OCZ bringt erste 1-Terabyte-SSD für Notebooks

Der Speicher-Spezialist OCZ hat erstmals eine SSD in dem für Notebooks gedachten 2,5-Zoll-Format vorgestellt, die es auf eine Speicherkapazität von einem Terabyte bringt. Das Produkt bietet aber nicht nur viel Platz, sondern soll auch schnell ... mehr... Ssd, Ocz, Octane Bildquelle: OCZ Ssd, Ocz, Octane Ssd, Ocz, Octane OCZ

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lohnt es wirklich, diesen Preis zu bezahlen, statt eine normale HDD zu verwenden?
 
@iPeople: Sicher ist eine SSD ein enormer Leistungszuwachs. Aber das Geld einfach noch nicht wert, wenn du mich fragst. ^^ Denn ich bspw. bräuchte da auch mindestens 500GB wenn es sich lohnen sollte. Wenn ich alle meine Daten auf eine SSD haben wollte währe ich sogar bei 2TB dabei. Für das Geld was nur da vernümpftige SSD-Platten kosten bekommste einen vollständigen High-End Rechner (allerdings nur mit HDD)....
 
@Si13nt: Du brauchst aber keine 500GB auf einer SSD für den Leistungszuwachs. In der Realität abseits der Benchmarks ist es so, dass 99% des Leistungszuwachs durch eine SSD durch die Installation des Betriebssystems und der Software, die normalerweise im Hintergrund läuft, auf der SSD entsteht. Für Windows, alle möglichen Messenger, Mailprogramme, Office, etc., hat man Mühe, 60GB voll zu kriegen. Wenn man das aber drauf hat, reagiert alles im System quasi instantan. Ob man jetzt hingegen ein Spiel auf einer SSD oder HDD installiert, merkt man absolut gar nicht, dafür SSD-Platz zu nutzen ist Verschwendung. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie du mit Systemprogrammen und alltäglicher Software 500GB vollkriegst. Und der Geschindigkeits-Zugewinn beim Nutzen des PCs unter Windows ist enorm, das ist gefühlt so wie wenn man vom Pentium 4 auf nen Core 2 Quad umsteigt.
 
@mh0001: Ich habe insgesammt 2,3TB und davon habe ich 1,3TB belegt. Gut für Anwendungen + System habe ich ca 200GB belegt aber ich will auch genug Spielraum haben und nicht immer um Platz kämpfen müssen. Naja und wenn ich umsteige auf SSD dann richtig und nett nur ne kleine SSD fürs System. Denn die Ladezeiten werden ja auch bei Games minimiert. Zudem Programmiere ich viel wo auch ständig einige GB verarbeitet werden müssen. Gibt viele Gründe wo ich wirklich noch einiges an Daten verarbeiten muss was auch schon im 100er GB Bereich ist, was ich auch nicht näher erläutern muss. Zudem sorge ich dafür das ich meine Platten nie richtig voll bekomme. Brauch eben einige reserven zum arbeiten und da will ich nicht an meine grenzen kommen.
 
@Si13nt: es gibt tatsächlich personen, die derart viele daten haben. doch die mehrheit nutzt nichtmal 64 GB. Dem normalen user reichen 30 GB Speicherplatz allemal.
 
@maternostra: Mein Windowsordner alleine ist 33GB groß + Standby und Auslagerungsdatei kommt man da schnell auf 50GB und mehr und hat noch nichts installiert...
 
@Zombiez: standby? du meinst wohl eher hibernate. fakt ist, daß die mehrheit der user gerade mal 30 gigabyte braucht. viele user haben rechner, deren platten zu 80% leer sind. da kannst du und einige andere dich noch so hinstellen, als würdet ihr die mehrheit repräsentieren.
 
@Si13nt: Das ist kein schlüssiges Argument. Du brauchst wirklich ALLE Deine Daten in Millisekundenschnelle? Auch die Filme, die Du schon seit Jahren nicht mehr gesehen hast? Die können doch eine Zugriffszeit von 10 Sekunden pro Megabyte haben, das wäre mir wirklich egal. Wenn SSD, dann nur eine ganz kleine. 128 GB würden mir völlig reichen. Hauptsache: klein und schnell.
 
@Xerxes999: In meinem letzten Kommentar steht doch ganz klar das ich 1,3TB Daten habe und 200MB belegt mit Anwendungen. Naja und ich brauche auch mindestens einen Spielraum von 150GB freien Festplattenspeicher zum arbeiten. Da währe ich minimum bei einer 350GB Partition. Aber wieso schon eine kleine kaufen?! Die PC-Welt entwickelt sich extrem schnell und was denkst du wie schnell die Preise runtergehen?! Da warte ich lieber noch ein wenig und ersetze meine ganzen HDD's gegen SSD's. Mir ist sicherlich auch klar das der Standard-Nutzer sicherlich mit weniger zufrieden währe und nicht mehr benötigt. Das ist aber nicht bei jedem so, es gibt auch Leute die arbeiten an den Dingern und jeh nachdem was man macht wird da auch wirklich viel Festplattenspeicher benötigt. Naja und eine kleine Partitions ausschließlich fürs System ist in meinem Fall schwachsinn da sich die Verbesserungen für mich nicht rentieren würden da ich dann dennoch gezwungen wäre auf den größeren HDD's zu arbeiten. Zudem vermisse ich "noch" keine SSD-Platten in meinem Rechner. ^^
 
@iPeople: Ja. Die Reaktionszeiten des Systems sind kaum spürbar. Alle Anwendungen starten und schließen sich bei minimalen Latenzen. Ladezeiten in Spielen sind kürzer, SSDs sind wesentlich leiser und sparsamer. Meiner Meinung nach die beste Investition, die man tätigen kann, da es das System spürbar verschnellert.
 
@iPeople: Ist doch die gleiche Frage wie Single-, Dual-, Multicore-Prozessoren... wenn dich momentan deine HDD ausbremst (weil ALLE anderen Komponenten wesentlich schneller könnten), dann lohnt es sich. Wenn dein Videoschnittprogramm durch den Singlecore-Prozessor und die 512 MB DDR2-RAM ausgebremst werden, dann nutzt dir auch keine SSD etwas. Ob es sich wirtschaftlich rechnet... für einen Privatanwender wohl nicht. Ob ich jetzt 35 Minuten oder 55 Minuten warte, bis das Video von Omas Geburtstagsfeier fertig gerendert und geschnitten ist... das wäre mir keine SSD > 1.000$ wert
 
@iPeople: für mich persönlich derzeit nicht. Da warte ich lieber ein bisschen mehr bis mein Lappi gebootet hat. Ich denke im nächsten Jahr sind die Preise dann weiter unten. Dann lohnt sichs ;)
 
@iPeople: Lohnt sich noch nicht...Aber ich finde es gut und es ist ein Schritt für die Zukunft. Es kann sogar sehr schnell gehen, dass wir in 1-2 Jahre gute Preis/Leistung haben.
 
@iPeople: Lohnt sich. Bin froh eine SSD in meine neues Desktop System gehauen zu haben
 
@iPeople: Es muss ja nicht gleich ne 1Tb SSD sein. 120 gb sind grad recht günstig und reichen für das Betriebssystem und einige Programme vollständig aus.
Die Beschleunigung des ganzen Systems ist einfach nciht zu beschreiben, Öffnen von Programmen und wechseln zwischen Programmen geht viel schneller und flüssiger und die Bootzeit ist wesentlich besser als mit ner HDD.
Ich habe inzwischen selbst einen Rechner mit SSD und zwei Stück auf der Arbeit schon gebaut. Das ist einfach was tolles. Für Daten, Musik, Filme usw. tut man sich noch ne normale 2 TB HDD dazu und alles ist prima und nicht zu teuer.
 
@iPeople: Als Systemplatte lohnt es sich, und da reichen ja auch 128 gb.
 
@iPeople: Es kommt darauf an wieviel Speicherplatz man beim Laptop benötigt. Wenn man mit 64GB oder 128GB auskommt, dann ist das nicht so wahnsinnig teuer. Beim Desktop Rechner hat man den Vorteil, dass man zusätzlich zur SSD noch eine HDD als Datenplatte einbauen kann und somit meist mit einer kleinen SSD auskommt.
 
@iPeople: Ob es sich "lohnt" hängt vom Anspruch / Bedarf ab. Ich habe selber eine SSD und möchte sie nicht mehr missen. ABER: Es reicht imho, wenn man sich eine "kleine" SSD holt für OS+Programme. 1TB lohnnt sich definitiv für die wenigsten User von der Preis-Leistung her. Aber ne 64 GB oder 128 GB würde ich jeder Zeit kaufen. Wer mit der HDD zufrieden ist, hat aber keinen Grund...
 
@iPeople: Jo, das haut schon ziemlich rein. Das System fährt viel schneller hoch und unter Windows 8 nochmal eine ganze Ecke schneller und wie schon erwähnt wurde, reagiert das System ganz anders. Du startest ein Programm und es ist quasi sofort geöffnet. Das ist schon ein ganz anderes Arbeiten. Jedoch kommt da preislich für mich nur 'ne 120GB Platte in Frage, und selbst das ist grenzwertig. Echt lächerlich wie langsam die Preise fallen und bei den großen Platten tut sich noch weniger.
 
@iPeople:
Ich sehe das auch so. Meine SSD als Systemfestplatte (128Gb) möchte ich auf keinen Fall mehr missen! Es ist einfach geil wie fix der Rechner bootet und Programme starten.
Aber als Datenfestplatte lohnt es sich (für mich) im Moment nicht, da die Preise wirklich zu hoch sind. Da reicht mir eine gewöhnliche HDD.
 
@iPeople: Schwierige Frage. Das Problem ist, dass man sein System in dem man die SSD einbauen will, sehr gut kennen muss. Wenn das System zum Beispiel nur SATA2 unterstützt, macht es keinen Sinn, da man dann die volle Leistung der SSD nicht ausnutzen kann. Ausserdem darf man sich nicht von den Schreib- bzw. Leseraten blenden lassen. Diese gelten meistens nur für das Modell mit der höchsten Kapazität, kauft man ein preiswerteres Modell der gleichen Baureihe mit weniger Kapazität, läuft meist alles nicht mehr so schnell ab. Ausserdem sollte man eine SSD nicht an der Kapazitätsgrenze betreiben, dort gehen die Zugriffszeiten drastisch zurück. Noch eine Sache die es zu bedenken gilt. Eine SSD hat Reservekapazitäten, die verwendet werden, wenn Bereiche defekt sind. Diese defekten Bereiche werden nicht mehr verwendet, könnten aber noch wichtige (geheime) Daten enthalten, die sich nicht
löschen lassen.
 
@drhook: Bei einer SSD reicht SATA2 vollkommen. Die Zugriffszeit macht eine SSD aus.
 
@drhook: Das mit der Kapazitätsgrenze gilt m.M. nach nur für ältere Modelle mit schlechtem internen Management.
 
@iPeople: Im Falle meines PCs: Nie wieder ohne! Wenn man es nicht kennt, wird man es nicht vermissen, und die Frage nach dem "sich lohnen" ist sicher gerechtfertigt. Wenn man jedoch einmal eine SSD hatte, wird man nie wieder eine normale Festplatte für sein Betriebssystem verbauen.
 
@iPeople: Kauf dir ne kleine SSD als Systemplatte und normale HDD Platten als Datenspeicher! Das ist momentan das beste Preis-/Leistungsverhältnis.
 
@ctl: Kommt auf den Nutzer drauf an! Angenommen man ist Gamer und zockt auch einige Games, dann sollte die SSD-Platte auch Platz für das System, alle Programme und alle Games haben. Naja und dann braucht man evtl. noch Platz zum Arbeiten... Also ich find den kauf von kleinen Platten unter 250GB sowas von sinnlos (was mich betrifft) und da biste bei 300-500€ dabei und man will ja auch Qualität. Da kann man doch noch locker nen halbes Jahr warten, bis dahen haben sich die Preise doch locker fast halbiert. ;)
 
Nice, es geht voran! Preislich wohl noch nicht, aber technologisch allemal und preislich auf lange Sicht!
 
Welcher normale Mensch braucht 1 TB im Laptop??
 
@null_plan: Normale Menschen, die ihren Laptop dazu nutzen um mit Freunden im Netzwerk rumzudaddeln wie ich. Steam installieren und ein paar der gängigen Spiele und die Platte ist voll.
 
@touga: Also für Leute die kein RL haben. verstehe :D
 
@null_plan: Bspw. Fotografen oder andere Bild/Videobearbeiter.
 
@knoxyz: ...im verhältnis zur gesamtzahlt der nutzer sind diese verschwindend gering - und auch keine "normalen" nutzer.
 
@maternostra: Schon, aber diese Nutzer sind bereit und in der Lage, sich solche Gimmicks zu kaufen!
 
@null_plan: Du bist hier auf Winfuture und nicht aufm Rentertreff.
 
@Zero-11: I love my Pentium III <3
 
@null_plan: Ich! Ich arbeite berufsbedingt sehr viel mit virtuellen Maschinen und da laufen die GB nur so durch .......
 
@null_plan: 1TB als SSD ganz sicher nicht, aber in ich bräuchte für alle Programme und zumindest noch interessante Games auch meine 500GB auf 2,5" und das im Desktop und Laptop... eine zweite HDD mit 1TB (bzw. künftig mehr) sind dann i.O., vor allem weil man Platz für temporäres benötigt um die SSD nicht zu belasten (aber kaum ein PC hat 32GB RAM, deshalb tut sich da ne HDD ganz gut :D)
 
Ein Traum... hoffentlich gehen die Preise schnell in den Keller. Man stelle sich die angenehme Ruhe mit 5 solcher Platte im sein Gehäuse vor. *träum*
 
@Wetter: Also ich bin kein Experte, aber ich wart jetzt schon seit vielen Jahren darauf dass SSD-Preise allgemein sinken, was aber einfach irgendwie nicht passiert. Selbst bei kleinen (zb 32GB), älteren SSDs kostet das GB noch 1,50€...
 
@lutschboy: Leider isses so! Eigentlich reichen 64GB für die Systempartition aus, nur kriegt man blöderweise die schnellen Platten auch nur mit mehr GB also auch gleichzeitig teurer. Ich hab mir jetzt 128GB gegönnt. Von der größe her quatsch. Zu groß für Windows/Programme allein. Sobald ich aber meine Fotosammlung allein dazupacke ist sie jedoch schon wieder deutlich zu klein. Fotos, Videos, Filme, Mucke kommt also immernoch auf die 2TB HDD. Schön wäre mal eine wirklich günstige aber auch schnelle 64GB SSD, damit die Leute wenigstens die Systempartition mal endlich auf SSD umstellen könnten. Der rest kann noch warten...
 
ich habe ein Notebook mit 128 INTEL- SSD und HDD 750GB einem i7 Intel-Prozessor und eine super Grafikkarte. Mit System und den Hauptanwendungen auf der SSD. So etwas muß man erleben. Es ist der reine Wahnsinn. Alles für € 1199,00 zu haben.
 
@222222: Ich mag Kohlrabi.
 
@222222: ...blabla?!
 
@222222: Ich habe heute einen Apfel gegessen!
 
@222222: Es ist ein Held geboren! Öh...doch nicht! Hast wohl einen Fertigrechner gekaut, gelle? Wenn du dir deinen Kram in deine unendlichen Weisheit selbst zusammenbauen würdest, hättest du erkannt, dass das ganze auch mit 700-800 Euro machbar gewesen wäre.
 
Hab auch ne SSD wo mein OS drauf läuft. Dazu noch die wichtigsten Programme. Vergesst den besten CPU und Mass-RAM. Mit einer SSD hat man den besten Workflow. Alles läuft schön geschmeidig. Will es nicht mehr missen.
 
Ne 128GB SSD für die "/" und den "Swap" und 2 HDDs im BTRFS Raid0 Betrieb als /home Und es rennt wie blöd
 
Sollen die Bonzen unter uns sich die Platten erstmal teuer kaufen. Das ist eben deren Dilemma - sie verdienen zwar mehr Geld, aber zahlen auch weitaus mehr als wir "Armen". Wenn ich dreimal weniger verdiene, dieselben Artikel jedoch zu einem Drittel des Preises bekomme - dann sind wir gleich. Daher gönne ich den Bonzen, daß sie im allen die Ersten sind.
 
@maternostra: schlechter Vergleich
 
Ich habe schon 2 SSDs im System von OCZ, allerdings im bezahlbaren Bereich, aber ich habe es nicht bereut. Grad als Systemplatte mit Windows 7 ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles