Facebook: Aigner will keine regionalen Regelungen

Gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung erklärte die amtierende Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner, dass sie keine regionalen Sonderregelungen für Facebook im Hinblick auf den Datenschutz möchte. Es soll eine europaweite Lösung her. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gerade die sollte sich in Zurückhaltung üben. Diese Aigner ist genauso überflüssig wie Hundekot am Schuh.
 
@bemerkenswert: Ähm, mehr als die Überschrift haste nicht gelesen, oder? Was spricht gegen eine europaweite Regelung? FB ist nunmal keine in D ansässige Firma.
 
@iPeople: Ähm Hase....hab ich sehr wohl....Deine witzigen Aufklärungsversuche kannste Dir also sparen :-)
 
@bemerkenswert: OMG, mach Dich nicht lächerlich. Erst änderst Du Deinen Post ab, und zwar vollkommen und dann dieser 2. Post. Und das Du meinen post als Witz gesehen hast, macht die Sache runder. Werd erwachsen.
 
@iPeople: Ach Hase...mag ja sein das Du Dich selbst überschätzt oder an irgendwelchen Komplexen leidest, wie es deinen sinnbefreiten Versuchen mich dumm anzumachen zu entnehmen ist. Möglicherweise ist dein IQ vieleicht sogar höher als die Temperatur eines Tiefkühlfaches....aber mach hier nicht einen auf Maxen wenn Du das Format dazu nicht hast ;-) Texte besser auf ne Schiefertafel, Schnuckiputzi ;-)
 
@bemerkenswert: iPeople hat zumindest mehr Format als du! Schließlich hat er nur versucht dich auf deine schlechte Polemik hinzuweisen... und nein, ich bin nicht dein Hase ^^!
 
und ich will auch überregional keine Aigner^^
 
Osnabrück->Niedersachen->Deutschland->Europa (Welches Europa überhaupt? Was machen z.B. unsere Eidgenossen?...) Aufgrund dessen, das sich dieser "Datenschutz" ja nicht nur auf Facebook selber bezieht, sondern z.B. "Like me" u.ä. auf Webseiten, sehe ich zwischen einer speziellen Osnabrücker-Fracebook-Regelung und einer europaweiten Regelung da nicht so den großen Unterschied. Oder darf ich dann, als Europäer, auf US Seiten nicht mehr auf "Like" drücken?
 
Ich bin mehr als skeptisch. Mal davon abgesehen, dass die Datenschutzbeauftragten sich erschreckend stark in besonders medienwirksame Angelegenheiten verbeißen, dabei aber mit Scheuklappen durch die eigenen Reihen zu laufen scheinen, birgt so ein Gesetz, noch dazu europaweit, stets die Gefahr, aus dem "Internet" ein "Europanet" zu machen. Klar ist Datenschutz wichtig, je vernetzter wir werden, desto wichtiger. Aber ein Gesetz, dass hier schützend eingreift muss sehr genau abgegrenzt werden, damit nicht plötzlich sämtlicher Datenaustausch mit den USA oder generell außerhalb Europas für illegal erklärt wird. Das ist besonders dann der Fall, wenn die IP-Adresse darunter fällt. Ich hoffe also, dass hier kompetente Personen sehr genau an der Formulierung dieses Gesetzes arbeiten
 
wieder mal eine news aus der sparte "ilse aigner meint, dass --beliebigesBlahBlahEinsetzen-- ..." die weiß doch ganz genau, dass sich europa niemals auf etwas einigen wird, weil ja alle zustimmen müssen. irgendein land spielt immer nicht mit. so kann man eine deutschlandweite regelung natürlich auch verhindern...
 
@jim_panse: Naja, was heißt irgendein Land spielt nicht mit. Wohl eher spielt irgendein lobbygesteuerter Europaabgeordneter nicht mit, und die stellen leider die absolute Mehrheit.
 
Ja, die Regelung muss her, und zwar etwas plötzlich, aber wer soll das durchsetzen? Auch WF muss endlich die bescheuerten Buttons entfernen, oder den Script der auch von heise.de oder drive-now.com genutzt wird verwenden. Ihr müsst euch diese Geschichte mit den Buttons einfach bildlich vorstellen. Ihr besucht eine Seite (ein Bazar), nette Leute, ihr seid jeden Tag, oder öfters mal dort. Dann kommt ein Dritter zum Betreiber des Bazars und will das Verhalten der Besucher unverschämt genau analysieren. Dazu installiert er auf dem Bazar Kameras und Mikrofone, und weiß der Kuckuck noch alles. Der Betreiber des Bazars sag, Cool! - gibt Geld, klar, machen wa. Der Betreiber des Bazars informiert aber seine Kunden nicht, das der dritte denen jetzt an die Wäsche geht, und Alle sind zufrieden. Tauschen sich aus, kommunizieren, machen und tun. Und damit es völlig rund läuft, wirft der Betreiber des Bazars und der Dritte, hin-und wieder mal "kostenlose" Geschenke in die Menge. Und die Menge geht glücklich und zufrieden Heim in dem Irrglauben etwas wirklich gutes bekommen zu haben. Und wen sie nicht...
 
@Laika: Winfuture ist da Vorreiter. Allein bei diesem Artikel Facebook Social,Double Click, Goolge +1, Google Analytics, INFOnline, OpneX, Twitter Button. Schön, was die hier alles einbetten.
 
@balini: Jip, alles geblockt ;)
 
@Laika: Sehr treffend beschrieben! Ich finde dieses "Finde ich gut"-Gehabe absolut albern - die FB-Geschichte insgesamt höchst bedenklich. Aber wie sagte gestern eine junge Frau im TV: "Es sind ja fast Alle in FB - da kann ich garnicht anders und muss auch da rein." Wie die Lemminge ...... Tja - Rückgrat und Selbstbewußtsein sind eine aussterbende Spezies - mal gegen den Strom schwimmen geht halt nicht.
 
Mit dem IE9 übrigens, lässt sich der "Like" relativ leicht blockieren.
 
@Laika: ghostery und gut ist.
 
@Laika: Mit allen Browsern und selbst browserunabhängig (lokaler Proxy, hosts-Datei, Router, Firewall, ...) läßt sich das leicht blocken.
 
Einfach mal auf die folgende Seite gehen, besonders interessant: Datenbestand. Wer nach Besuch dieser Seite immer noch bei Facebook ist, dem ist nicht mehr zu helfen: http://europe-v-facebook.org/DE/de.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check