Google+ erlaubt Pseudonyme, Apps kommen bald

Auf dem Web 2.0 Summit hat Vic Gundotra, Chef von Google+, betätigt, dass man vom umstrittenen Klarnamenzwang abkehren und Pseudonyme erlauben wird. Außerdem kündigte er Apps für die "nächsten Tage" an. mehr... Social Network, Logo, Google+ Bildquelle: Google Social Network, Logo, Google+ Social Network, Logo, Google+ Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Künstlernamen Ok. Pseudonyme für Privatleute? Wer seinen realen Namen verbergen möchte, soll sich doch bei einem anderen social network anmelden und G+ weichen.
 
@TechoLogic: Und wenn mich mehr Leute unter meinem Spitznamen kennen als unter meinem richtigen?
 
@ouzo: Stellst du dich fremden Personen mit einem Spitznamen vor? Wenn du von Freunden/Bekannten schreibst, sollten diese auch deinen richtigen Namen kennen.
 
@TechoLogic: Warum sollte ich mich fremden Leuten mit meinem echten Namen vorstellen, wenn ich mich doch eigentlich nur mit mir bekannten Leuten vernetzen möchte? Und nein, nicht alle Bekannten kennen meinen vollständigen Namen. Warum? Weil es auch irrelevant ist, wenn der eh nicht gebräuchlich ist!
 
@ouzo: Dann hast du die Möglichkeit weitere Namen an zu geben und auch nach denen zu suchen! Ich hab mein richtigen Namen als Pseudonym...und 3 Spitznamen! Ich bin unter allem zu finden!!! Bei Goolge+ nennt sich das "Andere Namen".
 
@BuzzT.Ion: Warum sollte ich 37 Namen, Spitznamen oder sonstiges angeben wollen, wenn _einer_ ausreicht, aber dieser eben nicht mein echter vollständiger Name ist?
 
@TechoLogic: sag doch gleich, dass jeder der etwas annonymität schätzt alle soziale Netzwerke meiden sollte und alles was damit verbunden ist. Es wird heutzutage immer schwerer ohne Facebook und co noch ein vernünftiges Leben zu führen. Übrigends, heißt du Herr Techno Logic? Wenn nicht, wieso heißt du hier nicht so, wie du richtig heißt?
 
@LaberLu: "Es wird heutzutage immer schwerer ohne Facebook und co noch ein vernünftiges Leben zu führen." Ich hoffe das war ein Scherz - wirklich. Jeder der Annonymität schätzt wird sich auch nicht mit Pseudonym da anmelden. Der Rest sollte durchaus in der Lage sein, dort seinen richtigen Namen anzugeben.
 
@Pesten: nein, war es leider nicht. Ich würd sagen kein Facebook haben ist fast schon so wie kein Handy zu haben. Machbar, aber unüblich. Und mit Annonymität meine ich nicht, dass Facebook/Google nachvollziehen kann wer ich bin. Wenn ich hier unter LaberLu schreibe, weiß ich, dass ich relativ frei schreiben kann, ohne mir Gedanken machen zu müssen, wer das hier mal lesen sollte und daraus irgendwelche Rückschlüsse ziehen könnte. Wenn ich unter meinem echten Namen schreiben muss, denke ich wesentlich öfter drüber nach was ich schreibe und welche Folgen es hat.
 
@LaberLu: Wer anonym sein möchte kann sich in Netzwerken anmelden welche es erlauben unter einem Peudonym aktiv zu sein. Warum ich hier TechoLogic heiße? Weil mir hier die möglichkeit gegeben ist (siehe ersten Absatz) unter einem Nickname zu verwenden und damit aktiv zu sein. Natürlich steht bei FB und G+ mein realer Name.
@monte: Ich schrieb nicht das ich allgemein was gegen Pseudoynme habe, nur in Netzwerken wo es eben nicht vorgesehen ist solche zu verwenden.
 
@LaberLu: ... sorry - aber was verstehst du eigentlich unter einem vernünftigen Leben ... ???
 
@Thaquanwyn: Normal halt, es wird erwartet. Es gab in der Schule Facebook Gruppen, in der Uni Facebook Gruppen und ich werde öfter gefragt ob ich Facebook habe, weil man da kostenlos schreiben könnte und nicht telefonieren müsste ... wenn ich am pc bin kann man mir auch eine email schreiben, thunderbird zeigt mir das sofort an, aber auf die Idee kommt irgendwie keiner. Und natürlich muss man nicht in den Gruppen drin sein, aber dann heißt es plötzlich "Ach übrigends, du musst noch 2€ bezahlen" von dem, der die Abifahrt organisiert und du weiß nichtmal wieso. Man kriegt einfach weniger mit.
 
@TechoLogic: Ist doch keinem geholfen, wenn man seinen Freund Alexander Müller adden willl und dann mehrere Stunden braucht, bis man ihn unter den 20.000 Alex Müllern gefunden hat. In einigen anderen Ländern dürfte das sogar noch viel krasser werden (denke da z.B. an Korea wo geschätzte 75% der Bevölkerung schon mal einen der 3 häufigsten Nachnamen trägt. Was genau spricht deiner Meinung denn gegen Pseudonyme?
 
@monte: Ist natürlich viel einfacher jemanden zu finden unter dem pseudonym "Darkkiller", nicht wahr?
 
@TechoLogic: Wieso überlässt Du die Entscheidung nicht den Usern? Was genau spricht gegen Pseudonyme für Privatleute? Bisher konnte mir keiner eine schlüssige Begründung für diesen Zwang erbringen. UNd außerdem erlaubt G+ j jetzt Pseudonyme, also warum sollten die User, die keinen realen Namen angeben wollen, G+ fernbleiben?
 
@iPeople: Wie bereits geschrieben gibt es andere, ich nenne sie jetzt einfach Nickname Netzwerke. FB bietet diese möglichkeit nicht, trotzdem tun es was weiß ich wie viele. Genau, G+ erlaubt nun Pseudonyme, stellst sich nur die Frage warum plötzlich? Man hätte dieses Privileg leuten lassen können die einen eigentragenen Künstlernamen haben. Wie wird sich G+ da entwicklen? Sorry aber sobald G+ einen Gewissen bekannheitsgrad hat heißt jeder 2. "KrasserKnaller" etc. pp. Und genau sowas macht ein Social Network unschön. Wenn sollten sie es so regeln; Pseudonym ok aber bei Privatleuten mit realnem Namen dazu. Künsterlnamen/Pseudonyme sind in D ja gut nachweisbar.
 
@TechoLogic: Ja und? Addest Du Leute wegen des guten Namens? Wenn jemand "KrasserKnaller" dort heißen will, ist das sein Ding, was regt Dich daran auf? Leben und leben lassen, auch in sozialen Netzwerken. Du willst realen Namen? Es steht Dir frei. Jemand will bei G+ ein Pseudonym? Es sollte ihm freistehen.
 
@iPeople: Ich adde ausschliesslich Freunde und bekannte von früher die man durch das Social Network wiedergefunden hat.
 
@TechoLogic: Wenn Du nur Freunde und Bekannte addest, dürften Dich Pseudonyme nicht stören. Und es gibt Leute, die wollen nicht von alten Bekannten gefunden werden, schonmal darüber nachgedacht? Oder dürfen die dann keine socialen Netzwerke nutzen? Mich würde es ankotzen, wenn mich einer meiner bekloppten alten Mitschüler adden würde. Die können mich mal.
 
@iPeople: "Und es gibt Leute, die wollen nicht von alten Bekannten gefunden werden, schon mal darüber nachgedacht?" Die Möglichkeit auf eine gewisse Art gefunden zu werden, lässt sich einstellen. "Oder dürfen die dann keine socialen Netzwerke nutzen?" Sicher dürfen sie es, es steht jedem frei, nur bei denen ist das Geschrei dann groß warum sie gesperrt werden (wenn keine Nutzung von pseudonymen erlaubt ist).
 
@TechoLogic: Auch wenn du es einstellen kannst, Realnamen ist vorhanden, irgendwann wirste durch Zufall gefunden. Ist mir in einem anderen Netzwerk auch passiert, durch Zufall, obwohl alles gesperrt war, einfach über die Liste eines anderen, der nicht so vorsichtig war. Und siehste? G+ hat auf den Willen der User reagiert, und erlaubt Pseudonyme. Das hat G+ jetzt FB voraus. Merkste wat? Die User wollen es. Und da Du und deine Bekannten ja alle Realnamen nutzen, was störts Dich? Ich verstehe einfach nicht, wie Du Dich so darüber aufregen kannst und denen sogar die Nutzung verweigern würdest. Es tangiert Dich doch gar nicht.
 
@iPeople: Naja, FB / G+ einer will immer besser sein oder was haben was der andere nicht hat. So kann man "kunden" locken. Warum es mich stört werde ich jetzt nicht weiter diskutieren, denn dann müßte ich die Regeln der Netiquette brechen weil ich es nicht schön reden will. Nur frage ich mich wie du daraus schlussfolgerst ich würde mich aufregen? Für mich war das bis jetzt eine ganz lockere "Diskussion".
 
@TechoLogic: "Wer seinen realen Namen verbergen möchte, soll sich doch bei einem anderen social network anmelden und G+ weichen." - klingt für mich nach Aufregung. Und warum musst Du die Netiquette brechen, wenn Du darlegen willst, warum Dich Pseudonyme stören? Man muss nix schönreden, der eine will seinen realen Namen angeben, der andere eben nicht. Warum kannst Du das nicht einfach akzeptieren? Also regst Du Dich doch auf. Es kann Dich doch gar nicht stören, weils Dich nicht betrifft, laut eigener Aussage. Was andere machen, ist deren Ding. Ich esse z.B. keine Birnen. Es stört mich aber nicht, wenn andere Birnen essen, wenn es denen schmeckt.
 
@iPeople: Ich habe als User leider keinerlei Entscheidungsmöglichkeit, nicht wenn ich mich nicht mit Pseudonymen unterhalten möchte, warum auch immer. Wenn jemand das Recht beansprucht ein Pseudonym verwenden zu wollen, fein, seine Sache. Nur was mache ich wenn ich keine Pseudonyme in G+ haben will? Nichts... :|
 
@Lastwebpage: Eben, nichts - Du hast das nämlich nicht zu entscheiden, weil es jedem seine eigene Sache ist. Wenn Du Dich nicht mit Pseudonymen unterhalten willst, dann musst Du das auch nicht. Aber akzeptiere einfach, dass nicht jeder seinen Realnamen verwenden möchte. Ich sehe da kein Problem darin.
 
@iPeople: Ja, ich akzeptiere es ja. Blos warum ist es dann nicht, auf der Gegenseite, genauso mein Recht keine Pseudonyme auf G+ zu haben? Wenn jemand, z.B. irgendeinen Kommentar hinterlässt, sehe ich diesen ja, unter Pseudonym.
 
@Lastwebpage: Und was stört Dich dran? Musst doch den Kommentar nicht lesen. Und kannst Du bestimmte User nicht blocken? Dann siehste deren Kommentare auch nicht.
 
@iPeople: Gegenfrage, was würde dich daran stören, wenn es eine solche Filtermöglichkeit gäbe?
 
@Lastwebpage: Nichts, deswegen ja. Wer der Meinung ist, Leute zu Filtern (bei FB gibts sowas) macht das eben, was soll mich das jucken? Und wenn jemand der Meinung ist, alles und jeden auf diese Liste zu setzen, der vermeintlich keinen Realnamen verwendet, na dann macht der das ebenb, es ist seine Entscheidung.
 
@TechoLogic: Wieso sollte ich weichen? Mir gefällts auf Google+, trotzdem möchte ich dort ungern mit meinem Realnamen auftauchen. Jeder der mit mir dort in Kontakt treten will kann mich einfach fragen, wie mein Name dort ist. So war es bis jetzt schon immer und überall im Internet so. ICQ Nummern werden auch von Hand weitergegeben, da finden sich die Leute auch ohne Klarnamen.
 
@cronoxiii: Wenn ich 14 Jahre zurück denke, wo ich das erste mal mit ICQ in Kontakt gekommen bin, haben wir uns überwiegend durch unsere Namen gefunden.
 
@TechoLogic: Alles quatsch an der Argumentation. In den einen soll man können in den anderen dafür nicht. Jetzt kann man auch in Google+, es kann jeder halten wie er will - und jut isset.
 
Die meisten sind ja jetzt ohnehin schon mit dem richtigen Namen angemeldet^^ Und eine Prüfung hat wohl ergeben, dass man (Google) sowieso den echten Namen weiß bzw. in nahezu allen Fällen mit dem Google+ Account in Verbindung bringen können wird.
 
google+ stinkt. ich kann mit dem Netzwerk nichts anfangen wenn sich niemand meiner Freunde da anmelden will.
 
@b0a: Du findest also G+ stinkt, nur weil deine Freunde sich dort nicht anmelden? Interessant. Das Google da nicht für kann ist dir aber schon klar?
 
@TechoLogic:
Ich komme auch mit der Aufmachung nicht ganz klar. Deshalb stinkts, jap. Und was will ich mit einem SOZIALEN Netzwerk, in dem ich keine sozialen Kontakte habe?! Dann brauch ich mich nicht anzumelden. Könnt ihr Minussen wie ihr wollt, Google+ wird's nie zu etwas bringen. Dafür hat Facebook schon zuviele Nutzer.
 
@b0a: ...was für eine bekloppte Schlussfolgerung... ^^ BTW: Man kann sich auch wieder abmelden. Auf Wiedersehen....
 
@puttee: Wieso? Die Schlussfolgerung ist doch absolut plausibel. Ich habe auch einen G+-Account, bisher will aber keiner mitziehen. Also liegt mein ACC brach. Mal davon abgesehen, dass ich die Bedienung nicht so dolle finde.
 
@iPeople: Das gute bei Google ist doch, das nicht zwingend alle Kontakte auch dort angemeldet sein müssen. Meine Schwester zB. hat bisher noch kein Google Profil erstellt, ich "share" trotzdem jeden Tag etwas mit ihr über Google+.... schwer vorstellbar, oder? man haut einfach deren Email rein, statt dem Profil Namen/Circle. Und die Leute bekommen eben genau den "share" via Email zugeschickt und können das auch ansehen ohne dort registriert zu sein.... ich würde mal sagen das eben genau das der große Vorteil zu Facebook ist. Wo man ja genötigt wird sich zu registrieren wenn man überhaupt etwas sehen will. Auf dauer kann ich aber sagen, wird sich meine Schwester mit Sicherheit auch mal bei Google+ registrieren. Aber die, die das nicht wissen, haben Google+ nicht länger als 20 Sekunden ausprobiert, offensichtlich.
 
@nodq: na ob das ein Vorteil ist ;)
 
@iPeople: Für die, die Google+ nutzen, mit Sicherheit. Weil so nicht jedem auf die Eier gehen muss sich mal da zu registrieren damit ich das überhaupt nutzen kann. Gibt ja immer mal paar Leute die ignorant sind oder sich strikt weigern was neues zu probieren, von daher.
 
@nodq: Welcher Vorteil ergibt sich, wenn jemand nicht G+ nutzen will, und irgendein Blödman trotzdem dessen Mail-Addi eingibt? Gehörst Du auch zu den Typen, die ungefragt Bilder von Nichtnutzern hochladen?
 
@puttee:
Die Arbeit mache ich mir gar nicht erst. Ich bin zwar angemeldet, mache da aber nie was. Deshalb ist G+ unnütz für mich und für die meisten Leute die ich kenne auch. :)
 
@b0a: Also mal ehrlich, wo genau kommst du mit der Aufmachung nicht klar? Wer FB kennt wird G+ hinsichtlich der Bedienung als eine wohltat empfinden. Das man sich auch an neue "Mausbewegungen" gewöhnen muss ist mir bewusst. Als die Leute von XP nach Vista/7 umgestiegen sind haben auch alle aufgeschriehen. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier. Aber die Aufmachung von G+ gleich als stinkend abzuwerten... naja... Mittlerweile ist FB so vollgepfropft mit Einstellungen, weil sie ständig nachrüsten, das keiner mehr richtig durchsieht. Und ich kenn auch viele Gegenbeispiele, Leute die ihr FB-Account gelöscht haben und komplett auf G+ umgestiegen sind. Über kurz oder lang hat G+ als zentrale Verwaltungsstelle für alle Google Services denke ich gute Chancen (Gmail, Google Music, Youtube, RSS, etc.) Wird wohl aber noch ne Weile dauern... wohl wahr...
 
@puttee:
Leider ist mir keiner meiner 430 "Kontakte" bisher in G+ untergekommen, obwohl ich schon mehrfach optimistisch an die Sache herangegangen bin und Einladungs-Mails in Facebook angeboten habe. Jetzige Resonanz. 4 Leute angemeldet und niemand davon hat dort jemals was gepostet. Ist doch fürn Popo :)
 
Na endlich lassen sie auch mal was zu Google Apps verlauten. Ich hatte echt schon das Gefühl daß ich niemals mein privates Account verwenden könnte.
 
Und die Überschrift ist mal wieder irreführend, es kommen keine weiteren Apps (wie in Applikation) für G+, stattdessen können Nutzer von "Google Apps" bald ein Google Profil anlegen, bzw. G+ beitreten.
 
Ich habe als User ja leider keine Wahl... Das einige jetzt Pseudonyme verwenden mag von mir aus jeder halten wie er will, aber warum habe ich dann nicht das Recht, mit diesen keine Unterhaltung oder sonstwas führen zu müssen? "Sie wurden von PSEUDONYM hinzugefügt" aha... Eine einfache Checkbox neben dem Namesfeld "[.] dies ist ein Pseudonym" und auf der Gegenseite dann eine checkbox "[.] nur mir Realnamen interagieren" oder so. Zu allem Überfluss scheinen es auch viele irgendwie witzig zu finden, überall verschiedene Pseudonyme zu verwenden.
 
@Lastwebpage: Ich weiß ja nicht ob du im Web schon mal Leuten begegnet bist mit denen du dich sehr gut verstehst, aber diese haben und hatten schon immer ein Pseudonym. Und mit solchen Leuten willst du auf gar keinen Fall bei g+ kommunizieren?
Und selbst wenn du weißt daß der coole BlaBlah im Forum in Wirklichkeit vielleicht "Markus Meier" heißt, wie groß werden wohl die Chancen stehen aus den paar Duzend den richtigen raus zu picken? Ein eindeutiges Pseudonym ist in solchen Fällen ein klarer Vorteil.
 
@Johnny Cache: Ja, blos leider ist es eben nicht eindeutig... Viele meiner "Freunde" haben, neben Foren, Facebook usw. einen G+ Account, blos dummerweise unter einem anderen Pseudonym oder dann doch Realnamen den ich nicht kenne.
 
@Lastwebpage: Es ist Googles Problem, dass du "Freunde" hast, die Namen verwenden, die du nicht kennst? Und wenn du den Realnamen nicht kennst, was hilft dir dann deine erwähnte Checkbox?
 
@ouzo: nein, das ist sicher nicht Googles Problem, aber das einige überall verschiedene Pseudonyme angeben, auf G+ dann aber dann seltsamerweise doch nicht, ist schon eine Sache die durch Pseudonyme erst entsteht.
 
War nicht anders zu erwarten. Die Realnamenregelung fällt wegen den stagnierenden Mitgliederzuwachsraten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles