Virenschutz-Hersteller half beim Ausspionieren

Die Affäre um den Staatstrojaner zieht immer weitere Kreise: Nach Informationen von 'Computer Bild' veränderte ein Virenschutz-Hersteller die Schnüffelsoftware, damit die eigene Schutz-Software diesen nicht erkennen konnte. mehr... Trojaner, Antivirus, Bundestrojaner Bildquelle: Warner Bros Trojaner, Antivirus, Bundestrojaner Trojaner, Antivirus, Bundestrojaner Warner Bros

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Soll das jetzt Vertrauen schaffen? Welcher Hersteller wars? Ist vielleicht nur ein Bauernopfer um abzulenken? Fragen über Fragen...
 
@Rikibu: Wer's war, wird spannend. Ich tippe auf Avira. Sitzt in Deutschland und war schon immer unseriös (Edit: Hoppla, da war Anns schneller mit der gleichen Vermutung :)). Dagegen spricht aber womöglich, dass ComputerBild nicht unbedingt einen seiner Hauptsponsoren schädigen wollen würde.
 
@lutschboy: Was meinst du mit "war schon immer unseriös" ? Hab bis jetzt nie was negatives gehört.
 
@Rikibu: Ich vermut mal Avira ... Weil einerseits ist das eine deutsche Marke und andererseits nutzt "fast jeder" deren AV-Lösung :)
 
@Ðeru: nein. es war GData. wurde bereits bestätigt, jedoch nur im Underground.
 
@Rikibu: Wenn "Virenschutz-Hersteller" (heißt es nicht Entwickler?) dem Staat schon Tor und Tür öffnen, warum dann nicht auch richtig gut zahlenden "Firmen".
 
Wenn das raus kommt, welcher das war, kann die Bude dicht machen.
 
@Cremeseife: Wird was Deutsches gewesen sein, da kommt nicht viem in Frage. Ich würde glatt Avira sagen, denn nur da lohnt sich eine solche Aktion, weil weit verbreitet.
 
@Anns: Niemand wird sich noch einen derartigen Gammel-Virenscanner installieren, der absichtlich Trojaner oder andere Schadsoftware auf dem System fröhlich vor sich hin werkeln lässt. Wenn das tatsächlich Avira gewesen sein sollte, dann ist es für die Bude gelaufen. G Data sitzt aber auch in Deutschland. Es wäre also ein Fehler sich einseitig auf Avira als Schuldigen zu konzentrieren. Die Ermittlungen müssen in alle Richtungen fortgeführt werden, um den Schuldigen unter den Virenscanner Herstellern zu ermitteln.
 
@Cremeseife: Wer soll denn in diesem Fall ermitteln ? Vielleicht der Staatsanwalt, der in Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden, den Trojaner beschafft hat ?
 
@drhook: Nein, auf Behörden und Politik ist doch kein Verlass, das haben die doch schon längst ganz deutlich gemacht. Aber das wird sicherlich dennoch heraus kommen, wer das war.
 
@Cremeseife: Natürlich wird es heraus kommen, wer es war. Aber richtige Ermittlungen in alle Richtungen, wird es wohl nicht geben.
 
@Cremeseife: Auch in Deutschland müssen langsam mal Köpfe rollen.. wwenn hier schon nicht auf die Straße gegangen wird klappt es ja vielleicht erst einmal im Internet.
 
@Aaron 86: Es gab am Wochenende doch Demonstrationen. Mehrere haben sogar draußen geschlafen. Warst du dabei ? Wohl nicht. Das Problem ist hier. Man hält selten durch mehrere Tage, Wochen oder sogar Monate zu demonstrieren. Von den Arabern kann man vieles lernen. Siehe z.B. Syrien. Die demonstrieren seit Monaten.
 
@ephemunch: Bei denen ists aber auch warm *gg*
 
@Ludacris: nicht immer - ganz besonders nachts. Und in Syrien pennt wohl kein Demonstrant draußen. Außer er will nicht mehr leben.
 
@ephemunch: war auch nicht ganz ernst gemeint. Aber mal im ernst: warum sollte der Otto von nebenan demonstrieren gehen? Er bekommt sein Geld - vielleicht sogar vom Staat und hat ne Wohnung. Wir haben Wahlen, können uns also "aussuchen" wohin es mit unserem Land geht. Wenn es eine Demonstration gibt, sollte die vielleicht auch weiträumig angekündigt werden denn ich werde sicher zu keiner Demo gehen, die ne Stunde vorher übers Fernsehn angekündigt wird...
 
@Ludacris: Komisch, die Demonstrationen vom Wochenende wurden schon 2 oder 3 Wochen vorher angekündigt. Und ja, Wahlen haben wir. Aber so fair sind die Wahlen nicht (falls du mal die Arbeit vom Verfassungsgericht verfolgt hast).
 
@ephemunch: Schon klar dass das nicht alles fair ist, aber mit ankündigen mein ich GROSSE Propaganda, nicht per kleinen Flugzetteln verteilen oder so - Internetwerbung (Facebook ect.)
 
@Ludacris: Für große Werbung braucht man Geld. Außerdem gab es 2 Wochen vor den Demonstrationen in verschiedenen Nachrichten nen Hinweis auf die kommenden Demonstrationen in Deutschland. Da wurde sogar ein Termin genannt. Man muss nur die Augenbinde abnehmen.
 
@Anns: nope. GData
 
@derinderinderin: Musst schon erklären wieso du daran glaubst. Siehe auch oben mein Kommentar.
 
@ephemunch: weil irgend ein insider sein maul nicht halten konnte und im underground zu 99% klar ist das es gdata war, es werden aber noch einige anderslautendemeldungen kommen sei dir dem mal sicher ;)
 
@derinderinderin: Im Underground wird aber auch viel Mist erzählt.
 
@Cremeseife: Das würde mich auch interessieren. Interessant wäre auch, welchzer Virenscanner jetzt nun anschlägt, außer Kaspersky.
 
@Johann1976: "Nach derzeitigem Stand erkennen 34 (Report winsys32.sys) beziehungsweise 37 (Report mfc42ul.dll) Virenscanner den Trojaner." Bei der 64Bit Version hab ich nichts gefunden aber dort werden sie schon auch nachgelegt haben
 
@Johann1976: GDATA konnte den ''Bundestrojaner'' mit seiner Heuristik schon vor der CCC Veröffentlichung finden. Und GDATA war auch die Firma, die immer kritisch über diese Überwachungssoftware berichtet hat. Von Avira hat man dagegen nichts gehört. Kann deswegen nicht glauben, dass GDATA dafür verantwortlich ist. Schon alleine deswegen, weil es im Gegensatz zu Avira nicht so viele nutzen. Die würden nicht gerne ihre Kunden verlieren. Avira dagegen bietet neben ihrer Premium Version eine Free-Version an und so kann es denen mehr oder weniger egal sein. Und den meisten Nutzer der Free Version ist es auch egal, falls sie das überhaupt mitbekommen.
 
@ephemunch: Tatsächlich! Hier kann man es im Video bei Spiegel.de TV ab der 2. Minute sehen: http://is.gd/dXOgcS Dem Spiegel Video nach, erhärtet sich damit der Verdacht gegen G Data als Helfershelfer der Trojaner.
 
@Feuerpferd: Das Video habe ich auch gesehen, aber das hat nichts zu sagen. Keine Ahnung wie du darauf kommst, dass die jetzt dafür verantwortlich wären. Bevor ihr hier mit solchen Behauptungen das Image der wenigen deutschen AV Hersteller zerstört, wäre abwarten angesagt. Irgendwann kommt es heraus.
 
@ephemunch: Im Video wurde ausdrücklich erläutert, dass G Data schon vor Monaten den Trojaner erkannt haben wollte. Als der CCC aber den Trojaner obduziert hat, haben alle Virenscanner den Trojaner in Ruhe spionieren lassen. Erst nach dem der CCC Alarm geschlagen hat, hat auch G Data diesen Trojaner auf die schwarze Liste gesetzt. Dem Video Bericht von Spiegel.de zufolge wird aber über G Data berichtet: "schon vor Monaten hatte die Software der Firma den Trojaner als Schadprogramm identifiziert". Die Beweislast ist erdrückend! Da haben die sich wohl ganz böse verplappert. Mir kommt jedenfalls sicherheitshalber kein G Data auf die Kiste!
 
@Cremeseife: Jau, die werden nicht eine Lizenz mehr verkaufen. Da fallen mir ne Menge pöhser Wörte ein wenn ich sowas lese!
 
ja sicher einmalig... find ich nicht gut. wem soll man denn da vertrauen wenn nicht der eigenen antivirus software... dann lieber zu open source produkten greifen die werden von einer community zusammengehalten und nicht von profitgeilen geiern.. :(
 
@Scorpro: aber auch da bestünde theoretisch die Gefahr dass die Trojanerfreunde die Community von innen aufmischen, sei es nur in der Form, den Trojaner um den Open Source Scanner drumherum zu programmieren...
 
@Rikibu: naja das ist eher nicht so leicht machbar... auf einen trojanerfreund kommen 10 trojanerfeinde wenn du verstehst was ich meine ^^ und du kannst mir da glauben dass wenn sowas aufgespürt wird kommt es sofort raus... so einfach ist es nicht open source projekte zu infiltrieren sonst hätte microsoft schon längst den linux kernel durchlöchert oder nicht :D
 
@Scorpro: Weiß man denn wie schnell die OpenSource-Scanner aktualisiert wurden, damit sie den Trojaner erkennen? Wurden sie überhaupt aktualisiert?
 
@DennisMoore: ClamAV war mit F-Secure und Kaspersky schon nach einigen Std. mit dabei. ;)
Programm ist aber mehr für den Mailverkehr gedacht.
09,10. http://www.virustotal.com/file-scan/report.html?id=3407bf876e208f2dce3b43ccf5361c5e009ed3daf87571ba5107d10a05dc7bc4-1318151782
und
http://www.virustotal.com/file-scan/report.html?id=be36ce1e79ba6f97038a6f9198057abecf84b38f0ebb7aaa897fd5cf385d702f-1318152545
 
"Wir haben in diesem Fall kooperiert, aber nur unter der Bedingung, dass diese Malware nur für diesen einzigen Fall eingesetzt wird." Und was wurde gezahlt? Irgendwie dachte ich, die Beschnüffelung sei illegal. Interessiert wohl keinen.
 
@Johann1976: nujo, warum sollten unsere gesetze eine firma interessieren? firmen sind da um geld zu schäffeln, die anleger reich zu machen und nicht um unsere gesetze zu schützen. wenn die regierung ihnen geld dafür gibt, werden das wohl einige machen. damit macht die firma ja nichtmal was illegales.
 
@Johann1976: Die Regierung steht immer über dem Gesetzt! Leider...
 
@Johann1976: Der Trojaner an sich ist nicht illegal, die Zeiten sind schon lange vorbei. Illegal sind nur dessen Möglichkeiten die über das Abhören von Internettelefonie und überwachen des Explorers und Browsers hinaus gehen.
 
kooperiert? naja, dann ist ja jeder viren- und trojanerbefall in gewisser weise eine kooperation.
 
war doch kalr ich versteh nicht warum ihr überrrascht seid
 
@stoeggich: weil man immer hofft das die wahrheit nicht wahr ist.
 
Man könnte auch meinen, das oft die Viren, Trojaner, was auch immer von "Firmen" programmiert werden, die in gewisserweise in nahem Zusammenhang mit Antivirenprogramm Herstellern stehen. - Irgendwie stecken die alle unter einer Decke und wollen alle nur unser Bestes, unser Geld.
 
@Johann1976: richtig. das funktioniert auf allen gebieten, korruption wohin wir schauen, da muss gar nicht mal griechenland als schlechtes beispiel herhalten. absprachen in der strom- öl- und rüstungsindustrie und auch in der lebensmittelindustrie sind an der tagesordnung. und ja, wir leben im assozialen kapitalismus und ja, sie wollen NUR unser geld und es ist ihnen egal wie sie da ran kommen.
 
DieStrafverfolgungsbehörde muss doch aber im Vorfeld schon gewusst haben, welche Antiviren-Software der zu bespitzelnde eingesetzt hat, oder? Ansonsten wäre es ziemlich sinnfrei gewesen. Ich mein, wenn jetzt AV-Hersteller 123 mit dem Staat arbeitete, aber das "Opfer" Hersteller 890 einsetzt, bringt es ja nichts, es sei denn, alle Hersteller hätte mit im Boot gesessen.
 
@CoF-666: Meinst Du? Glaube ich eher nicht. Bekanntlich wurden diese Trojaner bei fingierten Flughafen "Kontrollen" und bei Einbrüchen untergeschoben. Erst hinterher werden die gemerkt haben, was auf den Kisten tatsächlich läuft.
 
@Cremeseife: Dann haben die, welche den Trojaner unterschieben konnten, auch einen schnellen Blick auf den AV-Scanner werfen können, ergo wussten sie was eingesetzt wird.
 
@CoF-666: Ja, danach, nach den Einbrüchen auf die PCs, aber nicht vorher.
 
@CoF-666: nicht ganz, denn hier greift die allgemeine logik zur erkennung von schäglingen. diese ist an viellen stellen gleich. somit musst du nur einen AV hersteller zur kooperation bewegen um eine vielzahl an möglichen mustern zur nicht erkennung von schädlingen zu erhalten.
 
Kurze Rede langer Sinn: Ich war es wirklich nicht! Daher erlaube ich allen bekannten und unbekannten Behörden der Bundesrepublik Deutschland mir jegliche Spionage-Software aufzuspielen, da ich nichts zu verbergen habe!

Das Merkel
 
Wenn der Trojaner Einsatzu illegal war dann war das Beihilfe zu einer Straftat.
 
@Tomato_DeluXe: wie lautet der hersteller -> anzeige
 
Wenn eine richterliche Verfügung hierzu vorlag, finde ich es nicht mal schlimm, sondern in Ordnnung. Aber man muss bei der ganzen Geschichte leider davon ausgehen, dass hier eben die Judikative nicht eingeschaltet war, sondern die Exekutive gemacht hat, was sie will ... und dann ist ein solch voreilender Gehorsam schon mehr als bedenklich ...
 
@JoePhi: IMHO ist das vom Virenscanner Hersteller Beihilfe zur Straftaten gewesen, wenn der absichtlich bei Trojaner oder anderer Schadsoftware weg schaut. Da aber die Justiz selbst in der Achse des Bösen steckt, ist von solcher "Justiz" auch keine Aufklärung zu erwarten. Die Virenscanner Bude die Beihilfe zu Computersabotage und Spionage geleistet hat, ist jedoch jetzt schon so gut wie Pleite, nur weiß sie es noch nicht. Alle Kunden werden sofort abspringen, vor allem Firmenkunden werden das größte Misstrauen gegen derartige dubiose Virenscanner Buden haben, die Computerspionage fördern, schließlich müssen die sich auch vor Industriespionage schützen.
 
Da lob ich mir mein Linux. Da hat man solche Probleme (noch) nicht.
 
@noneofthem: Kommt noch ich meine Mac hat auch immer mehr Viren und es wird immer noch (!) gesagt für Mac gibts keine Viren.
 
@Knerd: Die Lücke sitzt aber IMMER 40cm vor dem Bildschirm!
 
@TechArea: bei dir zuhause.
 
@TechArea: Aber das Problem liegt dan logischer Weise auch bei Windows hinter dem PC.
 
@noneofthem: Da wäre ich mir nicht so sicher! Bin ein (weniger naiver) Linux-Anwender
 
@emantsol: den ersten virus überhaupt gabs übrigens für unix.
 
@derinderinderin: Der 1984 in der Arbeit "Computer Viruses – Theory and Experiments" vorgestellte "Virus" muss der Nutzer aber selbst ausführen und infizieren kann der "Virus" dann auch nur Dateien, die die Nutzerrechte haben, also nur solche Dateien, wie die Einkaufsliste oder auch die eigene Diplomarbeit, aber nicht die Systemdateien auf die der Nutzer keine Zugriffsrechte hat. Insofern kann man hier aus heutiger Sicht nicht mehr von einem Virus sprechen, sondern muss von einem Trojaner gesprochen werden. Und Trojaner gibt es für alle Systeme, auf die man Software installieren darf.
 
@noneofthem: stimmt, da muss nichtmal ein Virenschutz-Hersteller gefragt werden, weil Virenscanner auf Linux eh eher die Ausnahme sind. Das Linux sicher vor derartiger Malware wäre ist ein gefährlicher Trugschluss. Gerade spezialisierte Schädlinge funktionieren auch auf Linux
 
@noneofthem: Stimmt, da dort kaum wer Virenscanner nutzt, braucht sich auch niemand die Mühe machen diese zu schmieren (arg verdammt, zwutz)
 
@noneofthem: Deine vorgeschobene Erleichterung und das unterschwellige beleidigt sein, dass Linuxuser mal wieder außen vor bleiben haben schon andere aufgenommen und Beschwerde angekündigt. http://tinyurl.com/3gmbmwd <- vorletzter Absatz. ^^
 
@noneofthem: Stimmt. Da gibt es keine Anti-Viren-Software. Wenn man da 'nen Trojaner baut, hat man das Problem nicht.
 
Ohhh ... Computer-Bild hat ermittelt .....
 
@heidenf: Na steht doch da im CB Artikel: da hat jemand geplaudert. Ein Whistleblower. Das wird wohl auch noch raus kommen welcher Virenscanner Hersteller das war.
 
Das war doch sowas von klar. Ihr glaubt ja wohl nicht im Ernst, dass die AVs höchst entwickelte STUXNET-Viren erkennen aber einen von Archicrypt stümperhaft programmierten Virus nicht?
 
Das sich Windowsuser immer noch über SOWAS aufregen, wo sie doch wissen müssten, dass Microsoft seit Jahren eng mit den Geheimdiensten zusammen arbeitet und daraus auch keine Geheimnis macht, wundert mich ehrlich gesagt. Immer noch lückenloses vertrauen in gewinnorientierte Firmen die sich gern mit Regierungen zusammen tun?
 
@Sesamstrassentier: einer der es kapiert hat. pass ja auf was du schreibst sonst wirst du noch als verschwörungstheoretiker beschimpft ;)
 
@Sesamstrassentier: Wird sich zeigen müssen, ob es was mit Microsoft zu tun hat. Und auch, mit welcher Behörde.
 
@Sesamstrassentier: Ach ja, MS ist genauso eine amerikanische Firma wie ... hmmm ... Apple vielleicht? Aufgrund der globalen Verbreitung von iOS kämen die amerik. Geheimdienste wahrscheinlich NIE auf die Idee, auch an Apple ranzutreten. Vielleich haben sie aber nur versäumt, dir diesbezgl. Bescheid zu sagen.
 
Was mich jetzt noch interessieren würde: Woher wußte die Stasibehörde, ohne den Trojaner einzusetzen, welches Anti-Viren-Tool ihr Opfer nutzte? Und ob es wirklich nur "vorauseilender Gehorsam" des Antivirenprogrammherstellers war, und nicht etwa ein Batzen Steuergeld? Da hat sich die ComputerBild ja mal was an Land gezogen.
 
Hey Leute, wir werden alle angelogen, denn es geht um die Flächendeckende ÜBERWACHUNG und nicht um einen Einzelfall. Es kommen immer irgendwelche ausreden seitens der VERBECHER nur die dummen unter uns glauben diesen ROTZ.
 
@EU-Sklave: Richtig! Wollten Sie wirklich nur diesen Benutzer ausspähen, hätten Sie Ihm eine Fixe IP vergeben müssen (Das wäre nicht aufgefallen) und dem Virenhersteller befohlen, die Updates der IP XY zu manipulieren, und nicht die von X Mio. User z.B. Avira...
 
@TechArea: Du hast es nicht verstanden, die haben nicht die Updates abgeändert sondern den Schädling.
 
@EU-Sklave:Huch ... Oh Schreck.... habe mir schnell 'nen Hut aus Alu Folie gebastelt. Das war knapp!
 
Das ist so skandalös! DDR 2.0! Und wenn ich dann noch die "Politiker" (!= Fachmänner) höre, die ihr Verhalten verteidigen, kriege ich fieses Sodbrennen! Was hier momentan in D passiert, ist so krass, dass es den ganzen Tag in den Nachrichten laufen müsste - aber es interessiert keinen. Die Bauern vertrauen darauf, dass die von ihnen gewählten Fachmänner sich schon um die Sicherheit im Netz kümmern. Dass sie dafür über Leichen gehen und sich an keinerlei Gesetze halten (ich warte ja immer noch auf eine anständige Erklärung für die Razzia bei Kino.to - denn wie wir seit spätestens gestern wissen, sind Links auf illegale Inhalte nicht illegal), wird in der breiten Masse gar nicht diskutiert. Dass sich das Feld jetzt noch um Virenscanner-Hersteller erweitert, finde ich einfach nur abartig. Deutschland wird von Korruption und Lobbyismus regiert - es spricht nur keiner so offen aus wie in bspw. Afrika - denn hier sind wir ja alle Freunde - auch wenn wir alle unter Verdacht stehen! Um ehrlich zu sein, hatte ich Avira schon nach Bekanntwerden der Trojaners auf dem Schirm. Denn die Frage stellte sich auch mir, warum diese Malware es durch sämtliche Scanner schafft. Da Avira gratis ist (und somit eine riesige Reichweite in D hat), waren die die Ersten die ich in Verdacht hatte. Bin gespannt, was da noch alles rauskommt. Das Problem ist nur, dass selbst wenn alles rauskommt, dann rollen ein paar Köpfe, es geht aber unverändert weiter - denn dann redet ja keiner mehr drüber... Die Art und Weise wie der Staat mit seinen ohnehin geschröpften Bürgern umgeht ist einfach nur noch abartig. Aber vielleicht bekommen wir ja so irgendwann einen Sheriff-Stern von den USA... oder dem Iran... Staatsnetz lässt grüßen ;)
 
Ich geh mal davon aus, dass die Sheriffs immer glauben, die Bösen haben automatisch eine Windows-Version am Laufen. Was aber, wenn die Bösen mit einem alternative BS arbeiten und sich über diese Meldungen den Kopf eckig lachen?? Oder gar mit einem Mac? Oder mit ipads und ios? (Jetzt aber bitte keine Debatte über Apple lostreten, ja!?)
 
@mäkgeifer: die wirklich bösen (sprich kinderficker und pro hacker) arbeiten rein ohne festplatte im system. eine live cd genügt. beim reset ist alles weg.
 
@mäkgeifer: Die Anzahl der Schadprogramme für ein OS richtet sich nach dessen Verbreitung. Für Windoof gibt es die meisten Schadprogramme, aber prinzipiell ist JEDES OS angreifbar. Da sollte man sich nichts vormachen. Die Frage ist doch lediglich, ob Vater Staat die entsprechenden Mittel losmacht (oder bereits bereitgestellt hat, wer weiss) um für alle interessanten Plattformen entsprechende Trojaner entwickeln zu lassen. An die große Glocke werden sie es kaum hängen, aber wenn es diesen Trojaner nur für Windows gäbe, dann hätte er sein Ziel bereits jetzt verfehlt, denn die "offiziellen" Zielgruppen kaufen sich dann halt ein Mac und machen dem Staat eine lange nase. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht so richtig vorstellen. Können ja nicht NUR Stümper bei der Regierung arbeiten ;-)
 
Na wer wird das wohl sein, AVIRA natürlich. Wie gesagt, die meisten werden mir wieder ein Minus verpassen, ich stehe aber dazu, die Aktion ist richtig und Deutsch und Europa müssen bestimmte Menschen überwachen. Es werden sowieso nur bestimmte Personen diesen Trojaner bekommen haben, wenn ihr Islamisten seid, dann kann es gut sein, dass ihr so nen Ding drauf habt. Pech gehabt, man muss ja nicht den heiligen Krieg in Deutschland propagieren, wer das tut sollte meiner Meinung nach noch viel härter bestraft werden. Regt euch also nicht auf, ihr seid sowieso nicht davon betroffen.
 
@Kartoffelteig: neee des Minus bekommst für "Na wer wird das wohl sein, AVIRA natürlich" allwissender du..
 
@WinPxUse: ich hatte aber recht, guck dir mal die news von heute an :)
 
Hey Leute, wir werden alle angelogen, denn es geht um die Flächendeckende ÜBERWACHUNG und nicht um einen Einzelfall. Es kommen immer irgendwelche ausreden seitens der VERBRECHER nur die dummen unter uns glauben diesen ROTZ.
 
"Nach Informationen von 'Computer Bild' ", Computer Blöd ist keine Quelle, ich würde mich schämen so etwas als Quelle anzugeben. Aber hey, Hauptsache ne Headline wa?
 
Jedes mal wenn ich eine News lese, oder ein Video sehe in dem um Politik in Verbindung mit Staatstrojaner geht könnte ich mich übergeben. Politik soll laut Verfassung den Willen des Volkes vertreten, und ich kann mir nicht vorstellen, das dieser Trojaner der Wille des Volkes ist! Vielleicht erinnert Ihr euch noch an die Autobahnmaut! Genau so wird es hier laufen.
 
Ich vermute auch stark das es G-Data war, habe vor 2 Tagen in den Fernsehnachrichten geshen wie sie mit dem Statstrojaner angegeben haben... hatten also den client zum steuern da ist eirgend ein deal gelaufen bei dennen ohjee haben die noch Videosoftware ansonsten siehts schlecht aus für die Zukunft....
 
@leolux: Hast Du einen Link zum Video? Damit da noch ein paar Augen mehr einen Blick drauf werfen können.
 
@Cremeseife: Spiegel TV, G Data, ab der 2. Minute: http://is.gd/dXOgcS
 
Diese nette Schmuddelschmiede trägt den Namen AVIRA.
 
in solchen zeiten lobe ich mir mein quell-offenes betriebsystem. schon krass wie die sich alle mißbrauchen lassen. das sich virenhersteller ohne gesetzliche grundlage dafür einspannen lassen ist eine schande und ein verbrechen und vertrauensmißbrauch ohne gleichen.
 
Leute, in einem halben Jahr ist es vergessen, da spricht dann keiner mehr drüber. Da wird irgend ein Staatssekretär entlassen und vom Softwearbereitsteller hört man nur "Es war ein Auftrag"
 
http://de.wikipedia.org/wiki/DigiTask da tun sich Abgründe auf.
 
Vielleicht ein wenig spät das zu schreiben und keiner liest das mehr aber schaut euch doch mal das hier an: http://tinyurl.com/5tlkddz Da sieht man wie dumm GData ist und wie unfähig unsere Regierung.
Vom programieren habe ich zwar keine Ahnung aber das begreife selbst ich!
 
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ist einer der Referenzkunden von Avira. G-Data schreibt auf seiner Webseite: "G Data hat bereits 2007 im Rahmen der damaligen Bundestrojaner-Diskussion klar Stellung bezogen und Hintertüren für Ermittlungszwecke in Virenschutzlösungen eine klare Absage erteilt"
 
@Joey2007: glaube auch nicht das es g-data gemacht hat,computer bild wird es auch nicht sagen von wem sie ihn haben..leben und leben lassen ;)
 
glaube nicht das gdata oder avira ne hintertür offen ließen.... virustotal hatte zum zeitpunkt der veröffentlichung keinerlei erkenntnisse über diesen trojaner. d.h. keine definition.
 
woher wussten die denn, welche schutzsoftware der betroffene hat??? denn wenn ein antivirenhersteller den trojaner bzw. seine software so anpasst, dass der trojaner nicht erkannt wird, muss das doch aber nicht für andere antiviren-schmieden zutreffen. demnach müssen die ja gewusst haben, was der betroffene als schutzsoftware einsetzt. was machen die denn, wenn der hinter einem router sitzt? im endeffekt muss die firewall des routers und die antivirensoftware umgangen werden. also alles sehr fraglich das ganze. ich denke die wollten ihren trojaner lediglich auf einem offenen pc testen, denn wenn antivir oder ein anderer den trojaner als legales programm erkennen lassen, muss kaspersky, symantec und co das noch lange nicht und wenn ich nicht weiß, welche schutzsoftware der betroffene nutzt, bringt dieses ganze beschriebene garnichts.. (meiner meinung nach).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles