Langzeitstudie findet kein Krebsrisiko durch Handys

Dänische Wissenschaftler haben nun ihre Ergebnisse einer Langzeitstudie vorgelegt, mit der man prüfen wollte, ob das Risiko, an einem Gehirntumor zu erkranken, durch die Nutzung von Mobiltelefonen steigt. Hinweise darauf, wurden allerdings nicht ... mehr... Nokia, Handy, Linux Bildquelle: Nokia Nokia, Handy, Linux Nokia, Handy, Linux Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man sich nur stark genug vorstellt, dass man dadurch Krebs und Kopfschmerzen bekommt, kommts auch so...

Ich denke dass sich die Leute nur einbilden, durch die "Handystahlung" krank zu werden.
 
Man stelle sich mal vor, was das für ein Chaos geben würde, wenn rauskäme, dass Handystrahlen Krebs verursachen. Das totale Chaos! Von daher gibt es für alle Forscher nette staatliche Subventionen, wenn ihre Ergebnisse mit den staatlich gewünschten Ergebnissen übereinstimmen. Ist genau wie mit den Klimaforschern. Würden 50% von denen nicht ständig propagiern, dass wir kurz vor einer Katastrophe stehen, dann würden alle Subventionen gestrichen. Warum sollte ein Staat einen Klimaforscher unterstützen, wenn es keine gefährlichen Dinge mehr gäbe, die er erforschen muss?
 
@ctl: Man müsste den Klimabericht nur mal richtig lesen. dort heißt es sinngemäß. Klimaforschung arbeitet mit chaotischen gekoppelten Modellen die auf dutzenden von Einflussgrößen beruhen. Deshalb ist eine konkrete Vorhersage zum Thema Klima nicht möglich. steht ganz hinten um Seite 700 rum... wieso so einer wie Al Gore dafür einen Nobellpreis bekommen hat für so viel plakativen Stumpfsinn, verstehe ich bis heute nicht. Klimaforschung gilt nicht umsonst als die Homöopathie des Wetters - Beweisführung huschi pfuschi und nicht so genau wie andere wirkliche Wissenschaften. Das Problem von heute ist, es muss sich gut anhören, der eigentliche Inhalt scheint egal zu sein. Und hier sollte man aber auch mal radikal Köpfe rollen lassen, wenn ich mich verarschen lassen will, dann lege ich Gelder bei der BAnk an :-) aber von Politikern sollte man Sachlichkeit, Kompetenz und Neutralität erwarten - anderenfalls Amtsenthebung... da würden hierzulande kaum welche übrig bleiben im Bumstag...
 
@Rikibu: lol. So eine Zurschaustellung von schlichter Ahnungslosigkeit gepaart mit wilden Verschwörungstheorien liest man selten. Jetzt wieder husch unter deinen Alufolienhut, und lass anspruchsvolle Arbeiten von Menschen erledigen, welche kein falsches Problem mit Autoritäten haben.
 
@ctl: andersrum: Warum sollten Handystrahlen den schädlich wirken?`Betrachtet man sie Physikalisch sind sie nach klaren Erkenntnissen definierbar und Berechenbar, keine Zaubertechnik dahinter.
 
@blackdragon12: Ungeachtet der tatsächlichen Wirkung (welche auch immer das sein mag) die durch "Handystrahlung" verursacht wird. Beobachtungen zeigen, dass es Leuten schlechter geht sobald ein Funkmast aufgestellt wird. Nicht erst, wenn er eingeschaltet wird.
 
Bei Asbest hat es ja auch etwas länger gedauert ... Und ich hoffe die Dänische Wissenschaftler arbeiten nicht mit Geld von Nokia ^^
 
@wolle_berlin: Nokia ist finnisch.
 
@Flown: Ja und? Du kannst Dein Geld auch zu einer Dänischen Firma schicken ..
 
Bei der ganzen Strahlung die bei uns durch die Luft gestrahlt wird wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass nicht nur Handynutzer von Gehirntumoren betroffen sind. Und das ganze 3% von den Befragten überhaupt einen bekommen haben finde ich schon irgendwie heftig, oder gehts da nur mir so?
 
@Shiranai: ich denke das ist ein allgemeiner durchschnitt.
 
@Shiranai: 3%? Wer hat Dir denn das ausgerechnet??? Ich komme auf 0,326%. Zudem sagt die Studie nicht aus, ob es sich um gutartige oder bösartige Tumore handelt. Und solange genaue Vergleichszahlen fehlen kann nichts genaues gesagt werden. Wahrscheinlich steht das in der Studie, doch in den Medien kommen eben immer nur missverständliche und bruchstückhafte Informationen, sodaß diese Elektrosmog-Paranoia wohl nie behandelt werden kann.
 
@bgmnt: Dann rechne du lieber nochmal nach...
 
@Virtuoso: Da hab ich mich wohl vertippt. Kann ja mal passieren.
 
@bgmnt: Ich komme da auch grob auf 3%.
350.000/100=3.500=1%
 
@Gunni72: Es sind über 3%. Halte den Wert auch für relativ hoch, hätte ich so nicht gedacht.
 
@Shiranai: Da muß ich Dir Recht geben, man stelle sich mal Deutschland mit ca. 80Mio Einwohnern vor, das sind bei 3% immerhin 2,4Mio, die einen Gehirntumor haben sollten laut der Studie. Wenn das kein Tippfehler war, dann ist das schon höchst Besorgniserregend. Ich möchte gar nicht wissen, wieviel es dann zusammen mit den anderen Krebsarten sind 8()
 
in der Schule haben wir mal einen Test durchgeführt (verwunderlich, dass die Schule Geld für solche Sensoren hatte^^)
Wir haben Strahlungen von unterschiedlichen handys im Standby und während des Telefonats gemessen. Wirklich hoch waren die Messergebnisse nicht, nur bei sehr sehr alten Handys. Die Strahlung war sogar im Vergleich zu anderen Geräten ziemlich gering^^
 
@Ninos: im Vergleich zu welchen Geräten?
 
@wolle_berlin: im Vergleich zu sehr sehr alten Handys..?
 
@Ninos: Ahh sorry, falsch gelesen, ich dachte ihr hättet noch andere Geräte wie zB dect Telefone getestet. Die Dinger sollen ja richtig schlimm sein
 
@Ninos: DECT-Telefone strahlen stärker, weil ständig ! Handys verbinden sich im Standby nur alle paar Minuten mit dem Netz um sich "zu melden".
 
@pubsfried: danke für die Info. Waren alle alten Handys früher DECT-Telefone?
 
@Ninos: DECT-Telefone sind die digitalen Schnurlostelefone zu Hause (so seit ca. 14 Jahren). Eco-DECT soll inzwischen einen Teil der Strahlung mindern bzw. ausschalten, wenn das Tel. in der Station steht.
 
Die Studie ist irgenwie Schwachsinn. Ich rauche schon seit den frühen 1990er Jahren und habe bis jetzt auch kein Lungenkrebs...
 
@Lastwebpage: Da kann Helmut Schmidt nur drüber lachen ;D
 
@Lastwebpage: Dennoch ist nachgewiesen worden, das es einen Raucherlungenkrebs gibt. Wie der Name schon sagt, sind nur Raucher von diesem Krebs betroffen. Du erhöhst also durch das rauchen das Risiko an Krebs zu erkranken.
 
@Anns: Ja, und wie lange liefen diese Studien in den USA (?) bis man das wusste?
 
@Lastwebpage: Es war keine Studie, man hat mehr oder weniger durch Zufall herausgefunden das es zwei verschiedene Sorten von Lungenkrebs gibt. Durch dieses Ergebnis hat man auch herausgefunden das die meisten Raucher, welche an Lungenkrebs erkrankten, an genau diesen erkrankten.
 
@Anns: Reden wir nochmal darüber wenn in 20 Jahren der Marlboro Man mit seinem Handy dem Sonnenuntergang entgegen reitet und er dann die 2.Art von Gehirnkrebs hat.
 
@Lastwebpage: Ich denke in 20 Jahren wird das Rauchen ein Relikt der Vergangenheit sein.
 
Gab es nicht mal eine iPhone-App, die einen durch den Vibrationsalarm wecken sollte, wenn man sich das iPhone unter sein Kopfkissen legt beim Schlafen? Diese Leute können jetzt wohl erleichtert aufatmen ^^
 
@mh0001: Wer legt sich den mit Absicht auf sein Smartphone!?
 
alle jahre wieder erreicht uns die meldung, dass mobilfunk unbedenklich ist ... ich weiss nicht ob mich das jetzt beruhigt ... komisch irgendwie!? ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum