Bundesnetzagentur-Chef soll CDU-Mann weichen

Matthias Kurth (SPD), Chef der Bundesnetzagentur, soll nach mehr als zehnjähriger Amtszeit abgelöst werden. Darauf haben sich führende Politiker der Regierungskoalition verständigt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel' (morgige ... mehr... Bundesnetzagentur, Kurth Bundesnetzagentur, Kurth

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dem Familien- und Sozialpolitiker wurde bisher jedoch nicht zugetraut, milliardenschwere Märkte wie Strom, Gas oder Telekommunikation zu überwachen."

Das erinnert mich an Westerwelle... für die FDP nicht mehr tragbar als Parteichef, aber als Außenminister wohl noch gut genug. Eine innere Stimme sagt mir, dass sich CDU/CSU und der Zugang zur Bundesnetzagentur besser nicht vereinigen sollten... *grusel*
 
@chippimp: Das einzige, was mir zu den von dir zitierten Satz einfällt ist: Ich traue es der ihm immer noch nicht zu!
 
@chippimp: Ach komm, nach Kompetenz geht da doch nix. Schau dir doch nur mal die Supernanny von der Leyen an. Zuerst Familienministerin, dann sollte sie Gesundheitsministerin werden, das wurde aber jetzt Wirtschaftsminister Rösler und dann wurde sie Ministerin für Arbeit und Soziales. Das is doch alles Postengeschacher, einen Posten kriegste nicht, weil du es kannst, sondern weil du das richtige Parteibuch und die Freunde an der richtigen Stelle sitzen hast.
 
@chippimp: http://tinyurl.com/3sfc2bg
 
@chippimp: Es wird immer klarer, dass wir von Schildbürgern regiert werden.
 
CDU/CSU, oder O´Zopft is V2.0
 
Ich bin dafür,das es einer aus der Piratenpartei macht.
Bitte Piratenpartei.
 
@Fat Tony: joa die sitzen ja auch in der koalition oder opposition........
 
Hier sieht man mal wieder was das Parteiensystem bewirkt: "Zwar gibt es an Kurths Amtsführung selbst aus Koalitionskreisen wenig Kritik. Grund für den überraschenden Schritt ist indes die Tatsache, dass die Union das einflussreiche Präsidentenamt mit einem eigenen Parteimitglied besetzen möchte. " Es geht nicht darum was gut ist oder nicht, sondern nur noch darum dass die Partei bestimmt. Man kann gar nicht so viel fressen wie man kotzen möchte.
 
Wenn jetzt einer von der CDU oder CSU den Job übernimmt werden wir das sicher alle noch bitter bereuen:-(
 
Mich graust's vor der Unfähigkeit unserer Politiker im Amt! (PS: manchmal auch vor der außerhalb dessen)
 
Der Hintergedanke ist doch, wenn möglich nach und nach alle solche Posten durch CDU/CSU Leute ersetzen. Mann muss doch auch an die Zeit nach der Bundestagswahl denken, die evtl. auch in die Oposition führen kann. Damit die Lobbyisten weiterhin mit CDU/CSU Leuten verhandeln müssen und die Geldkoffer in die entsprechende Richtung senden. Der SPD Mann ist der CDU ausserdem zu Verbraucherfreundlich. Da muss, nach Ansicht der CDU, ein CDU/CSU Mann her der mehr Wirtschafts und Unternehmensfreundlich denkt, und nicht so viel an den Verbraucher denkt. Denn die sollen schliesslich zahlen zahlen zahlen... Und ausserdem entscheidet doch die Parteispitze wie dieser Mann/Frau dann zu entscheiden bzw. handeln hat. Deutschland, Bananenstaat.
 
Für mich ist das Vetternwirtschaft vom feinsten. Anstatt einen Kandidaten auszuwählen der die passende Befähigung hat, wird jemand anhand dem passenden Parteibuch ausgewählt.
 
@BigFunny: Ich glaub die "klären" das eher so untereinander: "wir" haben eurer Krähe beim besetzen von Posten xyz nicht das Auge ausgehackt, nun tut ihr das gefälligst auch nicht wenn wir Posten uvw mit einem von "uns" besetzen wollen !"
 
@DerTigga: Ist das nicht "fast" das gleiche ? *g Politiker sollte man behandeln dürfen wie früher die Münztelefone - die konnte man Aufhängen wenn man sich verwählt hatte ;)
 
das asoziale pack muss bedürftige verwalten. ich seh schwarz.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen