SEC: Unternehmen sollen Angriffe öffentlich machen

Die US-Börsenaufsicht SEC will börsennotierte Unternehmen dazu bringen, ihre Anleger und die Öffentlichkeit zu informieren, wenn sie online angegriffen wurden oder zumindest ein entsprechender Versuch erfolgte. Dies soll potenziellen Investoren bei ... mehr... Sicherheit, schloss, Abus Bildquelle: Robert Wallace / Flickr Sicherheit, schloss, Abus Sicherheit, schloss, Abus Robert Wallace / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
12 Chinesen anheuern, Firma kaputt terrorisieren, Firma aufkaufen, fertig. ;-)
 
Mal im Ernst werden größe Unternehmen nicht täglich angegriffen? Ich geh mal davon aus, dass 99,9% der Angriffe nicht an die Öffentlichkeit kommen.
 
@Atharus667: Dem stimme ich zu, weiterhin ist es ja auch Praxis wenn ein Hacker bekannt gibt er habe Firma XYZ gehackt, das dies seitens der Firma erst mal abgestritten wird. Und erst wenn der Hacker es mittels gestohlener Dateien beweist rudert man zurück.
 
OFF-TOPIC: Ich würde mir es wünschen das durch sowas ruhig mal ein paar Firmen bankgrott gehen. Nicht wegen Arbeitsplätzen usw. Aber dieser ganze, nicht durch Realwerte gedeckte, Aktien- und Finanzmarkt hat schon im alten Rom nicht funktioniert, die USA müsste es eigentlich auch wissen, dass sowas nicht gut geht und wo diese imaginären Millarden, die jetzt z.B. nach Griechenland wandern, hinführen, möchte ich lieber gar nicht wissen.
 
@Lastwebpage: Wieso soll das nicht funktionieren? Ich persönlich sehe das etwa so wie der komplexe Zahlenbereich in der Mathematik. Den kann man sich auch nicht vorstellen, aber man kann damit rechnen. Und ich hab mir sagen lassen, dass er in der ET auch für Wechselstromberechnungen usw. noch wichtig sein soll. Man bekommt damit auch vernünftige Ergebnise raus. Die Währungen sind nur ein Mittel zum Zweck. Die Nachfrage nach der Währung repräsentiert für mich einen Gegenwert und deswegen funktioniert es. Auch wenn viele Konstrukte wie Leerverkäufe etwas merkwürdig erscheinen.
 
Es wäre wohl sinnvoller die betroffenen Kunden sofort zu informieren, dass sie eventuell Probleme zu befürchten haben wegen ihres Passwortes oder der Kreditkarte!
Auch sollten bestimmte Standards verpflichtend sein.
Nebenbei stellt sich die Frage: Wann ist ein Angriff so bedeutsam, dass sich eine Meldung lohnt? Jedes Rechenzentrum bekommt doch jeden Tag eine lange Liste an Angriffen, die auch gut bewältigt werden.
 
"Dies soll potenziellen Investoren bei einer besseren Risiko-Abschätzung helfen, teilte die Behörde mit" - oder der Regierung zur Duchsetzung noch drastischer er Überwachungsmaßnahmen verhelfen ( man muss ja das Grauen den Leuten bewusst machen/Präsentieren )^^.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen