Windows 8: Neue Suche hat drei Hauptkategorien

Microsoft hat Details zur neugestalteten Suche in Windows 8 vorgestellt. Diese soll vor allem die Übersicht verbessern, Windows 8 ordnet die Ergebnisse künftig nach drei Kategorien: Dateien, Einstellungen und Apps. mehr... Windows 8, Suche Windows 8, Suche

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Okay, ich muss sagen, dass Video hat mir gefallen. Das sieht nach richtig leckerem Workflow aus! Ich bleib dabei, ich bin weiterhin, von dem was man bisher zu sehen bekommen hat, begeistertn von Windows8. Ich kann es nicht erwarten, selbst in Aktion zu haben.
 
@hhgs: Mir hat das Video nicht gefallen! Jede der wichtigsten Linux-Desktopumgebungen macht das, was da gezeigt wird, deutlich schneller und komfortabler. Die Filtereinstellungen sind sogar schon unter Unity vorhanden und wurden von Microsoft scheinbar kopiert.
 
@ctl: Alle kupfern hin und wieder Dinge der Konkurenz ab. So ist das eben und das ist auch gut so. Bei den den paar Neuerungen frag ich mich langsam mal wieso die nichtmal das Dateisystem komplett überarbeiten. Denn NTFS ist ja nun wirklich auch nicht das wahre. Besonders auch nicht aus dem Grund da man es auch manual defragmentieren muss. Der Defragmentierer arbeitet zwar auch selbständig seit Vista aber ich sehe das als zwischenlösung und man kann da ja irgendwann mal etwas besseres erwarten. Auch da kann man eig. wieder Unix Systeme loben. Wieso musste sich nur Microsoft durchsetzen... (Und jetzt her mit dem Minusen, ich hab Linux gelobt und Windows schlecht gemacht!)
 
@Si13nt: Ich glaube Linux wird in den nächsten Jahren deutlich an Bedeutung gewinnen. Es ist einfach Wahnsinn, wenn sich mal anschaut, was sich beispielsweise innerhalb der letzten 4-5 Jahre bei Ubuntu getan hat. Man müsste lediglich die OEM-Hersteller für sich gewinnen und mal etwas mehr Werbung machen.
 
@ctl: Das stimmt. Ich habe nebenbei auch immer Kubuntu drauf, allaine wegen der KDE nutze ich es. Schon geil wie schnell alles nach Monaten noch funktioniert, wie nach einer Neuinstallation. Naja und von den Desktop-Effekten und den wenigen Leistungsverbrauch dabei, da kann man als Windows nutzer eh nur von träumen... Naja und Gnome geht auch noch, nicht so vielfälltig, aber inordnung. Aber seit dem das normale Ubuntu Unity nutzt find ich das sowas von ekelhaft. Aber man muss schon sagen das die Ubuntureihe am besten ist, da hat man vieles was man braucht direkt dabei und für neueinsteiger ist es auch Benurtzerfreundlich. Xubuntu ist da denk ich eines der besten, aber Kubuntu ist das allerbeste in meinen Augen. Früher hatte ich Debian immer sehr gerne, aber das scheint wohl nurnoch für Server ausreichend zu sein. Packete total veralltet, krieg mit Mozilla und absolut umständlich den trotzdem zunutzen, Iceweasel ist ja total veralltet... Aber zurnot kann man ja noch die FDP-Server von Ubuntu dazu hauen. Aber über (K)Ubuntu geht echt nix. Was mir da nur leider Fehlt ist der DirectX Support, währe der da vorhanden würd ich Windows direkt runterhaun. ^^
 
wenn es so schnell und zuverlässig wie bei OS X geht, dann ist alles bestens
 
Unabhängig davon, dass ich die Idee der Gliederung gut finde.... warum sollten wir in Zukunft mehr Apps haben? Ok, bedingt durch den massiven Speicherplatzaufbau bei Privatpersonen von wenigen MB bis heute zu mehreren TB hat die Anzahl der installierten Applikationen etwas zugenommen, aber im Großen und Ganzen hat sich die Anzahl der "APPS" im Verwandten/Bekanntenkreis kaum geändert. Warum auch? Die meisten sind mit einer Bildbearbeitung, Browser, Mediaplayer und 10 anderen meistgenutzten Anwendungen zufrieden. Ich habe allerdings den Eindruck dass die Aufteilung ein Eingeständnis an die Unübersichtlichkeit von Metro ist.

Vielleicht geht es nur mir so, aber ein Startmenü ala XP erweitert um die Schnellsuche über dem Startbutton wie in Win7 wäre für mich zum einen übersichtlicher und schneller zu bedienen.
 
@Frankenheimer: Deine Fragen werden in dem dazugehörigen Blogeintrag beantwortet. Dort werden auch die Nachteile des Startmenüs erläutert.
Anfangs war ich auch skeptisch, aber ich muss sagen, wenn man drüber nachdenkt, dann merkt man, dass man einfach nur sein "geliebtes" Schema vermisst, dass man sich antrainiert hat.
Eig. ist es die gleiche Diskussion wie um die Ribbon-Bar ...
Gelerntes mit "Fehlern" vs. Unbekanntes Besseres.
 
Schon wenn ich den abgehackten Desktop sehe, wo Kacheln nur halb dargestellt werden - fühle ich mich wie in einem unfertigen System. Warum soll ich eine Suche benutzen, wenn ich alles geordnet auf meinem Desktop habe ? Ich komme mit dem jetzigen Desktop echt super zurecht - und nur weil MS meint, alles mal wieder verändern zu müssen, ist das aber noch lange nicht meine Meinung.. Also warten wir, wie Windows 8 auf Desktop Systemen ein Flop wird, und bei Windows 9 wieder Vernunft in das irren-haus einkehrt..
 
@Horstnotfound: Wieviele Icons hast du auf deinem Desktop? Ich denke die Kacheln auf dem neuen Desktop sollten ausreichend sein, um min. genauso viele Progamme auf dem Desktop zu haben. Falls nicht, glaub ich dir das mit dem übersichtlicheren Desktop nicht, da nach ~15 Icons die Übersicht verloren geht! Das mit dem Design ist okay, jeder hat einen anderen Geschmack. Mir gefällt dieser "Panorama-Desktop" mit den Kacheln gut.
 
@hhgs: das was Windows als Neuheit anbietet - gibt es schon lange unter der Bezeichnung -"http://www.lighttek.com/talisman.htm" Nur eben, das es in meinen Augen 1000x besser ist als das Metro Design.. Jetzt zu deiner Frage, ich habe in meiner Schnellstartleiste 6 Symbole - für Dinge welche ich oft nutze, an Sonsten habe ich auf meinem Desktop die Standart Icons und 8 Ordner - in denen alles einsortiert ist..
 
@Horstnotfound: Ich denke solche Spielereien wie dieser "Talisman Desktop" werden auch weiterhin möglich sein. Solche alternativen Desktops gab es schon immer und wird es auch immer geben. Mir selbst waren diese nie Performant genug. Ehrlich gesagt, versteh ich dein Problem aber nicht - abgesehen vom Design.
 
@Horstnotfound: Wenn das wirklich dein Problem ist, dann tust du mir leid. Das soll jetzt keine herablassende Beleidigunng sein, auch wenn es so klingt, aber bei so einem Bullshit fehlen einem glatt die Worte.
 
Brauch keine suche! Den Indizierdienst hab ich eh deaktiviert, frisst am meisten Ressourcen.
 
@~Chris~: Am besten läßt es sich von Hand in einem ordentlich geführten Dateisystem suchen, aber genau das will uns ja MS abgewöhnen. Dooferweise läßt sich die Suche in Windows7 gar nicht komplett abschalten, was besonders im Netzwerk lästig ist, wenn Windows mal wieder meint, indexieren zu müssen ("grüner Todesbalken") - manche Netzwerklaufwerke sind nämlich wirklich riesig groß! Hoffentlich funktioniert das in Windows 8 besser.
 
Ich bin ein Mausschupser, ich möchte einen Desktop der dementsprechend auch optimiert ist, nicht nur auf dem es Ersatzweise auch Möglich ist.
 
Ich bin ja ein bisschen verwundert, dass jetzt auf einmal wieder so viel Wert auf komfortable Tastaturbedienung gelegt wird. War es nicht die zunehmende Philosophie von Windows in den letzten Jahren, die Bedienung immer stärker auf die Maus zu verlagern? Jetzt wird das Eingeben der ersten Buchstaben des gewünschten Programms oder gar über Win+R als komfortabler Weg angepriesen.
 
@mh0001: Der erste Schritt in diese Richtung wurde aber schon - erfolgreich - mit Windows 7 umgesetzt. Ich finde das prima und nutze es auch ausgiebig. Mir fällt das immer auf, wenn ich mal wieder im Büro vor meinem ollen XP sitze und aus Gewohnheit anfange zu tippen... ^^
 
@DON666: Wenn ich jetzt wieder vor einem XP sitzen müsste, würde mir das Grausen kommen glaub ich ^^
 
@mh0001: Ich kann es nachvollziehen...
 
Das kommt dem Unity-Dash unter Ubuntu sehr nah. Allerdings finde ich das bei Ubuntu aktuell besser gelöst. Da kann man die Dash noch durch Plugins erweitern und man kann Suchergebnisse ordentlich sortieren. Das ist zwar auch noch nicht so perfekt wie es sein könnte, aber es kommt der Sache schon sehr nah...
 
Was am meisten dabei stört: der "Medienbruch" zwischen den zwei völlig unterschiedlich aussehenden Oberflächen. Das wirkt nicht wie aus einem Guss, das sind zwei völlig unterschiedliche Welten, zwischen denen ständig hin und her gesprungen werden muss. Bisher wirkt das alles extrem gewöhnungsbedürftig, auch wenn da schon ein paar nette Ideen drin stecken.
 
@der_ingo: Stimme dir da zu. Microsoft hat Recht, dass man das Startmenü inzwischen anders benutzt ("Alle Programme" nutze ich so gut wie nie). Von daher habe ich nichts dagegen, dass Microsoft da etwas anderes "probieren" will - und für Tablets ist das neue Startmenü auch passend - aber für den Desktoprechner finde ich es... naja, noch nicht ganz überzeugend. Was mich stört: Wenn ich TV oder einen Film schaue und nebenbei arbeite, kann ich bisher über das Startmenü Programme starten, ohne das ich etwas vom Film verpasse. Das geht beim neuen Startmenü nicht mehr, da es Fullscreen ist...
 
also diese news muss man sich echt auf der zunge zergehen lassen .. in den ersten 3 absätzen wird davon geschrieben das viele user die suche zum starten von programmen nutzen. im absatz 4 wird dann von apps geschrieben .. im absatz 5 tauchen dann noch anwendungen auf.. das highlight ist aber "Wer eine App sucht, geht auf den neuen Start-Schirm (mittels Windows-Taste auf dem Keyboard) und tippt dort das entsprechende Stichwort in das Suchfeld. Ein Druck auf "Enter" startet ohne Umwege gleich die passende Anwendung. " .. wie soll ich denn nun in zukunft schreiben??
 
Windows wird ja richtig modern, jetzt noch eine Art Paketverwaltung und man kann es direkt mal wieder in Erwägung ziehen.
 
Mein Gott, ich kann "Apps" echt nicht mehr hören....geht mir so auf den Sack! Bei Windows gibt es zig andere VIEL wichtigere Baustellen. Aber nein, Windows wird immer mehr Opa- und Oma-kompatibel. Achja, Minuse gehen mir am Arsch vorbei!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich