Skype: Sicherheitslücke gefährdet Privatsphäre

Eine Gruppe von Forschern macht darauf aufmerksam, dass es mit Skype grundsätzlich möglich ist, auf unbemerkte Weise die IP-Adresse der Nutzer ausfindig zu machen und diese dann mit dem BitTorrent-Netzwerk abzugleichen. mehr... Skype, Chat, Voip, Instant Messaging, Internettelefonie Bildquelle: Skype Skype, Chat, Voip, Instant Messaging, Internettelefonie Skype, Chat, Voip, Instant Messaging, Internettelefonie Skype

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jeder ChatClient bietet diese Möglichkeit und nun?
 
@wuddih: Ich wüsste auch nicht, wie man das halbwegs performant anders lösen könnte.. Die Nachricht muss zu jemanden hin und das geht über die IP. Andernfalls müsste es halt nur über die User-ID und über den Server des Anbieters laufen - Bei Skype wäre das eine nette Datenmenge und würde das P2P-System ad absurdum führen..
 
@Stratus-fan: ICQ macht genau das. Bei Texten immer und bei daten zumindest in den neueren Versionen. Wie es mit Voice & Webcam aussieht, weiß ich allerdings nicht
 
@DRMfan^^: Ja bei ICQ reden wir aber "nur" von Text und keine Audio-Streams. Und Skype hat jetzt nicht wirklich weniger User als ICQ. Und jetzt überlege einmal wie viel du tippen müsstest um an eine Minute Skype-Audio ran zu kommen (auch wenn sie ja eine ganz gute Kompression haben).
 
@Stratus-fan: naja da ICQ inzwischen auch Dateitransfers tunnelt.....
 
seid MS skype gekauf hat geht es bergab
vorallem mit der iphone app..
 
@goldtrader: So ein Quatsch.
 
@goldtrader: Quark mit Sauce - nichtmal Microsoft bekommt es gebacken, eine funktionierende Softwarelösung innert eines halben Jahres gegen den Baum zu fahren, wo man nach diesem halben Jahr möglicherweise gerade erst fertig ist mit der Bestandsaufnahme. Zur Qualität gegenüber der Iphone-App kann ich mich allerdings grad nicht äussern. Um aber unnötigem Gebashe vorzukommen ein Gegenentwurf: So wie es ein Office für den Mac gibt, wird es auch weiter ein Skype für das IPhone geben. Konkurrenz hin oder her. ;)
 
@goldtrader: du weißt schon das der kauf von skype durch microsoft erst nach dem letzten ischrott update genehmigt wurde :) die ischrott app wurde also schon VOR ms kauf schlechter. am besten auf ein besseres os updaten. wie windows phone :) <3

von nichts eine ahnung haben, aber dumm reden. hauptsache microsoft ist an allem schuld :) die menschheit wandelt sich echt wieder zum neanderthaler .... schlimm O_o
 
@goldtrader: Das ist völlig falsch, da MS noch gar nix mit der derzeitigen Version zu tun hat. BTW: www.seidseit.de .
 
@goldtrader: Immer mehr Nutzer tuhen so das Skype vor der Microsoft Übernahme nie Sicherheit Lücken hatte. Überlegt ihr doch mal selber was ihr da für ein Blödsinn schreibt, könnt ihr nicht mal ein bisschen Gehirn anschalten. Ich glaube nicht das Microsoft alle Skype Programmieren rausgeschrienen werden und durch eine von ihren ersetzten, kurz gesagt es arbeiten zu 90% Immer noch die gleichen Leute dran. Es gab schon immer Sicherheitslücken bei Skype und es wird in Zukunft auch noch welche geben, wichtig ist: Wie schnell die gefunden wird und wie schnell Skype/Microsoft die Sicherheitslücke beseitigt.
Das ist nicht nur bei Skype so, bei jeder anderen Software ist es so. Die meisten Sicherheitslücken sind schneller beseitigt bevor die ersten das ausnutzten.
 
Dafür könnte man doch eine Verschlüsselung verwenden, die den gesamten Upstream verschlüsselt. Oder?
 
@Willforce: Und dann brauchst du keine IP mehr um zu wissen wo die Pakete hingehen? Nein, eher nicht ;)
 
@Willforce: Skype verschlüsselt die Übertragung nativ, das gerade ist ja die Rechtfertigung für die "Quellen-TKÜ"
 
Auch wen ich Skype nutzer bin nur bei vielen würde die Überschrift so lauten: Sicherheitslücke: Skype Gefährdet Privatsphäre
 
Ist halt P2P. Warum sollte man die IP nicht sehen können?
 
@GokuSS4: Es geht nicht nur um die IP-Adresse sondern auch um die eindeutige Identifikation selbst bei gesharter IP.
 
Skype ist sowieso im Allgemeinen nicht zu trauen. Schließlich haben sie ein Hintertürchen für Behörden eingebaut.
 
@Suendenbock: Das sollte eigentlich jeder wissen.Und das mit den IPs auch.Und wer noch über Bittorrent oder µtorrent während er Skype an hat irgendwelche Sachen saugt,dem ist echt nicht mehr zu helfen."Big Brother is watching you"

Schöne neue Welt oder ? Stasi 2.0 ist doch schon längst Realität.Sicherheit gibt es im Internet schon lange keine mehr.Mann nennt diesen Wahnsinn auch Cyberwar.
 
Das schönste, worauf ich vom Skype nach 2 Tickets immernoch keine Antwort bekommen habe, ist, dass man sich mehrfach einloggen kann OHNE an irgendeinem Client einen Hinweis darauf zu bekommen. Bei ICQ ist das anders... da wird man beim 2. Client ausgeloggt mit dem KOmmentar dass man schon woanders drin ist.
Außerdem wird der komplette Chatverkehr UNVERSCHLÜSSELT in einer Textdatei im Skypeverzeichnis abgelegt. Wer also denkt, dass andere Nutzer ohne sein Passwort an seinem PC nicht an die Skype History kommt, hat sich derbe geschnitten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!