Der Kartellfall Novell gegen Microsoft geht weiter

Microsoft muss sich derzeit vor Gericht verantworten. Das wäre an sich nichts Besonderes, wenn es sich dabei nicht um ein bereits "etwas" altes Betriebssystem handeln würde, nämlich Windows 95. Der Kläger Novell wirft Microsoft wettbewerbswidriges ... mehr... Windows 95 Windows 95

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
win 95 ? novell ? im jahr 1994 ?? also bitte ! sind wohl die 536 mio. jetzt alle...
 
@pubsfried: tja, butterfly-effect. Du hast keine Ahnung.
 
Immer das gleiche Problem. Ich warte noch immer auf das Urteil zu meinem Antrag. Ich hab ja eigentlich Feuer erfunden.

Edit: Nicht so humorvoll bitte
 
@admin: das ist jetzt aber ein bisschen übertrieben...
 
Mal abgesehen davon, dass es schon etwas länger her ist, ist es nicht legitim seine eigene Office Lösung auf seinem eigenen OS zu pushen? Ist es nicht Sinn und Zweck sich gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil zu verschaffen?
 
@h4ckb4rd: das ist doch in anderen urteilen schon klar gemacht worden. alles was nicht zum betriebssystem gehört, also zum betrieb des systems notwenig ist, wie zb media player und office, muss getrennt sein. ist natürlich auslegungssache, aber ich glaub die trennung von office und windows war nach 95.
 
@DataLohr: damals auch schon?
 
@DataLohr: Office und Windows waren nie in einem Produkt gebündelt. Das einzige was in Windows immer dabei war, war der Editor, und später (vllt ab Windows 95) WordPad. Aber wenn sich Novels Produkt vor WordPad verstecken musste, dann hätten sie es nicht besser verdient. ;-) Wie auch immer, Office und Windows waren schon immer zwei Produkte, das einzige was man Microsoft vllt. nachweisen wird ist das sie ihre "Monopolartige Stellung" damals für eigene Zwecke ausgenutzt haben. Allerdings hatte Microsoft meiner Meinung nach vor Windows 95 eigentlich noch keine Monopolartige Stellung, aber das sollen die Gerichte entscheiden.
 
@master_jazz: öh ne, da gehts um was anderes. ms sollte sogar mal aufgespaltet werden. es gab auch schon genug rechtsstreit wegen vorisntalliertem ie und msn usw. das windows und office 2 produkte sind sollte jedem klar sein. dummerweise is das internet beim auffinden von sehr alten nachrichten noch etwas schwerfällig.
 
@master_jazz: WordPad gibts seit Windows 3.11 und das hat mehr Funktionen als das von XP bei 7 sind wieder alle drin ;)
 
@h4ckb4rd: Es ist eben nicht immer legitim etwas zu pushen, erst Recht nicht, wenn man ein Quasi-Monopol besitzt und dieses dazu benutzt! http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol#Quasi-Monopol oder kurz: http://goo.gl/7CSc3
 
@OttONormalUser: Ich kenne ja Deine Meinung zu dem Thema. Die derzeit wohl immer noch bestehenden ca. 90% Marktanteil von Windows auf dem Desktop kann man heute durchaus als Quasi-Monopol bezeichnen. Aber war das 1994/95 auch schon so hoch? Zu dem Zeitpunkt gab es Microsoft Windows gerade mal seit 5 Jahren.
 
@departure: 33% (1/3tel) reichen, bitte informiere dich doch endlich mal, anstatt immer mit den gleichen Fragen aufzutauchen, Danke.
 
@OttONormalUser: 1. Ich hab' Dir diese Frage noch nie gestellt. 2. In Deinem Wikipedia-Link ist nirgendwo von 33 Prozent die Rede, und eine Schnellsuche per Internetsuchmaschine hat die Zahl auch nirgendwo auf Anhieb erscheinen lassen. 3. Wenn das mit den 33 Prozent tatsächlich so stimmen sollte, ist das ein ganz schlechter Witz und gehört geändert. Zeiten ändern sich, Ansichten ändern sich, Gesetze und Regelungen ändern sich.
 
@departure: Suche nach Marktbeherrschender Stellung (oder lese die Englische Wikipedia http://goo.gl/2ru8S), und es ist kein Witz, im Gegenteil, bei 90% ist es nämlich zu spät zum handeln.
 
@OttONormalUser: Erstens ist Wikipedia KEINE Quelle - und das Gesetze daran ausgerichtet werden kannst du gleich vergessen, denn nur die zählen. Zweitens steht da "A market share of over 35% but less than 60%, held by one brand, product or service, is an indicator of market strength but not necessarily dominance" - also nicht mal eine eindeutige Bestätigung für dein (Quasi-)Monopol. Es kommt auf die damaligen Umstände an, die wir nicht (mehr) genau kennen! Allerdings stimme ich mit dir überein, dass es bei 90% Marktanteil schon etwas spät ist mit restriktiven Maßnahmen, aber zu spät ist es nie.
 
@ElDaRoN: Hast du ne bessere Quelle als Wikipedia? Dann her damit. In der Deutschen steht 33%, und die Englische hab ich nur verlinkt, damit man sieht, dass es nicht unbedingt einen hohen Marktanteil benötigt. Damals hatte Windows auch eine Marktbeherrschende Stellung, oder worauf begründen sich sonst diese Klagen (Browser, Office, WMP, Knebelverträge)?
 
@OttONormalUser: Ich habe jetzt mal nen bisschen durch Netz geklickt. Windows 95 hat sich mit der Zeit zum erfolgreichsten Betriebsystem (nach verkauften Lizenzen) entwickelt. Davor gabe es Windows 3.x, welches Konkurrent zu Apple Macintosh und Commodore Amiga war (im Bereich der Betriebsysteme mit GUI). Nach der Veröffentlichung von Windows 3.0 entschied sich Microsoft dazu Kapazitäten aus der Entwicklung von OS/2 (gemeinsam mit IBM) abzuziehen. Die Partnerschaft wurde wenig später dann ganz beendet - also gabs OS/2 auch noch als Konkurrent, wurde dann nur von IBM alleine weiterentwickelt. Von mangelhafter Konkurrenz kann also mMn erstmal nicht die Rede sein. Interessant wären damalige Marktanteile der Betriebsysteme bzw. Firmen (wegen Vorgängerversionen, z.B. DOS), aber da finde ich grad keine. Für mich sieht das also vorerst nach einem fairen Wettbewerb aus, bei dem sich Microsoft erst mit Windows 95 so richtig durchgesetzt hat. ___ Edit: Die von dir angeführten Klagen kamen ja alle erst später, als MS bereits das Quasi-Monopol erreicht hat.
 
@ElDaRoN: Naja, wenn ich Jemanden verklage weil er seine Marktstellung missbraucht, sollte er auch eine solche haben ;-) Es geht ja auch nicht um fehlende Konkurrenz, und Dos würde zu MS zählen, so wie man heute auch alle Windowsversionen zusammenzählt, denn auch das gehörte zum Markt für Office-Software. Wir sollten aber nix aufrollen, wo wir zu wenig Informationen zu haben, denn ab wann MS ein Quasimonopol hat, lässt sich schwer sagen. Meine Kernaussage bezog sich ja auf das "machen können was man will", und das darf man eben nicht wenn man eine gewisse Marktmacht besitzt, und das gilt ja nicht nur für MS, es ging mir also nur ums Prinzip.
 
@OttONormalUser: Verklagen kann man erstmal jeden mit der richtigen Begründung. Und in den USA erst recht - das ist da kein Indikator. Außerdem wurde ja die ursprüngliche Klage abgelehnt - bestimmt auch nicht ohne Grund. ;) Außerdem frage ich mich: Wenn Novell doch so eine gute Office-Software hatte, warum hat sie sich nicht durchgesetzt? Übrigens war WordPerfect 5.1 für DOS mal Marktführer im Bereich der Textverarbeitungsprogramme. Warum hat sich das geändert? Etwa die Zeit verschlafen? Ich lasse das einfach mal hier so stehen und jedem selbst seine Schlüsse ziehen. Für mich jedenfalls stinkt das gewaltig - mal wieder.
 
@ElDaRoN: Das Problem an Novels Argumentation ist doch, selbst wenn MS gewartet hat damit Office noch fertig wird, haben sie damit ja Novel nicht behindert. Es hatten ja beide die gleichen Chancen sobald die Software auf dem Markt war. Und ich denke nciht, dass das was davor passiert relevant ist.
 
@ElDaRoN: So einfach stehen lassen kann ich das aber nicht, denn der Marktmissbrauch kann genauso dafür verantwortlich sein, dass sich WP nicht durchgesetzt hat, bzw. dessen Marktanteil eingebrochen ist. Das selbe war doch bei den Browsern, oder zweifelst du dieses Urteil, übrigens aus 2000, auch an? Wir könnten hier Stundenlang weitermachen, ohne ein Ergebnis zu bekommen, für dich stinkt die eine Seite gewaltig, und mir stinkt das (damalige) Verhalten von MS gewaltig. Lassen wir das also so stehen ;-)
 
@Hades32: Natürlich ist es eine Behinderung wenn MS Windows 95 verzögert hat, denn Novell kam ja erst an die relevanten Schnittstellen, als es fertig war. Somit konnte MS sein Office bereits mit Veröffentlichung von Win95 vertreiben, und Novell nicht. Die ganze Geschichte zu kennen ist hier der Knackpunkt, ich werde sie aber hier jetzt nicht erzählen ;-)
 
Ach ne! So ein Aktueller Fall :) Aber das Kratzt Microsoft ja nicht...die haben laut neusten Berechnungen 50 Mrd. Flüssige Dollar in der Kasse
 
@Edelasos: Geld kommt von Geld behalten...
 
@Wohlstandsmüll: Ja ist ja nie Verkehrt, wenn man ein wenig Geld übrig hat oder? :)
 
Microsoft wollte die User doch nur vor dieser mülligen Novell-Schrottsoftware schützen
 
Pfff... Jede kommerzielle Software mit viel Konkurrenz wird doch strategisch auf dem Markt positioniert. Das ist sowas von Normal. Sogar Spiele werden strategisch herausgebracht, damit sie viel gekauft werden und nicht aufgrund aktuell starker Konkurrenz in den Regalen liegenbleiben.
 
eine email von 1994... da hät ich auch gerne email geschrieben....
 
@frust-bithuner: Ich kann mich ja nichtmal an alle meine Mails der letzten Woche erinnern :/
 
cool irgendwie, habe vor 2 Jahren bei Novell mal ein Praktikum gemacht, interessant sie mal wieder zu lesen :)
 
Hallo,
interessant wie ihr euch die Köpfe hier einschlägt und diesen Allgemeinbegriff Win95 als Betriebssystem bezeichnet! Was seit ihr denn für clevere User? Win95 war nur die Oberfläche und KEIN Betriebssystem. Das ganze lief nur mit DOS, Win3.x ist auch KEIN OS gewesen! NIE NIE NIE! Also wenn ihr euch streitet dann werft euch auch die richtigen Systeme um die Ohren! Mann ey,
ich lese schon seit mehr als 7 Jahren hier mit und das ist echt der Gipfel! Anstatt News zu schreiben mit "könnte" oder "wenn der nicht das macht" solltet ihr lieber mal den Usern hier Nachhilfe geben! Win3.x, Win95, Win98, WinME ein Betriebssystem, tztz... *fail*
 
@amdkeks: Es ist richtig, dass Win9x auf DOS lief, aber es war durchaus mehr als eine Anwendung. Wo man da jetzt die Grenze zieht ist schwierig, aber da einige Teile von Windows auch da schon direkt mit der Hardware kommuniziert haben, und dann für Anwendungen abstrahiert haben, denke ich ist der Begriff Betriebssystem absolut passend. Mal ganz abgesen davon wie kleinelich man sein muss bei so einer News auf so einem Scheiß rumzureiten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr