetzen, baut Verbindungen zu 3 Satelliten-Navigationssystemen auf, besitzt ein mehrfach zusammenfaltbares 32" Display und berechnet das Bild doppelt - für jedes Auge eines für den 3D-Effekt (auch im Menü!!11). Nicht zu vergessen den verbauten Achtkerner und die zwei Grafikkarten... eh 3, für Physik brauchts die natürlich auch noch. Etc. etc.
 
@Izibaar: Made my Day :D
 
Und ich speichere auch heute noch nicht meine Daten auf einer Rolle Tesafilm :D
 
@Athelstone: jaja, das Wunderspeichermedium über das ich früher in meiner Jugend gestaunt hatte ... und danach nie wieder was davon gehört hab :D
 
@Athelstone: Ich glaube nur noch an neue Erkenntnisse, wenn sie wirklich als brauchbares Produkt im Geschäft vorliegen. Zu oft wird über supertolle Dinge berichtet, die es aber nie auf dem Markt geben wird. zu schade.
 
Jetzt nehme man alle neuen Akku-Techniken, die so auf Winfuture vorgestellt wurden, zusammen und führt sie zur Marktreife. Das macht dann summa sumarum... verzehnfacht... verdoppelt, verdoppelt, verdreifacht.... vervierfacht, verdoppelt, verzehnfacht.... verdoppelt... Energie aus dem nichts!!! Ha! Unsere Probleme bezüglich Energie sind gelöst - bis zur nächsten Weiterentwicklung.
 
@Izibaar: Es wären nur die Probleme der Energie-Speicherung gelöst. Energie aus dem nichts träfe auch nicht zu, da ein Speichermedium ja auch befüllt werden muß.
 
nun mal nicht so pessimistisch jungs ... letztlich dienen derart erfolgsmeldungen / pressemitteilungen auch dazu, investoren zu finden und eine finanzierung der forschung sicherzustellen ... ohne geld keine forschung ...
 
Wenn diese Akkus auf den Markt kommen, werden die sicher auch benötigt, um die Hardware der bis dahin entwickelten Smartphones über den Tag zu bringen... :-)
 
Hoffentlich kann man jetzt bald mal solche Akkus kaufen ^^
 
Grundlagenforschung ist eine schwere Sache. Manchmal dauert es noch Jahrzehnte, bis die Ergebnisse sinnvoll werden. Manchmal fehlt an anderer Stelle eine Randbedingung. Mal angenommen, die Kondensatoren müssten etwas können, was sie einfach noch nicht können - bautechnisch bedingt (nur mal angenommen). Dann wäre jedes Ergebnis nutzlos, wenn darauf keine Antwort geliefert wird. Kommt aber irgendwann so ein Kondensator, dann... Deshalb verstehe ich den Pessimismus hier, sage aber: Es findet sich immer eine Lösung. :-)
 
Bis es auf dem Markt kommt werden bestimmt noch Jahre vergehen
 
Wem muss ich wieviel spenden, damit die Technologie zügig in meinen Läppi, mein Smartphone und mein Auto Einzug hält?
 
Nich quatschen, machen!
 
Raumtemperatur ist wohl ein bisschen viel Temperatur wenn es um das Thema Elektroautoakkus gehen sollte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links