Gabe Newell: Schlechter Service Schuld an Piraterie

Valve-Mitgründer Gabe Newell hat bei einer Podiumsdiskussion die Meinung vertreten, dass vor allem schlechter Service Schuld an Spielepiraterie sei. Das Problem sei keines der Preise und wäre auch nicht durch Antipiraterie-Maßnahmen lösbar. mehr... Steam, Valve, Spieleplattform Bildquelle: Valve Steam, Valve, Spieleplattform Steam, Valve, Spieleplattform Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
überteuerte spiele die keine story haben und voll mit bugs sind schuld an piraterie.

keine lust für ne fortsetzung die von mal zu mal schlechter wird jedesmal 60€ hin zu legen....
 
@iSUCK: wobei PC Games ja nicht sooo teuer sind wie konsolengames... mit 35 - 40 € ist man da schon desöfteren bei release dabei.
 
@Agassiz: Schon lange nicht mehr. Die meisten Spiele kosten beim Release um die 55 Euro (Aktionen von Händlern nicht berücksichtigt)!
 
@iSUCK: aber es dann trotzdem haben wollen und illegal runterladen?
 
@DataLohr: und selbst wenn spiel ich solche spiele dann vielleicht 5 stunden und dann kotzen sie mich an.
gute spiele VORALLEM mit nem guten Onlinemodus kauf ich mir selbstverständlich.
aber ich sehe es net ein für irgendwelche Spiele bis zu 60€ hinzulegen nur damit dann ne kack ausgeleierte Story innerhalb von 8 Stunden durchgespielt ist.
 
@iSUCK: dann aber konsequent, es geht immernoch um einen tatbestand und wenn du es illegal runterlädst bist du mitschuld an der ganzen anti piraterie misere... ich will ja nich sagen das ich früher besser war, aber ich hab frühzeitig den sprung in die legalität geschafft. wenn das alle schaffen, dann können wir anfangen zu meckern, vorher sind wir dummerweise eigentlich selbst schuld. edit: derzeit ists ja so das firmen sagen "die bezahlen nich, wieso sollen wir qualität bringen?" die gamer sagen "die bringen keine qualität, warum sollen wir zahlen" und ich denke in dem fall müssen die gamer einfach einsehen, dass sie entweder zahlen oder das spiel garnicht spielen. wenn es nicht gekauft wird aber millionen mal runtergeladen, sieht das doch so aus als ob die qualität der spiele garnicht so schlecht sein kann.
 
@DataLohr: Das Problem dabei ist aber, dass sich die Piraterie nicht gänzlich abstellen lässt. Es wird immer jemand geben der, aus welchen Gründen auch immer, versuchen wird ein Spiel zu kopieren und es wird auch immer jemanden geben der sich Spiele illegal verschaft. Dessen sollte sich die Spieleindustrie auch bewusst sein und nicht jeder der ein Spiel Illegal lädt würde dies automatisch kaufen. Nur der Dumme ist der ehrlich Käufer. Und es ist trotzdem Tatsache das wir in den letzten Jahren mit zum Teil quallitativen Müll überschüttet wurden und nicht zuletzt auch mit unfertigen Produkten und einem schlechten Support. Und hier ist letztendlich der Hersteller gefragt das zu verbessern und da bin ich mir sicher, wird auch der Umsatz wieder steigen.
 
@DataLohr: Es ist vollkommen egal ob man es sich lädt oder nicht. Das einzige was zählt, würde man es sich kaufen, wenn es nicht zu laden ist? Und da sagen halt die meisten nein. Also ist irrelevant, ob man sich etwas lädt.
 
@TobiTobsen: das glaub ich kaum. die meisten sind so heiß auf neue spiele, dass sie den vorzug das spiel früher und kostenlos zu bekommen einfach so hin nehmen ohne überhaupt drüber nachzudenken das spiel zu kaufen. beide darstellungen sind übertrieben aber so wird man nie zu einem ergebniss kommen, wenn nicht eine seite nachgibt... nachgeben werden die menschen nur dann wenn man sie mit strafen dazu zwingt, ist aber natürlich auch mist
 
@DataLohr: Die meisten Spiele heutzutage sind ziemlich mies Programmiert. Man ärgert such das man für sowas was zahlen soll. Dann auch noch Kopierschutz etc.
 
@iSUCK: Sehe ich auch so. Überteuerte Spiele! Wieso muss ich zum Beispiel im EA Store 60 Euro für Battlefield 3 hinlegen wenn es im indischen EA Store nur 22 Euro kostet?
 
@kubatsch007: Weil wir die Indischen Games mitfinanzieren. Wir Europäer haben nunmal mehr Geld. Das ist bei WoW doch auch so. Die Japaner zahlen 3-4€ pro monat und uns zieht Blizzard 13€ aus den Taschen.
 
@Slo0p: Japaner vedienen aber 2-3 soviel wie wir^^
 
@monte: Ehm...ja 2-5% der Bevölkerung ca!
 
@Slo0p: Dann ist es aber so dass EA entweder trotzdem noch genug Gewinn macht oder die Konsumenten aus den reichen Ländern den Konsum von Luxusgütern in den ärmeren Ländern subventionieren.
 
@Slo0p: Japan oder China.... Japaner haben höheres Einkommen als wir...
 
@Slo0p: Mal geschaut was die in indien und in armen ländern so verdienen?? Du musst das schon mit in betracht ziehen! Wenn in indien das spiel so wie hier 60€ kosten würde dann würde es sich dort unten kaum einer leisten können weil die für 60euro 2 wochen leben müssen (nicht alle, aber viele).
 
@kubatsch007: Weil die Preise in jedem Land Unterschiedlich sind? Ein Inder Verdiemt vielleicht 1/5 von dem was du verdienst und er Kauft es sich trotzdem.
 
@ Edelasos : > Weil die Preise in jedem Land Unterschiedlich sind?

Und das ist dann ein Grund, wieso man dem einen für ein und das selbe Produkt das 10 fache aus der Tasche zieht ?

Ich mein eine Semmel beim Bäcker hat einen gewissen Herstellungswert und die Semmel kostet für einen Hartz 4 Empfänger 25 cent und auch für einen Millionär 25 Cent.

Und genauso verschlingt ein PC Spiel einen gewissen Betrag bis es fertig im Regal steht. Aber da es weltweit verkauft wird, wird dieser Betrag wohl sehr schnell reinkommen.

Und dann muss es nicht sein, dass es in einem Land 8 Euro kostet und bei uns 60 Euro.
 
@iSUCK: Aber dann sollte man gänzlich auf das Spiel Verzichten und es auch nicht Illegal Herunterladen da es ja eh Schlecht und voller Bugs ist oder? Man kann dann z.B auch ein Paar Wochen warten bis es günstiger wird, oder es Gebraucht auf ebay o.ä. Plattformen für die hälfte Kaufen.
 
@Edelasos: Naja kommt immer drauf an, viele Publisher bieten z.B. keine Demos mehr an und selbst wenn ein Spiel nur 20€ kostet will ich dafür kein Beta Tester sein oder feststellen, dass es (wiedermal) ein schlechter Konsolenport ist. Ich ziehe Spiele zum Testen... die guten Kaufe ich mir, die schlechten deinstalliere ich (was im letzter Zeit ziemlich viele sind). Wenn ich die "Alternative" habe nehme ich gern eine umfangreiche Demo (Beispiel: Starcraft 2) , da legal.
 
@iSUCK: da geb ich dir voll recht.kein bock 6h arbeiten zu gehen um dann ne geringere spielzeitbzu haben wie ich reingesteckt hab.der typ hat doch keine ahnung.is aber.mal wieser typischh...die die was verändern könnten wissen nichts von dem was sie tun.
 
@iSUCK: Mein Gott, es ist doch so einfach. Bringt ein Spiel mit guter Storry, einem moderaten Preis und nicht als Beta auf den Markt. Investiert die Ausgaben für Kopierschutz lieber in Innovation und Technik. Kopierschutz ist Sinnlos! Wann begreift ihr das endlich!
(@iSUCK:damit mein ich natürlich nicht dich)
 
@madmaxcompu007: joa das mit dem kopierschutz ist eh der größte quatsch. der wird eh innerhalb von paar tagen geknackt das geld könnten sie sich sparen und als netten nebeneffekt haben sie dann auch noch weniger verärgerte KUNDEN die das spiel gekauft haben es aber wegen nem verbuggten kopierschutz nicht spielen können -_-
 
@iSUCK: Hätt ich besser nicht sagen können. Die müssen ganz klar an den Preisen drehen. 30 € maximal für ein Spiel. Und über die Quallität der Spiele brauchen wir gar nicht reden. Was in der letzten Zeit für Müll auf den Markt geworfen wird, als Vollpreisspiele, ist schon hart an der Grenze. Wenn ich mir überleg für sowas 50 Euro zu zahlen muss ich weinen. Gut das ich es nicht tue. Bei Blizzardspielen sieht die Welt wieder anders aus, das ist höchste Quallität und der Preis ist gerechtfertigt!
 
@iSUCK: Sry aber wieso sollte man sich eine Fortsetzung kaufen, die einem eh nicht gefällt. Hat doch wirklich nix mit der News zu tun. Wenn man dann aber die Piraterie unterstüzt, um trotzdem in den Genuß der Fortsetzung zu kommen..kann doch auch keine Lösung sein. 60 Euro sind für Games noch angemessen, wenn diese einem denn Gefallen und man lange damit Spielspaß hat. Für andere Games, sollte aber nicht das Recht der Piraterie gelten. Was mir nicht gefällt, brauch ich weder kaufen noch dl. Von daher ist dein Comment irgendwie Sinnfrei.
 
@iSUCK: So ist es. Sorry, in D lebt jeder 25. von Hartz 4, von (Kinder)armut mal ganz zu schweigen. Ich kenn genug Familien, die bei der Tafel essen holen müssen und froh sind, wenn sie ihre Familien einigermaßen einkleiden können. Und dann seh ich in den Kaufhäusern schlecht programmierte Software zu horrenden Preisen die warscheinlich in keinem einzigen Land auf der ganzen Welt teurer sind als bei uns. Bis zu 60€ für 8 Stunden "Spaß", dafür kauf ich mir lieber die Herr der Ringe, die Matrix und beide StarWars Trilogien ums gleiche Geld. Und dann noch der Online(aktivierungs)zwang und für jedes zweite Spiel nen neuen Account bei irgendwem + Steam, Origin und Konsorten. Eh sorry, in dem konkreten Fall stimmt es: Früher war alles besser.
 
@borizb: Ich finde dein Argument etwas pauschal. Wieviele Leute hauen auf der einen Seite Geld für Redbull, welches ich auch sehr gern trinke, oder fürn Club raus. Da bleibt man ein Wochenende mal daheim und dann geht das auch. Spiele kann man außerdem auch gebraucht auf Ebay und Amazon z.B. kaufen. Muss ja nicht immer das neuste sein, wenn man nicht soviel Geld hat.
 
@iSUCK: Um Spiele anzutesten könnte ich dein Argument verstehen, aber wenn man das Geld für ein Spiel hat, dann sollte man es auch dafür ausgeben und die Entwickler unterstützen.
 
Zuerst sagt er, dass der Absatz nur was mit dem Service zu tun hat, aber nichts mit den Preisen, widerspricht sich aber gewissermaßen nachher selbst, wenn bei den Preisreduktionen ein größerer Erlös entstanden ist. oO
 
@Shiranai: da muss ich zustimmen, das ist alles ein Widerspruch
 
@matterno: Vieleicht versteht er hohe Preise als schlechter Service. Und das meine ich im Ernst.
 
@Shiranai: Ich sehe keinen Widerspruch: er behauptet die Preise beeinflussen kaum die Piraterie-Rate, aber den Absatz. Deine Vermutung würde stimmen, würde jeder, der sich das Spiel wegen dem Preis nicht kauft, es raubkopieren. In der Realität allerdings ist Piraterie nicht das Gegenteil zum Absatz.
 
@Shiranai:
Das liegt an der eigenwilligen Winfuture Darstellung des Originalinterviews. Einfach die Originalquelle angucken (das ist hier die goldene Regel!!!). Da gehts tatsächlich mehr um Preisgestaltung als um Service. Und dann denken wieder die User hier "XY" hätte das und das gesagt obwohl das NUR in der Winfuture Darstellung so aussieht.
 
Recht hat der Mann!
 
@Blubb2k: Zu schade dass Valve mit Steam selbst für schlechten Service steht
 
@cam: Also ich habe noch keine Probleme gehabt. Und wenn spiele mal nen Bug haben, wird das oft schnell gepatcht
 
@cam: Ich musste schon 6 mal Steam-Support in Anspruch nehmen. 2 mal Refund, obwohls generell heißt, dass es das nicht gibt und verschiedene Accountprobleme innerhalb von wenigen Tagen gelöst. Bei einem Problem durft ich mir sogar ein Game für 15$ aussuchen als Entschädigung, weil mein Account einen Tag + die Dauer des Supports blockiert war und ich mich nicht einloggen konnte. Schlechten Support nenn ich anders. "Wer pimpern will, muss freundlich sein". Rumjaulen und Betteln ist halt unfreundlich, dann bekommste auch nix.
 
Solange man noch keine probleme hatte und den Support nicht gebraucht hat, kann man nicht sagen ob dieser gut oder schlecht ist. Ich habe leider den 'Support' (oder auch "Abwimmler mit Standardmail") bereits kontaktieren müssen und kann sagen dass der unterstes Niveau ist. Guter Support hab ich zB bei Microsoft für Xbox-Live kennengelernt. Mit Rückruf am Wochenende usw
 
Er hat recht. Valve ist m.Mn. neben Blizzard das beste Entwicklerstudio. Und das sympathischere der beiden sowieso.
 
Schwarzkopieren werden nie voll verdrängt. Kostenlos ist immer billiger selbst als der kleinste Betrag. Filehoster und Cracks bieten einem mehr Anonymität und Privatsphäre als jeder Shop oder Dienst bei dem man sich anmelden und Daten hinterlegen muss. Solang es nicht die Todesstrafe auf's private schwarzkopieren gibt, wird sich nix ändern.
 
Spiele werden über den Preis verkauft, und nicht über den Service. Mit dem Service ist bei Onlinehändlern wie Amazon alles rauszuholen. Wovon die Leute die ich alle kenne angesickt sind, ist Downloadcontent ohne Ende. Ich lege 50€ für ein Spiel auf den Tisch, dass ich mir danach Stück für Stück komplettieren muss, und nochmal den Preis des eigentlichen Spieles oben drauflege.
 
Ich kaufe alle spiele die mich interessieren für Konsole. Bin aber immer mehr genervt davon, wie die Spielfilmen eine Weiterverkauf verhindern/erschweren wollen. Hab ich mir gestern auch wieder aktuell bei Battlefield 3 gedacht,als ich die Packung aufgemacht habe. Da sind DIV. Codes dabei, für Waffen, Features, Missionen, und dann gibt es noch einen für den online Spielepass, der dann vom zweitkufer wieder für 10 EUR nachgekauft werden muss. Was ich sehr dreist finde. Das wär ja ungefähr so, als wenn ich eine Staffel mein cooler Onkel Charlie Verkauf, und der Käufer muss nochmal 10 EUR zusätzlich berappen um die letzen 4 folgen auch dort wieder sehen zu dürfen.
 
@balini: Du hast es gekauft, somit hast du dem Publisher eine ganz andere Meinung von dir gegeben. Nämlich die, dass du mit den Praktiken einverstanden bist.
 
@lutschboy: Das begreift allerdings keiner. Das selbe Problem gibts durch die Bank bei den Apple Geräten und ihren Kunden.
 
@Corleone: na das wird noch was mit winfuture. Da wurden nach meinem Kommentar doch glatt drei sinnvolle Kommentare abgegeben, bevor der erste dahergelaufene Apple hater bei einer spiele News seinen bullshit abgibt.
 
@balini: Lol, käme das aus dem Mund von jemanden, der sich selbst schon nicht zig Male als Fanboy geoutet hätte, könnte man glatt was auf diese Meinung geben. Aber hier dient der Begriff "Apple Hater" wie üblich nur dazu, nicht über Apples Zensur und Geschäftspraktiken diskutieren zu müssen. Du beschwerst dich über EAs Geschäftspraktiken, bist aber gleichzeitig ein gühender Apple-Verfechter, trotz dass sie ähnliche und schlimmere Praktiken betreiben. Insofern fand ich meinen Comment sehr passend, da es deine Gabe, mit zweierlei Maß zu messen, sehr gut zeigt. Dass man nicht gerne einen Spiegel vorgehalten bekommt, verstehe ich gut. Musst deswegen aber nicht pampig werden. ;)
 
@Corleone: mir gehts eher um dein offtopic Gelaber. Was hat Apple Zensur mit dem Thema hier zutun? Poste den Müll halt
bei Apple oder Android News hier. Da biste dann gut aufgehoben bei dem Rest der Truppe. aber verschone doch die Nation bei spiele News mit dem apple geblubber. Ich finde die 360 ne gute Konsole, einiges auch scheisse bei ihr. Also bin ich nen ms fanboy? Gleiches bei Apple. Finde einiges bei Apple Super, einiges scheisse. Nur hier geht's grad mal net um Apple.
 
@balini: Richtig, es geht um schlechte, eigentlich zu boykottierende Geschäftspraktiken. Und wie die es Kundschaft nicht begreift, dass sie solche Praktiken unterstützt, wenn sie Produkt x dann trotzdem kauft. Und wie du durch die Decke gehst, weil ich neben EA ein Unternehmen nenne, das noch besser darauf passt.
 
@balini: Und das ist typisch EA. EA ist mit unter der schlechteste Publisher was Kundenfreundlichkeit angeht. Leider ist man bei manchen Genres auf EA angewiesen. Bei Fußball-Simulationen kommt für mich auf der PS3 z. B. nur Fifa in Frage, weil Fußball ohne Lizenzierung einfach uncool ist. Und rumbasteln, um diese zu bekommen (funzt glaub ich mit Pro Evolution Soccer) möchte ich nicht. Ich möchte einfach ein Fußball-Spiel.
 
@balini: das mit den DLCs zusätzlich zum vollpreisspiel ist ja eh die größte abzocke die sich die publisher/entwickler ausgedacht haben.
leider gibt es zuviele leute die den spass mitmachen :(
 
@balini: Ich weiß nicht was du dich aufregst. Die Spielefirmen haben doch recht.
 
Eben als ich das Video gesehen, kahm mir die Frage auf: Für die CT muss es doch richtig mies sein, wenn die Ts einen Molotov auf die Bombe legen, so es unmöglich zu defusen...
 
Soll das eine M4 sein in dem Video? Wenn ja, dann ist die aber sehr schlecht getroffen
 
Das einzige was den Service von Valve besser macht als den der Piraten ist, dass man das Spiel nur anklicken und kaufen muss. Den Rest macht Steam. Runterladen, installieren, updaten, etc. Aber Piraten wird sicherlich eher der niedrigere Preis von illegal verbreiteten Spielen locken. Der beläuft sich maximal auf die Kosten für ne Flatrate (die man ja eh hat) und einen Premiumzugang zu nem OCH, damit man sich über Torrent keinen Ärger einhandeln kann. PS: @Publisher: Es zählt NICHT zum Service dem Kunden Kopierschutzmaßnahmen a la Ubisoft Launcher unterzujubeln und es zählt auch nicht zum Service den Spielekäufer auszuspionieren und die dabei abgefischten Daten zu Marketingzwecken weiterzuverkaufen, so wie es EA Origin vorhatte und IMHO immer noch vorhat.
 
Kopiert wird weil es nix kostet. Das ist der einzige Grund. Mich nerven Kopierschutzmassnahmen auch. Doch wenn es diese nicht geben würde, dann würden die Hersteller noch weniger Spiele verkaufen.
 
@alh6666: Naja, Kopierschutz und Kopierschutz sind 2 paar Schuhe. Es gibt welche die tangieren dich als ehrlichen Kunden nicht, und dann gibts welche bei denen du im übertragenen Sinne eine Spermaprobe abgeben musst um dich zu legitimieren. letzteres geht natürlich zu weit und hat wenig mit Content schützen zu tun. Schlißlich kann man Inhalte auch zu tode schützen, und zwar so, dass man sie einfach wegsperrt und niemandem zum Kauf anbietet, dann ists am sichersten...und die Kunden sind ruhiger weil sie sich nicht über Restriktionen aufregen.
 
@Rikibu: Sehe ich genauso. Nur ganz ohne Kopierschutz wird nicht funktionieren dank "Geiz ist Geil"-Mentalität.
 
stimmt schon was er sagt, dank solcher angebote bei steam ist mein steamapps ordner mittlerweile bei über 480 GB.
 
Newell redet von Service, definiert dieses Wort aber nicht. Fakt ist, ein sauber programmiertes Spiel was eine gewisse technische und inhaltliche Qualität bietet, bräuchte keinen weiteren Service. Der beste Kundenservice ist doch der, den ich nie brauche, oder sieht das wer anders? Das eigentliche Problem ist, dass viele Spiele heute 6-10 Stunden Spielspaß bieten und dann ist die Luft raus. Dafür 60 euro zu verblasen sind viele nicht mehr bereit. Und in Zeiten von kalendarisch festgelegten Fortsetzungen wie Fifa, Call of Duty und alles andere was jedes Jahr wieder kommt, tritt eine gewisse Müdigkeit ein. Das wollen die Publisher aber nicht sehen, der Einfachheit halber machen sie Piraterie für das schlechte Abschneiden ihrer pseudo Zugpferde verantwortlich. Ein gutes Spiel das aus der Masse heraussticht verkauft sich immer... aber immer den selben Scheiß zu verkaufen wie call of duty, mit einer primaten story angereichert, das wird schnell langweilig. ob man da mal einen teil auslässt, das fällt nicht ins Gewicht, während ich bei Assassns Creed zb. keinen Teil verpassen will, weil die Story dann nicht mehr nachvollziehbar ist.
 
@Rikibu: "Newell redet von Service, definiert dieses Wort aber nicht. Fakt ist, ein sauber programmiertes Spiel was eine gewisse technische und inhaltliche Qualität bietet, bräuchte keinen weiteren Service." Unter Servive verstehe ich auch kostenlose Erweiterungen wie bei Portal2. Das Spiel muss up2date bleiben und nicht nach 1x durchspielen in der Ecke vergammeln.
 
@schoeller: Gerade Portal 2 ist ein Paradebeispiel eines medialen Überhypes. Das erste Spiel war gut, das zweite ist nur aus Gier entstanden. 60 oder 50 Euro ist das Spiel nicht wert, dafür bietet es zu wenig neues, weil man ja das alte Zeug quasi wieder mitbezahlt. Clever gemacht, aber ich merke mir sowas und kaufe von solchen Firmen nix,b zw. kaufe erst dann, wenn die Spiele die mich interessieren im 30 Euro Segment anzutreffen sind. Wer zum Launch zu viel will, bekommt eben erstmal gar nix, so einfach gehts. Portal 2 ist aber auch vom gameplay her irgendwie immer das gleiche. Langweilige Kost...
 
@Rikibu: Ich mach das inzwischen nur noch so: Kaufe mir die Spiele nach 1-2 Jahren, wenn sie zum einen ordentlich gepatcht sind und zum anderen irgendwo zum Sonderpreis angeboten werden oder als Gold-Editions schon diverse Erweiterungen mit enthalten. Die letzten 2-3 Spiele, die ich mir zum Vollpreis zum Release gekauft habe, waren alles komplette Reinfälle wo ich mich geärgert hab, soviel Geld dafür ausgegeben zu haben (z.B. Civ5).
 
@Rikibu:
Find ich eben nicht. Ich finde das Preis-Leistungsverhältnis vollkommen in Ordnung. Der erste KOSTENLOSE DLC ist gerade erschienen und bringt noch mal ein paar Stunden Spielspaß dazu. Singleplayer und Coop zusammen wahren ausreichend lange, der Humor vom Spiel fantastisch. Dazu habe ich quasi die PC und Mac Version dazu bekommen, weil ichs mir für die PS3 gekauft habe und kann mit beiden Plattformen im Multiplayer spielen. Als nächstes ist ein Map-Editor angekündigt. Wenn ich mir da ModernWarfare und co Anschaue, wo die Kampagne nach 5-6 Stunden rum ist und z.B. Modern Warfare 2 immernoch ein Haufen Geld kostet obwohl es schon 2 Jahre alt ist, finde ich da das Preis-Leistungsverhältnis 3mal schlechter. Portal 2 ist wieviele Jahre nach dem ersten Teil erschienen? Call of Duty kommt mittlerweile 1mal pro Jahr raus, wird von 2 Entwicklerstudios entwickelt. Was ist das, wenn nicht Gier?
 
@GlennTemp: Call of Duty ist da aber (leider) ein schlechtes Beispiel. Die könnten das jedes halbe Jahr rausbringen, und genug würden sichs kaufen. COD war eine so schöne Reihe, und ist jetzt einfach nur noch Müll. Leider. Mal davon abgesehen, dass MW:2 ne echte Beleidigung war. Grafik von MW:4, verkackten Multiplayer, Singleplayer sowieso... War mein COD.
Was man aber sieht, ist, dass man mit so einem beschissenen Service und Produkt eben ordentlich Geld machen kann. Selbst der DLC hat sich mehr als 15 Mio mal verkauft. Da kommen die anderen natürlich auch auf die Idee, mit sonem Blödsinn anzufangen...
 
Es ist immer einfacher die Defizite und Probleme auf andere abzuwälzen. Wenn ich mir die Spielepreise so bei Steam angucke, dann kauf ich mir doch dann lieber die Retailversion bei Amazon und Co., da die meist um einiges billiger ist.
 
@Johnnii360: nicht nur das, selst wenn man mal bei den Deals mal etwas ergattert zu nem Schleuderpreis. Ich kann das Spiel nich ma verleihen, weiterverkaufen oder so... daher disqualifizieren sich solche Plattformen wie die Dampframme von selber...
 
@Rikibu: Da ich bis auf 1-2 meiner Spiele keins weiterverkauft habe, ist das für mich kein Problem. Den eigentlichen Vorteil von Steam habe ich aber eben erst wieder erlebt. Ich habe meinen Rechner neu aufgesetzt und konnte die Spiele aus Steam ohne großen Aufwand runterladen und installieren. Im Vergleich dazu war die Installation eines anderen Spiels von DVD (Civ4) ein wahrer Krampf: Mit 2 Erweiterungen von 3 DVDs installieren und zwischendurch und hinterher noch diverse Patches einspielen.
 
@Johnnii360: Klar kannst Du vergleichen. Wärst ja auch selbst Schuld wenn Du das nicht tust. Steam ist halt ne VK Plattform und macht nicht selbst die Presie. Das macht der Publisher. Und Valve hat faire Preise. Speziell zB die Orange Box damals und auch deren Umgang mit DLCs: kostenlos!
 
@tomsan: Faire Preise... Während z.B. Rage bei Steam ca. 55 EUR kostet, bekomme ich es bei Amazon schon für ca. 43 EUR. Und auch wenn sie genauso viel kosten sollten, habe ich immer noch eine schöne Pappbox (bei manchen) mit eventuellen Zusatzmaterialien im Regal stehen. Außerdem lässt sich das Spiel dann so auch weiterverkaufen, wenn es nicht an Steam gebunden ist.
 
@Johnnii360: Aber den Preis für Rage hat ja Steam nicht gemacht... es geht ja nicht um *alle* Spiel bei Steam. Seiner Meinung nach, ist der Service & Preispolitik wirksame Mittel gg Piratie. Hat er recht, finde ich.... Nebenbei würde ich KEIN Spiel bei Steam für 55,- Euro kaufen. Bei den ganzen Steam-Aktionen einfach mal ein wenig warten..... Weihnachten kommt. Und vorher glaube ich auch noch Thanksgiving!
 
@tomsan: Valve möchte über Steam dennoch auch was verdienen, somit schlägt Valve auf den Verkaufspreis noch eine gewisse Provision. :) Das ein kleiner Preis eine sehr wirksame Maßnahme gegen Raubkopien sind, kann jedoch voll und ganz befürworten. ;) Dennoch hat man durch DLCs einige Nachteile, die man durch Retailversionen nicht hat. Was ich vor allem gut fand: Metro 2033 für knapp 3 EUR! Wären die Retailversionen jetzt auch so billig, dann gäbe es auch nicht mehr so viele Raubkopien. Problem bei Steam DLCs ist halt, dass sie an Steam gebunden sind. Und selbst diese Abhängigkeit lässt sich mit FakeSteamClients in Dateiform lösen. Meine Devise seit Jahren: Alle Produkte schon von vornherein billig anbieten, dann bekommt man die Produktionskosten auch wieder schneller rein. Aber erklär das mal den Firmen. %)
 
@Johnnii360: Jo, da sagst Du was wahres. Allerdings sind den Firmen das "schnelle Geld am Anfang" halt wichtiger als die lange Sicht und breite Masse. Liegt aber auch daran das (nach meiner Erfahrung) die Spiele heute leichter, schneller durchspielbar und kürzer werden. Und das bei einem geringen Wiederspielwert. Kein Wunder, das sie dann schnell Geld bringen müssen....
 
Naja Service... bei Spielen läuft (bei mir) viel über den Preis. Steam hat mich vor Jahrem mit der Orange Box zum Sonderpreis angelockt (die kostete damals bei dem Steamangebot nur ein Viertel des normalen Ladenpreises). Seitdem kauf ich bei Steam immer wieder Spiele, aber nur zu den Sonderaktionen. Hab damit für keins meiner Spiele mehr als 20€ bezahlt, meist weniger als 10€. Bezeichnenderweise sind die Spiele, die ich mir zuletzt zum Vollpreis gekauft habe (nicht über Steam) auch noch absolute Reinfälle gewesen. Inzwischen bin ich auch nicht mehr bereit für ein Spiel 40 oder 50€ zu bezahlen. Würden die Hersteller die Spiele für 25€ verkaufen und stattdessen auf den ganzen Kopierschutzmüll verzichten, wären die Verkäufe vermutlich höher.
 
@dodnet: Jep. Genau auch meine Einstellung. Zumal das Warten idR doppelt belohnt wird. Produkt wird günstiger & mit Patches dann irgendwann auch den eigentlichen Releasestand gebracht (bzw. die GOTY Version ist dann mit allesn DLCs irgendwann komplett)
 
Schön, dass im immer mehr Manager und Spieleschmieden das Problem erkennen, aber etwas dagegen unternehmen will niemand. Nach wie vor bekommt man nur eine billige DVD-Box mit einer runden Schreibe drin. Mit viel Glück liegt dann noch eine drei Seiten schwarz-weis Anleitung bei. Es gibt zwar dann noch so genannte Special-Editions, aber die sind dann wirklich überteuert. (70€ und mehr). Wenn man aber ernsthaft an einem besseren Service arbeiten will, schlage ich vor, dass man damit anfängt die Kopierschutzmechanismen zu entfernen. Bei der "Pirate-Edition" ist das schließlich auch der Fall und diese Versionen sind bekanntermaßen die mit Abstand am erfolgreichsten. Achja: Und langfristiger Support für ein Spiel wäre auch wünschenswert. "Ship and forget" führt eben nicht zwangsläufig dazu, dass man sich den Nachfolgetitel kauft, sondern eher abgeschreckt wird (Kleiner Seitenhieb auf EA).
 
Worin soll der Service bestehen? Keine dedizierte Server zugelassen? Weiterverkauf des Speils verboten? Online-Zwang? Überzogene Hardware-Forderungen? Wenn ich in diesem Zusammenhang "Service" lese, dann doch nur als "Bezahl-Dienst oder kaufbare Add-Ons".
 
@The Grinch: Überzogene Hardware-Forderungen ? Hast wohl noch nie ein Valve Game gezockt. Keine dedizierte Server zugelassen ? Siehe Valve. Weiterverkauf des Spiels verboten & Online-Zwang? Tja, so ist das halt. Beinah jeder hat einen Inet Anschluss. Also sollte man nicht meckern. Und das mit den Bezahl-Dienst oder kaufbare Add-Ons ist bei Valve nicht zu sehen.
 
@ephemunch: Mag ja alles stimmen, aber wie er sich den "Service" vorstellt hat er auch nicht gesagt (oder hab ich da was überlesen?)!
 
@The Grinch: Siehe z.B. das hier: ''Dieselben Leute, die dir sagen, dass in Russland alles raubkopiert wird, sind jene, die sechs Monate für eine (russische) Lokalisierung brauchen.'' Und die Preisgestaltung + öffentlicher und schneller Service ohne irgendwelche Zusatzdienste (wie bei EA). Genau das ist ja auch das Erfolgskonzept von Valve. Man braucht kein Steam, um Fehler zu melden oder Hilfe zu suchen. Aber z.B. bei EA muss man sich so ein Service Tool ziehen. Was soll das denn ?
 
Ich lade mir keine Games runter. Denn in einer Gecrackten Version sind in der Regel die gleichen Bugs wie in der Kaufversion. Auch ist die Story ect. in der gecrackten Version nicht länger als beim Kauftitel. ;-) Solange die Entwickler sich keine Mühe mehr geben und einen Einheitsbrei nach dem anderen erschaffen, kaufe ich mir auch keine aktuellen Titel mehr. Ich bin bereit, für Qualität zu zahlen. Nur es kommt ja nichts :-(
 
@Akkon31/41: Vielleicht siehst du ja auch nichts. Immer diese Nörgler, die behauptet, dass es keine guten Games mehr gibt.
 
@Akkon31/41: Battlefield 3 (50€, manchmal auch nur 30€, je nachdem), Batman: Arkham City (50€ bzw 40€). Das sind zwei der geilsten Games.
Und, wenn du Geld ausgeben willst: PS3+ Uncharted 3!!! und Assassin's Creed: Revalations + Heavy Rain + Vanquish und und und...
 
ach was, wenn ein Spiel günstiger ist kaufen es mehr Leute. ach neee sag bloß

Ich kaufe bei Steam ebenfalls nur die drastisch reduzierten Titel. Was mich aber noch stört ist folgendes: ich habe Batman Arkam Asylm die GOTY Edition bei Steam gekauft und diese funktioniert bei mir nicht. Der Securom luncher kackt bei mir beim starten dauernd ab.
 
@Lon Star: Dann solltest du mal bei Steam nachfragen bzw. im Forum. Wobei Steam/ Valve nicht viel damit zu tun hat, sondern der Publisher von Batman Arkham Asylum (Eidos). Eidos ist ja bekannt dafür irgendwann seine alten Games zu ignorieren und keine Patches zu bringen.
 
Und ich dachte immer, es wären die unerhörten Abzockpreise für 3 Stunden Spielzeit.
 
ach, waren das noch zeiten, als man ein spiel mit einer DEMO testen konnte....
 
@antzen: Haha ja damals z.B. der erste Teil von Command & Conquer, nur zu finden auf den Heft-CDs diverser Spielemagazine! Seufz... :)
 
Woran kann es bloß liegen das Steam von allen gehasst wird?

- Preise: Es ist der Wahnsinn das die Spiele bei Steam immer so 10 Euro teurer sind als sie bei anderen Anbietern zu finden sind.
- Sicherheit: Viele Leute möchten ihre Spiele nicht an einen Account binden, gelangt der in falsche Hände hat man ein Problem.
- Performance: Egal welches Spiel ich spiele, das Steam Interface (Shift+Tab) im Hintergrund sorgt dafür das viele Leute Performance einbußen haben.
- Releasezwang: Egal um welches Spiel es sich handelt, bei Steam wird alles pünktlich zum Release freigeschaltet. Warum soll ich mir ein Spiel bei Steam vorbestellen und dann mehrere Tage bis zum Release warten, wenn ich auch beim nächsten Händler das Spiel unterm Tisch schon 2-4 Tage früher bekomme.

Mein Steam Account besteht nur aus dem Counter-Strike: Source Paket und mehr auch nicht. Spiele die an Steam gebunden sind kauf ich erst gar nicht oder hole sie mir für die Konsole.
 
@blauersalon: Woran kann es bloß liegen, dass ich hier ein - vergeben habe? Es ist der Wahnsinn, dass Spiele bei Steam häufig bis zu 80% günstiger sind als bei anderen Anbietern. - Sicherheit: Viele Leute möchten ihre Spiele nicht an einen Account binden, gelangt dieser in die falschen Hände, ist der Accountbesitzer ein Sicherheitsunbewusster, "ein Passwort für alles Mensch". - Performance: Egal welches Spiel ich spiele das Steam Interface (Shift + Tab) im Hintergrund sorgt für keinerlei Performance Einbußen. -Releasezwang: Egal um welches Spiel es sich handelt, bei Steam wird alles pünktlich zum (Hersteller vorgesehenen und einzig legalem) Release freigeschaltet. Mein Steam Account besteht aus 124 Spielen und mehr auch nicht. Ich kaufe (fast) nur Spiele die an Steam gebunden sind, da sie in der Regel innerhalb eines Jahres einen Deal mit 50-80% Rabatt haben.
 
@blauersalon: "Woran kann es bloß liegen das Steam von allen gehasst wird?" Wer ist denn bitteschön "alle"? Die Anzahl an Leuten, die Steam hassen, ist mittlerweile verschwindend gering, was nicht zuletzt daran liegt, dass Valve bisher fast alles richtig gemacht hat und viel für seine Kundschaft tut. Von Entwickler-Seite wird Steam fast ausschließlich gelobt (vorallem von Independent-Entwicklern). Und Hass-Kommentare gegen Steam, gibt es auch nur noch sehr wenige. Die meisten User-Kommentare auf verschiedenen Seiten sind eher positiv, wenn es um Steam geht. Von daher ist dein polemischer Kommentar blödsinn und realitätsfremd.
 
Jawohl genau meine Meinung.
Ihr habt alle Recht.

.....hihi so ein Scheiß.
 
aslo wieder nichts zu HL3
 
hä was denn nun?! oben im absatz steht, das problem sind nicht die preise und unten steht, dass sie durch preissenkungen erheblich mehr eingenommen haben...

also wohl doch der preis das problem was?
 
Nur eine Frage,es läuft alles darauf hinaus Umsatz zu generieren und Spiele zu schützen. Warum werden nicht endlich Nägel mit Köpfen gemacht, Spiele sicher geschützt und Käufer nicht mit DRM maßnahmen gequählt. Die ultimative Lösung währen USB Krüptodongels die jedem Spiel beigelegt werden, dieser muss dann beim spielen im PC USB Port eingesteckt sein damit das Spiel in Echtzeit endschlüsset wird. Fazit Knacken des Krüptoschlüssels nahezu unmöglich und in Massenproduktion hergestellt zu Kosten von 20 bis 30 Cent pro USB Dongel. -Hersteller zufrieden -Kunde zufieden -alles umsonst haben woller pech gehabt!
 
da soll sie mal mit dem steam support anfangen, da wird auch mal gern der account an einem freitag eingefrorer und erst im laufe der nächsten woche ein Ticket bearbeitet.
Wenn nur das betroffene Spiel gesperrt werden würde aber da wird gleich alles gesperrt und eine Entschädigung gibts auch nicht wenn man nichtmal etwas für die sperrung konnte.
Aber die Sonderangebote sind top und verleiten einen oft zum kauf auch wenn mans net wirklich spielt =D
 
@thabowl: Wenn ab und zu mal welche vereinzelt gesperrt werden, dann würde ich auch keine Entschädigung geben. Denn da besteht das Risiko, dass einer wirklich gecheatet hat. Würden plötzlich ziemlich viele Steamuser auf einmal gesperrt und es stellt sich heraus, dass es ein Fehler war, dann ist eine Entschädigung gerechtfertigt (das gab es schon mal und Valve hat sich mit Entschädigungen entschuldigt). Sonst musst du halt wirklich nachweisen, dass du keine Hacks oder sonst was angewendet hast und eine Entschädigung verlangen. Und bei einzelnen Personen wäre das für Steam bzw. Valve dermaßen viel Arbeit.
 
Ein Grund für die Piraterie ist die Abhängigkeit vom Hersteller, wenn man das Spiel installieren oder ausführen will. Habe ich kein Internet, schlägt die Installation fehl. Was ist, wenn der Hersteller irgendwann mal nicht mehr existiert? Wer soll die Aktivierung durchführen? Ich will, dass Spiele dauerhaft ohne Überwachung des Herstellers für immer funktionieren. Und wenn die übernächste Generation von Rechnern/Betriebssystemen rauskommt, will ich die alten Spiele im Emulator laufen lassen können!
 
@Der_da:
Softwarepiraterie gabs aber auch schon bevor Hersteller mit Kopierschutz angefangen haben und es gab sie auch schon als Computerspiele noch nicht so teuer waren wie heute, das ist eher Reaktion darauf, weil mehr kopiert wird und die Gewinnmargen sinken, gleichzeitig die Prouktionskosten steigen (Wikipedia "Amiga software piracy" sehr lesenswert). D.h. es ist nicht unbedingt der Preis, es ist auch nicht die Existenz von komplizierten Kopierschutz, es ist eher, dass einige permanent nicht für Software Produkte Geld bezahlen wollen (weil sie es evtl. auch gar nicht haben Stichwort Schüler). Man kann bei dem Thema schön das blame-game spielen, und sagen es liegt an den korrupten Firmen, am Kopierschutz, an der schwankenden Qualität usw. aber der Fakt bleibt; manche Leute wollen für Dinge kein Geld bezahlen (siehe Musik Downloads bzw. früher Schallplatten überspielen oder aus dem Radio aufnehmen).
 
Ich hasse Steam und alle Valve Spiele, und Gabe Newell ist die größte Pfeife, aber in dem Punkt liegt er richtig.
 
@borizb: Allein schon für diesen inhaltslosen Kommentar hast du bereits Minuse ohne Ende verdient! Und wer Half-Life nicht mag, verdient sie erst recht!
 
Zu diesem fehlenden Service zählt auch, dass man nicht nur schlecht umgesetzte Konsolenspiele für den PC rausbringt, wo keine oder nur schlechte Tastatur-/Maussteuerung vorhanden ist und wo die Grafik genauso mies aussieht wie bei den Konsolen.
 
Also ich kann mich nicht beschweren.

Ich warte immer etwas und bekomme die Spiele dann bugfreier und Günstig.

Beispiele:
Portal2: 14,99 bei Steam
Dead Space2: 12€ bei ebay
DiRT3: 15€ bei ebay
Crysis2: ca. 22€ (gekauft und verkauft bei amazon)

Kurz ich will nie wieder ein Spiel für über 25€ kaufen und wie es aussieht ist das auch problemlos möglich.

Ihr dürft euch nicht vom Hype neuer Spiele verrückt machen lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles