VZBV vor Gericht erfolgreich gegen Mitfahr-Abofalle

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) ist erfolgreich gegen den Betreiber einer Abofalle vorgegangen, die sich als Mitfahr-Service tarnt. Auf der Webseite Mitfahrzentrale-24.de muss in Zukunft den Preis für die Anmeldung deutlich erkennbar ... mehr... Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Bildquelle: Verbraucherzentrale Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vzbv Verbraucherzentrale

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Paid Content GmbH? Ein alter Bekannter... ich verstehe echt nicht, wieso man den Betreibern nicht mal langsam den Gewerbeschein entzieht
 
@Slurp: Tja, ein Geschäft zu betreiben ist halt nicht verboten, und auch andere Gewerbetreibende versuchen den Kunden mit Kleingedrucktem übern Tisch zu ziehen (ich sag nur Mobilfunk-Verträge!). Und so manch ein dubioser Abmahn-Rechtsverdreher dürfte auch schon lange nicht mehr "praktizieren", da der aber auch Steuern zahlt ....
 
man geht vielleicht davon aus, dass ein durchschnittlicher bundesbürger nicht auf alles reinfallen kann ... so ungefähr .... ansonsten wäre das kleingedruckte in manchen verträgen bestimmt schon längst nicht mehr erlaubt
 
@Slurp: soviel umsatz machen die aber laut einer bekannten rating agentur nicht: Paid Content GmbH Gammelsdorf, Bayern, Germany $0.32M
 
Sie versuchen es eben immer wieder... und mit so missen Tricks dass einen die Ohren schlackern... Daher absolut richtige Entscheidung vom Gericht.. besser wäre noch.. die Seite gleich offline gehen zu lasen!!
 
Anstatt solchen Ratten nur einen Klaps auf die Finger zu geben, sollte man solchen Abofallen-Betreibern mal richtig eine reinwürgen. Und zwar derart, dass sich kein anderer traut sowas hier nochmal zu versuchen. Es ist doch offensichtlich, dass hier vorsätzlich mit der Leichtgläubigkeit der Nutzer gerechnet wird um diese dann übern Tisch zu ziehen. Für solche Webseiten sollte es sowas wie Stoppschilder geben, die die User darauf hinweisen, dass es sich um Betrug handelt. Früher hätte man so ein Gesindel am nächsten Baum aufgehangen...
 
@Manny75: Dann wuerde mein Baum aber voll mit Leuten haengen die an mir Geld verdienen wollen. Und das sind mehr als genug. So funktioniert nunmal Wirtschaft. Ohne Gewinn gehts halt net
 
@-adrian-: Die Frage ist nicht ob Gewinn gemacht wird, sondern ob die vom Unternehmen erbrachte Leistung oder Ware meinen Wünschen und Anforderungen entspricht. Wenn ich bei Amazon für 10 Euro einen 16 GB USB-Stick kaufe (und den auch bekomme), bin ich zufrieden und Amazon macht auch noch einen Gewinn. Wenn ich in eine Abo-Falle tappe, erbringt das Unternehmen halt so gut wie keine Leistung und macht einfach zu viel Gewinn, was eben so nicht geht.
 
@drhook: Tja. Das siehst du jetzt so und ein anderer wieder anders.
 
@-adrian-: Dein Einzigen die Abofallen "so sehen" sind zum ein die Betreiber und zum anderen die Besserwisser die sich über die Opfer ins Fäustchen lachen. Die einzige Frage die Klärungsbedarf hat lautet: Ab wann ist eine Abofalle eine Abofalle? Da ist mMn der Hund begraben.
 
@Manny75: Meines erachtens nach sind die Abonementen selber Schuld. Diese Scheiße gibts seit dem ich "denken" kann. Und wer 2011 immernoch drauf reinfällt...ne tut mir leid....das hat mich Leichtgläubigkeit nix mehr zu tun. Unwissenheit schüzt vor Strafe nicht, in diesem Fall die Abo-Mitglieder, deren Dummheit eben betraft werden muß. Die Gesellschaft ist einfach zu naiv und kaum kritisch..Wenn man Ihnen das blaue vom Himmel lügt und Schlaraffenland verspricht, fallen einfach zuviele drauf rein. Sieht man ja immer an den Bundestagswahlen und unserer Regierung. Und sich im Endeffekt drüber ärgern?...ne....das zeugt nur von noch viel größerer Dummheit. Dann lieber stumm schämen und hoffentlich dazulernen....was meist nicht umgesetzt wird.
 
@KlausM: Nun stell dir aber mal jemanden vor, der zum ersten mal im Internet ist weil er ein Laptop geschenkt bekommen hat und zufällig auf so eine Seite kommt. Willst du jeden erst zum Experten ausbilden, bevor du ihn ins Internet lässt? Es gibt auch Leute die andere Prioritäten haben als das Internet. Solche Webseiten dienen nur zur eigenen Bereicherung des Betreibers ohne einen nennenswerten Gegenwert. Und sowas fällt einfach unter Betrug. Von daher muss gegen solche Seiten vorgegangen werden.
 
Paid Content GmbH
Priel 5, 85408 Gammelsdorf. Passt ja super :D
 
"Occupy Abzocker": Alle mit falschen Daten anmelden über Proxy, nur wenn die im Papierkram ersticken, hören sie von allein auf.
 
also wenn schon "Bitte beachten Sie, dass Ihre IP-Adresse aus Sicherheitsgründen gespeichert wird." da steht dann ist für mich die sache schon klar... Mal davon ab das es ausreichend angebote gibt die kostenlos sind - ich frage mich wer heute immer noch so dumm ist und darauf reinfällt und warum nicht ein für alle male ein Verbot solcher dinger.... klar schwierig ;(
Udn auasserdem vedient der Statt an solchen Abo-Fallen ja schliesslich mit warum sollte er sowas verbieten :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen