Android: 6 Mio. Tablets mit Google Apps verkauft

Google hat sich erstmals zu den entäuschenden Verkaufszahlen von Tablets mit seinem Betriebssystem Android geäußert. Hintergrund sind Berichte über eine stagnierende Nachfrage und das damit verbundene Zögern der Hersteller, verstärkt in neue Modelle ... mehr... Tablet, Samsung, Galaxy Tab, Galaxy Tab 7.0 Plus Bildquelle: Samsung Tablet, Samsung, Galaxy Tab, Galaxy Tab 7.0 Plus Tablet, Samsung, Galaxy Tab, Galaxy Tab 7.0 Plus Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
6 Millionen ist doch gut
 
@DANIEL3GS: Weltweit ist das recht mies.
 
@Anns: es gibt auch noch nicht soviel Android Tabletts
 
@DANIEL3GS: Weil die Nachfrage dementsprechend gering ist.
 
@Anns: ...kein Wunder wenn Tabs wie das Samsung Galaxy Tab 10.1 "verboten" werden :-)
 
@puttee: Meinst es vermutlich ironisch, aber trotzdem...das wäre schon eine zu billige Ausrede, da es nur in Deutschland und Australien der Fall ist und nur Samsung-Tablets betrifft, alle anderen Länder und Hersteller sind ja vom Verbot nicht betroffen.
 
@DANIEL3GS: und ob es das gibt, fast jeder Hersteller PC-Hersterller hat eins rausgebracht...im Gegensatz zu einem einzigen iPad ist diese Zahl enttäuschend.
 
@Anns: ist es nicht ... tablets sind nun keine smartphones und haben so oder so keine so große nachfrage.
 
@McNoise: iPads laufen auch mit Android...
 
@Anns: das ist mir neu ...
 
@McNoise: -.-
 
@Anns: :D
 
@Anns: ich würde eher sagen die Verkäufen sich nicht so gut wie Android Geräte weil sie nicht billiger als das iPad sind
 
@DANIEL3GS: Warum müssen sie denn billiger sein als das iPad? Sie können doch mehr und haben mehr Schnittstellen.
 
Das Problem ist, dass hinter den ganzen Android Tablets noch kein richtiges Konzept steckt. Wie es besser geht zeigt doch Apple. Da muss noch einiges gemacht werden, seitens der Hersteller, vor allem muss eine besser eingebundene Software her. Android für Tablets ist für mich irgendwie noch nicht richtig ausgereift.
 
@hausratte: Nicht nur für dich. Wahr bei meinem Asus Transformer auch von Honeycomb bzw. vom Gesamtpaket endtäuscht. Die Hardware ist ok. Aber erstens läuft 3.2.1 nicht so Flüssig wie der iPad, zweitens gibt es schlicht weck zu wenige Apps die für Tablets Optimiert sind und drittens, mit den meisten Smartphone Apps gibt es Probleme auf einem Tablet. Entweder gehts garnicht. Darstellung nicht Optimal, oder durch die Darstellung wird es Benutzerunfreundlich in der Bedienung. Eigentlich sollte Google alle nicht Optimierten Apps für den Tablet erst garnicht anzeigen. (Ik wees, dann gäbs nur eine Handvoll Apps im Market) besser als Hunderttausende die letztendlich auch nichts bringen.
 
@hausratte: Wie möchtest du auch ein richtiges Konzept ausarbeiten, ohne Angst zu haben, vom Kinderverein Apple, verklagt zu werden?
Ich bin sowieso gespannt, wer nach Samsung dran ist!
 
Ich kann nur sagen dass ich unterwegs mit meinem Asus Transformer unter Android 3.2 sehr sehr zufrieden bin und ich mir so das schleppen eines Laptops erspare. Ich würde jeder Zeit wieder zu Android greifen ! Und Android 4.0 sollte daran nichts ändern
 
@sandrodadon: Naja, ein Android Tablet ist kein wirklicher ersatz für einen echten Laptop. Sind schon noch zwei Unterschiedliche Aufgabenbereiche...
 
@refilix: Das stimmt auf jeden Fall !
Das wollte ich damit auch nicht sagen !

Aber um in der Uni mal bei Facebook reinzugucken, Twitter, eMails, Internet, ... dafür ist es schon angenehm.
Mittippen kann man damit natürlich nicht und ein Laptop ist schon was anderes, jedoch KANN man sich damit anstatt einem Laptop behelfen, ich muss in der Uni nie etwas tippen
 
Also ist Google mit den Tablets nun da, wo Microsoft jetzt mit Windows Phone 7 ist (sind über 6.8 Millionen Verkauft worden Laut Herrn Lee von MS). Viele Tabletanbieter werden wohl nun die Hoffnung auf Windows 8 setzen und nicht auf Quadcore CPUs die meiner Meinung nach für ein Tablet noch überflüssig sind, ausser Android ist so ein Rescourcenfressendes Betriebssystem. Es fählt mir auch auf, das viele Tablets sogar Teure Tablets oft Ruckeln. Ich habe dies zumindest in einigen Geschäften gesehen wo ich die Tablets ausprobiert habe. Sowas kann nicht sein bei einem 500 Dollar Tablet.
 
@Edelasos: Also die Quadcores sind dringend nötig bei Android da selbst der Homescreen wie sau ruckelt..
 
@joe200575: Das liegt aber daran das die CPU und nicht die GPU die Darstellung übernimmt. Das ist ein Mangel am OS und nicht an der Leistung der Hardware....
 
@refilix: Dann doch umso mehr..
 
@refilix: mit Android 4.0 aber nicht mehr! :-)
 
@BuzzT.Ion: Wird die Oberfläche nun von der GPU berechnet? Sicher? *Edit*: Ah ok, habs gefunden. Das wurde aber auch Zeit.^^
 
@joe200575: stimmt nicht
 
@joe200575: Häh?! Von welcher Android-Version sprichst Du denn?
 
@moribund: Von allen vor 4.0. Bis dahin hat immer die CPU berechnet was unter Umständen zu Rucklern führen konnte. Wer Dualcore hat merkt davon weniger als wie z.B. ich der noch en normalen CPU hat mit 800 MHz.
@moribund, ist leider falsch was du sagst. WebOS gibt es auch noch. Und die waren vor Andoid da! :-)
 
@BuzzT.Ion: Ichhab ein SGS und kann mich trotz Single-Cores seit Android 2.3 über Ruckler nicht beschweren. Aber mit dem 4.0 soll sich sowieso einiges getan haben - die Reviews zu 4.0 berichten ausnahmslos ALLE, dass es (zumindest auf dem Prime) extrem flüssig läuft, sogar die Apple-Fanboys von Engadget bestätigen das: "startlingly fast", "Swiping from pane to pane was faster than its ever been on Android", "amazingly responsive in every aspect. Swiping was a breeze. Gestures worked beautifully. The entire experience just felt polished" (Quelle: www.engadget.com/2011/10/18/samsung-galaxy-nexus-hands-on/). Bei WebOS würde ich mich sehr über ein Comeback freuen - sieht aber leider schlecht aus :( Generell gilt ja: je mehr und ausgewogen die Konkurrenz, desto besser.
 
@moribund: Das glaub ich nur bedingt. Starte mal ein Programm. Was ein wenig CPU Last braucht...und schwupps...es ruckelt...auch deshalb is Mutlitasking zwar möglich aber schlecht.
Bei 4.0 geht alles über die GPU was den Homescreen anbelangt. Da Anwendungen die im Hintergrund laufen keine GPU Last saugen ruckelt nie nie wieder was...und genau das is defenitiv bei deinem Samsung und meinem Defy heute noch immer nicht so!
 
@BuzzT.Ion: Ich hatte mit dem SGS bei 2.1 sehr viele Ruckler, bei 2.2 hatte sich zwar viel gebessert, aber es ruckelte schon noch. Seit 2.3.4 kann ich mich über Ruckler nicht beschweren. Ist mir egal woran es liegt, aber es ist nun mal so. Frag doch mal andere SGS-Nutzer im Bekanntenkreis (und damit meine ich wirkliche SGS-Nutzer und nicht iFanboys, die vom Hörensagen berichten).
 
@moribund: Ja, ich kenne in meinem Bekanntenkreis "wirkliche" SGS-Nutzer und Androidfreunde. Alles gerootete Phones mit Customroms. Teilweise schon auf 2.3.5 oder 2.3.6. Viele mit MIUI. Und trotzdem ruckelt der Desktop wenn z.B. Google Maps im Hintergrund läuft. Oder en Download statt findet usw. usw. usw. Wie schon von andren fest gestellt...selbst Dualcorephones ruckeln...egal wie perfect angepasst...
 
@Edelasos: Zu Deinem ersten Satz: kann man insofern nicht vergleichen, weil MS gleich auf die Konkurrenz mehrerer konkurrierender Betriebssysteme am Smartphone-Markt trifft, während Android-Tabs nur Apple als Konkurrenz haben. Wenn man es vergleichen will, dann könnte man sagen - Googlesteht mit den Tabs genau da, wo es vor ein paar Jahren mit den Smartphones gestanden ist. WIe die Geschichte da weitergegengen ist, weiß man ja. :-)) Allerdings sollte sich Google beeilen, bevor Windows mit seienm Tab-Betriebssystem Win 8 in die Gänge kommt, denn dann wird's schwierig...
 
Dann sollen die mal die Preisen für die aktuellen Geräte senken, dann kauf ich mir das Zeugs auch! Aber sicherlich gebe ich für ein Tablet (ohne 3G) keine 450-500€ aus.
 
@The Grinch: Asus EEE Pad Transformer 16GB Wifi Only, 349€. Acer Iconia A500 32Gb, 399€. Motorola Xoom 32GB, 369€. Da haste schon mal 3 Tablets für unter 450-500€ ;)
 
@TheCrow77: Danke für diese Aufstellung!
 
Also sind 3,4 Millionen Tablets mit Android verkauft worden.

Dazu dann 2,6 aufgeblasene Handys mit Android 2.x (= Pseudo-Tablets), die man nicht erst nehmen kann.
 
kein wunder. mich z.b. stört es, dass iPad kein Flash hat und Android für mich aus kompatiblitäts gründen nicht in Frage kommt. dann bleibt wohl nur win8 :D
 
@algo: Flash wird völlig überbewertet.
 
Naja, also ein iPhone würde ich mir persönlich nie holen, weil mir da einfach Android besser gefällt bzw. auch die Handys an sich im Gegensatz zum iPhone. Bei einem Tablet würde ich aber sehr wohl zu einem iPad greifen... Da hat Google wirklich noch einiges aufzuholen.
 
@DuK3AndY: Don't call it Handy
 
Kein Mensch braucht diese Tablets, es sei denn es ist ein Apfel drauf und man kann es somit als Status und Kultobjekt verwenden.
 
@OttONormalUser: Man könnte sie schon brauchen. Als Universalfernbedienung mit integrierter Fernsehzeitung plus Internet, plus Musikwiedergabe, plus YouTube und andere Videos. Aber dummerweise hat (soweit ich weiß) kein Hersteller IR-Sender verbaut und es fehlen auch entsprechende Apps.
 
@DennisMoore: Und 500-800€ wären mir auch zu teuer für ne Fernbedienung ;-)
 
@OttONormalUser: Naja, plus plus plus plus. Und man kann das Pad auch mal unterwegs mitnehmen. Ich finde nur dass "Fernbedienung" für ein Tablet ne absolut spitzenmäßige Anwendung wäre. Stell dir ne interaktive Fernsehzeitung auf nem Pad vor, wo man per Touch umschalten, Sendungen für die Aufnahme einprogrammieren, zum laufenden Film Hintergrundinfos anschauen kann, etc. Vielleicht auch aufgenommene Filme aufs Pad streamen. Android und Dreambox würden bei sowas sicherlich schnell zueinanderfinden. DLNA gibts auch. Müsste alles gehen und es hätte einen echten Nutzen. Wenn ich heute ne super Universalfernbedienung mit Touchfeld kaufe, dann zahl ich auch 200 Euro (Logitech). Und die kann nicht mal 10% von dem was ich grad beschrieben habe.
 
@DennisMoore: Wenn man das gebrauchen kann, ist das sicher nützlich und sinnvoll. Da ich aber eher wenig fernsehe und gar nicht aufnehme, wäre ein Pad auch dann noch Sinnfrei für mich.
 
@OttONormalUser: Tja, die Welt dreht sich aber nicht um Einzelpersonen. Ich seh auch nicht viel fern, aber ich denke dieser Einsatzzweck könnte den Tabletherstellern viele Kunden bescheren. Gerade auch weil das iPad sowas nicht bieten kann. Es wäre ein Alleinstellungsmerkmal.
 
@DennisMoore: Sagte ich ja, wenn man es gebrauchen kann.... ;-)
 
@DennisMoore: ??? Filme aufnehmen, Aufnahmen verwalten, hintergrundinfos, usw AUCH von Unterwegs mit dem App "Programm Manager" für T-Home___ Für nicht-T-Home Kunden gibt es zig Apps bzw. Zubehör (Infarot Adapter oder direkt per Wlan was ja Sinniger ist) das die von dir beschriebenen Funktionen allesamt können. Wie z.b. dieses hier: http://y2u.be/6TqqppEu1fs ____ Oder man nimmt einfach ein normales TV App (Zattoo o.ä.) und streamt es per AirPlay. Mit iOS 5.0 dürfte in den nächsten Tagen/Wochen die Funktion dazukommen, das man auf dem iPad die Übersicht und Steuerung hat und auf dem TV das Bild.
 
@Rodriguez: Gut, das iPad kann es bieten wenn man a) Zubehör kauft, b) T-Home Kunde ist oder c) kein normales TV schauen will, sondern lieber WebTV. "Einfach so" gehts aber nicht. Und ich verwette meinen Hintern darauf, dass es genau mein Fernseher, meine Settop Box und meine Stereoanlage ist, die diese Logitech App nicht kennt und nicht bedienen kann. War bisher immer so wenn ich mir Universalfernbedienungen kaufen wollte.
 
@DennisMoore: "Einfach so" geht nur per integriertem Infrarot und passender App. Du sprachst aber oben auch von DLNA und Dreambox (btw: es gibt mit "Dreambox Live" fürs iPad bereits ein passendes App). Für den 0815-User ist so eine Wlan Variante IMHO die einfachste und praktischste Lösung. Per Infrarot kannst du denke ich auch nicht so einfach etwas bestimmtes Aufnehmen sondern nur primitive Befehle weitergeben. Und teilweise gibt es auch schon Settop Boxen die man ans Netzwerk anschliessen kann und dann direkt wie die T-Home Box steuern kann. Also entweder man braucht ein Zubehör oder direkt eine entsprechende Box. Möglich ist es aber alles was du beschrieben hast. ___ Edit: Noch eine Alternative: DVBT Empfänger (WLAN oder direkt) fürs iPad und dann per AirPlay streamen
 
@Rodriguez: Ich weiß dass das möglich ist. Fragt sich eben nur wie. Und ein Pad mit IR wäre eben wesentlich komfortabler als Zubehörteile die ich vielleicht sogar noch mehrfach für verschiedene Räume kaufen muss. Von dem ganzen Netzwerk-Gelump den Fernseher und normale STBs haben halte ich übrigens nicht so viel. Die kochen meist auch alle ihr eigenes Süppchen und nichts ist mit dem anderen einfach so kompatibel. Es wird zwar besser, aber gut ist was anderes.
 
@DennisMoore: Aber ist Infrarot nicht zu stupide? Kannst du per Infrarot dem Fernseher/Receiver mitteilen er soll doch bitte am Sonntag den Tatort aufnehmen!? Also mit einem Befehl statt mit vorwärts/rückwärts/ok durch das Menu am Receiver zu steuern.
 
@Rodriguez: "Kannst du per Infrarot dem Fernseher/Receiver mitteilen er soll doch bitte am Sonntag den Tatort aufnehmen!?" ... Nein, aber ich kann einem 5 bis 2x Jahre alten Fernseher sagen, dass er umschalten soll. Ton leise, Ton lauter machen, usw. Und ich werde das auch noch weiterhin tun können, denn IR wird so schnell nicht sterben. Aktuelle Geräte haben das auch noch. Kann man ja drauf zurückgreifen wenn der Hersteller des TV-Geräts seine Schnittstellen nicht preisgibt, weil er eine geschlossene Proprietäre Steuerung vorsieht und so die hypermoderne Pad-Fernbedienung nutzlos wäre.
 
@DennisMoore: Ja, aber das was du dir oben erträumt hast ist mit Infrarot nicht möglich, das wollte ich sagen. Du brauchst dafür zwangsweise einen entsprechenden Receiver/TV der die Befehle unterstützt und eine Technologie wie Wlan oder Bluetooth um sie zu übertragen. Egal ob die "Fernbedienung" unter iOS, Android, Linux oder Windows läuft.
 
@Rodriguez: Und? Das haben die Android Pads doch alles. Darum gings doch im Kern. Jetzt brauchen sie nur noch Infrarot und sie sind ReadyToGo. Und Infrarot hat das iPad nicht. Darum wäre es ein Alleinstellungsmerkmal. Das was ich mir erträume bedingt Infrarot als Grundlage, weil man ansonsten ältere Geräte außen vor lassen-, oder eben mit Zubehör anfangen muss. Es wäre im Prinzip egal unter welchem OS die "Fernbedienung läuft", aber es ist eben nicht egal ob die Hardware dazu alles nötige inkl. IR mitbringt.
 
@DennisMoore: Das neue Sony Tablet S hat einen IR-Sender. Aktuell als 16GB Variante für 479€ erhältlich. Damit lassen sich dank Vorprogrammierung Geräte aller Marken ansteuern und es gibt eine Lernfunktion.
 
@TheCrow77: Sehr schön. Geht doch :)
 
Vielleicht liegt es auch daran, dass es einfach keinen so großen Tablet-Markt gibt, wie immer überall geschrieben wird. Apple verkauft ein iPad und alle haben Erfolg. So wollen auch die anderen ein Stück von diesem Kuchen. Bleibt nur die Frage, wie groß der Kuchen eigentlich ist!
Vielleicht sind 6 Mio. im Vergleich zu 30 Mio. iPads schon sehr viel.
 
Es ist und bleibt einfach "Nur ein Android"!
 
Naja, ich denke es liegt im Moment auch einfach an der Märkten die die Tablets verkaufen. Geht mal und kuckt was es dort gibt! Die wirklich interessanten Tablets werdet ihr dort nicht finden. Einzig Apple wird dort immer sehr gut präsentiert.
...und ich kaufe auch gerne Online, aber manchmal schaue ich mir manches auch gerne mal an um zu sehen wie es funktioniert.
Die Verfügbarkeit von Android gerade in Deutschland ist bescheiden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles